Discount 32 2021/12: Basiswert Uniper

DF9GAU / DE000DF9GAU5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.06. 21:58:36, Brief 14.06. 21:58:36
DF9GAU DE000DF9GAU5 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.06. 21:58:36, Brief 14.06. 21:58:36
29,08 EUR
Geld in EUR
29,47 EUR
Brief in EUR
0,97%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 30,690 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:10
  • Max Rendite 8,59%
  • Max Rendite in % p.a. 16,86% p.a.
  • Discount in % 3,98%
  • Cap 32,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % 4,27%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 32 2021/12: Basiswert Uniper

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.06. 21:58:36
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF9GAU / DE000DF9GAU5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 23.12.2019
Erster Handelstag 23.12.2019
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Cap 32,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.06.2021, 21:58:36 Uhr mit Geld 29,08 EUR / Brief 29,47 EUR
Spread Absolut 0,39 EUR
Spread Homogenisiert 0,39 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,32%
Discount Absolut 1,22 EUR
Discount in % 3,98%
Max Rendite absolut 2,53 EUR
Max Rendite 8,59%
Max Rendite in % p.a. 16,86% p.a.
Seitwärtsrendite in % 4,14%
Seitwärtsrendite p.a. 7,97% p.a.
Abstand zum Cap Absolut 1,31 EUR
Abstand zum Cap in % 4,27%
Performance seit Auflegung in % 7,27%

Basiswert

Basiswert
Kurs 30,690 EUR
Diff. Vortag in % 1,52%
52 Wochen Tief 25,180 EUR
52 Wochen Hoch 32,180 EUR
Quelle Xetra, 17:35:10
Basiswert Uniper SE
WKN / ISIN UNSE01 / DE000UNSE018
KGV 28,42
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Uniper SE an der maßgeblichen Börse am 17.12.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 32,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 18.05.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,8

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
38,6%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,39 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist UNIPER SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 18.05.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 18.05.2021 bei einem Kurs von 30,96 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -4,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 21.05.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 21.05.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 30,75.
Wachstum KGV 0,8 17,91% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 17,91% Aufschlag.
KGV 15,8 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 7,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,7% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 74,05% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 26.01.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 0,54 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,54% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 38,6% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,10 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,10 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,10 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,3%
Volatilität der über 12 Monate 20,9%

Tools

News

07.06.2021 | 14:46:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutschland Spitzenreiter beim Strompreis - Entlastung gefordert

BERLIN (dpa-AFX) - Es ist kein begehrter Spitzenplatz, den Deutschland in dieser europaweiten Statistik einnimmt: Nirgendwo müssen Haushalte so viel für den Strom bezahlen wie im bevölkerungsreichsten EU-Land. Nach Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat kostete die Kilowattstunde im zweiten Halbjahr 2020 in Deutschland bei einem Jahresverbrauch zwischen 2500 und 5000 Kilowattstunden 30,06 Cent. Bei einem geringeren Verbrauch fällt der Strompreis noch höher aus. Die Zahlen befeuerten am Montag die Debatte um eine nachhaltige Entlastung der Stromkosten.

Deutschland ist vor Dänemark Spitzenreiter beim Strompreis in Europa. Bei Deutschlands nördlichem Nachbarn schlug eine Kilowattstunde inklusive aller Abgaben und Steuern mit 28,19 Cent zu Buche. Im Durchschnitt der 27 EU-Länder kostete die Kilowattstunde den Eurostat-Zahlen zufolge 21,34 Cent.

Als Hauptpreistreiber bei den Stromkosten gelten Abgaben und Steuern. Werden sie herausgerechnet, kostete die Kilowattstunde laut Eurostat in Deutschland 14,51 Cent. Das ist weniger als in Irland, Belgien und Luxemburg. Zum EU-Durchschnitt von 12,82 Cent ist der Abstand so auch geringer als beim Gesamtpreis.

Über eine Entlastung der Verbraucher wird seit langem diskutiert. Die Chefin des Energieverbands BDEW, Kerstin Andreae, forderte am Montag,

die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms spätestens bis 2026 schrittweise auf null zu reduzieren. "Die Steuer- und Abgabenlast auf Strom ist mit über 50 Prozent einfach zu hoch", sagte sie. Das sei ein Hemmschuh für umweltfreundliche strombasierte Anwendungen wie die Elektromobilität oder den Einsatz von Wasserstoff.

Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, nannte die Strompreise "inakzeptabel hoch". Die Stromsteuer müsse für Privathaushalte abgeschafft und die EEG-Umlage grundlegend reformiert werden, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). "Das Grundkontingent für Haushalte sollte besonders günstig sein. Strom und Energie dürfen nicht zum Luxusgut werden."

Die schwarz-rote Koalition hat sich bisher nicht auf eine grundlegende Reform zur Entlastung bei den hohen Strompreisen einigen können. Zwar soll die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms nach den Jahren 2021 und 2022 auch 2023 und 2024 mit Milliardenmitteln aus dem Bundeshaushalt stabilisiert werden. Das ist eine Maßnahme, um im Gegenzug zum CO2-Preis beim Tanken und Heizen Verbraucher zu entlasten.

Einen Plan zur dauerhaften Abschaffung der Umlage, die Stromkunden über die Stromrechnung bezahlen, gibt es aber nicht. Vor allem Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will, dass die EEG-Umlage vollständig abgeschafft und die Förderung der Ökostrom-Umlagen aus Steuermitteln bezahlt wird. Das aber ist finanziell ein Riesenbatzen

- und im Haushalt drohen nach den massiven Belastungen der

Corona-Krise große Löcher.

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres hatten die Privathaushalte in Deutschland von der befristeten Senkung der Mehrwertsteuer profitiert. Strom verbilligte sich nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 2,4 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres. Marktbeobachter registrieren aber Anzeichen für einen erneuten Anstieg. Im Großhandel gebe es bereits höhere Preise, sagte Thorsten Storck, Energieexperte beim Vergleichsportal Verivox. Die günstigsten Angebote für Verbraucher seien seit Jahresbeginn bereits um rund 6 Prozent teurer geworden./hff/hoe/DP/men

04.06.2021 | 06:35:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche und Russen diskutieren über Zusammenarbeit in Krisenzeiten
31.05.2021 | 13:56:27 (dpa-AFX)
Uniper setzt auf Tankstellen für Flüssigerdgas
27.05.2021 | 14:26:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Merkel mahnt mehr Tempo beim Stromnetzausbau an
27.05.2021 | 13:57:58 (dpa-AFX)
Altmaier: Verbraucher profitieren von Stromnetzausbau
26.05.2021 | 08:36:15 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Uniper auf 28,10 Euro - 'Neutral'
21.05.2021 | 18:14:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: G7-Umweltminister wollen internationale Kohlefinanzierung beenden