Bonus Reverse Cap 13.900 2020/10: Basiswert DAX

DFA4HC / DE000DFA4HC1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 10.07. 15:26:28, Brief 10.07. 15:26:28
DFA4HC DE000DFA4HC1 // Quelle: DZ BANK: Geld 10.07. 15:26:28, Brief 10.07. 15:26:28
48,45 EUR
Geld in EUR
48,48 EUR
Brief in EUR
-1,40%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.587,50 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:26:27
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 70,00 EUR
  • Cap 7.000,00 PKT
  • Abstand zum Cap in % -44,36%
  • Barriere 13.900,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 10,48%
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Reverse Cap 13.900 2020/10: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 10.07. 15:26:28
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFA4HC / DE000DFA4HC1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Reverse Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 11.03.2020
Erster Handelstag 11.03.2020
Letzter Handelstag 15.10.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.10.2020
Zahltag 23.10.2020
Fälligkeitsdatum 23.10.2020
Startpreis (Preis zum Emissionstag) 7.000,00 PKT
Reverse Level 14.000,00 PKT
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7.000,00 PKT
Bonuszahlung 70,00 EUR
Nennbetrag 70,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 11.03.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 13.900,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 7.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 10.07.2020, 15:26:28 Uhr mit Geld 48,45 EUR / Brief 48,48 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,06%
Bonusbetrag 70,00 EUR
Bonusrenditechance in % 44,39%
Bonusrenditechance in % p.a. 292,82% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1.318,50 PKT
Abstand zur Barriere in % 10,48%
Aufgeld Absolut 34,295 EUR
Aufgeld in % p.a. >999,99% p.a.
Aufgeld in % 241,77%
Performance seit Auflegung in % -23,88%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.587,50 PKT
Diff. Vortag in % 0,18%
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:26:27
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.10.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer unter der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Dieses Zertifikat reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (11.03.2020 bis 16.10.2020) (Beobachtungspreis) immer unter der Barriere von 13.900,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 70,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder über der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der wie folgt ermittelt wird: (2 - Referenzpreis / Startpreis) x Basisbetrag. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 70,00 EUR begrenzt. Je höher der Referenzpreis notiert, desto niedriger ist der Rückzahlungsbetrag. Ist der Referenzpreis mindestens doppelt so hoch wie der Startpreis, beträgt der Rückzahlungsbetrag null.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
88%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.418,83 68,78 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 68,78 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.07.2020 bei einem Indexstand von 12.616,80 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance -1,8% Unter Druck Während den letzten vier Wochen gab der Kurs um -1,8% nach.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 11.683,19.
Wachstum KGV 1,6 >40% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 12,6 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 17,1% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 86,7% 86,7% der Aktien mit positivem Trend. 86,7% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,2%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,28%.
Korrelation 365 Tage 88% Starke Korrelation mit dem TSC_World 88% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

10.07.2020 | 15:06:07 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax profitiert von guten Konjunkturdaten aus Italien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erfreulichen Konjunkturdaten aus Italien haben den Dax <DE0008469008> am Freitag im Plus gehalten. Der deutsche Leitindex stand am frühen Nachmittag 0,73 Prozent höher bei 12 580,54 Punkten. Damit deutet sich auf Wochensicht ein moderates Plus an.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte legte am Freitag um 0,43 Prozent auf 26 668,74 Punkte zu. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> rückte um 0,7 Prozent vor. Die italienischen Industrieunternehmen hatten sich im Mai deutlich stärker von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt als von Analysten erwartet.

Generell bewegten sich die Aktienmärkte aktuell unter Schwankungen seitwärts, schrieben die Analysten der DZ Bank. In der aktuellen Situation dürfte es dauern, bis die Ertragskraft der Unternehmen wieder die dominierende Rolle für die Aktienkurse einnimmt. In der Zwischenzeit dürfte die Liquiditätsversorgung der Notenbanken dafür sorgen, dass Aktien nachgefragt bleiben.

