Bonus Cap 70 2020/12: Basiswert Merck KGaA

DFH30P / DE000DFH30P8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 16.12., Brief 16.12.
DFH30P DE000DFH30P8 // Quelle: DZ BANK: Geld 16.12., Brief 16.12.
149,99 EUR
Geld in EUR
150,00 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 142,70 EUR
Quelle : Xetra , 20.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
  • Bonuszahlung 150,00 EUR
  • Barriere 70,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 50,95%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 70 2020/12: Basiswert Merck KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 16.12. 20:00:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFH30P / DE000DFH30P8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.04.2020
Erster Handelstag 29.04.2020
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
Bonuszahlung 150,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 29.04.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Nein
Barriere 70,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 150,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 16.12.2020, 20:00:03 Uhr mit Geld 149,99 EUR / Brief 150,00 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 150,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,00%
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite 0,00%
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 72,70 EUR
Abstand zur Barriere in % 50,95%
Aufgeld Absolut 7,30 EUR
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % 5,12%
Performance seit Auflegung in % 12,11%

Basiswert

Basiswert
Kurs 142,70 EUR
Diff. Vortag in % -4,13%
52 Wochen Tief 76,22 EUR
52 Wochen Hoch 149,95 EUR
Quelle Xetra, 20.01.
Basiswert Merck KGaA
WKN / ISIN 659990 / DE0006599905
KGV 46,94
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (29.04.2020 bis 18.12.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 70,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 150,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 150,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 05.01.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
20,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,0%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 78,51 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MERCK KGAA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 05.01.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 05.01.2021 bei einem Kurs von 143,55 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 5,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 24.04.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.04.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 136,39.
Wachstum KGV 0,7 29,56% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 29,56% Aufschlag.
KGV 20,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 12,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,67% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 08.09.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -84 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 0,77 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,77% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,0% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 17,87 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 17,87 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 17,87 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 11,6%
Volatilität der über 12 Monate 28,6%

Tools

News

20.01.2021 | 16:10:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Merck KGaA bricht Lungenkrebsstudie mit Immuntherapie Bintrafusp ab

DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA <DE0006599905> hat einen Rückschlag bei einem seiner wichtigen Medikamentenkandidaten erlitten. Der Dax <DE0008469008>-Konzern brach laut einer Mitteilung vom Mittwoch eine klinische Studie zu Bintrafusp alfa als mögliche Erstlinien-Therapie für Patienten mit einem bestimmten fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) ab. Das Management bleibt jedoch optimistisch für die Aussichten der Krebstherapie.

Der Aktienkurs rutschte dennoch deutlich ab. Das Papier verlor zuletzt am Dax-Ende mehr als 3 Prozent auf 144 Euro - allerdings notierten die Aktien zuletzt auf Rekordniveau.

Die neuartige Krebsimmuntherapie Bintrafusp alfa gilt bislang als wichtiger Hoffnungsträger in der Medikamentenpipeline von Merck. Anfang 2019 war der Konzern mit dem britischen Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline <GB0009252882> eine Allianz eingegangen, um die Therapie weiterzuentwickeln.

Merck hatte in der nun beendeten Studie das eigene Medikament gegen den Kassenschlager Keytruda des US-Konzerns Merck & Co <US58933Y1055> antreten lassen. Die Gesellschaft habe sich nun auf Empfehlung unabhängiger Experten zum Abbruch entschieden, "weil es unwahrscheinlich erscheint, dass die Studie ihren primären Endpunkt für Wirksamkeit erreicht", teilte der Konzern mit.

Ein Branchenexperte sprach von einer negativen Überraschung, weil erste Daten zur Wirksamkeit aus der Vergleichsstudie aus dem vergangenen Jahr zunächst ermutigend ausgefallen seien. Allerdings hatte der Konzern seine Testpopulation später nicht aufgestockt, was einige Analysten bereits als Hinweis auf einen möglicherweise weniger erfolgreichen Verlauf der Studie interpretiert hatten.

Bintrafusp alfa ist ein neuartiger Therapie-Ansatz, der gleichzeitig auf zwei immununterdrückende Signalwege abzielt. Diese Wege werden häufig von Krebszellen genutzt, um den Abwehrreaktionen des Körpers zu entgehen. Merck nimmt mit der Krebsimmuntherapie besonders schwer zu behandelnde Tumore ins Visier. Bislang ist Bintrafusp alfa noch in keiner Indikation zugelassen. Sie wird aber in einer Reihe von weiteren Indikationen getestet, darunter Gallenwegs- und Gebärmutterhalskrebs. Bei Letzterem habe es zuletzt sehr vielversprechende Ergebnisse gegeben, hieß es auf der Analystenkonferenz. Aber auch für Indikationen wie Anal-, Kopf- und Nacken- sowie Brustkrebs zeigten sich Mercks Pharmaexperten generell positiv gestimmt.

Der Konzern will sich nun einige Wochen Zeit nehmen, um die Bedeutung des Rückschlags für die übrigen laufenden Lungenkrebsstudien unter anderem auch mit dem Prüfmedikament genauer zu ermitteln. An der Kooperation mit GlaxoSmithKline dürfte dies aber nicht ändern, hieß es. Diese laufe "sehr, sehr gut", es gebe keinerlei Signale für einen Rückzug der Briten.

GSK hatte Merck für das Medikament, sollte dies es bis zur Marktreife schaffen, bis zu 3,7 Milliarden Euro an Meilensteinen zugesichert. Hiervon ist bislang nur ein Teil geflossen. Ob der Rückschlag nun Auswirkungen auf den weiteren Zufluss der Meilensteine haben, gelte es abzuwarten, räumte Finanzchef Markus Kuhnert ein. Vorerst hält der Manager an früheren Aussagen fest, wonach Merck in diesem Jahr mit einer Zahlung von rund 70 Millionen Euro rechnen könne.

Der Rückschlag ändert den Aussagen zufolge auch nichts an Mercks Ziel, bis zum Jahr 2022 mit neuen Medikamenten zwei Milliarden Euro Umsatz zu erzielen. Diese gründe sich vor allem auf die bereits am Markt befindlichen neuen Kassenschlager wie die Multiple-Sklerose-Tablette Mavenclad oder die Krebsimmuntherapie Bavencio./tav/ngu/he

20.01.2021 | 14:01:34 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Merck KGaA rutschen ab - wichtige Krebsstudie abgebrochen
20.01.2021 | 13:55:14 (dpa-AFX)
Merck KGaA bricht Lungenkrebsstudie mit Immuntherapie Bintrafusp alfa ab
20.01.2021 | 13:30:49 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Merck KGaA: Merck KGaA bricht klinische Studie für bintrafusp alfa (INTR@PID Lung 037) ab (deutsch)
07.01.2021 | 11:33:26 (dpa-AFX)
Kampf gegen Corona: Merck stärkt Angebot für Impfstoffunternehmen
04.01.2021 | 18:59:45 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 3: Merck KGaA setzen Rekordlauf nach JPMorgan-Empfehlung fort
04.01.2021 | 10:45:26 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 3: Merck KGaA gibt nach Rekord etwas nach