Bonus Cap 75 2020/09: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

DF3XYQ / DE000DF3XYQ1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 15.11., Brief 15.11.
DF3XYQ DE000DF3XYQ1 // Quelle: DZ BANK: Geld 15.11., Brief 15.11.
97,35 EUR
Geld in EUR
97,40 EUR
Brief in EUR
0,27%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 94,78 EUR
Quelle : Xetra , 15.11.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 105,00 EUR
  • Bonuszahlung 105,00 EUR
  • Barriere 75,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 20,87%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,38% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 75 2020/09: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 15.11. 21:56:34
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF3XYQ / DE000DF3XYQ1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 21.06.2019
Erster Handelstag 21.06.2019
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 105,00 EUR
Bonuszahlung 105,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 21.06.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 75,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 105,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 15.11.2019, 21:56:34 Uhr mit Geld 97,35 EUR / Brief 97,40 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Bonusbetrag 105,00 EUR
Bonusrenditechance in % 7,80%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,38% p.a.
Max Rendite 7,80%
Max Rendite in % p.a. 9,16% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 19,78 EUR
Abstand zur Barriere in % 20,87%
Aufgeld Absolut 2,62 EUR
Aufgeld in % p.a. 3,31% p.a.
Aufgeld in % 2,76%
Performance seit Auflegung in % 8,24%

Basiswert

Basiswert
Kurs 94,78 EUR
Diff. Vortag in % -0,23%
52 Wochen Tief 80,70 EUR
52 Wochen Hoch 104,10 EUR
Quelle Xetra, 15.11.
Basiswert Henkel AG & Co. KGaA Vz.
WKN / ISIN 604843 / DE0006048432
KGV 17,78
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 15.10.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,8

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
32,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 43,74 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HENKEL PREFERENCE AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 15.10.2019 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 15.10.2019 bei einem Kurs von 93,12 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -1,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -1,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 15.10.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 15.10.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 91,40.
Wachstum KGV 0,8 17,49% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 17,49% Aufschlag.
KGV 15,8 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 10,0% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,24% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 0,58 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,58% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 32,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 12,01 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,01 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,01 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,4%
Volatilität der über 12 Monate 21,8%

Tools

News

14.11.2019 | 13:09:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Konjunkturschwäche und Probleme in der Kosmetik belasten Henkel

(neu: Aussagen aus der Telefonkonferenz, Aktienkurs)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Ein schwieriges Marktumfeld sowie hohe Kosten für das laufende Wachstumsprogramm belasteten das Ergebnis des Konsumgüterkonzerns Henkel <DE0006048432>. Die konjunktursensible Klebstoffsparte leidet unter der derzeitigen Schwäche der Autoindustrie. Das Kosmetikgeschäft kämpft weiter mit dem hohen Wettbewerbsdruck insbesondere in Westeuropa sowie Problemen in China. Die erst im August gesenkte Jahresprognose bestätigte der Dax <DE0008469008>-Konzern. An der Börse schwankte die Aktie erheblich und lag zuletzt rund 2 Prozent im Minus.

Das wirtschaftliche Umfeld sei in diesem Jahr sicherlich sehr schwierig, räumte der scheidende Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal in Düsseldorf ein. "Wir haben nicht in allen Bereichen die angestrebten Fortschritte erzielt." Van Bylen gibt sein Amt zum Jahresende ab, Finanzvorstand Carsten Knobel wird dann an die Spitze rücken.

Handlungsbedarf besteht dabei beim Haut- und Haarpflegegeschäft, das weiter an Umsatz und Ergebnis einbüßte. Der Konkurrenz- und damit einhergehende Preisdruck in Westeuropa hält weiter an. Gegenmaßnahmen wie die Einführung neuer Produkte, für die Henkel mehr Geld verlangen kann, greifen bislang nur bedingt, Van Bylen sprach von einer langsameren Erholung als erwartet.

Dazu steht der Konzern im chinesischen Endverbrauchergeschäft vor anhaltenden Problemen. Seit einigen Quartalen baut Henkel in dem Land im großen Stil Lagerbestände ab, was sich noch bis Ende des Jahres fortsetzen dürfte. Das in China bedeutsame Onlinegeschäft will Henkel neu ausrichten, und etwa die Zahl seiner Vertriebspartner reduzieren. Dafür erhöhte der Konzern seine geplanten Restrukturierungskosten für das laufende Jahr.

