Bonus Cap 4 2020/12: Basiswert Deutsche Bank

DF4P55 / DE000DF4P555 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.06., Brief 05.06.
DF4P55 DE000DF4P555 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.06., Brief 05.06.
7,11 EUR
Geld in EUR
7,16 EUR
Brief in EUR
1,14%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 8,709 EUR
Quelle : Xetra , 05.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,50 EUR
  • Bonuszahlung 7,50 EUR
  • Barriere 4,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 54,07%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,07% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 4 2020/12: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.06. 20:41:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF4P55 / DE000DF4P555
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 19.07.2019
Erster Handelstag 19.07.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,50 EUR
Bonuszahlung 7,50 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 19.07.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 4,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 7,50 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.06.2020, 20:41:04 Uhr mit Geld 7,11 EUR / Brief 7,16 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,70%
Bonusbetrag 7,50 EUR
Bonusrenditechance in % 4,75%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,07% p.a.
Max Rendite 4,75%
Max Rendite in % p.a. 8,61% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4,709 EUR
Abstand zur Barriere in % 54,07%
Aufgeld Absolut -1,549 EUR
Aufgeld in % p.a. -30,69% p.a.
Aufgeld in % -17,79%
Performance seit Auflegung in % 5,80%

Basiswert

Basiswert
Kurs 8,709 EUR
Diff. Vortag in % 4,70%
52 Wochen Tief 4,449 EUR
52 Wochen Hoch 10,370 EUR
Quelle Xetra, 05.06.
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV -3,21
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (19.07.2019 bis 18.12.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 4,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 7,50 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 7,50 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
12,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
68,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 18,44 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.05.2020 bei einem Kurs von 7,55 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 11,9% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 11,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 6,42.
Wachstum KGV -3,6 Unternehmen unter Druck Ein negatives "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" zeigt an, dass sich entweder das vorhergesagte Wachstum verlangsamt (negatives jährliches Wachstum) oder die Finanzanalysten einen Verlust (negatives KGV) erwarten.
KGV 12,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum -44,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 96 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,3%.
Beta 1,61 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,61% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 68,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 68,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,14 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,14 EUR oder 0,64% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,14 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,64%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 61,3%
Volatilität der über 12 Monate 53,1%

Tools

News

05.06.2020 | 06:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Verbraucherschutz sieht Probleme bei Kreditstundungen für Bankkunden

FRANKFURT (dpa-AFX) - Verbraucher sollen in der Corona-Krise durch einen Zahlungsaufschub für Kredite entlastet werden. Doch nicht alle, die in Not geraten sind, profitieren davon in vollem Umfang. "Es gehen immer mehr Beschwerden von Bankkunden ein. Sie beklagen, dass sie weiter Zinsen zahlen müssen, obwohl sie die Rückzahlung ihres Darlehens entsprechend des Kreditmoratoriums aktuell ausgesetzt haben", sagte Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). "Aus unserer Sicht ist das vom Gesetzgeber so nicht gewollt."

Die Geldhäuser können Kunden, die wegen der Krise in Not geraten sind, seit 1. April die Zahlung von Zins, Tilgung oder Rückzahlung von Verbraucherkrediten für drei Monate stunden. Verbraucher müssen dafür darlegen, dass sie krisenbedingte Einnahmeausfälle haben und dadurch in einer Notlage sind. Die Stundung gilt bis Ende Juni für Verbraucherkredite, die vor dem 15. März abgeschlossen wurden. Eine Verlängerung der Stundung auf sechs Monate bis Ende September plant die Bundesregierung derzeit nicht.

Aus Sicht der Bundesregierung entsteht für den Stundungszeitraum kein zusätzlicher Zinsanspruch, wie das Bundesjustizministerium mitteilte. "Die gesetzliche Stundung führt dazu, dass die Fälligkeit der vertraglich vereinbarten Zinsen um jeweils drei Monate verschoben wird und diese dann entsprechend später zu zahlen sind." Allerdings könnten Kunde und Kreditinstitut im Einvernehmen abweichende Vereinbarungen treffen - auch in Bezug auf zusätzliche Zinsen für den Zeitraum der Stundung.

Verbraucherschützerin Mohn zufolge kann es sich bei Zinszahlungen "schnell um nennenswerte Summen handeln. Sie machen häufig den Großteil der Belastung aus." Die Leiterin des vzbv-Finanzmarktteams mahnte: "Bevor sich Verbraucher auf abweichende Vereinbarungen einlassen, sollten sie sehr genau prüfen, ob sie sich dadurch schlechter stellen und sich gegebenenfalls an eine Verbraucherzentrale wenden."

Bei den Sparkassen in Deutschland haben nach Angaben des Dachverbandes DSGV bis Ende Mai etwa 172 000 Privatkunden ein Moratorium zugesagt bekommen. Auf einen Gesamtkreditbetrag von ursprünglich 13,9 Milliarden Euro wurden ihnen 287 Millionen Euro Tilgung gestundet sowie knapp 35 Millionen Euro Zinsen.

Die Commerzbank <DE000CBK1001> hat nach eigenen Angaben gut 30 000 Kredite im Gesamtvolumen von gut 3,2 Milliarden Euro gestundet. Neben der bis einschließlich Juni geltenden gesetzlichen Regelung zur Stundung von Zins und Tilgung bietet das Institut alternativ eine Aussetzung der Tilgung an. Dieses Angebot gelte bis zum 30. September 2020, teilte die Commerzbank in Frankfurt mit.

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) betonte: "Neben den gesetzlichen Maßnahmen kann das direkte Gespräch mit der Bank zu individuellen Lösungen führen, die passgenauer für den einzelnen Kunden sind und gegebenenfalls über den gesetzlich vorgesehen Maßnahmenkatalog hinausgehen."/mar/ben/DP/zb

05.06.2020 | 05:56:21 (dpa-AFX)
Verbraucherschützer: Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen
04.06.2020 | 16:31:43 (dpa-AFX)
Bafin-Chef: Banken stehen größte Belastungen noch bevor - Aber keine Systemkrise
03.06.2020 | 16:00:24 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Deutsche Bank AG (deutsch)
30.05.2020 | 09:18:49 (dpa-AFX)
Postbank will an dichtem Filialnetz festhalten
26.05.2020 | 15:44:08 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef: Dynamik im Handel mit Anleihen und Währungen hält an
25.05.2020 | 15:30:32 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Deutsche Bank AG (deutsch)