Optionsschein Classic Long 1.280 2020/12: Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie

DF4JR3 / DE000DF4JR38 //
Quelle: DZ BANK: Geld 29.09. 21:59:56, Brief 29.09. 21:59:56
DF4JR3 DE000DF4JR38 // Quelle: DZ BANK: Geld 29.09. 21:59:56, Brief 29.09. 21:59:56
1,93 EUR
Geld in EUR
1,95 EUR
Brief in EUR
1,58%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 1.469,33 USD
Quelle : NASDAQ , 23:20:00
  • Basispreis 1.280,00 USD
  • Abstand zum Basispreis in % -12,89%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  • Omega in % 5,22
  • Delta 0,813072
  • Letzter Bewertungstag 18.12.2020
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 1.280 2020/12: Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 29.09. 21:59:56
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF4JR3 / DE000DF4JR38
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 10.07.2019
Erster Handelstag 10.07.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Basispreis 1.280,00 USD

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 29.09.2020, 21:59:56 Uhr mit Geld 1,93 EUR / Brief 1,95 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 2,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,03%
Aufgeld in % p.a. 12,89% p.a.
Aufgeld in % 2,69%
Break-Even 1.508,9105 USD
Innerer Wert 1,8933 USD
Delta 0,813072
Implizite Volatilität 41,36%
Theta -0,004121 EUR
Zeitwert 0,317171 EUR
Omega in % 5,22
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,000944
Vega 0,01848 EUR
Hebel 6,42x
Performance seit Auflegung in % 178,10%

Basiswert

Basiswert
Kurs 1.469,33 USD
Diff. Vortag in % 0,33%
52 Wochen Tief 1.014,20 USD
52 Wochen Hoch 1.732,55 USD
Quelle NASDAQ, 23:20:00
Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie
WKN / ISIN A14Y6H / US02079K1079
KGV 29,63
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis. Das Ergebnis wird anschließend in EUR umgerechnet.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie28.09.2020
12 Monate
28.09.202012 Monate1.469,33
1800
1.469,33180022,504815JEFFERIESK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie24.08.2020
12 Monate
24.08.202012 Monate1.469,33
1970
1.469,33197034,074714UBSK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie18.03.2020
12 Monate
18.03.202012 Monate1.469,33
1340
1.469,3313408,801971JPMORGANK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie04.02.2020
12 Monate
04.02.202012 Monate1.469,33
1675
1.469,33167513,997536UBSK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie04.02.2020
12 Monate
04.02.202012 Monate1.469,33
1.469,33--DZ BANKK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie01.11.2019
12 Monate
01.11.201912 Monate1.469,33
1460
1.469,3314600,634983UBSK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie29.10.2019
12 Monate
29.10.201912 Monate1.469,33
1460
1.469,3314600,634983JPMORGANK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie29.10.2019
12 Monate
29.10.201912 Monate1.469,33
1550
1.469,3315505,490257DEUTSCHE BANKK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie29.10.2019
12 Monate
29.10.201912 Monate1.469,33
1460
1.469,3314600,634983UBSK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie28.10.2019
12 Monate
28.10.201912 Monate1.469,33
1425
1.469,3314253,017021UBSK
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie02.10.2019
12 Monate
02.10.201912 Monate1.469,33
1600
1.469,3316008,893169DEUTSCHE BANKK

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 1.280 2020/12: Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie
  • WKN DF4JR3
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

29.09.2020 | 08:53:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Richter sieht rechtliche Probleme bei Trumps Vorgehen gegen Tiktok

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump stößt bei seinem Vorgehen gegen die Video-App Tiktok auf rechtliche Grenzen. Ein US-Richter in Washington zweifelt an der rechtlichen Basis für die Sanktionen. Das war der zentrale Grund dafür, dass er im letzten Moment den Download-Stopp in den USA per einstweiliger Verfügung aussetzte.

Tiktok gehört dem chinesischen Konzern Bytedance. Trump bezeichnet die App als Sicherheitsrisiko, weil chinesische Behörden über sie an Daten von US-Bürgern kommen könnten. Er legte mit zwei Erlassen die Basis für das Aus von Tiktok in den USA. Das Handelsministerium setzte sie mit konkreten Anordnungen um.

