Bonus Cap 47,5 2020/12: Basiswert Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA

DF4YAG / DE000DF4YAG8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.02. 19:57:45, Brief 19.02. 19:57:45
DF4YAG DE000DF4YAG8 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.02. 19:57:45, Brief 19.02. 19:57:45
68,63 EUR
Geld in EUR
68,67 EUR
Brief in EUR
0,35%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 74,80 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:09
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
  • Bonuszahlung 70,00 EUR
  • Barriere 47,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 36,50%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 2,35% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 47,5 2020/12: Basiswert Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.02. 19:57:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF4YAG / DE000DF4YAG8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 31.07.2019
Erster Handelstag 31.07.2019
Letzter Handelstag 15.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.12.2020
Zahltag 23.12.2020
Fälligkeitsdatum 23.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
Bonuszahlung 70,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 31.07.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 47,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 70,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.02.2020, 19:57:45 Uhr mit Geld 68,63 EUR / Brief 68,67 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,06%
Bonusbetrag 70,00 EUR
Bonusrenditechance in % 1,94%
Bonusrenditechance in % p.a. 2,35% p.a.
Max Rendite 1,94%
Max Rendite in % p.a. 2,30% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 27,30 EUR
Abstand zur Barriere in % 36,50%
Aufgeld Absolut -6,13 EUR
Aufgeld in % p.a. -9,85% p.a.
Aufgeld in % -8,20%
Performance seit Auflegung in % 10,57%

Basiswert

Basiswert
Kurs 74,80 EUR
Diff. Vortag in % 1,16%
52 Wochen Tief 57,24 EUR
52 Wochen Hoch 76,68 EUR
Quelle Xetra, 17:35:09
Basiswert Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
WKN / ISIN 578580 / DE0005785802
KGV 11,56
Produkttyp Aktie
Sektor Gesundheitswesen

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (31.07.2019 bis 16.12.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 47,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 70,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 70,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 14.02.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
11,8

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
42,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 24,32 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist FRESENIUS MED.CARE AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 14.02.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 14.02.2020 bei einem Kurs von 74,18 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 7,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 7,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 29.10.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.10.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 68,59.
Wachstum KGV 1,1 18,74% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 18,74%.
KGV 11,8 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 11,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 13 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 13 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,37% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 19.11.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,98 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,98% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 42,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 42,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,86 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,86 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,86 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,9%
Volatilität der über 12 Monate 24,8%

Tools

News

19.02.2020 | 20:59:05 (dpa-AFX)
DGAP-News: Fresenius Medical Care erreicht Ziele für Geschäftsjahr 2019 und bestätigt Ausblick 2020 auf nachhaltiges profitables Wachstum (deutsch)

Fresenius Medical Care erreicht Ziele für Geschäftsjahr 2019 und bestätigt Ausblick 2020 auf nachhaltiges profitables Wachstum

^

DGAP-News: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA / Schlagwort(e):

Jahresergebnis

Fresenius Medical Care erreicht Ziele für Geschäftsjahr 2019 und bestätigt

Ausblick 2020 auf nachhaltiges profitables Wachstum

19.02.2020 / 20:58

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

- Gute Geschäftsentwicklung im vierten Quartal

- Ziele für Geschäftsjahr 2019 erreicht

- Investitionen in Heimdialyse und Wachstumsmärkte wie geplant

- Initiativen zur Kostenoptimierung im Plan

- 23. Dividendenerhöhung vorgeschlagen

- Ausblick 2020 bestätigt

Rice Powell, Vorstandsvorsitzender von Fresenius Medical Care, sagte: "2019

war ein erfolgreiches Jahr für Fresenius Medical Care. Wir haben unser

Umsatz- und Ergebnisziel erreicht und schlagen deshalb die 23.

Dividendenerhöhung in Folge vor. Im vergangenen Jahr haben wir verstärkt in

unser künftiges Wachstum investiert, insbesondere in der Heimdialyse und den

Schwellenländern. Zudem entwickeln sich unsere Maßnahmen zur Steigerung der

Effizienz und Optimierung der Kostenbasis nach Plan. Wir rechnen deshalb mit

einem beschleunigten Wachstum im laufenden Jahr und bestätigen unseren im

vergangenen Jahr gegebenen Ausblick für 2020."

