Discount 16 2021/12: Basiswert Hella GmbH & Co KGaA

DFF2YU / DE000DFF2YU7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.08. 18:33:23, Brief 14.08. 18:33:23
DFF2YU DE000DFF2YU7 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.08. 18:33:23, Brief 14.08. 18:33:23
15,57 EUR
Geld in EUR
15,67 EUR
Brief in EUR
-0,13%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 41,300 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:24
  • Max Rendite 2,11%
  • Max Rendite in % p.a. 1,54% p.a.
  • Discount in % 62,06%
  • Cap 16,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -61,26%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 16 2021/12: Basiswert Hella GmbH & Co KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.08. 18:33:23
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFF2YU / DE000DFF2YU7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 30.03.2020
Erster Handelstag 30.03.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Cap 16,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.08.2020, 18:33:23 Uhr mit Geld 15,57 EUR / Brief 15,67 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,64%
Discount Absolut 25,63 EUR
Discount in % 62,06%
Max Rendite absolut 0,33 EUR
Max Rendite 2,11%
Max Rendite in % p.a. 1,54% p.a.
Seitwärtsrendite in % 2,11%
Seitwärtsrendite p.a. 1,54% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -25,30 EUR
Abstand zum Cap in % -61,26%
Performance seit Auflegung in % 2,98%

Basiswert

Basiswert
Kurs 41,300 EUR
Diff. Vortag in % -1,43%
52 Wochen Tief 20,240 EUR
52 Wochen Hoch 50,85 EUR
Quelle Xetra, 17:35:24
Basiswert Hella GmbH & Co KGaA
WKN / ISIN A13SX2 / DE000A13SX22
KGV -10,64
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Hella GmbH & Co KGaA an der maßgeblichen Börse am 17.12.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 16,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 04.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 5,45 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist HELLA GMBH & CO. KGAA ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.08.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.08.2020 bei einem Kurs von 38,48 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 13,9% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 13,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 37,01.
Wachstum KGV 3,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 16,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 61,8% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 22,42% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 17.03.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 74 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 1,47 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,47% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 13,69 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 13,69 EUR oder 0,33% Das geschätzte Value at Risk beträgt 13,69 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,33%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,8%
Volatilität der über 12 Monate 51,4%

Tools

News

14.08.2020 | 11:58:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Autozulieferer Hella rutscht wegen Corona tief in die roten Zahlen

LIPPSTADT (dpa-AFX) - Der Licht- und Elektronikspezialist Hella <DE000A13SX22> ist mit dem Start ins neue Geschäftsjahr 2020/21 in Anbetracht der Corona-Krise bislang zufrieden. "Wir sind optimistisch, dass wir operativ keine Verluste machen werden im ersten Quartal", sagte Konzernchef Rolf Breidenbach am Freitag auf der Online-Bilanzpressekonferenz des MDax <DE0008467416>-Unternehmens. Wegen hoher Abschreibungen infolge der Pandemie und der anhaltenden Marktschwäche hatte Hella im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (Ende Mai) auch unter dem Strich einen herben Verlust eingefahren. Der auf die Aktionäre entfallende Fehlbetrag lag bei 431 Millionen Euro, wie Hella in Lippstadt bei der Vorlage ausführlicher Zahlen mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Überschuss von 630 Millionen Euro erwirtschaftet.

Im vierten Geschäftsquartal musste Hella Wertminderungen in Höhe von 533 Millionen Euro verbuchen. Denn: Die globale Fahrzeugproduktion werde aller Voraussicht nach auch in den kommenden Jahren signifikant unter Vorkrisenniveau liegen. Dies werde zu einer geringeren Auslastung des weltweiten Hella-Produktionsnetzwerks führen, hieß es.

Die Hella-Aktie fiel am Vormittag um rund 2,6 Prozent auf 40,82 Euro. Im laufenden Jahr hat sie im Zuge der Marktturbulenzen bereits rund 17 Prozent an Wert eingebüßt. Aus Sicht von Analystin Gungun Verma von der US-Investmentbank Goldman Sachs bestätigten die finalen Resultate die Schwäche des Automobilgeschäfts, sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr. In puncto Mittelzufluss und Kostenkontrolle sei Hella aber auf einem guten Weg.

Der Autozulieferer hatte schon Ende Juli Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht und wurde von den Pandemie-Folgen deutlich getroffen. Während der währungs- und portfoliobereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro absackte, brach das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) sogar um rund 60 Prozent auf 233 Millionen Euro ein. Die vorläufigen Zahlen bestätigte Hella nun.

