Bonus Cap 160 2020/09: Basiswert adidas

DF45LE / DE000DF45LE2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.12. 17:39:59, Brief 13.12. 17:39:59
DF45LE DE000DF45LE2 // Quelle: DZ BANK: Geld 13.12. 17:39:59, Brief 13.12. 17:39:59
294,99 EUR
Geld in EUR
295,03 EUR
Brief in EUR
0,18%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 278,00 EUR
Quelle : Xetra , 17:26:58
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
  • Bonuszahlung 300,00 EUR
  • Barriere 160,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 42,45%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 2,20% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 160 2020/09: Basiswert adidas

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 13.12. 17:39:59
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF45LE / DE000DF45LE2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 07.08.2019
Erster Handelstag 07.08.2019
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
Bonuszahlung 300,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 07.08.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 160,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 300,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 13.12.2019, 17:39:59 Uhr mit Geld 294,99 EUR / Brief 295,03 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 300,00 EUR
Bonusrenditechance in % 1,68%
Bonusrenditechance in % p.a. 2,20% p.a.
Max Rendite 1,68%
Max Rendite in % p.a. 2,15% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 118,00 EUR
Abstand zur Barriere in % 42,45%
Aufgeld Absolut 17,03 EUR
Aufgeld in % p.a. 8,06% p.a.
Aufgeld in % 6,13%
Performance seit Auflegung in % 3,87%

Basiswert

Basiswert
Kurs 278,00 EUR
Diff. Vortag in % -0,07%
52 Wochen Tief 178,15 EUR
52 Wochen Hoch 296,75 EUR
Quelle Xetra, 17:26:58
Basiswert adidas AG
WKN / ISIN A1EWWW / DE000A1EWWW0
KGV 32,94
Produkttyp Aktie
Sektor Konsumgüter

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 04.10.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
22,5

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 61,06 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ADIDAS AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.10.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.10.2019 bei einem Kurs von 271,25 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 0,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 0,7%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 29.11.2019) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 29.11.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 270,22.
Wachstum KGV 0,9 5,72% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 5,72% Aufschlag.
KGV 22,5 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 17,6% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 34 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 34 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,96% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 18.10.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 0,96 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,96% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 48,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 33,00 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 33,00 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 33,00 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,7%
Volatilität der über 12 Monate 21,5%

Tools

News

13.12.2019 | 12:59:08 (dpa-AFX)
WDH 2/ROUNDUP: Schwächephase von Henkel hält auch 2020 an - Aktienkurs sackt ab

(Tippfehler im 4. Absatz, 2. Satz behoben: Knobel)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der scheidende Konzernchef Hans Van Bylen hat die Aktionäre des Konsumgüterkonzerns Henkel <DE0006048432> auf ein weiteres schwaches Geschäftsjahr vorbereitet. Die Ergebnisse dürften 2020 weiter sinken, der Umsatz im besten Fall nur geringfügig wachsen. Das schwächere Industrieumfeld belastet dabei vor allem die Klebstoffsparte. Höhere Investitionen drücken auf den Gewinn. Alles in allem erwartet Henkel eine so schwache operative Profitabilität wie seit Jahren nicht mehr.

Anleger zeigten sich von den schlechten Nachrichten vom Donnerstagabend schockiert und wandten sich von der Aktie ab. Der Kurs der Henkel-Vorzugsaktie fiel am Freitag im frühen Handel um 4,5 Prozent und war damit Dax-Schlusslicht.

JPMorgan-Analystin Celine Pannuti senkte ihr Kursziel für das Papier und kürzte ihre Prognosen für 2020 um zehn Prozent. John Ennis von Goldman Sachs nahm seine Einstufung für die Aktie auf "Neutral" zurück. Die Entwicklung des Konzerns sei seit dem Sommer enttäuschend, erklärte er. Die Erholung des Geschäfts sei auch in der zweiten Jahreshälfte ausgeblieben. Die Prognose für das neue Jahr deutet seiner Ansicht nach darauf hin, dass die Schwierigkeiten für einen längeren Zeitraum anhalten dürften als erwartet. Die Lösung der Probleme könnte zudem teurer werden als gedacht.

Henkel erwarte auch 2020 ein schwieriges und schwer vorhersehbares Marktumfeld, erklärte Van Bylen. Der Manager nimmt Ende des Jahres seinen Hut und übergibt sein Amt an den bisherigen Finanzchef Carsten Knobel. Die trübe Lage gilt Van Bylen vor allem für die Nachfrage aus der Industrie. Daher rechnet Henkel besonders im hochprofitablen Klebstoffgeschäft mit negativen Auswirkungen, während er für die Konsumgüterbereiche eine "gute Umsatzentwickung" erwartet.

