Bonus Cap 4 2020/12: Basiswert Deutsche Lufthansa

DF993U / DE000DF993U5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 08:39:05, Brief
DF993U DE000DF993U5 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 08:39:05, Brief
6,77 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-0,15%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 7,834 EUR
Quelle : Xetra , 21.10.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,00 EUR
  • Bonuszahlung 7,00 EUR
  • Barriere 4,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 48,94%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 4 2020/12: Basiswert Deutsche Lufthansa

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.10. 08:39:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF993U / DE000DF993U5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 01.10.2020
Erster Handelstag 01.10.2020
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,00 EUR
Bonuszahlung 7,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 01.10.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 4,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 7,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.10.2020, 08:39:05 Uhr mit Geld 6,77 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 7,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 3,834 EUR
Abstand zur Barriere in % 48,94%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 2,73%

Basiswert

Basiswert
Kurs 7,834 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 6,848 EUR
52 Wochen Hoch 17,950 EUR
Quelle Xetra, 21.10.
Basiswert Deutsche Lufthansa AG
WKN / ISIN 823212 / DE0008232125
KGV 3,07
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (01.10.2020 bis 18.12.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 4,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 7,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 7,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
60,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 5,58 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist DEUTSCHE LUFTHANSA ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.09.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.09.2020 bei einem Kurs von 7,31 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -4,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 20.10.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 20.10.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 7,78.
Wachstum KGV 6,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 46,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 22.09.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 104 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,9%.
Beta 1,37 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,37% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 60,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 60,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,44 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,44 EUR oder 0,30% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,44 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,30%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 57,7%
Volatilität der über 12 Monate 54,0%

Tools

News

22.10.2020 | 06:00:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Jugendämter fordern in Corona-Krise mehr Rücksicht auf Kinder

BERLIN (dpa-AFX) - Die Jugendämter in Deutschland fordern, dass in der Corona-Krise deutlich mehr auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen eingegangen wird. Mit Blick auf ärmere Kinder müsse zudem die Kinder- und Jugendhilfe gestärkt werden, sagte der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter (BAG), Lorenz Bahr, der Deutschen Presse-Agentur. Diese Kinder seien "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die größten Verlierer der Corona-Pandemie".

Bahr forderte ein Unterstützungsprogramm für die Jugendämter mit 5000 zusätzlichen Stellen. "Man müsste ähnlich wie bei der Lufthansa <DE0008232125> neun Milliarden Euro in die Jugendämter investieren." Diese hätten eine große Bedeutung für den Zusammenhalt der Gesellschaft. "Sie sind die zentralen Ansprechpartner und Ohren nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für deren Familien."

Die Jugendämter fordern zudem ein Programm zur digitalen Ausstattung und Weiterbildung der Mitarbeiter, so wie das für die Schulen angeschoben wurde. "Wir leben in einer digitalen Welt, nutzen digitale Formen der Kommunikation und habe eine nicht-digitale Kinder- und Jugendhilfe", bemängelte der Leiter des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz, Heinz Müller.

Die 590 Jugendämter in Deutschland sind für viele verschiedene Dinge zuständig: Für Kitas und den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz, für das Elterngeld, für Beratungen bei Konflikten innerhalb von Familien, für den Unterhaltsvorschuss für Trennungskinder und - was wahrscheinlich am häufigsten mit dem Wort Jugendamt in Verbindung gebracht wird -für den Kinderschutz bei Vernachlässigung oder Gewalt.

Grundsätzlich kritisieren Vertreter der Jugendämter den Stil der Debatte in der Corona-Pandemie: Es werde darüber geschimpft, dass die Jugend Partys feiere, aber es werde nicht gesehen, dass ihnen ihre Alltagsräume genommen worden seien, sagte Birgit Zeller, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter (BAG) und Leiterin des Landesjugendamtes Rheinland-Pfalz.

"Das war zunächst die Schule, aber das sind auch alle Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Die Kneipe, der Club, der Sportverein. All das, wo Gemeinschaft stattfindet, das entfällt und das ist etwas, das junge Menschen ganz anders trifft, als Erwachsene." In der weiteren Diskussion um Maßnahmen der Pandemiebekämpfung müsse das viel stärkere Berücksichtigung finden, sagte Zeller.

Bahr verwies darauf, dass durch Schließungen von Kitas und Schulen wichtige Tagesstrukturen für junge Menschen verloren gingen. Zudem sind die Auswirkungen der Pandemie nach Ansicht der Jugendamtsmitarbeiter und Experten allein schon wegen ihrer Dauer für Kinder und Jugendliche viel schwerwiegender als für Erwachsene. "Ein Jahr ist für die Entwicklung von Kindern etwas völlig anderes als ein Jahr im Erwachsenenleben", sagte Rainer Schwarz, Jugendamtsdirektor des Berliner Bezirks Tempelhof-Schöneberg für die Jugendämter in Berlin. "Kinder lernen jetzt, das Abstand halten, Kontaktbegrenzungen, Maske-Tragen, Distanzierung quasi normal sind", sagte Müller. Über die Folgen dieser neuen Normalität müsse man öffentlich diskutieren./jr/DP/zb

21.10.2020 | 17:26:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Unruhe bei Flugsicherung - Neuer Chef und Sparkonzept gesucht
20.10.2020 | 16:47:11 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Market-Perform' - Ziel 10 Euro
20.10.2020 | 16:38:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lufthansa auch im Sommer mit Corona-Verlust - Aktie legte kräftig zu
20.10.2020 | 15:46:33 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Lufthansa bauen Kursgewinn nach Quartalszahlen aus
20.10.2020 | 15:41:22 (dpa-AFX)
Lufthansa fliegt auch im Sommer Milliardenverlust ein
20.10.2020 | 15:20:12 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Group berichtet vorläufige Ergebnisse für das dritte Quartal - Kostensenkungen verringern operativen Verlust im Vergleich zum Vorquartal (deutsch)