Unter den besten Werten im Dax zogen die Aktien von Infineon <DE0006231004> um mehr als vier Prozent an. Sie haben die schwere Scharte des Corona-Crashs inzwischen ausgewetzt. Die Virus-Krise hat Trends wie Digitalisierung, Home Office, Konnektivität und den Einsatz von Sensortechnik in vielen Geschäfts- und Lebensbereichen noch verstärkt. Insofern gelten viele Unternehmen der Halbleiterindustrie als Profiteure der Pandemie. Die Papiere des Chemiekonzerns BASF <DE000BASF111> profitierten mit einem Plus von 0,6 Prozent davon, dass das operative Ergebnis im zweiten Quartal besser als befürchtet ausgefallen war.

Im MDax stiegen die Anteilsscheine von Qiagen <NL0012169213> um rund drei Prozent, nachdem sie im Handelsverlauf den höchsten Stand seit 2001 erreicht hatten. Das Gendiagnostik- und Biotechunternehmen erlebt wegen der Pandemie eine nach eigenen Worten beispiellose Nachfrage nach seinen Corona-Testprodukten. Erste Zahlen zum Geschäftsverlauf im zweiten Quartal übertrafen die eigenen Prognosen von Anfang Mai deutlich.

Im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> rutschten die Aktien von Drägerwerk <DE0005550636> nach einem Medienbericht auf den letzten Platz und büßten zuletzt mehr als fünf Prozent ein. Laut einem Artikel des "Spiegel" bestellte die Bundesregierung in der Corona-Krise bei einigen Herstellern wohl zu viele Beatmungsgeräte und will nun nicht alle abnehmen. "Angesichts des zurzeit sinkenden Bedarfs" habe man mit einigen Herstellern reduzierte Lieferverträge vereinbaren können, zitiert der "Spiegel" aus einer Regierungsstellungsnahme auf eine kleine Anfrage eines FDP-Abgeordneten. Welche Hersteller genau betroffen sind, geht daraus nicht hervor.

Die Deutsche Börse mischt derweil außerplanmäßig die Zusammensetzung des SDax neu. Infolge der Übernahme von Rhön-Klinikum <DE0007042301> durch Asklepios Kliniken fällt der Rhön-Streubesitz unter 10 Prozent. In der Folge wird Rhön zum 14. Juli aus dem Nebenwerteindex genommen. Aufsteiger ist der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus <DE000TCAG172>. Dessen Aktienkurs zog um gut 13 Prozent an.

Der Online-Modehändler Global Fashion Group (GFG) <LU2010095458> schließlich schaffte es mitten in der Corona-Krise auch dank einer starken Nachfrage in Lateinamerika operativ zurück in die schwarzen Zahlen. An der Börse löste die Ankündigung einen Kurssprung aus, die Papiere stiegen um rund 18 Prozent. Für die Aktien des Berliner Startup-Investors Rocket Internet <DE000A12UKK6>, der an GFG beteiligt ist, ging es um 0,5 Prozent nach oben.

Der Euro <EU0009652759> notierte zuletzt bei 1,1287 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1342 (Mittwoch: 1,1286) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8817 (0,8861) Euro gekostet.

Am deutschen Anleihemarkt stieg der Rentenindex Rex <DE0008469107> um 0,16 Prozent auf 145,36 Punkte. Die Umlaufrendite fiel von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,51 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> legte um 0,17 Prozent auf 176,82 Punkte zu./la/mis

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

10.07.2020 | 12:12:11 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Gute Konjunkturdaten aus Italien stützen den Dax
10.07.2020 | 11:50:30 (dpa-AFX)
Finanzmarktexperte: Neue EU-Börsenaufsicht als Lehre aus Wirecard
10.07.2020 | 10:01:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax bleibt etwas unter Druck
10.07.2020 | 09:17:51 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax bleibt zum Wochenschluss etwas unter Druck
10.07.2020 | 08:22:09 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kämpft um die Marke von 12 500 Punkte
10.07.2020 | 07:22:59 (dpa-AFX)
DAX-FLASH: Dax ringt mit 12 500-Punkte-Marke - Fehlende Impulse