Bonus Classic 29 2021/03: Basiswert BASF

DFF8W7 / DE000DFF8W77 //
Quelle: DZ BANK: Geld 30.09., Brief 30.09.
DFF8W7 DE000DFF8W77 // Quelle: DZ BANK: Geld 30.09., Brief 30.09.
52,68 EUR
Geld in EUR
52,78 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 51,98 EUR
Quelle : Xetra , 30.09.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 44,00 EUR
  • Bonuszahlung 44,00 EUR
  • Barriere 29,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 44,21%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. -32,49% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Classic 29 2021/03: Basiswert BASF

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 30.09. 21:58:59
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFF8W7 / DE000DFF8W77
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 02.04.2020
Erster Handelstag 02.04.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 44,00 EUR
Bonuszahlung 44,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 02.04.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 29,00 EUR
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 30.09.2020, 21:58:59 Uhr mit Geld 52,68 EUR / Brief 52,78 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,19%
Bonusbetrag 44,00 EUR
Bonusrenditechance in % -16,64%
Bonusrenditechance in % p.a. -32,49% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 22,98 EUR
Abstand zur Barriere in % 44,21%
Aufgeld Absolut 0,80 EUR
Aufgeld in % p.a. 3,35% p.a.
Aufgeld in % 1,54%
Performance seit Auflegung in % 25,58%

Basiswert

Basiswert
Kurs 51,98 EUR
Diff. Vortag in % -0,69%
52 Wochen Tief 37,355 EUR
52 Wochen Hoch 72,17 EUR
Quelle Xetra, 30.09.
Basiswert BASF SE
WKN / ISIN BASF11 / DE000BASF111
KGV 5,67
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (02.04.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 29,00 EUR. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 44,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 18.09.2020)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,6

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
84,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 55,92 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BASF ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 18.09.2020) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 18.09.2020 bei einem Kurs von 54,13 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 3,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 22.09.2020) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 22.09.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 52,82.
Wachstum KGV 2,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 13,6 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 22,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,5% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 75,19% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 14.08.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,33 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,33% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 84,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 84,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,13 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,13 EUR oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,13 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 35,0%
Volatilität der über 12 Monate 39,1%

Tools

News

29.09.2020 | 13:55:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Schulze: Pestizid-Verbreitung über die Luft ist besorgniserregend

BERLIN (dpa-AFX) - Die Verbreitung von Pestiziden durch die Luft weit über behandelte Äcker hinaus muss aus Sicht von Bundesumweltministerin Svenja Schulze dringend eingedämmt werden. "Wir wissen überhaupt noch nicht, wie dieser Cocktail aus verschiedenen Pflanzenschutzmitteln am Ende wirkt", sagte die SPD-Politikerin am Dienstag in Berlin anlässlich der Vorstellung einer von Bio- und Umweltorganisationen erstellten Studie. Dies sei besorgniserregend für den Ökolandbau und die Natur. Um gegenzusteuern, solle unter anderem bei der Zulassung von Stoffen und einem deutlich reduzierten Pestizid-Einsatz angesetzt werden.

Laut der Studie verbreiten sich viele giftige Pestizide bis in Städte und Nationalparks hinein, wie das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und das Umweltinstitut München als Auftraggeber mitteilten. Selbst auf der Spitze des Brockens im Harz seien zwölf Pestizide nachweisbar gewesen. Insgesamt seien 138 Stoffe mit Bezug zur Landwirtschaft gefunden worden, darunter das umstrittene Unkrautgift Glyphosat. Ausgewertet wurden demnach Daten zu insgesamt 163 Orten im Umkreis von weniger als 100 Metern bis zu mehr als 1000 Metern Entfernung zu möglichen Quellen.

Für die Analyse wurden den Angaben zufolge von März bis November 2019 an 116 Orten Pestizide in der Luft ermittelt - mit Sammelgeräten, über Filtermatten in Be- und Entlüftungsanlagen von Gebäuden und über Funde in Bienenstöcken. In die Ergebnisse sei zudem eine Analyse an Baumrinden von 2014 bis 2018 zu 47 Standorten eingegangen. Schulze sagte, die Studie sei wichtig, weil sie Wissenslücken schließe.

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft, das unter anderem Bio-Anbieter vertritt, kritisierte, immer wieder würden biologisch bewirtschaftete Flächen durch Ackergifte kontaminiert. Die Produkte könnten dann nicht mehr als "bio" verkauft werden. Nötig sei ein Fonds, der Ökolandwirten Schäden ausgleiche und durch die Pestizidhersteller gespeist werden solle. Das Umweltinstitut München forderte ein umgehendes Verbot bestimmter Pestizide.

Der Industrieverband Agrar, der Pestizidhersteller vertritt, nannte die Studie "alarmistisch und wissenschaftlich nicht valide". Es lasse sich heute jeder beliebige Stoff im Spurenbereich nachweisen. Die Mengen seien jedoch minimal, so dass sie für Mensch und Umwelt unbedenklich seien.

Der Grünen-Agrarpolitiker Harald Ebner sagte, letztlich könne nur eine wesentliche Reduktion der Pestizideinsatzmengen Mensch, Umwelt, Ökolandbau und Imkerei sicher schützen. Das Verbreiten über die Luft werde unzureichend untersucht, obwohl es auch bei Wirkstoffen wie Glyphosat Hinweise auf Einträge über Bodenstaub und Wind gebe. FDP-Fraktionsvize Frak Sitta kritisierte, indem Schulze sich der "überdrehten Angstmacherei dieser Studie" bediene, ersticke sie jede sachliche Diskussion um die moderne Landwirtschaft schon im Keim./sam/DP/jha

29.09.2020 | 12:14:53 (dpa-AFX)
Schulze: Pestizid-Verbreitung über die Luft besorgniserregend
22.09.2020 | 17:12:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP: BASF streicht bis zu 2000 weitere Stellen
22.09.2020 | 16:08:37 (dpa-AFX)
WDH: BASF streicht bis zu 2000 Stellen
22.09.2020 | 15:45:32 (dpa-AFX)
BASF streicht bis zu 2000 Stellen
21.09.2020 | 14:37:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern
16.09.2020 | 15:27:17 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BASF SE (deutsch)