Kennzahlen (IFRS)> [1]

In Mio EUR Q4 Q4 Wac- Wach- GJ GJ Wac- Wach-

2019 2018 hs-- stum- 2019 2018 hs-- stum-

tum , wb tum , wb

Umsatz Umsatz 4.580 4.300 7 % 4 % 17.477 16.54- 6 % 2 %

bereinigt1 4.546 4.294 6 % 4 % 17.329 7 8 % 5 %

16.02-

6

Operatives Ergebnis 616 613 1 % -2 % 2.270 3.038 -25 -28

Operatives Ergebnis 655 636 3 % 0 % 2.296 2.292 % 0 % -4

bereinigt1 % %

Konzernergebnis[1][- 343 425 -19 -21 1.200 1.982 -39 -42

2] Konzernergebnis 408 395 % 3 % 0 1.369 1.341 % 2 % -2

bereinigt1,2 1. % % % %

#footnote_2

Ergebnis je Aktie 1,14 1,38 -17 -20 3,96 6,47 -39 -41

(EUR) % % % %

Ergebnis je Aktie 1,36 1,29 6 % 3 % 4,52 4,37 3 % -1 %

bereinigt1

wb = währungsbereinigt

Ausblick für 2020 bestätigt: Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen

Prozentbereich

Fresenius Medical Care rechnet für das Geschäftsjahr 2020 mit einem Wachstum

des Umsatzes sowie des Konzernergebnisses im mittleren bis hohen

einstelligen Prozentbereich. Die Ziele sind währungsbereinigt und

berücksichtigen keine Sondereffekte [3]. Die Ziele basieren auf den

bereinigten Ergebnissen für 2019 und enthalten die operativen Beiträge im

Zusammenhang mit der NxStage-Akquisition und Effekte aus der Einführung von

IFRS 16.

Investitionsjahr 2019

Ein wichtiger Wachstumsbereich für Fresenius Medical Care ist der

fortlaufende Ausbau der Heimdialyse in den USA. Wie zu Beginn 2019

angekündigt, konzentrierten sich die Investitionen auf

Trainingseinrichtungen, Schulungspersonal und Ausbildungsmaterialien sowie

die Stärkung der Vertriebs-Infrastruktur für Produkte und Dienstleistungen

rund um die Heimdialyse. Der Abschluss der Übernahme von NxStage Medical,

Inc. im Februar 2019 war ein Meilenstein in der Heimdialyse-Strategie von

Fresenius Medical Care. 2019 verzeichnete Fresenius Medical Care in

Nordamerika ein Rekordwachstum in der Behandlung von Patienten zu Hause auf

mittlerweile mehr als 25.000 Patientinnen und Patienten.

Der zweite Investitions-Schwerpunkt lag auf den sich entwickelnden

Volkswirtschaften. Im weltweit am schnellsten wachsenden Dialysemarkt China

investierte Fresenius Medical Care in den Ausbau der Produktionskapazitäten,

der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie des

Dienstleistungsgeschäfts, das sich mit nun 11 Kliniken fast verdoppelt hat.

Im September 2019 hat das Unternehmen das Dialysegerät 4008A in China auf

den Markt gebracht. Dies ist eine wichtige Grundlage für die weitere

Erschließung des Marktes.

Zusätzlich investierte das Unternehmen 91 Mio EUR (davon 83 Mio EUR in

Nordamerika), um die Kostenbasis seiner klinischen Infrastruktur nachhaltig

zu verbessern. Das Kostenoptimierungsprogramm 2019 wird sich voraussichtlich

ab dem laufenden Geschäftsjahr positiv auf das Konzernergebnis auswirken. Im

Geschäftsjahr 2019 erreichte Fresenius Medical Care im Zuge seines

weltweiten Effizienzprogramms (GEP II) weitere nachhaltige

Kostenverbesserungen, im Einklang mit dem ursprünglich erwarteten Beitrag.

