Endlos Turbo Long 15,6479 open end: Basiswert TeamViewer

DF5EQV / DE000DF5EQV2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
DF5EQV DE000DF5EQV2 // Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
1,94 EUR
Geld in EUR
1,97 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 34,520 EUR
Quelle : Xetra , 07.05.
  • Basispreis
    (Stand 07.05. 04:12 Uhr)
    15,6479 EUR
  • Abstand zum Basispreis in %

    54,67%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 07.05. 04:12 Uhr)
    15,6479 EUR
  • Abstand zum Knock-Out in % 54,67%
  • Hebel 1,78x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Long 15,6479 open end: Basiswert TeamViewer

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 07.05. 21:43:26
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF5EQV / DE000DF5EQV2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 26.09.2019
Erster Handelstag 26.09.2019
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 07.05. 04:12 Uhr)
15,6479 EUR
Knock-Out-Barriere
(Stand 07.05. 04:12 Uhr)
15,6479 EUR
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,44400% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 07.05.2021, 21:43:26 Uhr mit Geld 1,94 EUR / Brief 1,97 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 0,30 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,52%
Hebel 1,78x
Abstand zum Knock-Out Absolut 18,8721 EUR
Abstand zum Knock-Out in % 54,67%
Performance seit Auflegung in % 84,76%

Basiswert

Basiswert
Kurs 34,520 EUR
Diff. Vortag in % 4,16%
52 Wochen Tief 31,770 EUR
52 Wochen Hoch 54,86 EUR
Quelle Xetra, 07.05.
Basiswert TeamViewer AG
WKN / ISIN A2YN90 / DE000A2YN900
KGV 66,38
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 02.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
32,0

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
16,6%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 8,48 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist TEAMVIEWER ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 02.04.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 02.04.2021 bei einem Kurs von 37,75 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -9,7% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -9,7%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 05.03.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.03.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 40,17.
Wachstum KGV 1,0 12,00% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 12,00%.
KGV 32,0 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 32,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 13 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 13 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 03.11.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,9%.
Beta 0,36 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,36% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 16,6% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,52 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,52 EUR oder 0,16% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,52 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,16%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 50,2%
Volatilität der über 12 Monate 41,3%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

04.05.2021 | 16:44:13 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 2: Vor allem Corona-Gewinner Teamviewer muss Federn lassen

(neu: Überschrift mit Teamviewer, Marktrutsch im ersten Absatz, Kursentwicklung, Teamviewer im letzten Absatz)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Hoffnungszeichen in der Virus-Krise und die Sorgen vor einer steigenden Inflation haben am Dienstag den Höhenflug der Corona-Gewinner weiter abgebremst. Frische Geschäftszahlen der Konzerne hingegen verpufften größtenteils. Statt dessen gerieten die Papiere dieser Unternehmen im Zuge des allgemeinen Marktrutsches am Nachmittag noch einmal stark unter Druck.

Die prozentual deutlichsten Verluste gab es im MDax, wo die Papiere des Anbieters von Fernwartungssoftware Teamviewer <DE000A2YN900> am Index-Ende um mehr als 14 Prozent absackten. Für die Papiere des Online-Arzneimittelhändlers Shop Apotheke <NL0012044747> ging es um fast 7 Prozent nach unten und die Anteilscheine des Kochboxenversenders Hellofresh <DE000A161408> büßten rund 7 Prozent ein. Der Index der mittelgroßen Werte <DE0008467416> gab derweil um mehr als 2 Prozent nach.

Diese und andere, stark technologieorientierte Unternehmen haben sich die Digitalisierung als Geschäftsidee auf die Fahnen geschrieben und profitieren damit zwar aktuell von den Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Doch die Nachfrage nach diesen Dienstleistungen könnte sinken, wenn in Zukunft verstärkt Beschränkungen gelockert werden und dann die Menschen wieder zu ihren gewohnten Konsummustern zurückkehren.

Volkswirt Martin Güth von der Landesbank Baden-Württemberg etwa sieht in puncto Virus-Krise bereits Lichtstreifen am Horizont: "In Deutschland und Europa ist eine Trendwende bei den Inzidenzen zu erkennen; die Impfungen und die Anti-Corona-Maßnahmen scheinen zu wirken." Zudem sei die Impfgeschwindigkeit in Deutschland in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Viele Staaten in Europa nähmen Lockerungen bereits vor beziehungsweise terminierten weitere Öffnungsschritte. "Hoffnungen auf einen Sommer in Europa ohne neuerliche Corona-Welle scheinen berechtigt", resümierte der Experte.

