Bonus Cap 75 2020/06: Basiswert Merck KGaA

DF3X3T / DE000DF3X3T1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.08., Brief 23.08.
DF3X3T DE000DF3X3T1 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.08., Brief 23.08.
98,66 EUR
Geld in EUR
98,71 EUR
Brief in EUR
-0,81%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 94,90 EUR
Quelle : Xetra , 23.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 105,00 EUR
  • Bonuszahlung 105,00 EUR
  • Barriere 75,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 20,97%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 7,81% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 75 2020/06: Basiswert Merck KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.08. 21:58:48
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF3X3T / DE000DF3X3T1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 21.06.2019
Erster Handelstag 21.06.2019
Letzter Handelstag 18.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.06.2020
Zahltag 26.06.2020
Fälligkeitsdatum 26.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 105,00 EUR
Bonuszahlung 105,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 21.06.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 75,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 105,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.08.2019, 21:58:48 Uhr mit Geld 98,66 EUR / Brief 98,71 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Bonusbetrag 105,00 EUR
Bonusrenditechance in % 6,37%
Bonusrenditechance in % p.a. 7,81% p.a.
Max Rendite 6,37%
Max Rendite in % p.a. 7,62% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 19,90 EUR
Abstand zur Barriere in % 20,97%
Aufgeld Absolut 3,81 EUR
Aufgeld in % p.a. 4,91% p.a.
Aufgeld in % 4,01%
Performance seit Auflegung in % 1,54%

Basiswert

Basiswert
Kurs 94,90 EUR
Diff. Vortag in % -0,34%
52 Wochen Tief 85,06 EUR
52 Wochen Hoch 102,90 EUR
Quelle Xetra, 23.08.
Basiswert Merck KGaA
WKN / ISIN 659990 / DE0006599905
KGV 12,23
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,7

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
39,5%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 45,96 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MERCK KGAA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 14.05.2019 bei einem Kurs von 92,40 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 6,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 6,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 02.07.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.07.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 91,60.
Wachstum KGV 0,9 1,60% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 1,60% Aufschlag.
KGV 14,7 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 11,5% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 21,12% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 21.06.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,63 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,63% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 39,5% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 11,45 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,45 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,45 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,3%
Volatilität der über 12 Monate 19,3%

Tools

News

08.08.2019 | 11:23:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Pharma- und Laborgeschäft beflügelt Merck - Aktie an Dax-Spitze

(Neu: Analysteneinschätzungen (dritter Absatz), Aussagen aus dem Call (zweiter Absatz und in den letzten beiden Absätze), Aktienkurs aktualisiert.)

DARMSTADT (dpa-AFX) - Positive Währungseffekte, mehrere Meilensteinzahlungen und allgemein gut laufende Geschäfte in der Region Asien und Nahost haben die Gewinne vom Spezialchemie- und Pharmakonzern Merck KGaA <DE0006599905> im zweiten Jahresviertel deutlich angekurbelt. Von April bis Juni kletterte das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um fast ein Viertel auf 1,14 Milliarden Euro, wie der im Dax <DE0008469008> notierte Konzern am Donnerstag in Darmstadt mitteilte. Unter dem Strich kam mit 471 Millionen Euro ein fast doppelt so hoher Gewinn wie im Vorjahr heraus.

Konzernweit zogen die Umsätze um rund sieben Prozent auf knapp vier Milliarden Euro an. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Die Jahresprognose bestätigte das Management: So sollen die Umsätze im laufenden Geschäftsjahr unverändert moderat um drei bis fünf Prozent auf 15,3 bis 15,9 Milliarden Euro steigen. Das bereinigte Ebitda soll auf 4,15 bis 4,35 Milliarden Euro zulegen, nach 3,8 Milliarden ein Jahr zuvor. "Das Ergebnis zeigt insgesamt, dass wir auf einem guten Weg sind, unsere Ziele für 2019 zu erreichen", sagte Konzernchef Stefan Oschmann am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz.

