Bonus Cap 95 2020/06: Basiswert SAP

DF4YBN / DE000DF4YBN2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 21:57:43, Brief
DF4YBN DE000DF4YBN2 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 21:57:43, Brief
118,14 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-0,47%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 122,46 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:29
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
  • Bonuszahlung 120,00 EUR
  • Barriere 95,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 22,42%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 95 2020/06: Basiswert SAP

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.01. 21:57:43
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF4YBN / DE000DF4YBN2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 31.07.2019
Erster Handelstag 31.07.2019
Letzter Handelstag 16.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2020
Zahltag 24.06.2020
Fälligkeitsdatum 24.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
Bonuszahlung 120,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 31.07.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 95,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 120,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.01.2020, 21:57:43 Uhr mit Geld 118,14 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 120,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 27,46 EUR
Abstand zur Barriere in % 22,42%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 6,38%

Basiswert

Basiswert
Kurs 122,46 EUR
Diff. Vortag in % -3,50%
52 Wochen Tief 88,41 EUR
52 Wochen Hoch 127,00 EUR
Quelle Xetra, 17:35:29
Basiswert SAP SE
WKN / ISIN 716460 / DE0007164600
KGV 35,81
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (31.07.2019 bis 17.06.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 95,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 120,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 120,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 25.10.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
20,2

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 171,53 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SAP AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 25.10.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 25.10.2019 bei einem Kurs von 119,04 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 3,9% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 11.10.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 11.10.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 120,11.
Wachstum KGV 0,9 5,52% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 5,52% Aufschlag.
KGV 20,2 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 15,8% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 28 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 28 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 27,95% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,1%.
Beta 1,20 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,20% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,7% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 53,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 18,39 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 18,39 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 18,39 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,7%
Volatilität der über 12 Monate 22,9%

Tools

News

27.01.2020 | 13:52:37 (dpa-AFX)
SAP IM FOKUS: Neues Führungsduo gefordert - Höhere Marge muss her

WALLDORF (dpa-AFX) - Europas größter Softwarehersteller SAP <DE0007164600> ist das mit Abstand wertvollste börsennotierte deutsche Unternehmen. Der im Oktober überraschend aus dem Amt geschiedene Ex-Chef Bill McDermott hat den 1972 gegründeten Konzern mit zum Teil milliardenschweren Zukäufen in neue Sphären geführt - das neue Führungsduo, Christian Klein und Jennifer Morgan, ist also gefordert. An diessem Dienstag stehen die beiden erstmals bei der Bilanz-Pressekonferenz vor der deutschen Öffentlichkeit im Fokus. Was im Unternehmen los ist, was Analysten sagen und wie die Aktie zuletzt lief.

WAS IM UNTERNEHMEN LOS IST:

Anfang November hatten Klein und Morgan - rund einen Monat nach ihrer überraschenden Berufung - bereits den Analysten Rede und Antwort gestanden. Dabei vermieden sie tunlichst, die bisherige Strategie ihres Vorgängers Bill McDermott schlechtzureden - zumal es an seiner grundsätzlichen Ausrichtung des Konzerns kaum etwas zu bemängeln gibt. Kritik gab es zuletzt aber vor allem an einer eher nachlässigen Betreuung von Kunden.

Der 58-jährige Amerikaner hat den deutschen Konzern in puncto Größe und Marktkapitalisierung in neue Dimension gehoben. Dabei halfen ihm aber auch milliardenschwere Übernahmen, die unter seinen Vorgängern noch verpönt waren, und jetzt erst einmal integriert werden müssen. Die Marge lässt dagegen weiter noch zu wünschen übrig. Passend dazu hatten Morgan und Klein im November vor Investoren in New York betont, die Profitabilität mit Effizienzsteigerungen und Sparmaßnahmen auf Kurs zu halten. Dabei sollen Doppelarbeit und Silodenken beseitigt werden.

Im Cloudbereich will SAP die zerklüftete und alte Infrastruktur auf einer neuen Technikplattform vereinheitlichen und auch verstärkt auf die großen Rechenzentren von Tech-Riesen wie Amazon <US0231351067>, Microsoft <US5949181045>, Alibaba und Google <US02079K1079> setzen.

Bei den Kunden will SAP auch mit künstlicher Intelligenz punkten. Etliche technische Prozesse in den SAP-Anwendungen sollen automatisiert werden, sagte Co-Vorstandschef Klein. "Wir wollen die Automatisierung bei unseren Kunden um mindestens 20 bis 40 Prozent steigern, indem wir Künstliche Intelligenz einsetzen."

Ungeachtet aller Erfolge McDermotts kam von Seiten der Kunden immer wieder Kritik. So hatte die einflussreiche deutschsprachige Anwendergruppe DSAG im September bei ihrem Jahreskongress die Lücken in der Software und schlechte Integration der Programme kritisiert.

Offen ist nach wie vor, wie sich der umtriebige US-Investor Paul Singer auf Dauer verhält. Er hatte im vergangenen April bekanntgegeben, dass er eine Beteiligung von 1,2 Milliarden Euro erworben hatte - bis dato hat sich das Investment für ihn ausgezahlt.

