Optionsschein Classic Long 50 2020/09: Basiswert Hella GmbH & Co KGaA

DF7PYE / DE000DF7PYE4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.09., Brief 17.09.
DF7PYE DE000DF7PYE4 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.09., Brief 17.09.
0,001 EUR
Geld in EUR
0,12 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 42,000 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:00
  • Basispreis 50,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 19,05%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % --
  • Delta --
  • Letzter Bewertungstag 18.09.2020
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 50 2020/09: Basiswert Hella GmbH & Co KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.09. 21:58:07
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF7PYE / DE000DF7PYE4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 02.10.2019
Erster Handelstag 02.10.2019
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Basispreis 50,00 EUR
Abrechnung bei Fälligkeit Rückzahlung: 0,001 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.09.2020, 21:58:07 Uhr mit Geld 0,001 EUR / Brief 0,12 EUR
Spread Absolut 0,119 EUR
Spread Homogenisiert 1,19 EUR
Spread in % des Briefkurses 99,17%
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % 21,90%
Break-Even 51,20 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta --
Implizite Volatilität --
Theta --
Zeitwert 0,001 EUR
Omega in % --
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma --
Vega --
Hebel 35,00x
Performance seit Auflegung in % -99,43%

Basiswert

Basiswert
Kurs 42,000 EUR
Diff. Vortag in % -1,45%
52 Wochen Tief 20,240 EUR
52 Wochen Hoch 50,85 EUR
Quelle Xetra, 17:35:00
Basiswert Hella GmbH & Co KGaA
WKN / ISIN A13SX2 / DE000A13SX22
KGV -10,82
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,1

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,0%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 5,40 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist HELLA GMBH & CO. KGAA ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.08.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.08.2020 bei einem Kurs von 39,32 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 9,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 9,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 19.05.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 19.05.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 40,46.
Wachstum KGV 4,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,1 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 41,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 16,07% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 22.09.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 70 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,9%.
Beta 1,44 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,44% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,0% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,92 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,92 EUR oder 0,26% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,92 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,26%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 34,9%
Volatilität der über 12 Monate 51,4%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 50 2020/09: Basiswert Hella GmbH & Co KGaA
  • WKN DF7PYE
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

24.09.2020 | 12:17:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Corona lastet weiter auf Autozulieferer Hella - Zuversicht steigt

(neu: aktualisierter Aktienkurs, weitere Analystenstimmen, Aussagen von Konzernchef Rolf Breidenbach aus Telefonkonferenz, mehr Hintergrund)

LIPPSTADT (dpa-AFX) - Der Licht- und Elektronikspezialist Hella <DE000A13SX22> hat auch im ersten Quartal seines neuen Geschäftsjahres 2020/2021 unter den Folgen der Corona-Krise gelitten. Doch Konzernchef Rolf Breidenbach wirkt inzwischen zuversichtlicher. "Der Ausblick auf die kommenden Monate stimmt uns verhältnismäßig positiv", sagte der Manager am Donnerstag zur Vorlage der Quartalszahlen im nordrhein-westfälischen Lippstadt. So hätten sich die Anzeichen für eine gewisse Markterholung im Laufe des aktuellen Geschäftsjahres zuletzt weiter verdichtet.

Hella habe einen guten Start ins laufende zweite Quartal gehabt, sagte Breidenbach in einer Telefonkonferenz. Die Volumen zögen aktuell in allen Regionen an. Auch mit dem Auftragseingang sei er sehr zufrieden. Zum Jahresauftakt sackte der Umsatz beim MDax-Konzern im Zeitraum Juni bis Ende August im Vergleich zum Vorjahr allerdings um 12 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro ab und das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) brach sogar um rund die Hälfte auf 56 Millionen Euro ein. Damit lag der Autozulieferer beim Umsatz etwas unter den Erwartungen der Analysten, beim bereinigten operativen Ergebnis schnitt Hella dagegen etwas besser ab.

Nachdem die Hella-Aktie kurz nach Handelsbeginn rund 2,6 Prozent verloren hatte, lag sie zuletzt noch rund 1,6 Prozent im Minus. Im laufenden Jahr haben die Titel rund 15 Prozent an Wert eingebüßt. Auf längere Sicht sieht es mit einem Minus von über einem Fünftel in den zurückliegenden drei Jahren noch schlechter aus.

Unter dem Strich stand wegen hoher Rückstellungen für Umbaumaßnahmen in Deutschland ein Verlust von 87 Millionen Euro zu Buche. Ein Jahr zuvor hatte Hella im ersten Geschäftsquartal noch einen Überschuss von 77 Millionen Euro erwirtschaftet.