Wertsteigerung für Aktionäre

Auf Basis der soliden Ergebnisse im Geschäftsjahr 2019 wird Fresenius

Medical Care der Hauptversammlung im Mai 2020 eine Rekorddividende von 1,20

EUR pro Aktie vorschlagen (entspricht einer Ausschüttung von 358 Mio EUR). Dies

wäre die 23. Dividendenerhöhung in Folge.

Um zusätzlichen Mehrwert für die Anteilseigner zu schaffen, hat Fresenius

Medical Care im Jahr 2019 ein Aktienrückkaufprogramm gestartet. Zwischen

März und Dezember 2019 hat das Unternehmen bereits 8,9 Millionen eigene

Aktien im Gesamtwert von 600 Mio EUR zurückerworben. Fresenius Medical Care

beabsichtigt, im Laufe des Jahres 2020 die aus der bestehenden Ermächtigung

verbleibende Summe von rund 400 Mio EUR zu nutzen.

Patienten, Dialysezentren und Beschäftigte

Zum 31. Dezember 2019 behandelte Fresenius Medical Care weltweit 345.096

Patientinnen und Patienten in 3.994 Dialysezentren. Ende 2019 beschäftigte

das Unternehmen weltweit 120.659 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (auf

Vollzeitbeschäftigtenbasis), gegenüber 112.658 Beschäftigten zum 31.

Dezember 2018.

Anhaltend starkes organisches Umsatzwachstum

Der Umsatz im vierten Quartal 2019 stieg um 7 % (+4 % währungsbereinigt) und

betrug 4.580 Mio EUR. Das organische Umsatzwachstum war mit 5 % [4] weiterhin

stark. Der bereinigte Umsatz wuchs um 6 % (+4 % währungsbereinigt) auf 4.546

Mio EUR. Eine detaillierte Überleitungsrechnung liefert die Tabelle im Anhang.

Der Umsatz mit Gesundheitsdienstleistungen stieg um 6 % auf 3.607 Mio EUR (+3

% währungsbereinigt), während der Umsatz mit Gesundheitsprodukten um 10 %

auf 973 Mio EUR gewachsen ist (+8 % währungsbereinigt). Darin enthalten ist

der negative Effekt einer Anpassung der Umsatzrealisierung in Höhe von 86

Mio EUR (Geschäftsjahr 2019: 170 Mio EUR) für rechtlich strittige Forderungen

aus Lieferungen und Leistungen in Nordamerika.

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2019 stieg um 6 % auf 17.477 Mio EUR (+2 %

währungsbereinigt). Das organische Wachstum betrug 5 %. Der bereinigte

Umsatz stieg um 8 % (+5 % währungsbereinigt) auf 17.329 Mio EUR. Der Umsatz

mit Gesundheitsdienstleistungen wuchs um 5 % (+1 % währungsbereinigt) auf

13.872 Mio EUR. Organisches Behandlungswachstum, Beiträge aus Akquisitionen

und organisches Umsatzwachstum je Behandlung wurden teilweise durch

Rückgänge kompensiert, die auf die Veräußerung von Sound Physicians

("Sound") sowie auf geschlossene oder verkaufte Kliniken zurückzuführen

sind. Der Umsatz mit Gesundheitsprodukten für das Geschäftsjahr 2019 stieg

um 10 % auf 3.605 Mio. EUR (+8 % währungsbereinigt), hauptsächlich aufgrund

höherer Umsätze mit Produkten für die Heimdialyse, die aus der

NxStage-Akquisition resultieren, sowie aufgrund höherer Umsätze mit

Dialysatoren. Teilweise gegenläufig wirkten geringere Umsätze mit

Dialysegeräten aufgrund von Änderungen in der bilanziellen Behandlung von

Sale-and-Lease-Back-Transaktionen durch die Einführung von IFRS 16.

