Optionsschein Classic Long 5 2022/06: Basiswert Leoni

DF96QN / DE000DF96QN5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.04., Brief 21.04.
DF96QN DE000DF96QN5 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.04., Brief 21.04.
5,66 EUR
Geld in EUR
6,86 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 10,710 EUR
Quelle : Xetra , 21.04.
  • Basispreis 5,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -53,31%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  • Omega in % 1,46
  • Delta 0,93528
  • Letzter Bewertungstag 17.06.2022
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Long 5 2022/06: Basiswert Leoni

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.04. 21:59:09
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF96QN / DE000DF96QN5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 28.09.2020
Erster Handelstag 28.09.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Basispreis 5,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.04.2021, 21:59:09 Uhr mit Geld 5,66 EUR / Brief 6,86 EUR
Spread Absolut 1,20 EUR
Spread Homogenisiert 1,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 17,49%
Aufgeld in % p.a. 9,25% p.a.
Aufgeld in % 10,74%
Break-Even 11,86 EUR
Innerer Wert 5,71 EUR
Delta 0,93528
Implizite Volatilität --
Theta --
Zeitwert -0,05 EUR
Omega in % 1,46
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma --
Vega 0,014535 EUR
Hebel 1,56x
Performance seit Auflegung in % 194,79%

Basiswert

Basiswert
Kurs 10,710 EUR
Diff. Vortag in % -0,83%
52 Wochen Tief 4,300 EUR
52 Wochen Hoch 15,030 EUR
Quelle Xetra, 21.04.
Basiswert Leoni AG
WKN / ISIN 540888 / DE0005408884
KGV -1,06
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 19.03.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,2

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
40,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,43 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist LEONI ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 19.03.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 19.03.2021 bei einem Kurs von 11,72 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -9,7% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -9,7%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 20.04.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 20.04.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,47.
Wachstum KGV 14,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,2 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 60,9% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 8 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 8 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.06.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,6%.
Beta 1,47 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,47% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 40,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 40,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,61 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,61 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,61 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 58,7%
Volatilität der über 12 Monate 59,2%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 5 2022/06: Basiswert Leoni
  • WKN DF96QN
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

15.04.2021 | 08:35:25 (dpa-AFX)
LEONI IM FOKUS: Es soll endlich wieder aufwärtsgehen

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Beim schon länger angeschlagenen Kabel- und Bordnetzspezialisten Leoni <DE0005408884> gab es zuletzt wieder etwas positivere Signale. Für das laufende Jahr peilt der tief in den roten Zahlen steckende Autozulieferer beim Umsatz und beim operativen Ergebnis Verbesserungen an. Obwohl das SDax-Unternehmen aus Nürnberg seine Krise wohl noch lange nicht überstanden hat, sieht Konzernchef Aldo Kamper Leoni auf einem guten Weg. Er konnte das strauchelnde Unternehmen im vergangenen Jahr trotz Corona zumindest halbwegs stabilisieren. Was bei Leoni los ist, wie Analysten die Perspektiven bewerten und wie sich die Aktie entwickelt hat.

DAS IST LOS IM UNTERNEHMEN:

Die leidgeplagten Aktionäre der Franken sind Kummer schon gewohnt. Sowohl 2019 als auch 2020 schrieb Leoni unter dem Strich herbe Verluste - und auch im Tagesgeschäft stand jeweils ein hoher Fehlbetrag zu Buche. Während der Autozulieferer 2019 bereits unter der damals anhaltend mauen Autokonjunktur und hausgemachten Problemen litt, kamen im vergangenen Jahr auch noch die Folgen der Pandemie hinzu. Sie trafen Leoni mitten im Sanierungsprozess mit Wucht; eine staatlich verbürgte Kreditlinie verschaffte dem Unternehmen dann aber etwas Luft.