Doch bereits im zurückliegenden gesamten Geschäftsjahr 2019/2020 war Hella wegen hoher Abschreibungen infolge der Pandemie und der anhaltenden Marktschwäche tief in die roten Zahlen gerutscht. Schon vor der Corona-Krise hatte Hella die Auswirkungen der mauen Autokonjunktur gespürt, nun kommen auch noch Belastungen durch die Pandemie hinzu.

"Das Umfeld ist für die gesamte Automobilindustrie nach wie vor sehr herausfordernd", verdeutlichte Konzernchef Breidenbach. Die globale Fahrzeugproduktion sei in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres weiter zurückgegangen, jedoch nicht so deutlich wie zunächst angenommen, sagte der Manager.

Hella verwies darauf, dass die geringere Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen den Umsatz im Automotive-Geschäft zwar beeinträchtigt habe. Allerdings habe sich das Geschäft vor allem in Europa und Amerika besser entwickelt als der Markt und sich im Vergleich zum vierten Quartal des zurückliegenden Geschäftsjahres wieder deutlich erholt, hieß es.

Seine Prognose für das seit Juni laufende neue Geschäftsjahr bestätigte der Autozulieferer derweil. Demnach erwartet das Unternehmen weiterhin einen währungs- und portfoliobereinigten Konzernumsatz von rund 5,6 bis 6,1 Milliarden Euro, die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) soll rund 4,0 bis 6,0 Prozent betragen.

Breidenbach verbreitete zwar Zuversicht mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr, doch unterstrich er auch die anhaltenden Unwägbarkeiten durch die Viruskrise: "Angesichts der weiterhin unabsehbaren Folgen der weltweiten Covid-19-Pandemie bestehen aber nach wie vor hohe Marktunsicherheiten, die Auswirkungen auf unseren Geschäftsverlauf haben können" Deshalb bleibe Hella bis auf Weiteres bei der genannten Prognosebandbreite. Der Konzern sei bei seinem Ausblick wegen der begrenzten Sichtbarkeit der weiteren Entwicklungen eher vorsichtig, so der Manager.

Aus Sicht von Analyst Sascha Gommel vom Analysehaus Jefferies erscheinen die Jahresziele angesichts der Signale des Managements hingegen zunehmend konservativ. Auch Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan sieht weiter Spielraum für die Jahresziele und sprach von einem soliden Start des Autozulieferers ins neue Geschäftsjahr. Während Analystin Gungun Verma von der US-Investmentbank Goldman Sachs das Hella-Management im aktuell widrigen Wirtschaftsumfeld lobte, gab Sabrina Reeh von der Schweizer Großbank UBS zu bedenken, dass der Markt die wachsende Zuversicht des Managements zwar positiv sehen dürfte, doch werde dies von einer relativen Kursschwäche im Autosektor gedämpft.

Wegen der Belastungen durch die Corona-Krise hatte der Autozulieferer seinen Sparkurs kürzlich verschärft und baut Hunderte Stellen ab. Wie bereits bekannt, sollen in der Verwaltung und Entwicklung am Unternehmenssitz in Lippstadt bis Ende des Jahres 2023 rund 900 Stellen wegfallen. Hinzu kommen laut Angaben des Managers 300 bis 450 zusätzliche Stellen, die in den nächsten drei Jahren an weiteren Standorten abgebaut werden sollen. Die Zahlen bestätigte Breidenbach nun, Hella liege mit Blick auf die Umsetzung der Maßnahmen voll im Zeitplan.

Das westfälische Unternehmen ist vor allem für seine Scheinwerfer bekannt. Produkte der Lippstädter sind in vielen Wagen verbaut. Die Autoindustrie setzt aber nicht nur in großem Stil auf die Scheinwerfer, sondern etwa auch auf Heckleuchten, Innenraum-Lampen, Kamerasoftware und Radarsensoren des Konzerns./eas/tav/stk

24.09.2020 | 12:10:59 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Geschäftszahlen bremsen die Erholung der Hella-Aktien aus
24.09.2020 | 09:21:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Corona lastet weiter auf Autozulieferer Hella - doch Zuversicht steigt
24.09.2020 | 08:50:22 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 49 Euro
24.09.2020 | 08:50:06 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Hella auf 'Overweight' - Ziel 45 Euro
24.09.2020 | 08:43:58 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Hella trotzen auf Tradegate dem trübem Markt - Zahlen überzeugen
24.09.2020 | 07:25:40 (dpa-AFX)
Autozulieferer Hella bekommt Corona-Folgen weiter zu spüren