Das operative Ergebnis stieg im vierten Quartal um 1 % auf 616 Mio EUR (-2 %

währungsbereinigt). Dies entspricht einer Marge von 13,5 % (Q4 2018: 14,3%).

Auf bereinigter Basis wuchs das operative Ergebnis um 3 % auf 655 Mio EUR

(währungsbereinigt unverändert). Daraus resultierte eine bereinigte Marge

von 14,8 % (Q4 2018: 14,4 %). Enthalten ist auch hier der negative Effekt

einer Anpassung der Umsatzrealisierung in Höhe von 86 Mio EUR (Geschäftsjahr

2019: 170 Mio EUR) für rechtlich strittige Forderungen aus Lieferungen und

Leistungen in Nordamerika. Eine detaillierte Überleitungsrechnung liefert

die Tabelle im Anhang.

Im Geschäftsjahr 2019 sank das operative Ergebnis um 25 % auf 2.270 Mio EUR

(-28 % währungsbereinigt). Dies entspricht einer Marge von 13,0 %

(Geschäftsjahr 2018: 18,4 %). Der Vorjahreswert beinhaltete den Gewinn aus

dem Verkauf von Aktivitäten im Versorgungsmanagement, einschließlich Sound.

Auf bereinigter Basis blieb das operative Ergebnis nahezu stabil bei 2.296

Mio EUR (-4 % währungsbereinigt). Daraus resultierte eine bereinigte Marge von

13,2 % (Geschäftsjahr 2018: 14.3%).

Das Konzernergebnis2 sank im vierten Quartal um 19 % auf 343 Mio EUR (-21 %

währungsbereinigt). Das bereinigte Konzernergebnis2 stieg um 3 % auf 408 Mio

EUR (+0 % währungsbereinigt). Eine detaillierte Überleitungsrechnung liefert

die Tabelle im Anhang. Das Ergebnis je Aktie (EPS, "Earnings Per Share")

ging um 17 % (-20 % währungsbereinigt) zurück und lag bei 1,14 EUR. Das

bereinigte EPS erhöhte sich um 6 % auf 1,36 EUR (+3 % währungsbereinigt).

Im Geschäftsjahr 2019 sank das Konzernergebnis2 um 39 % auf 1.200 Mio EUR (-42

% währungsbereinigt). Das EPS sank um 39 % auf 3,96 EUR (-41 %

währungsbereinigt). Ausschlaggebend war auch hier die höhere Vergleichsbasis

durch den Gewinn aus dem Verkauf von Aktivitäten im Versorgungsmanagement im

Jahr 2018, einschließlich Sound. Auf bereinigter Basis wuchs das

Konzernergebnis um 2 % und betrug 1.369 Mio EUR (-2 % währungsbereinigt). Dies

entspricht einem Anstieg des bereinigten EPS von 3 % auf 4,52 EUR (-1 %

währungsbereinigt).

Starke Cashflow-Entwicklung

Im vierten Quartal 2019 erzielte Fresenius Medical Care einen operativen

Cashflow von 771 Mio EUR (Q4 2018: 689 Mio EUR). Dies entspricht einer Marge von

16,8 % (Q4 2018: 16,2 %). Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die Einführung

von IFRS 16 zurückzuführen. Der Free Cashflow (Mittelzufluss aus laufender

Geschäftstätigkeit, nach Investitionen in Sachanlagen, vor Akquisitionen und

Beteiligungen) betrug 434 Mio EUR (Q4 2018: 397 Mio EUR). Das entspricht 9,5 %

des Umsatzes (Q4 2018: 9,2 %).

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen einen operativen Cashflow von

2.567 Mio EUR, was einer Marge von 14,7 % entspricht (Geschäftsjahr 2018:

2.062 Mio EUR, 12,5 %). Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Einführung

von IFRS 16 zurückzuführen. Der Free Cashflow betrug 1.454 Mio EUR; hieraus

resultierte eine Marge von 8,3 % (Geschäftsjahr 2018: 1.059 Mio EUR, 6,4 %).

