Bonus Cap 80 2021/03: Basiswert MTU Aero Engines

DFD3X1 / DE000DFD3X19 //
Quelle: DZ BANK: Geld 10.07., Brief
DFD3X1 DE000DFD3X19 // Quelle: DZ BANK: Geld 10.07., Brief
109,92 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
0,83%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 153,10 EUR
Quelle : Xetra , 10.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
  • Bonuszahlung 120,00 EUR
  • Barriere 80,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 47,75%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 80 2021/03: Basiswert MTU Aero Engines

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 10.07. 21:58:43
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFD3X1 / DE000DFD3X19
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 19.03.2020
Erster Handelstag 19.03.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
Bonuszahlung 120,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 19.03.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 80,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 120,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 10.07.2020, 21:58:43 Uhr mit Geld 109,92 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 120,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 73,10 EUR
Abstand zur Barriere in % 47,75%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 5,02%

Basiswert

Basiswert
Kurs 153,10 EUR
Diff. Vortag in % 4,15%
52 Wochen Tief 97,76 EUR
52 Wochen Hoch 289,30 EUR
Quelle Xetra, 10.07.
Basiswert MTU Aero Engines AG
WKN / ISIN A0D9PT / DE000A0D9PT0
KGV 16,59
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (19.03.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 80,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 120,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 120,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 17.03.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
19,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
60,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 9,17 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MTU AERO ENGINES HLDG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.03.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.03.2020 bei einem Kurs von 129,05 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -7,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 26.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 145,65.
Wachstum KGV 0,9 4,99% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 4,99% Aufschlag.
KGV 19,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 15,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 22,57% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 03.04.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 108 zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,2%.
Beta 1,54 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,54% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 60,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 60,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 80,42 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 80,42 EUR oder 0,53% Das geschätzte Value at Risk beträgt 80,42 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,53%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 29,6%
Volatilität der über 12 Monate 61,2%

Tools

News

09.07.2020 | 10:06:15 (dpa-AFX)
Rolls-Royce sieht Erholungs-Anzeichen - Spekulationen über Kapitalerhöhung

LONDON (dpa-AFX) - Der vom Einbruch des Luftverkehrs in der Corona-Krise schwer getroffene britische Triebwerksbauer Rolls-Royce <GB00B63H8491> sieht erste Anzeichen einer Erholung. Nach dem Tief im April seien im Mai und Juni erste, kleine Verbesserungen - angeführt durch wieder mehr Flüge in Asien und Nahost - erkennbar gewesen, hieß es am Donnerstag in einer Zwischenmitteilung von Rolls-Royce. Im Gesamtjahr will das Unternehmen weiter 250 Triebwerke an Kunden ausliefern. Vor der Krise waren 450 geplant gewesen. Zudem macht das Sparprogramm Fortschritte. Der coronabedingte Einbruch des Geschäfts könnte aber zu Abschreibungen führen. Zudem prüft das Unternehmen laut Konzernchef Warren East weiter Maßnahmen, um die Bilanz zu stärken. Das gab Spekulationen über eine Kapitalerhöhung neue Nahrung. An der Londoner Börse dreht die Aktie nach einem freundlichen Start schnell ins Minus und fiel um mehr als 7 Prozent.

Bei den angestrebten Einsparungen von rund einer Milliarde britischen Pfund (1,15 Mrd Euro) in diesem Jahr sieht sich Konzernchef East auf Kurs. 300 Millionen seien hier schon erreicht worden. East hatte den Sparkurs vor einiger Zeit verschärft, dennoch flossen dem aktuellen Bericht zufolge im ersten Halbjahr rund 3 Milliarden Pfund freier Mittel (Free Cashflow) ab. Das Tempo des Mittelabflusses soll sich nun aber verlangsamen: Im Gesamtjahr dürften es dann 4 Milliarden Pfund werden. Um sich vor diesem Hintergrund mehr Spielraum zu verschaffen, sicherte sich das Unternehmen einen zusätzlichen, noch nicht beanspruchten Kredit von 2 Milliarden Pfund. Damit steigt die Liquidität auf 8,1 Milliarden Pfund.

Insgesamt könnte der Einbruch des weltweiten Luftverkehrs und die Notlage vieler Airlines den Konzern aber stärker treffen als andere Triebwerkshersteller wie General Electric <US3696041033>, Safran <FR0000073272>, Pratt & Whitney und die deutsche MTU <DE000A0D9PT0>. Denn im Gegensatz zu den Rivalen hat sich Rolls-Royce aus dem Triebwerksbau mit Kurz- und Mittelstreckenjets zurückgezogen und sich auf Antriebe für Großraumflugzeuge von Boeing <US0970231058> und Airbus <NL0000235190> verlegt, die auf Langstreckenverbindungen von Kontinent zu Kontinent zum Einsatz kommen. Gerade das Geschäft mit Fernflügen dürfte laut Experte aber am längsten für eine Erholung brauchen.

Bei Rolls-Royce werden der Corona-Krise mindestens 9000 von 52 000 Stellen zum Opfer fallen. Der Großteil der Stellen soll in diesem Jahr abgebaut werden. Die Eintrübung des mittelfristigen Ausblicks für den kommerziellen Flugverkehr müsse denn auch bei der Bewertung von Bestellungen sowie den Triebwerksprogrammen berücksichtigt werden, hieß es nun. Das könnte bei den am 27. August erwarteten Halbjahreszahlen zu Wertberichtigungen führen. Diese Aussicht verunsicherte die Investoren. Die Aktie fiel im frühen Handel um fast acht Prozent auf 264,80 Pence und näherte sich so dem Corona-Crash-Tief von 235,50 Pence Mitte Mai.

Die Corona-Krise hat den Börsenwert des Konzerns um fast 60 Prozent auf nur noch umgerechnet rund 5,8 Milliarden Euro gedrückt. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung des deutschen Konkurrenten MTU sank im gleichen Zeitraum um rund 40 Prozent auf 8 Milliarden Euro, der von Safran um knapp 40 Prozent auf 38 Milliarden Euro./mis/stw/zb/jha/

08.07.2020 | 14:09:12 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: MTU rutschen weiter ab - Chartbild ist angeschlagen
06.07.2020 | 10:32:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Triebwerkshersteller MTU baut mehr als 1000 Stellen ab
06.07.2020 | 10:16:07 (dpa-AFX)
MTU will wegen Corona-Krise nun doch zahlreiche Stellen streichen
22.06.2020 | 13:16:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Studie: Dax-Aufsteiger ziehen Frauenquote nach unten
22.06.2020 | 05:22:56 (dpa-AFX)
Studie: Dax-Aufsteiger ziehen Frauenquote nach unten
18.06.2020 | 09:37:05 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt MTU auf 'Sell' - Ziel runter auf 130 Euro