Bonus Cap 5,5 2021/03: Basiswert Deutsche Bank

DFJ4BC / DE000DFJ4BC5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 06.07., Brief 06.07.
DFJ4BC DE000DFJ4BC5 // Quelle: DZ BANK: Geld 06.07., Brief 06.07.
7,18 EUR
Geld in EUR
7,23 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 8,808 EUR
Quelle : Xetra , 06.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 8,00 EUR
  • Bonuszahlung 8,00 EUR
  • Barriere 5,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 37,56%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 15,59% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 5,5 2021/03: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 06.07. 21:17:58
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFJ4BC / DE000DFJ4BC5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.05.2020
Erster Handelstag 20.05.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 8,00 EUR
Bonuszahlung 8,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.05.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 5,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 8,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 06.07.2020, 21:17:58 Uhr mit Geld 7,18 EUR / Brief 7,23 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,69%
Bonusbetrag 8,00 EUR
Bonusrenditechance in % 10,65%
Bonusrenditechance in % p.a. 15,59% p.a.
Max Rendite 10,65%
Max Rendite in % p.a. 15,14% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 3,308 EUR
Abstand zur Barriere in % 37,56%
Aufgeld Absolut -1,578 EUR
Aufgeld in % p.a. -24,62% p.a.
Aufgeld in % -17,92%
Performance seit Auflegung in % 14,88%

Basiswert

Basiswert
Kurs 8,808 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 4,449 EUR
52 Wochen Hoch 10,370 EUR
Quelle Xetra, 06.07.
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV -3,25
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.05.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 5,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 8,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 8,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
71,1%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 19,67 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.05.2020 bei einem Kurs von 7,55 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 4,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 4,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 7,62.
Wachstum KGV -5,1 Unternehmen unter Druck Ein negatives "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" zeigt an, dass sich entweder das vorhergesagte Wachstum verlangsamt (negatives jährliches Wachstum) oder die Finanzanalysten einen Verlust (negatives KGV) erwarten.
KGV 9,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum -47,6% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 96 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,2%.
Beta 1,59 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,59% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 71,1% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 71,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 4,49 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,49 EUR oder 0,53% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,49 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,53%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 36,2%
Volatilität der über 12 Monate 53,3%

Tools

News

06.07.2020 | 14:31:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Bank sieht Sparziele trotz Corona-Auszeit nicht in Gefahr

LONDON (dpa-AFX) - Der geplante Stellenabbau bei der Deutschen Bank <DE0005140008> könnte in diesem Jahr wegen der Corona-Krise etwas geringer ausfallen als zunächst gedacht. Am Ziel, die Stellenzahl bis Ende 2022 um etwa 18 000 auf 74 000 zu reduzieren, ändere aber auch die Corona-Pandemie nichts, sagte Finanzvorstand James von Moltke der "Financial Times" (Montag) und bekräftigte damit Aussagen von Konzernzchef Christian Sewing bei der Hauptversammlung im Mai. Wegen der Corona-Krise habe es eine zirka sechs Wochen lange Pause bei einigen Restrukturierungsmaßnahmen wie dem Stellenabbau gegeben.

"Ich kann ihnen derzeit nicht sagen, ob wir diese Verlangsamung in der zweiten Jahreshälfte aufholen können", sagte der jetzt seit rund drei Jahren amtierende Finanzvorstand der "FT". Nach Informationen der Zeitung sollte die Zahl der Vollzeitstellen in diesem Jahr um 4000 gesenkt werden. In den ersten drei Monaten habe die Bank mit dem Abbau von rund 1000 Stellen pro Quartal im Plan gelegen. Doch im zweiten Quartal sei es wegen der Corona-Krise nicht in diesem Tempo weitergegangen. Dies sei jedoch nur eine Auszeit gewesen.

Die Bank sei trotz den Corona-Folgen weiter auf Kurs zu ihren Sparzielen sowohl für dieses Jahr als auch bis Ende 2022. Bis dahin soll die Kostenbasis um 5,8 Milliarden Euro niedriger sein als zum Zeitpunkt der Ankündigung des harten Sanierungskurses im Juli 2019, kurz nachdem die Fusion mit der Commerzbank <DE000CBK1001> gescheitert war. Nach "FT"-Informationen sollen davon rund zwei Milliarden Euro in diesem Jahr realisiert werden. Mit dem harten Sparkurs will die Bank endlich wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

2019 hatte es wegen der immensen Kosten für den Konzernumbau das fünfte Verlustjahr in Folge gegeben - und auch 2020 wird es unter anderem wegen der hohen Risikovorsorge für Kreditausfälle infolge der Corona-Krise erneut ein Minus geben. Die von der Bank befragten Experten rechnen derzeit im Schnitt mit einem Minus von rund 1,75 Milliarden Euro und auch im kommenden Jahr erwarten die Analysten noch ein kleines Minus. 2022 soll es dann einen Gewinn in Milliardenhöhe geben.

Finanzvorstand von Moltke sagte der "FT", dass mit der vor einem Jahr angekündigten Sanierung die Wende geschafft wurde. Es sei aber noch nicht die Zeit um Siegerrunden zu drehen. Am Kapitalmarkt wurde der Kurs zuletzt honoriert. Nachdem die Deutsche-Bank-Aktie in den vergangenen Jahren meist zu den größten Verlierern im Dax gehört hatte, legte sie zuletzt deutlich zu. Am Montag verteuerten sich die Papiere bis zum frühen Nachmittag um fünf Prozent und bauten damit ihr Plus seit Ende 2019 trotz der Corona-Krise auf fast 30 Prozent aus.

Damit ist die Deutsche-Bank-Aktie in diesem Jahr der stärkste Wert sowohl im Dax <DE0008469008> als auch im Eurozonen-Branchenindex Stoxx 600 Banks <EU0009658806>. Auffällig ist auch der Unterschied zur Commerzbank. Seitdem der Zusammenschluss wegen der mangelnden Aussicht auf einen Mehrwert für die beiden Unternehmen im April 2019 geplatzt ist, zog der Kurs der Deutschen-Bank-Aktie vor allem wegen des beherzten Sanierungskurses von Sewing um ein Fünftel an. Derweil ging es für die Commerzbank-Anteile um mehr als 40 Prozent nach unten.

Noch-Commerzbank-Chef Martin Zielke hatte zwar im September auch eine Verschärfung des Sparkurses angekündigt. Doch mit den Plänen waren sowohl Investoren wie der US-Fonds Cerberus als auch der Bund unzufrieden, der mit knapp 16 Prozent der größte Anteilseigner der Bank ist. Nachdem das Murren der Anleger zuletzt immer lauter wurde, zogen Konzernchef Martin Zielke und Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann die Reißleine und kündigten ihren Rückzug an. Das kam an der Börse gut an - die Aktie legte acht Prozent zu./zb/knd/men

06.07.2020 | 11:26:46 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Kursrally in China und Commerzbank-Personalien beflügeln Banken
06.07.2020 | 11:08:32 (dpa-AFX)
Nach Zielkes Rücktrittsankündigung: BdB braucht neuen Präsidenten
06.07.2020 | 08:08:43 (dpa-AFX)
Deutsche Bank sieht Sparziele trotz Corona-Auszeit nicht in Gefahr
03.07.2020 | 13:00:20 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Deutsche Bank AG (deutsch)
03.07.2020 | 08:35:10 (dpa-AFX)
DEUTSCHE BANK IM FOKUS: Schotten dicht im Corona-Sturm
02.07.2020 | 19:34:58 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: Wirecard verliert Partner - Hilfe für Bank?