Regionale Entwicklungen

Der Umsatz in Nordamerika stieg im vierten Quartal 2019 um 6 % auf 3.174 Mio

EUR (+3 % währungsbereinigt, +5 % organisch). Im Geschäftsjahr 2019 erhöhte

sich der Umsatz in Nordamerika um 5 % auf 12.195 Mio EUR (währungsbereinigt

unverändert, +4% organisch).

Das operative Ergebnis wuchs im vierten Quartal um 5 % auf 515 Mio EUR (+2 %

währungsbereinigt). Im Geschäftsjahr 2019 ging das operative Ergebnis um 33

% zurück und lag bei 1.794 Mio EUR (-36 % währungsbereinigt). Die

Vergleichsbasis für das Jahr 2018 beinhaltet den Gewinn aus dem Verkauf von

Aktivitäten im Versorgungsmanagement im Jahr 2018, insbesondere aus der

Veräußerung von Sound.

Im vierten Quartal stieg der Umsatz in der Region Europa, Naher Osten,

Afrika (EMEA) um 4 % auf 709 Mio EUR (+4 % währungsbereinigt, +3 % organisch).

Im Geschäftsjahr 2019 stieg der Umsatz in EMEA um 4 % auf 2.693 Mio EUR (+4 %

währungsbereinigt, +4 % organisch).

Das operative Ergebnis in EMEA stieg im vierten Quartal um 17 % (+17%

währungsbereinigt) auf 114 Mio EUR. Im Geschäftsjahr 2019 wuchs das operative

Ergebnis um 12 % auf 448 Mio EUR (+13 % währungsbereinigt); die Marge erhöhte

sich auf 16,6 % (2018: 15.4 %). Diese Verbesserung resultiert hauptsächlich

aus einer geringeren ausstehenden variablen Kaufpreisverbindlichkeit im

Zusammenhang mit Xenios und einem positiven Effekt aus der Einführung von

IFRS 16.

In der Region Asien-Pazifik stieg der Umsatz im vierten Quartal 2019 um 10 %

auf 499 Mio EUR (+7 % währungsbereinigt, +6 % organisch). Im Geschäftsjahr

2019 wuchs der Umsatz in Asien-Pazifik um 10 % auf 1.859 Mio EUR (+7 %

währungsbereinigt, +7 % organisch).

Das operative Ergebnis in der Region Asien-Pazifik fiel im vierten Quartal

2019 um 13 % (-14 % währungsbereinigt) auf 75 Mio EUR. Der Rückgang der

operativen Marge ist hauptsächlich zurückzuführen auf Investitionen in das

Geschäftswachstum und die Aufwendungen für das Kostenoptimierungsprogramm.

Im Geschäftsjahr 2019 stieg das operative Ergebnis in Asien-Pazifik um 8 %

auf 329 Mio EUR (+6 % währungsbereinigt).

Angesichts des Ausbruchs des Coronavirus (nCoV) hat die Sicherstellung der

Behandlung unserer Patientinnen und Patienten die oberste Priorität.

Gleichzeitig gilt es die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

zu gewährleisten. Potenzielle Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit im

asiatisch-pazifischen Raum lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht

quantifizieren.

In Lateinamerika stieg der Umsatz im vierten Quartal um 6 % auf 193 Mio EUR

(+24 % währungsbereinigt, +19 % organisch). Im Geschäftsjahr 2019 stieg der

Umsatz in der Region um 3 % (+21 % währungsbereinigt, +17 % organisch) auf

709 Mio EUR.

Das operative Ergebnis stieg im vierten Quartal 2019 um 189 % auf 15 Mio EUR

(+201 % währungsbereinigt. Im Geschäftsjahr 2019 stieg das operative

Ergebnis um 47 % auf 43 Mio EUR (+35 % währungsbereinigt). Die verbesserte

operative Marge ist hauptsächlich auf günstige Wechselkurseffekte

zurückzuführen.

