Bonus Cap 6.500 2021/03: Basiswert DAX

DFE4Q1 / DE000DFE4Q15 //
Quelle: DZ BANK: Geld 28.01. 11:17:45, Brief 28.01. 11:17:45
DFE4Q1 DE000DFE4Q15 // Quelle: DZ BANK: Geld 28.01. 11:17:45, Brief 28.01. 11:17:45
129,97 EUR
Geld in EUR
130,00 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13.601,71 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:12:47
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 13.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 130,00 EUR
  • Barriere 6.500,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 52,21%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 0,00% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 6.500 2021/03: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 28.01. 11:17:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFE4Q1 / DE000DFE4Q15
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.03.2020
Erster Handelstag 25.03.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 13.000,00 PKT
Bonuszahlung 130,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 25.03.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 6.500,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 13.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 28.01.2021, 11:17:45 Uhr mit Geld 129,97 EUR / Brief 130,00 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 130,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,00%
Bonusrenditechance in % p.a. 0,00% p.a.
Max Rendite 0,00%
Max Rendite in % p.a. 0,00% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 7.101,71 PKT
Abstand zur Barriere in % 52,21%
Aufgeld Absolut -6,0171 EUR
Aufgeld in % p.a. -28,13% p.a.
Aufgeld in % -4,42%
Performance seit Auflegung in % 19,24%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13.602,50 PKT
Diff. Vortag in % 0,71%
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 14.135,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:27:43
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (25.03.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 6.500,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 130,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 130,00 EUR begrenzt.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

4/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
86%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.690,44 67,23 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 67,23 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.12.2020 bei einem Indexstand von 13.630,51 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 2,1% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 2,1%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 10.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 13.318,56.
Wachstum KGV 2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 12,6 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 22,4% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 40% 40% der Aktien mit positivem Trend. 40% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Hoch Seit dem 27.10.2020 als überdurchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt In negativen Marktphasen tendiert der Index dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichs-Index um durchschnittlich 62% zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,3%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,28%.
Korrelation 365 Tage 86% Starke Korrelation mit dem TSC_World 86% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

28.01.2021 | 14:59:45 (dpa-AFX)
WDH/Aktien Frankfurt: Talfahrt etwas gebremst

(Wort im 1. Satz des 4. Absatzes ausgetauscht: Unternehmen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Tempo der jüngsten Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hat sich am Donnerstagnachmittag verlangsamt. Der Dax <DE0008469008> reduzierte sein Minus zuletzt auf 0,47 Prozent auf 13 556,32 Punkte, bleibt aber charttechnisch angeschlagen. Zuvor hatte er teils um mehr als zwei Prozent eingebüßt. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte machte seine Verluste wett beim Stand von 31 343,90 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> sank nur noch um 0,1 Prozent.

"Risiken verringern" lautete generell die Devise am Markt angesichts der hohen Bewertungen von Aktien und der weiterhin schwierigen Corona-Situation mit Impfstoff-Lieferproblemen und Lockdown-Verlängerungen. Die verschobenen konjunkturellen Erholungstendenzen strapazierten die Nerven der Investoren, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Von seinen Tagestiefkursen habe sich der Dax aber etwas erholt und scheine vorerst einen Kursboden auszubilden.

Nach vorläufigen Jahreszahlen von BMW <DE0005190003> notierten die Papiere des Autobauers zwei Prozent tiefer. Analysten lobten die Entwicklung des freien Barmittelzuflusses. Ein Händler sagte, nach dem starken Abschneiden von Volkswagen <DE0007664039> reiche dies aber nicht aus als Treiber. Der Vorsteuergewinn liege auch nur im Rahmen der Erwartungen. Ebenfalls nach Eckdaten für 2020 legten dagegen Aktien des jüngst aus dem SDax abgestiegenen Autozulieferers Leoni <DE0005408884> um mehr als acht Prozent zu.

Die zuletzt schwachen Aktien von Unternehmen aus der Halbleiterbranche wie Infineon <DE0006231004>, Aixtron <DE000A0WMPJ6> und Dialog Semiconductor <GB0059822006 > stabilisierten sich mit dem Gesamtmarkt deutlich und legten zu. Infineon gewannen an der Dax-Spitze 2,3 Prozent. Optimistische Signale des Chipherstellers STMicroelectronics <NL0000226223> waren am Morgen im schwachen Markt zunächst untergegangen.

Die Papiere des Bausoftwareherstellers Nemetschek <DE0006452907> sackten nach einer Abstufung durch Goldman Sachs um mehr als sechs Prozent ab. Bei einem Plus von 3,2 Prozent freuten sich die Anleger des Wohnimmobilienkonzerns Grand City Properties <LU0775917882> über den Start von Aktienrückkäufen. Lufthansa <DE0008232125> bekamen am Nachmittag starken Auftrieb und gewannen mehr als acht Prozent.

Der Euro <EU0009652759> kostete am Nachmittag 1,2103 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2114 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,56 Prozent am Vortag auf minus 0,58 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,11 Prozent auf 146,29 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> stieg um 0,05 Prozent auf 177,88 Punkte zu./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

28.01.2021 | 14:57:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Wirecard-Skandal: Bafin zeigt Mitarbeiter wegen Insiderverdachts an
28.01.2021 | 14:54:08 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Talfahrt etwas gebremst
28.01.2021 | 11:48:25 (dpa-AFX)
Früherer Wirecard-Finanzvorstand bestreitet Verstrickung in Skandal
28.01.2021 | 11:40:42 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax reduziert die hohen Verluste
28.01.2021 | 09:49:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Talfahrt geht weiter - Nervosität steigt
28.01.2021 | 09:20:20 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Weiter abwärts bei steigender Nervosität