Trotz der durch Corona verursachten zusätzlichen Probleme gelang es dem Konzern mitten in seinem Umbau, den Nettoverlust 2020 um rund ein Viertel auf 330 Millionen Euro zu verringern und den operativen Verlust ebenfalls etwas zu verkleinern. Leoni hat umfangreiche Kostensenkungen eingeleitet und setzt darauf, dass sich künftige Einsparungen dauerhaft positiv in der Bilanz bemerkbar machen. Die bis Ende 2020 umgesetzten Maßnahmen sollen ab 2022 Einsparungen von mehr als 550 Millionen Euro ermöglichen, hieß es kürzlich. Dafür müsse allerdings auch die Nachfrage deutlich anziehen.

Zunächst kostet der groß angelegte Umbau auch eine Menge Geld. Außerdem will sich Leoni schon länger von seiner kleineren Kabelsparte trennen. Das Vorhaben war wegen Corona auf Eis gelegt worden, nahm zuletzt aber wieder Fahrt auf. So verfolgt Konzernchef Kamper derzeit vor allem einen Teilverkauf verschiedener Einheiten und berichtete vom Interesse unterschiedlicher Investoren. Im Februar wurde die Leoni Schweiz AG als erste Einheit verkauft. Kamper glaubt, dass der Markt mittlerweile trotz der Pandemie wieder aufnahmefähiger für weitere Verkäufe ist.

Obwohl die größere Bordnetzsparte zuletzt klar defizitär war, will sich Leoni künftig auf dieses Segment konzentrieren. Hier verspricht sich das Management perspektivisch mehr Rendite. Überhaupt zeigt sich Kamper fest überzeugt, dass Leoni die Krise meistern wird. Der Aufsichtsrat vertraut dem eingeschlagenen Weg des Niederländers, dessen Vertrag unlängst bis Ende 2026 verlängert wurde.

"Wir werden weiter unsere Hausaufgaben machen, um Leoni Schritt für Schritt zurück auf Kurs zu bringen", kündigte der Manager bei der Vorlage der Jahreszahlen an. Der Grundstein für die nachhaltige Gesundung in den kommenden Jahren sei gelegt, sagte Kamper. Bis es Leoni tatsächlich wieder deutlich besser geht, dürfte aber wohl noch einige Zeit ins Land gehen. Zumal Kamper eingeräumt hatte, dass dem Unternehmen 2021 voraussichtlich noch kein positives Ergebnis gelingen wird.

Der Ankeraktionär Pierer Industrie glaubt derweil an Leonis Unternehmensstrategie. Der Motorrad-Hersteller aus Oberösterreich hat seinen Anteil erst Anfang dieser Woche von 10 auf mehr als 15 Prozent aufgestockt. Dennoch machte Großaktionär Stefan Pierer Druck: In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg forderte er, dass der Kabel- und Bordnetzspezialist fokussierter und schneller werden müsse.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Seit Jahresbeginn haben sich sieben der im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten näher mit Leoni beschäftigt. Ihre anhaltende Skepsis hinsichtlich der künftigen Entwicklung des fränkischen Unternehmens verdeutlicht sich am Votum: Gleich fünfmal lautet der Rat, sich von den Papieren zu trennen. Zwei Analysten empfehlen dagegen, die Titel zu halten. Kein einziger rät zum Kauf.

Mit gerade mal 5 Euro hat die US-Bank JPMorgan das geringste Kursziel auf dem Zettel. Aus Sicht von ihrem Experten Jose Asumendi ist der Ausblick des Autozulieferers auf das laufende Jahr schwächer ausgefallen als erwartet. Daraus folgerte er zusätzlichen Druck auf die Bilanz und die Liquidität des Unternehmens zum Ende des Jahres. Dies lasse Leoni nur wenig Spielraum für Fehler, urteilt Asumendi.

Ähnlich kritisch sieht Michael Raab vom Analysehaus Kepler Cheuvreux die Lage. Zwar sei es eine gute Nachricht, dass das Management bislang seine Versprechen halte. Die schlechte Nachricht sei aber, dass die Früchte davon vom Marktumfeld abhängig seien. Der Autozulieferer werde weiter Geld verbrennen, vermutet der Experte, der wie Asumendi zum Verkauf rät und 6 Euro als Kursziel aufruft.