Pressekonferenz

Anlässlich der Veröffentlichung der Ergebnisse des vierten Quartals und des

Gesamtjahres veranstaltet Fresenius Medical Care am Donnerstag, 20. Februar

2020, um

10.00 Uhr MEZ eine Pressekonferenz in der Konzernzentrale in Bad Homburg.

Die Pressekonferenz wird live in der Sektion "Medien" der Webseite von

Fresenius Medical Care unter www.freseniusmedicalcare.com/de übertragen.

Nach der Veranstaltung steht dort eine Aufzeichnung zur Verfügung.

Telefonkonferenz

Ebenfalls am Donnerstag, 20. Februar 2020, findet um 15.30 Uhr MEZ, eine

Telefonkonferenz für Investoren und Analysten statt. Weitere Informationen

finden Sie in der Sektion "Investoren" der Website von Fresenius Medical

Care unter www.freseniusmedicalcare.com/de. Nach der Veranstaltung steht

Ihnen die Aufzeichnung dort zur Verfügung.

Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und

Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, von denen sich

weltweit etwa 3,5 Millionen regelmäßig einer Dialysebehandlung unterziehen.

In einem Netz aus 3.994 Dialysezentren betreut das Unternehmen weltweit

345.096 Dialysepatientinnen und -patienten. Fresenius Medical Care ist zudem

der führende Anbieter von Dialyseprodukten wie Dialysegeräten und

Dialysefiltern. Ergänzende medizinische Dienstleistungen rund um die Dialyse

bündelt das Unternehmen im Bereich Versorgungsmanagement. Fresenius Medical

Care ist an der Börse Frankfurt (FME) und an der Börse New York (FMS)

notiert.

Weitere Informationen im Internet unter www.freseniusmedicalcare.com/de.

Rechtliche Hinweise:

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und

Unsicherheiten unterliegen.

Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten

Ergebnissen abweichen, und

zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie z.B.

Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation,

Gesetzesänderungen, Ergebnisse klinischer Studien, Wechselkursschwankungen,

Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren

und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Fresenius Medical Care übernimmt

keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen

zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

[1] Eine detaillierte Überleitungsrechnung finden Sie in der Tabelle im

Anhang.

[2] Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co.

KGaA entfällt

[3] Sondereffekte sind Effekte, die in ihrer Art ungewöhnlich sind und die

zum Zeitpunkt der Erstellung des Ausblicks nicht vorhersehbar waren bzw.

deren Umfang oder Auswirkungen nicht vorhersehbar waren.

[4] Organisches Umsatzwachstum ohne Effekte aus einer Anpassung der

Umsatzrealisierung für rechtlich strittige Forderungen aus Lieferungen und

Leistungen sowie der Einführung von IFRS 16.

Kontakt:

Dr. Dominik Heger

Global Head of Investor Relations, Strategic Development & Communications

dominik.heger@fmc-ag.com

Tel. +49 6172 609 2601

---------------------------------------------------------------------------

19.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA

Else-Kröner-Straße 1

61352 Bad Homburg

Deutschland

Telefon: +49 (0) 6172- 609 2525

Fax: +49 (0) 6172- 609 2301

E-Mail: ir@fmc-ag.com

Internet: www.freseniusmedicalcare.com

ISIN: DE0005785802

WKN: 578580

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange; NYSE, Börse

Luxemburg

EQS News ID: 979491

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

979491 19.02.2020

°

27.01.2020 | 12:28:25 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Mainfirst hebt FMC auf 'Buy' - Ziel erhöht auf 84 Euro
21.01.2020 | 09:53:47 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: FMC steigen nach Kaufempfehlung auf Hoch seit Juli
21.01.2020 | 06:43:22 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt FMC auf 'Buy' und Ziel auf 80 Euro
31.12.2019 | 10:00:15 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (deutsch)
19.12.2019 | 08:17:43 (dpa-AFX)
FRESENIUS/FMC IM FOKUS: Auf Kurs - Mit Risiken und Nebenwirkungen
06.12.2019 | 11:53:32 (dpa-AFX)
ANALYSE: Morgan Stanley sieht FMC vor schwierigem Jahr - Stuft ab: Underweight