Bonus Reverse Cap 15.200 2020/11: Basiswert DAX

DF8PY1 / DE000DF8PY11 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.07. 15:28:02, Brief 08.07. 15:28:02
DF8PY1 DE000DF8PY11 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.07. 15:28:02, Brief 08.07. 15:28:02
75,67 EUR
Geld in EUR
75,68 EUR
Brief in EUR
-0,22%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.529,00 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:28:02
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 8.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 80,00 EUR
  • Cap 8.000,00 PKT
  • Abstand zum Cap in % -36,12%
  • Barriere 15.200,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 21,36%
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Reverse Cap 15.200 2020/11: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.07. 15:28:02
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF8PY1 / DE000DF8PY11
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Reverse Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 13.11.2019
Erster Handelstag 13.11.2019
Letzter Handelstag 19.11.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.11.2020
Zahltag 27.11.2020
Fälligkeitsdatum 27.11.2020
Startpreis (Preis zum Emissionstag) 8.000,00 PKT
Reverse Level 16.000,00 PKT
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 8.000,00 PKT
Bonuszahlung 80,00 EUR
Nennbetrag 80,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 13.11.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 15.200,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 8.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 08.07.2020, 15:28:02 Uhr mit Geld 75,67 EUR / Brief 75,68 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 80,00 EUR
Bonusrenditechance in % 5,71%
Bonusrenditechance in % p.a. 16,19% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2.675,73 PKT
Abstand zur Barriere in % 21,36%
Aufgeld Absolut 40,9227 EUR
Aufgeld in % p.a. 719,74% p.a.
Aufgeld in % 117,74%
Performance seit Auflegung in % -2,99%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.529,00 PKT
Diff. Vortag in % 0,02%
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:15:13
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.11.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer unter der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Dieses Zertifikat reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (13.11.2019 bis 20.11.2020) (Beobachtungspreis) immer unter der Barriere von 15.200,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 80,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder über der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der wie folgt ermittelt wird: (2 - Referenzpreis / Startpreis) x Basisbetrag. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 80,00 EUR begrenzt. Je höher der Referenzpreis notiert, desto niedriger ist der Rückzahlungsbetrag. Ist der Referenzpreis mindestens doppelt so hoch wie der Startpreis, beträgt der Rückzahlungsbetrag null.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
88%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.418,83 68,78 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 68,78 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.07.2020 bei einem Indexstand von 12.616,80 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance -1,8% Unter Druck Während den letzten vier Wochen gab der Kurs um -1,8% nach.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 11.683,19.
Wachstum KGV 1,6 >40% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 12,6 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 17,1% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 86,7% 86,7% der Aktien mit positivem Trend. 86,7% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,2%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,28%.
Korrelation 365 Tage 88% Starke Korrelation mit dem TSC_World 88% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

08.07.2020 | 15:06:30 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax leidet unter anhaltenden Gewinnmitnahmen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> ist am Mittwoch unter Druck geblieben. Der deutsche Leitindex weitete bis zum frühen Nachmittag seine Vortagesverluste um 0,68 Prozent auf 12 530,42 Punkte aus. Nur kurz hatte sich das Börsenbarometer am Vormittag in die Gewinnzone vorgewagt. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte büßte zuletzt 0,24 Prozent auf 26 844,92 Punkte ein. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 0,9 Prozent. Börsianer sprachen von anhaltenden Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsrally.

Aktuell richtet sich die Aufmerksamkeit wieder etwas mehr auf die weltweit steigenden Corona-Zahlen, nachdem viele Anleger die damit verbundenen Risiken für die Wirtschaft zuletzt teils ausgeblendet hatten. Die USA etwa haben mit rund 60 000 Infektionen binnen 24 Stunden einen Höchststand der neu Infizierten erreicht.

Chart-Experte Andreas Büchler von Index Radar blieb indes zuversichtlich. Trotz der technischen Hindernisse auf dem Weg nach oben scheinen sich die Käufer dem Fachmann zufolge vorerst nur minimal abschrecken zu lassen. Eine Konsolidierung auf hohem Niveau sei daher momentan noch das wahrscheinlichste Szenario für den Dax.

Im deutschen Leitindex stemmten sich derweil die Aktien der Deutschen Post <DE0005552004> gegen die trübe Stimmung am Gesamtmarkt und stiegen um rund ein Prozent. Der Logistikkonzern blickt nach einem Gewinnanstieg im zweiten Quartal wieder mit mehr Gewissheit auf 2020. Die vorläufigen Ergebnisse von April bis Juni machen das Management zuversichtlich. Das Unternehmen komme besser durch die Krise als ursprünglich erwartet, erklärte Analyst Dirk Schlamp von der DZ Bank. Dabei habe es unter anderem von einem starken Onlinehandel und Expressgeschäft profitiert.

Die Aktien des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard <DE0007472060> führten derweil auch zur Wochenmitte ein Eigenleben im Dax und schwankten heftig. Zuletzt lagen sie als Schlusslicht im Index mehr als acht Prozent im Minus.

Zweitschwächster Wert im Dax waren die Aktien von MTU <DE000A0D9PT0>, die angesichts der massiven Einschränkungen des Flugverkehrs im Zuge der Corona-Krise zu den größten Verlierern der Pandemie zählen. Zuletzt fielen die Papiere um 3,7 Prozent.

Die Anteilsscheine von Fraport <DE0005773303> sackten auf das tiefste Niveau seit Mai ab und knickten zuletzt am MDax-Ende um 6,7 Prozent ein. Nachdem sich bereits am Dienstag die Experten der US-Bank Goldman Sachs pessimistisch zu den Aktien des Flughafenbetreibers geäußert hatten, legten nun zwei weitere Häuser nach. Wegen des erlahmten internationalen Flugverkehrs dürfte Fraport im zweiten Quartal operativ einen Verlust ausweisen, schrieb etwa Analystin Elodie Rall von JPMorgan. Das Unternehmen habe die Belastungen nur teilweise durch niedrigere Kosten wettmachen können.

Angesichts von millionenschweren Belastungen infolge der Corona-Pandemie büßten die Aktien der Beteiligungsgesellschaft Indus Holding <DE0006200108> im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> rund vier Prozent ein. Die Commerzbank sieht die Bereinigung unprofitabler Bereiche indes positiv. Weitere Vollzugsmeldungen zum Umbau könnten eine Neubewertung auslösen. Zunächst rieten die Experten des Finanzinstituts aber, an der Seitenlinie abzuwarten.

Der Euro <EU0009652759> kostete zuletzt 1,1283 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1290 (Montag: 1,1325) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8857 (0,8830) Euro gekostet.

Am deutschen Anleihemarkt verharrte der Rentenindex Rex <DE0008469107> bei 145,13 Punkten. Die Umlaufrendite fiel von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> gewann 0,06 Prozent auf 176,29 Punkte./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

08.07.2020 | 12:07:54 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Gewinnmitnahmen drücken den Dax weiter ins Minus
08.07.2020 | 10:10:53 (dpa-AFX)
Fresenius-Hauptversammlungen finden Ende August online statt
08.07.2020 | 09:56:49 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gibt weiter nach
08.07.2020 | 09:16:15 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gibt weiter nach
08.07.2020 | 08:21:29 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Vorsicht angesichts steigender Corona-Zahlen
08.07.2020 | 07:31:53 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger sind wieder vorsichtiger