Bonus Cap 7 2020/09: Basiswert TUI

DF7HQD / DE000DF7HQD9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.10., Brief 18.10.
DF7HQD DE000DF7HQD9 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.10., Brief 18.10.
10,97 EUR
Geld in EUR
11,02 EUR
Brief in EUR
0,09%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12,125 EUR
Quelle : Xetra , 18.10.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12,00 EUR
  • Bonuszahlung 12,00 EUR
  • Barriere 7,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 42,27%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,76% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 7 2020/09: Basiswert TUI

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.10. 21:51:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF7HQD / DE000DF7HQD9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.09.2019
Erster Handelstag 25.09.2019
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12,00 EUR
Bonuszahlung 12,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 25.09.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 7,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 12,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.10.2019, 21:51:45 Uhr mit Geld 10,97 EUR / Brief 11,02 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,45%
Bonusbetrag 12,00 EUR
Bonusrenditechance in % 8,89%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,76% p.a.
Max Rendite 8,89%
Max Rendite in % p.a. 9,55% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 5,125 EUR
Abstand zur Barriere in % 42,27%
Aufgeld Absolut -1,105 EUR
Aufgeld in % p.a. -9,92% p.a.
Aufgeld in % -9,11%
Performance seit Auflegung in % 8,40%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12,125 EUR
Diff. Vortag in % -0,61%
52 Wochen Tief 7,768 EUR
52 Wochen Hoch 15,340 EUR
Quelle Xetra, 18.10.
Basiswert TUI AG
WKN / ISIN TUAG00 / DE000TUAG000
KGV 9,7
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 15.10.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,5

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
42,6%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,99 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist TUI AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.10.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.10.2019 bei einem Kurs von 11,80 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 25,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 25,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 27.08.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 27.08.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 9,96.
Wachstum KGV 2,5 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,5 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 18% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 11 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 11 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 55,11% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 08.02.2019 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 112 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,2%.
Beta 1,60 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,60% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 42,6% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 42,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,19 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,19 EUR oder 0,59% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,19 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,59%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 60,7%
Volatilität der über 12 Monate 47,5%

Tools

News

16.10.2019 | 16:46:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Kabinett beschließt Teile des Klimaprogramms - Höhere Ticketsteuer

BERLIN (dpa-AFX) - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Bundeskabinett hat am Mittwoch wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. Die Bundesminister stimmten auch Eckpunkten zu dem geplanten Preis für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Verkehr und bei Gebäuden zu. Mit dem Klimaschutzprogramm will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 doch noch erreicht.

Damit mehr Bürger vom Auto auf die Bahn umsteigen, sollen Zugtickets günstiger werden. Dafür soll die Mehrwertsteuer auf Fernverkehrstickets von 19 auf 7 Prozent gesenkt werden. Wer in seiner Eigentumswohnung oder in seinem Haus Wände oder Dach dämmt, Fenster, Türen oder Heizung erneuert, soll über drei Jahre steuerlich gefördert werden. Im Gegenzug zu einem CO2-Preis im Verkehr soll die Pendlerpauschale für lange Strecken für fünf Jahre steigen. Vom 21. Kilometer an soll es statt 30 künftig 35 Cent pro Kilometer geben.

Das parlamentarische Verfahren soll bereits in der kommenden Woche starten - dann wollen die Koalitionsfraktionen die Gesetzentwürfe in den Bundestag einbringen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Koalitionskreisen ist ein verkürztes Verfahren geplant. So soll das Paket parallel in die Länderkammer und wenn nötig auch in den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat eingebracht werden. Nur so werde es möglich sein, alle Pläne bis zum Start der parlamentarischen Weihnachtspause am 20. Dezember durchzubringen.

Der Bundesrat muss allerdings nur einigen der Vorhaben zustimmen, etwa der neuen Pendlerpauschale, der Mehrwertsteueränderung für Bahntickets und neuen Grundsteuerhebesätzen für Windkraft-Flächen. Das Gesetz für höhere Steuern auf Flugtickets ist nicht zustimmungspflichtig.

Die große Koalition strebt einen "Klimakonsens" an, damit im Bundesrat, wo die Grünen eine gewichtige Stimme haben, alles glatt läuft. FDP-Chef Christian Lindner warf CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer jedoch vor, keine parteiübergreifenden Gespräche zu suchen. "Das ist ein bedauerliches Versäumnis, denn in der Klimapolitik wäre es von hohem Wert, über Legislaturperioden und Regierungswechsel hinweg Planungssicherheit zu haben", sagte er. Die große Koalition gehe "über grundlegende Kritik aus Wissenschaft, Wirtschaft und Opposition hinweg". Verbesserungen seien jetzt nur noch im Detail denkbar.

Auch von Grünen und Linken kam Kritik. Die Maßnahmen drehten nur an einzelnen Stellschräubchen, erklärte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter. Einzelne sinnvolle Aspekte könnten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Koalition beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und der CO2-Bepreisung der Mut zum wirksamen Handeln fehle. Auch an einen echten Subventionsabbau im Luftverkehr traue sie sich nicht ran. Der Klimapolitiker der Linken, Lorenz Gösta Beutin, bilanzierte: "Groko gerettet, Patient tot".

Die Luftverkehrsbranche befürchtet, dass deutsche Airlines und Flughäfen durch die Steuererhöhung international nicht mehr mithalten können. "Die Erhöhung der Luftverkehrsteuer im erneuten nationalen Alleingang verschärft massiv die Wettbewerbsverzerrung zu Lasten der deutschen Fluggesellschaften und Flughäfen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands, Matthias von Randow. "Mit einer solchen gesetzlichen Schwächung der Investitionskraft unserer Unternehmen schlägt die Bundesregierung einen völlig falschen Weg ein." Die Lufthansa <DE0008232125> kritisierte: "Die Wirtschaft wird belastet, das Klima aber nicht wirklich entlastet."

Umweltverbände sind aus anderen Gründen unzufrieden. "Die jetzt beschlossenen Maßnahmen zum Flugverkehr kompensieren nicht einmal eine der klimaschädlichen Subvention bei diesem Verkehrsträger - die weiterhin bestehende Steuerbefreiung von Kerosin", beklagte Ernst-Christoph Stolper vom BUND. Auch der CO2-Preis sei mit seinem niedrigen Einstiegspreis und der geplanten Deckelung nur eine Alibi-Maßnahme. Dass zugleich die Pendlerpauschale erhöht werde, setze völlig falsche Anreize. Greenpeace-Klimaexpertin Marion Tiemann forderte ein Ausstiegsdatum für neue Diesel und Benziner ab 2025./tam/DP/stw

16.10.2019 | 05:49:02 (dpa-AFX)
Ticketsteuer und Pendlerpauschale im Kabinett
15.10.2019 | 16:14:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Steuererhöhung für Flugtickets - Koalition steuert erneut nach
15.10.2019 | 16:10:07 (dpa-AFX)
Steuererhöhung für Flugtickets: Koalition steuert erneut nach
15.10.2019 | 15:38:40 (dpa-AFX)
Frankreich will EU-Steuer für Flugzeug- und Schiffstreibstoff
13.10.2019 | 14:16:48 (dpa-AFX)
Konkurrenten insolventer Thomas Cook bringen sich in Stellung
11.10.2019 | 08:47:22 (dpa-AFX)
Deutschland-Tourismus wächst weiterhin stark