Trump stützte sich dabei auf ein Gesetz, das einem Präsidenten breite Notstandsvollmachten bei außerordentlichen Gefahren aus dem Ausland gewährt. Der Haken ist allerdings, dass davon Ein- und Ausfuhr von Informationen oder Informationsmaterial sowie persönliche Kommunikation ohne Übertragung materieller Werte ausgenommen sind. Tiktok argumentierte, dass der Dienst in diese Kategorien falle - und der Richter aus Washington fand das nach Analyse der gesetzlichen Vorgaben überzeugend.

Die US-Regierung hatte versucht, der Ausnahme dadurch aus dem Weg zu gehen, dass sie formell nur geschäftliche Transaktionen untersagte. Also zum Beispiel im Fall des Download-Stopps die Bereitstellung von Infrastruktur, um die Anwendung in App Stores verfügbar zu machen. Damit gebe es weder ein direktes Verbot, Informationen auszutauschen, noch ein Vorgehen gegen die Nutzer, betonte die Regierungsseite.

Der Richter Carl Nichols konterte aber, dass man damit trotzdem indirekt den Fluss von Informationen regulieren würde. Außerdem existiere die App hauptsächlich für den Austausch der von der Ausnahme geschützten Inhalte - und dürfe damit nicht getrennt davon betrachtet werden.

Die Regierung kritisierte, eine solche Lesart schränke die Möglichkeiten des Präsidenten ein, zum Beispiel dagegen anzukämpfen, dass ein fremdes Land die Kontrolle über Daten übernehme. "Das kann der Kongress so nicht gewollt haben." Der Richter entgegnete, an dem Argument sei zwar etwas dran, zumal Gegner der USA bei Daten und Informationsdiensten sehr aktiv seien. "Aber es wird nicht vom Gesetzestext belegt".

Aus der Richterentscheidung geht auch hervor, dass die Regierung sogar das Gesetz gegen Spionage zur Hilfe herangezogen hatte. Das erlaubt wiederum das Vorgehen gegen Informationsangebote - "sozusagen als Ausnahme für die Ausnahme", wie der Richter anmerkte. Allerdings geht es dabei um Vorgänge, bei denen die Todesstrafe oder lebenslange Haft für die Weitergabe militärischer Geheimnisse der USA vorgesehen sind. Es sei "nicht plausibel", dass die Videos, Fotos und sogar persönliche Informationen, die Nutzer bei Tiktok teilten, unter das Spionagegesetz fielen, stellte Nichols fest.

Der Richter setzte zunächst nur den Download-Stopp aus, den die US-Nutzer am Montag zu spüren bekommen sollten. Gegen den zweiten Schritt der Sanktionen, bei dem die App nach dem 12. November nicht mehr in den USA funktionieren soll, ging er nicht vor. Darüber solle später entschieden werden.

Die App wäre ohne die einstweilige Verfügung aus den amerikanischen App Stores von Apple <US0378331005> und Google <US02079K1079> verschwunden. Nutzer, die sie bereits auf ihren Smartphones haben, hätten zwar genauso wie bisher auf Tiktok zugreifen können. Man könnte die App dann aber nicht mehr neu herunterladen.

Die Lage um Tiktok bleibt insgesamt unklar. Trump hatte zwar bereits verkündet, dass er einen grundsätzlichen Deal abgesegnet habe, der den Fortbestand von Tiktok in den USA durch den Einstieg der amerikanischen Konzerne Oracle <US68389X1054> und Walmart <US9311421039> sichern solle. Doch seitdem gab es widersprüchliche Angaben dazu, ob die neuen US-Partner oder Bytedance die Mehrheit am globalen Tiktok-Geschäft halten sollen

- und der Abschluss einer endgültigen Vereinbarung verzögert sich

immer weiter./so/DP/jha

29.09.2020 | 07:33:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Richterin erwartet Prozess in 'Fortnite'-Streit im Juli 2021
29.09.2020 | 05:22:51 (dpa-AFX)
Richter sieht rechtliche Probleme bei Trumps Vorgehen gegen Tiktok
29.09.2020 | 05:21:10 (dpa-AFX)
Cloud-Störung bei Microsoft
28.09.2020 | 17:53:44 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Gericht setzt Download-Stopp für Tiktok in den USA aus
28.09.2020 | 06:00:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gericht setzt Download-Stopp für Tiktok in den USA aus
28.09.2020 | 05:23:06 (dpa-AFX)
Gericht setzt Download-Stopp für Tiktok in den USA aus