Insgesamt geht das Management auch für 2020 nur von einem mauen Wachstum aus. Die Prognose orientiert sich dabei an der des laufenden Jahres. Bestenfalls zwei Prozent organisches Umsatzplus dürften die Düsseldorfer erreichen - sprich bereinigt um Währungseffekte sowie den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen. Möglich sei aber auch eine Stagnation.

Das schwache Industrieumfeld sowie die weiter geplanten Investitionen in Marketing, Werbung sowie die Digitalisierung wird die Ergebnisse auch weiter belasten. So soll die bereinigte operative Marge (Ebit) auf rund 15 Prozent sinken - so tief wie seit Jahren nicht mehr. Expertin Molly Wylenzek vom Analysehaus Jefferies erklärte, die Profitabilität des Konsumgüterkonzerns falle damit wieder unter das Niveau von 2013. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie dürfte Henkel zufolge erneut um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz fallen.

Auch im kurz vor dem Ende stehende Geschäftsjahr 2019 wird Henkel wohl nur das untere Ende seiner bereits im Sommer gesenkten Prognose erreichen. So rechnet das Management mit einer stagnierenden organischen Umsatzentwicklung. Die Marge, für die Henkel bereits einen Rückgang auf 16 bis 17 Prozent avisiert hatte, wird den Angaben zufolge bei etwa 16,2 Prozent liegen.

Die konjunkturabhängige Klebstoffsparte leidet derzeit unter der Schwäche der Autoindustrie. Besserung erwartet das Management erst einmal nicht. Das Kosmetikgeschäft kämpft weiter mit dem hohen Wettbewerbsdruck vor allem in Westeuropa sowie Problemen in China. Zuletzt büßte das Haut- und Haarpflegegeschäft an Umsatz und Ergebnis ein. Gegenmaßnahmen wie die Einführung neuer Produkte, für die Henkel mehr Geld verlangen kann, greifen bislang nur bedingt.

Van Bylen hatte bei der Veröffentlichung der Zahlen zum dritten Quartal eingeräumt, dass die Erholung langsamer vorangeht als erwartet. Einzig die Wasch- und Reinigungsmittelsparte konnte zuletzt mit Zuwächsen aufwarten. In Nordamerika steht das Geschäft jedoch unter Druck.

Henkel will rund 300 Millionen Euro im Jahr in die Stärkung seines Konsumgeschäfts investieren und die digitale Transformation beschleunigen. JPMorgan-Analystin Pannuti zufolge verpuffen die Anstrengungen jedoch. Der Konzern verliere jüngsten Daten der Marktforscher von Nielsen nach weiter Marktanteile. Insgesamt leidet das Geschäft ihren Aussagen zufolge unter den zu geringen Investitionen sowie zu scharfen Sparzwängen der vergangenen Jahre.

Pannuti erhofft sich vom neuen Chef Knobel ein Strategie-Update im März. Die Ernennung des Finanzchefs zum neuen Mann an der Spitze könnte darauf hindeuten, dass Henkel mehr auf Veränderungen seines Portfolios ziele als auf einen Umbau des operativen Geschäfts.

Van Bylen hatte Ende Oktober angekündigt, seinen Vertrag nicht mehr zu verlängern und hatte dafür "persönliche Gründe" geltend gemacht. Sein Vertrag wird zum Jahresende vorzeitig aufgelöst.

Der Belgier hatte im Mai 2016 den Stab von Kasper Rorsted übernommen, der damals zum Sportartikelhersteller Adidas <DE000A1EWWW0> wechselte. Der Däne Rorsted hatte Henkel acht Jahre geführt und den einst behäbigen Konzern entstaubt, auf Rendite getrimmt und das Markendickicht gelichtet. Dabei stand die Profitabilität über allem, das Wachstum geriet in den Hintergrund. Mit an seiner Seite: Knobel, der seit 2012 Finanzvorstand des Konzerns ist./nas/stw/jha/

13.12.2019 | 10:00:14 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Schwächephase von Henkel hält auch 2020 an - Aktienkurs sackt ab
13.12.2019 | 09:09:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Schwächephase von Henkel hält auch 2020 an - Aktienkurs sackt ab
05.12.2019 | 15:00:15 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: adidas AG (deutsch)
02.12.2019 | 09:46:20 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Positive Studie zum Sportartikelsektor treibt Adidas und Puma
26.11.2019 | 05:29:24 (dpa-AFX)
Gestresste Chinesen: Sportbranche könnte profitieren
18.11.2019 | 10:16:13 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Adidas trotzen jüngster Schwäche - SocGen stuft hoch