Damit liegt er auf einer Linie mit Marc-Rene Tonn vom Analysehaus Warburg Research. Dieser hält die Situation des Autozulieferers weiterhin für kritisch. Der absehbare freie Barmittelzufluss sei zu niedrig, um den Schuldenstand zu reduzieren.

Christoph Laskawi von der Deutschen Bank sieht bei der Aktie nach dem Kursanstieg seit Jahresbeginn Rückschlagspotenzial. Sein Kollege Sven Diermeier vom Analysehaus Independent Research liegt mit seinem Kursziel von 9,10 Euro noch am ehesten in der Nähe des jüngsten Kursniveaus von rund 10 Euro.

Allerdings moniert auch Diermeier, dass der Automobilzulieferer vorerst weitere Barmittel verbrenne. Enttäuscht zeigte er sich von der Aussage des Managements, dass das Nettoergebnis voraussichtlich negativ bleiben wird. Gleichwohl zeige die Geschäftsentwicklung in die richtige Richtung. Zudem sei die Aufstockung des Anteils des Aktionärs Pierer Industrie eine Art Vertrauensbeweis.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Zumindest seit Anfang 2021 ist die Entwicklung der lange arg gebeutelten Leoni-Aktie aus Anlegersicht wieder erfreulicher verlaufen: Seitdem haben die Titel rund 60 Prozent an Wert gewonnen - auch dank eines Kurssprungs nach der Aufstockung des Pierer-Anteils. Auf längere Sicht sieht es hingegen finster aus: In den zurückliegenden drei Jahren beläuft sich das der Kursverlust auf fast 80 Prozent.

Im Zuge des Corona-Crashs im vergangenen Jahr war es auch für die Leoni-Anteilsscheine zwischenzeitlich noch tiefer in den Keller gegangen. Kostete ein Anteilsschein Mitte Februar 2020 noch fast 13 Euro, lag der Kurs Anfang April nur noch bei gut 5 Euro. Anschließend setzte zwar ein Erholungsversuch ein, der die Aktien Anfang Juni bis auf 9 Euro trieb.

Doch bis Ende Oktober stürzten sie wegen schlechter Zahlen sowie einer bis dato eher schleppenden Erholung der Autonachfrage erneut ab und kosteten zeitweise nur noch 4,30 Euro - noch tiefer als im Corona-Crash im Frühjahr.

Seitdem setzte wieder eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung ein - bis auf 15 Euro Anfang Februar 2021. Danach ging es im Zickzack-Kurs wieder auf und ab, ehe sich der Kurs zuletzt in einem Korridor zwischen etwa 10 und 11,50 Euro bewegte. Vom Rekordhoch bei über 66 Euro von Anfang 2018 ist die Aktie derzeit Welten entfernt. Zuletzt notierte sie knapp unter 11 Euro.

An der Börse kommt Leoni damit auf eine Marktkapitalisierung von knapp 350 Millionen Euro, was den letzten Platz im SDax <DE0009653386> bedeutet. Die Franken waren bis 2018 im MDax <DE0008467416> notiert, fielen wegen des Kursverlusts zwischenzeitlich sogar aus dem SDax - im März kehrten sie allerdings zurück./eas/stw/zb

13.04.2021 | 12:25:25 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Leoni AG (deutsch)
13.04.2021 | 12:00:28 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Leoni schiessen hoch nach Anteilsaufstockung durch Pierer
13.04.2021 | 10:51:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Motorrad-Hersteller Pierer erhöht Leoni-Anteil auf mehr als 15 Prozent
13.04.2021 | 08:41:33 (dpa-AFX)
Motorrad-Hersteller Pierer erhöht Anteil an Leoni auf mehr als 15 Prozent
13.04.2021 | 08:15:50 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Leoni-Kurs zieht vorbörslich an - Pierer baut Anteil aus
12.04.2021 | 14:31:01 (dpa-AFX)
Geschäfte der Zulieferindustrie laufen wieder besser