Das berichtete operative Ergebnis (Ebit) lag bei minus 343 Millionen Euro nach plus 808 Millionen Euro im Vorjahr. Damals hatte Hella allerdings vom Verkauf des Großhandelsgeschäfts profitiert. Hella will der Hauptversammlung am 25. September wegen des Nettoverlusts und der negativen Markterwartung die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019/2020 vorschlagen.

Schon vor der Corona-Krise hatte Hella die Auswirkungen der mauen Autokonjunktur gespürt, nun kommt auch noch die Pandemie hinzu. "Angesichts des herausfordernden Marktumfeldes können wir mit unseren Ergebnissen insgesamt zufrieden sein", befand Breidenbach.

Trotz der schwierigen Bedingungen gelang es Hella, einen positiven bereinigten freien Barmittelzufluss (Free Cashflow)aus betrieblicher Tätigkeit zu erzielen. Er lag bei 227 Millionen Euro und damit nur etwas unter dem Vorjahreswert. Der Free Cashflow ist vor allem für Investoren und Analysten eine wichtige Kennziffer, da er Aufschluss über die Finanzkraft des Unternehmens gibt. Ist er negativ, wird quasi Geld verbrannt.

Den Angaben zufolge verfügt Hella derzeit über ein Finanzpolster von rund 2 Milliarden Euro. Damit sieht sich der Konzern gut aufgestellt, um die Krise zu meistern. Trotz erster Anzeichen einer Erholung im chinesischen Automobilmarkt zum Ende des Geschäftsjahres konnte Hella die erheblichen Verluste, gerade in Europa und Nordamerika, aber nicht kompensieren. Dennoch habe sich die Automotive-Sparte weiter besser entwickelt als der Markt, sagte Breidenbach.

Seine kürzlich abgegebene Prognose für das seit Juni laufende neue Geschäftsjahr 2020/2021 bestätigte Hella. Demnach erwarten die Westfalen einen währungs- und portfoliobereinigten Konzernumsatz von rund 5,6 Milliarden Euro bis 6,1 Milliarden Euro, die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) soll rund 4,0 bis 6,0 Prozent betragen.

Wegen der Belastungen durch die Corona-Krise hatte der Autozulieferer seinen Sparkurs kürzlich verschärft und baut Hunderte Stellen ab. Breidenbach erwartet, dass der Wettbewerb intensiver wird und der Kostendruck weiter zunimmt. In der Verwaltung und Entwicklung am Unternehmenssitz in Lippstadt sollen bis Ende des Jahres 2023 rund 900 Stellen wegfallen. Hinzu kommen laut Angaben des Managers auf der Bilanzpressekonferenz 300 bis 450 zusätzliche Stellen, die in den nächsten drei Jahren an weiteren Standorten abgebaut werden sollen.

Seit August 2018 ist die weltweite Belegschaft den Angaben zufolge bereits um rund 5400 Stellen reduziert worden. Doch das allgemeine Marktumfeld habe sich noch einmal deutlich verändert. Dies habe weitere Schritte notwendig gemacht. Parallel zum geplanten Stellenabbau in Deutschland will Hella auch seine weltweiten Standorte unter die Lupe nehmen.

Breidenbach will trotz der Krisenlage weiter in Forschung und Entwicklung investieren und geht davon aus, dass der Trend zur Elektromobilität, zum assistierten und autonomen Fahren sowie die Digitalisierung Hella in die Karten spielen wird. Ungeachtet dessen müsse Hella lernen, auch in schrumpfenden, kleiner werdenden Märkten zu agieren./eas/men/mis

14.08.2020 | 10:21:07 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 46 Euro
14.08.2020 | 07:29:28 (dpa-AFX)
Autozulieferer Hella rutscht wegen Corona-Krise tief in rote Zahlen
14.08.2020 | 07:01:20 (dpa-AFX)
DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA: HELLA legt finale Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020 vor (deutsch)
28.07.2020 | 15:15:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Hella verschärft Sparkurs wegen Corona-Krise - Stellenabbau geplant
28.07.2020 | 12:51:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Hella verschärft Sparkurs wegen Corona-Krise - Stellenabbau geplant
28.07.2020 | 10:33:46 (dpa-AFX)
Hella verschärft wegen Corona-Krise Sparkurs - Stellenabbau geplant