Gut läuft lediglich das Friseurgeschäft, dass Henkel mit Zukäufen gestärkt hatte, zuletzt mit der Übernahme der US-Marke DevaCurl. Weitere Akquisitionen in der Kosmetiksparte schloss das Management nicht aus. Ob Henkel jedoch auch an der Übernahme des Haargeschäfts Wella von dem Konkurrenten Coty interessiert sein könnte, wollte Van Bylen nicht kommentieren. Die Spekulationen um Wella halten sich hartnäckig, Coty hat das Geschäft zum Verkauf gestellt. Dem Konzern war es ebenso wenig wie dem Vorbesitzer Procter & Gamble <US7427181091> gelungen, der seit langem angeschlagenen Marke Wella wieder auf die Beine zu helfen.

Doch nicht nur in der Kosmetik liegt einiges im Argen. Auch die renditestarke Klebstoffsparte läuft derzeit nicht rund. Gute Geschäfte mit Konsumenten, Handwerk und Bau können die derzeitige Schwäche im Autosektor nicht ausgleichen. Der organische Umsatzrückgang beschleunigte sich noch einmal gegenüber dem Vorquartal und fiel stärker aus, als von Analysten erwartet. Van Bylen sieht im Automobilgeschäft kurzfristig auch keine Besserung.

Einzig die Wasch- und Reinigungsmittelsparte konnte mit Zuwächsen aufwarten. Regional profitierte Henkel vor allem in den Schwellenländern von guten Geschäften. In Nordamerika bleibt das Waschmittelgeschäft jedoch insgesamt weiter unter Druck. Kassenschlager bleibt bei Henkel der Waschmittelklassiker Persil, neue Variationen führten zu einem zweistelligen Umsatzplus der Marke.

Insgesamt stieg der Umsatz des Henkel-Konzerns im dritten Quartal leicht um 0,8 Prozent auf rund 5,1 Milliarden Euro, was jedoch lediglich positiven Währungseffekten und Zukäufen geschuldet war. Aus eigener Kraft sanken die Erlöse um 0,3 Prozent. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) sank um 8,2 Prozent auf 850 Millionen Euro, was etwas besser war, als von Analysten erwartet. Die entsprechende Umsatzrendite verschlechterte sich um 1,7 Prozentpunkte auf 16,7 Prozent. Unter dem Strich verdienten die Düsseldorfer mit 556 Millionen Euro 9,4 Prozent weniger.

Den Ausblick bekräftigte Henkel. Für 2019 erwartet der Konzern ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft von bestenfalls 2 Prozent. Dabei sind Währungsschwankungen sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet. Im schlechtesten Fall dürfte die Entwicklung stagnieren. Das bereinigte Ergebnis je Aktie dürfte im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich sinken. Bei der bereinigten Umsatzrendite geht der Konzern weiter von einem Rückgang auf 16 bis 17 Prozent aus. Dabei belasten Investitionen die Profitabilität. Henkel will rund 300 Millionen Euro im Jahr in die Stärkung seiner Konsumentengeschäfte investieren und seine digitale Transformation beschleunigen./nas/eas/jha/

14.11.2019 | 08:55:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Konjunkturschwäche belastet Henkel - Aktie leicht im Plus
14.11.2019 | 07:42:01 (dpa-AFX)
Konjunkturschwäche belastet Henkel
14.11.2019 | 07:30:34 (dpa-AFX)
DGAP-News: Henkel AG & Co. KGaA: Henkel bestätigt Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 (deutsch)
06.11.2019 | 12:48:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Kein Lichtblick für Deutschlands Chemiebranche - Aufträge fehlen
06.11.2019 | 10:05:18 (dpa-AFX)
Chemiebranche in Deutschland steckt weiter in der Flaute
04.11.2019 | 08:35:01 (dpa-AFX)
HENKEL IM FOKUS: Neuer Chef, alte Probleme