Vor diesem Hintergrund müssten ein weiteres Mal die Technologieaktien leiden, schrieb Jochen Stanzl, Marktanalyst beim Handelshaus CMC Markets. Das Ende der Pandemie und eine drohende Rückkehr der Inflation vermiesten hier den Anlegern die Laune.

Zuletzt hatten Hoffnungen auf einen konjunkturellen Aufschwung infolge zunehmender Corona-Impfungen sowie Engpässe in den internationalen Lieferketten, die die Preise vieler Vorleistungsgüter wie Rohstoffe steigen lassen, die Inflationserwartungen anziehen lassen. Nun fürchten die Anleger von Technologieaktien, dass die Notenbanken in absehbarer Zeit mit höheren Zinsen gegensteuern könnten. In diesem Fall würden sich die Finanzierungskosten der stark wachstumsorientierten Tech-Unternehmen erhöhen.

Insofern konnten zum Beispiel die Geschäftszahlen von Hellofresh die Anleger nicht zum Zugreifen ermutigen, obwohl der Kochboxenversender im ersten Quartal stark gewachsen war. Dabei hatte Unternehmens-Chef Dominik Richter bereits Anfang März versucht, optimistisch in die Zukunft zu blicken: "Während die Pandemie im Laufe des Jahres hoffentlich abklingen wird, rechnen wir fest damit, dass Verbraucher auch weiterhin auf E-Commerce-Lösungen setzen werden, um Lebensmittel einzukaufen."

Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan jedoch blieb skeptisch. Die Frage sei, wie sich das Kundenverhalten weiter entwickele, sobald die Corona-Maßnahmen gelockert seien. Und Expertin Alvira Rao von der britischen Investmentbank Barclays stieß in dasselbe Horn und ergänzte, es sei weiterhin schwer zu prognostizieren, wie sich die Geschäfte von Hellofresh in einer wieder "normalen Welt" entwickeln dürften.

Der Softwareanbieter Teamviewer konnte in den ersten drei Monaten 2021 trotz des starken Vorjahresquartals noch einmal deutlich zulegen. Der Umsatz blieb aber Börsianern zufolge etwas hinter den Erwartungen zurück, ein starker Zuwachs bei den zahlenden Abonnenten kam hier wegen der Umstellung des Angebots auf Laufzeitverträge nicht so stark zur Geltung.

Unter dem Strich aber haben die Aktien vieler Corona-Gewinner seit der Eskalation der Krise am Aktienmarkt Ende Februar 2020 bereits ordentliche Kurspolster aufgebaut. So weisen die Papiere von Shop Apotheke in dieser zeitlichen Betrachtung immer noch ein Plus von rund 250 Prozent aus, womit sie im MDax die Nase vorn haben. Die Anleger von Hellofresh können sich dahinter über eine Wertsteigerung von gut 170 Prozent freuen.

Auf Platz drei folgen die Anteilscheine des Laborausstatters Sartorius <DE0007165631> mit einem Gewinn von mehr als 90 Prozent. Das Unternehmen erlebt derzeit einen wahren Bestellboom von Herstellern von Impfstoffen und Corona-Tests. An diesem Dienstag aber büßten die Aktien fast 3 Prozent ein.

Bei den Papieren von Teamviewer aber steht in diesem Zeitraum lediglich ein Plus von knapp zwölf Prozent zu Buche - nur etwa ein Prozentpunkt mehr als der MDax aufweisen kann. Mitte März hatte das Unternehmen sein Gewinnziel wegen eines kostspieligen Werbevertrags mit dem englischen Spitzen-Fußballclub Manchester United <KYG5784H1065> gekappt./la/tih/stk/he

04.05.2021 | 13:07:06 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Corona-Gewinner müssen wegen Impffortschritten Federn lassen
04.05.2021 | 11:46:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Teamviewer wächst bei Rechnungsstellungen deutlich - Aktie verliert
04.05.2021 | 09:26:19 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Teamviewer wächst bei Rechnungsstellungen deutlich über Vorjahr
04.05.2021 | 08:50:12 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: RBC belässt Teamviewer auf 'Outperform' - Ziel 64 Euro
04.05.2021 | 07:07:52 (dpa-AFX)
Teamviewer wächst bei Rechnungsstellungen deutlich über starkes Vorjahrquartal
04.05.2021 | 06:45:24 (dpa-AFX)
DGAP-News: TeamViewer AG: Q1 2021 - TeamViewer erzielt Rekord-Billings und stellt langfristige strategische Weichen (deutsch)