In den Führungsetagen der Konzerne ist der Amerikaner mit seinem Hedgefonds Elliott in aller Regel aber nicht gern gesehen, weil er sich oft lautstark in die strategischen Belange einmischt, um den Wert seiner meist recht geringen Beteiligungen in die Höhe zu treiben. Es wird sich zeigen müssen, ob Elliott nicht doch mehr Unruhe stiftet, als SAP lieb ist.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Das Gros der Analysten hat nach dem überraschenden Wechsel an der Spitze die grundsätzliche Einschätzung für das SAP-Papier erst einmal bestätigt. Trotz der jüngsten Kursgewinne empfehlen sie mehrheitlich immer noch den Kauf. Bei den im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten raten 14 von 21 zum Kauf, sechs zum Halten und einer zum Verkauf der Papiere.

Das durchschnittliche Kursziel liegt bei gut 134 Euro und damit noch mal rund fünf Prozent über dem Ende vergangener Woche erreichten Rekordhoch - die Spanne der Kursziele ist dabei ungewöhnlich hoch und reicht von 110 Euro (Oddo) bis 175 Euro. Letzteres stammt vom Goldman-Sachs-Experten Mohammed Moawalla. Er hatte dieses erst vergangenen Freitag wegen der Erwartung eines starken Wachstums und verbesserten Barmittelzuflusses um 25 Euro erhöht.

Die Experten schauen derzeit vor allem, wie schnell es SAP gelingt, das hohe Wachstum im Cloudbereich in eine höhere Marge umzumünzen. Der Konzern will die operative Marge als Gradmesser für die Profitabilität im Schnitt jedes Jahr um einen Prozentpunkt steigern, und in fünf Jahren insgesamt um rund 5 Punkte über derjenigen von 2018 liegen - also bei rund 34 Prozent.

2019 dürfte die Marge gemäß dem vom Unternehmen in Auftrag gegebenen Stimmungsbild unter Analysten um 0,6 Punkte auf 29,6 Prozent zugelegt haben. Beim Umsatz rechnen die Experten mit einem Anstieg um zwölf Prozent auf rund 27,7 Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sollte den Schätzungen von 23 Analysten zufolge im Schnitt um rund 14 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro geklettert sein.

Unter dem Strich und ohne das Herausrechnen von Sondereffekten gehen die Analysten von einem Ergebnis von 3,33 Milliarden Euro aus - und damit rund 18 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Grund dafür sind die Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen sowie die hohen Kosten für den Konzernumbau. Im Januar 2019 hatte SAP die erste größere Umbaurunde nach 2015 angestoßen, bis zu 4400 Mitarbeiter sollten in andere Funktionen wechseln oder auch mittels Abfindungen die Firma verlassen.

Einige Experten wie der Baader-Bank-Analyst Knut Woller, der den Konzern seit vielen Jahren beobachtet, ist mit Blick auf die Marge etwas optimistischer als die Mehrheit. Er geht davon aus, dass diese 2019 bereits auf 29,8 Prozent gestiegen ist und damit nahe der 30-Prozent-Marke liegt. Er stuft das Papier derzeit mit "Add" ein. Sein Kursziel liegt bei 125 Euro und damit etwa auf dem aktuellen Niveau.

SO LIEF DIE AKTIE ZULETZT:

Nach einer Delle im Sommer und Frühherbst geht es seit der Nominierung von Klein und Morgan wieder konstant nach oben. Zwei Handelstage vor der Bekanntgabe der Zahlen hatte die Aktie mit 127 Euro zudem das bisherige Rekordhoch von Anfang Juli getoppt. Seit der Berufung des Führungsduos summiert sich das Kursplus auf fast ein Fünftel (umgerechnet knapp 23 Milliarden Euro) damit schneidet SAP zuletzt deutlich stärker ab als der Dax. Die Investoren geben den beiden also viel Vorschusslorbeeren.

Die beiden neuen Chefs treten bei den Anlegern in große Fußstapfen. Schließlich stieg der Aktienkurs in der Amtszeit von McDermott um mehr als 200 Prozent und der Börsenwert von rund 40 Milliarden auf knapp 130 Milliarden Euro - inzwischen liegt er sogar wieder über der Marke von 150 Milliarden Euro.

Damit spielen die Walldorfer in Deutschland in einer eigenen Liga - aber was für das Selbstbewusstsein noch wichtiger sein dürfte, ist der inzwischen deutlich verkürzte Rückstand zum Erzrivalen aus alten Zeiten: Oracle <US68389X1054>. Da sich der Aktienkurs von SAP in den vergangenen Jahren deutlich besser entwickelt hat, beträgt der Abstand beim Börsenwert nur noch wenige Milliarden. Und noch ist SAP auch mehr wert als der ebenfalls stark wachsende Konkurrent Salesforce <US79466L3024>, der in den vergangenen Jahren aber deutlich aufgeholt hat./zb/men/jha/

22.01.2020 | 08:55:54 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: SAP und Infineon profitieren auf Tradegate von IBM-Zahlen
17.01.2020 | 11:35:31 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: SAP steigen auf Rekordhoch - Progress Software optimistisch
16.01.2020 | 06:35:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Frauenrechtlerin Natividad: Gesetzliche Frauenquote ist hilfreich
16.01.2020 | 05:58:50 (dpa-AFX)
Frauenrechtlerin Natividad lobt gesetzliche Frauenquote
15.01.2020 | 17:50:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Frauenrechtlerin Natividad: Gesetzliche Frauenquote ist hilfreich
10.01.2020 | 09:24:41 (dpa-AFX)
KORREKTUR/ROUNDUP: Mehr Frauen in den Vorständen - Männer dominieren weiterhin