•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 120 2022/06: Basiswert Shop Apotheke Europe

DF54VH / DE000DF54VH6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.01. 21:00:22, Brief 25.01. 21:00:22
DF54VH DE000DF54VH6 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.01. 21:00:22, Brief 25.01. 21:00:22
87,30 EUR
Geld in EUR
88,98 EUR
Brief in EUR
-0,16%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 93,00 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:19
  • Max Rendite 34,86%
  • Max Rendite in % p.a. 107,04% p.a.
  • Discount in % 4,32%
  • Cap 120,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % 29,03%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 120 2022/06: Basiswert Shop Apotheke Europe

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.01. 21:00:22
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF54VH / DE000DF54VH6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 08.07.2020
Erster Handelstag 08.07.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 120,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.01.2022, 21:00:22 Uhr mit Geld 87,30 EUR / Brief 88,98 EUR
Spread Absolut 1,68 EUR
Spread Homogenisiert 1,68 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,89%
Discount Absolut 4,02 EUR
Discount in % 4,32%
Max Rendite absolut 31,02 EUR
Max Rendite 34,86%
Max Rendite in % p.a. 107,04% p.a.
Seitwärtsrendite in % 4,52%
Seitwärtsrendite p.a. 11,35% p.a.
Abstand zum Cap Absolut 27,00 EUR
Abstand zum Cap in % 29,03%
Performance seit Auflegung in % -4,20%

Basiswert

Basiswert
Kurs 93,00 EUR
Diff. Vortag in % -0,96%
52 Wochen Tief 92,45 EUR
52 Wochen Hoch 249,00 EUR
Quelle Xetra, 17:35:19
Basiswert Shop Apotheke Europe N.V.
WKN / ISIN A2AR94 / NL0012044747
KGV -79,49
Produkttyp Aktie
Sektor Handel

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Shop Apotheke Europe NV an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 120,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 05.11.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
-6.621,6

Verlust vorhergesagt

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
30,1%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 2,25 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist SHOP APOTHEKE EUROPE ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 05.11.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 05.11.2021 bei einem Kurs von 149,70 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance -5,9% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -5,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 10.12.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.12.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 122,76.
Wachstum KGV -0,5 Unternehmen unter Druck Ein negatives "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" zeigt an, dass sich entweder das vorhergesagte Wachstum verlangsamt (negatives jährliches Wachstum) oder die Finanzanalysten einen Verlust (negatives KGV) erwarten.
KGV -6.621,6 Verlust vorhergesagt Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ist negativ: Die Finanzanalysten erwarten einen Verlust.
Langfristiges Wachstum -3.273,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 14 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 14 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 07.12.2021 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 114 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,5%.
Beta 1,17 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,17% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 30,1% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 30,87 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 30,87 EUR oder 0,28% Das geschätzte Value at Risk beträgt 30,87 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,28%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,8%
Volatilität der über 12 Monate 50,3%

Tools

News

24.01.2022 | 14:38:09 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Corona-Gewinner immer tiefer in der Krise

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Stern der Corona-Krisengewinner sinkt immer tiefer. Seit Jahresbeginn werden Aktien solcher Unternehmen von Anlegern zunehmend gemieden oder abverkauft, und auch an diesem Montag geht es weiter abwärts. Die Rotation ist weiterhin voll im Gang, wie Frederik Altmann von Alpha Wertpapierhandel sagte. Insbesondere Technologiewerte und andere gut gelaufene Aktien mit Tech-Bezug würden verkauft und auf eher defensive, zyklische Aktien gesetzt. "Dementsprechend fallen auch die als Corona-Gewinner gehypten Papiere weiter."

Diese Entwicklung ist bereits seit geraumer Zeit zu beobachten, denn die Anhebung der Leitzinsen in den USA rückt näher. An diesem Mittwoch steht die erste Leitzinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) in diesem Jahr an. Noch wird nicht mit einem ersten Zinsschritt gerechnet, sondern erst im März. Doch immer mehr Experten können sich inzwischen vorstellen, dass die Fed den Leitzins dann womöglich stärker erhöht als bisher angenommen - oder dass es vier statt drei Zinsschritte im laufenden Jahr geben könnte.

Das führt bereits zu Jahresbeginn in den USA zu einer verstärkten Talfahrt der hoch bewerteten Tech-Aktien. Unternehmen aus dieser Branche sind zudem häufig auch höher verschuldet. Außerdem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne im Allgemeinen an den Gewinnmargen von Unternehmen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Volkswirt Carsten Klude von M.M.Warburg angemerkt, dass sich Tech-Aktien im Vergleich zu Value-Aktien, also als unterbewertet geltende Aktien, auf Monatssicht so schlecht entwickelt hätten wie seit Mitte 1997 nicht mehr. Er hält die Reaktion an den Kapitalmärkten allerdings für übertrieben, denn in früheren Phasen, in denen die Geldpolitik vor einem Kurswechsel stand, seien die Zinsen deutlich stärker gestiegen und die Zinserwartungen deutlich höher gewesen.

Den einstigen Corona-Krisengewinnern hierzulande, die allesamt zu den Wachstumswerten gehören, half diese Einschätzung an diesem Montag wenig. Hinzu kommen dürfte für sie zudem, dass aufgrund von Impfungen, Medikamenten und der Erwartung harmloser werdender Mutationen auf ein absehbares Ende der Corona-Pandemie gesetzt wird.

Im Dax <DE0008469008> büßten Delivery Hero <DE000A2E4K43> als Schlusslicht 5,7 Prozent auf 70,32 Euro ein. Damit hat diese Aktie nicht nur seit Jahresbeginn bald 30 Prozent an Wert verloren und ist damit der größte Index-Verlierer, sondern notiert auch wieder auf dem Niveau vor dem Corona-Börsencrash vom Februar 2020. Noch vor rund einem Jahr hatte die Aktie des Essenslieferdiensts ihr Rekordhoch bei 145,40 Euro erreicht.

Für den Kochboxen-Anbieter Hellofresh <DE000A161408> sieht es ebenfalls düster aus. Seit dem Rekordhoch bei 97,50 Euro Mitte November 2021 ging es für die Aktie in einer steilen Talfahrt abwärts bis auf nun 53,82 Euro. Das bedeutet einen Verlust von insgesamt 45 Prozent und ein Absacken auf den tiefsten Stand seit März 2021, wobei das Minus an diesem Montag mit rund 6 Prozent zu Buche schlägt. Im bisherigen Jahresverlauf ging es bislang um fast 20 Prozent nach unten.

Die Anteile des Pharma- und Laborzulieferers Sartorius <DE0007165631>, die ihr Rekordhoch Ende November 2021 bei 631,60 Euro erreicht hatten, gaben im Dax an diesem Montag zuletzt um 2,3 Prozent auf 454,00 Euro nach und haben seit Jahresbeginn fast ein Viertel an Wert eingebüßt.

Auch die Papiere der Online-Modeplattform Zalando <DE000ZAL1111> haben seit Jahresbeginn ihre Talfahrt weiter beschleunigt, allerdings in einem deutlich schwächeren Tempo. Aktuell mit 2,5 Prozent im Minus bei 65,50 Euro, haben sie seit Jahresbeginn 8 Prozent eingebüßt. Seit ihrem Rekordhoch Anfang Juli 2021 bei 105,90 Euro allerdings sind es fast 40 Prozent.

Für den Software-Anbieter und Fernwartungsspezialisten Teamviewer <DE000A2YN900> ging es im MDax <DE0008467416> an diesem Tag um etwas mehr als 12 Prozent auf 13,20 Euro nach unten, was auf das bisherige Jahr gerechnet dennoch ein Gewinn bedeutet. Immerhin war das Papier im Dezember auf ein rekordtiefes Niveau um die 11 Euro gesackt. Die Gründe dafür waren allerdings hausgemacht, denn kostspielige Werbedeals mit Manchester United und Formel-1 und damit verbundene Unternehmenszielsenkungen spielten eine wesentliche Rolle. Nach dem Corona-Börsencrash im Februar 2020 dagegen hatte es in einem Höhenflug bis Juli desselben Jahres noch knapp unter 55 Euro ein Rekordhoch erreicht.

Im SDax <DE0009653386> verloren die Aktien der Shop Apotheke <NL0012044747> zuletzt rund 8 Prozent auf 99,70 Euro und sanken auf den tiefsten Stand seit Sommer 2020. Der Verlust seit Jahresbeginn von rund 12 Prozent wirkt damit also nur vergleichsweise moderat, denn vor etwas mehr als einem Jahr hatten Investoren noch 249 Euro je Aktie gezahlt. Derzeit leiden die Papiere aber nicht nur unter dem allgemeinen Trend, sondern auch unter der Verzögerung der Einführung des E-Rezeptes in Deutschland.

Nicht zuletzt büßten die Aktien des Modeversandhändlers Global Fashion Group <LU2010095458> an diesem Montag 9,4 Prozent auf 3,70 Euro ein und erreichten den tiefsten Stand seit Sommer 2020. Rocket Internet hatte das Unternehmen erst Anfang 2020 an die Börse gebracht. Bisher ging es im Jahr 2022 für die Aktie um etwas mehr als 15 Prozent nach unten, während der SDax rund 10 Prozent einbüßte, der MDax knapp 7 Prozent und der Dax etwa dreieinhalb Prozent./ck/stw/nas

18.01.2022 | 07:56:16 (dpa-AFX)
DGAP-News: SHOP APOTHEKE EUROPE expandiert mit neuem Logistikzentrum in Italien. (deutsch)
11.01.2022 | 11:03:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Shop Apotheke wächst im Schlussquartal wieder - Aktie legt zu
11.01.2022 | 07:43:26 (dpa-AFX)
Shop Apotheke kehrt im Schlussquartal auf Wachstumskurs zurück
11.01.2022 | 07:00:33 (dpa-AFX)
DGAP-News: SHOP APOTHEKE EUROPE: UMSATZ- UND KUNDENWACHSTUM IM 4. QUARTAL DEUTLICH BESCHLEUNIGT. (deutsch)
07.01.2022 | 20:23:41 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. (deutsch)
07.01.2022 | 20:03:57 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. (deutsch)