An der Börse kam das Zahlenwerk bereits gut an: Am Vormittag legte der Aktienkurs um 1,76 Prozent auf 94,12 Euro zu, womit Merck bis zuletzt der gefragteste Wert im Dax war. "Die Sparte Life Science hat ein weiteres starkes Quartal abgeliefert", schrieb Analyst Hugo Solvet vom französischen Investmenthaus Bryan Garnier in einer ersten Einschätzung. Nicht nur der Umsatz sei kräftig gestiegen, auch die Profitabilität habe die Konsensschätzung übertroffen. JPMorgan-Analyst Richard Vosser wies seinerseits darauf hin, dass die starken Ergebnisse erwartet worden waren.

Insgesamt verzeichnete der Konzern in allen drei Sparten ein Umsatzwachstum. Das größte Plus lieferte dabei erneut die Laborsparte mit mehr als zehn Prozent Erlösplus. Den allergrößten Teil davon schaffte die Sparte aus eigener Kraft, vor allem weil es im Bereich Process Solutions besonders gut lief. Hier bietet Merck Dienstleistungen und Produkte rund um die Arzneimittelherstellung an. Der Verkauf des Durchflusszytometrie-Geschäfts wirkte sich nur geringfügig negativ aus.

Im Pharmageschäft verhalfen dem Konzern mehrere Meilensteinzahlungen sowie eine Zulassung des Multiple-Sklerose-Mittels Mavenclad in den USA zu einem Umsatz- und Ergebnissprung. Durch den US-Marktstart verdreifachten sich die Erlöse mit dem Medikament auf 61 Millionen Euro, was nur leicht unter den Konsensschätzungen der Analysten lag. Eine weitere US-Zulassung für das Nierenkrebs-Mittel Bavencio in Kombination mit dem von Pfizer <US7170811035> entwickelten Wirkstoff Axitinib als Erstlinientherapie brachte den Darmstädtern zudem eine Meilensteinzahlung von rund 35 Millionen Euro ein. Hinzu kamen weitere Zahlungen vom britischen Forschungspartner Glaxosmithkline <GB0009252882> und von Biomarin Pharmaceutical <US09061G1013>.

Eine für Merck dieses Mal günstige Währungsentwicklung beim japanischen Yen sowie beim US-Dollar sorgte auch in der aktuellen Problemsparte mit den Spezialmaterialien für ein leichtes Umsatzplus. Der Konzern hat in dem Bereich seit einiger Zeit vor allem mit der wachsenden Konkurrenz aus Asien aber auch mit einer allgemeinen Marktschwäche zu kämpfen. Organisch sanken die Erlöse. Merck will in diesem Bereich durch eine verstärkte Ausrichtung auf die Halbleiter- und Elektronikindustrie die Kurve kriegen und hatte zu dem Zweck jüngst den US-Halbleiterzulieferer Versum sowie den kalifornischen Materialspezialisten Intermolecular gekauft.

Beide Transaktionen sollen laut Plan noch im zweiten Halbjahr 2019 über die Bühne gehen, wobei unter anderem die Wettbewerbsbehörden noch grünes Licht erteilen müssen. Laut Oschmann hätten bereits einige Länder, darunter Deutschland, Irland, Serbien und Taiwan, eine Freigabe hierfür erteilt. In den USA sehe er zudem keine Anzeichen für Probleme bei der Übernahme. "Mit dem Closing werden wir optimal positioniert sein, um im Bereich Semiconductor Solutions langfristiges Wachstum zu erzielen", sagte er. Das Segment hatte im zweiten Quartal mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen. Spätestens ab dem Jahr 2020 rechnet das Management aber wieder mit einer Erholung.

Als Grund führte Oschmann unter anderem die Erklärung von Analysten an, dass die weltweite Datennutzung trotz der konjunkturellen Eintrübung immer weiter zunehme. Und die Chips, an denen Merck mit seinen Materiallösungen mitverdient, stecken unter anderem in Handys, PCs und anderen Endgeräten. Von den bestehenden Handelskonflikten sei die Halbleiterbranche zudem aktuell nicht sehr stark beeinflusst, sagte Oschmann. Im Gegenteil, manch ein Konflikt könnte deutschen oder europäischen Unternehmen sogar Vorteile verschaffen, so wie der aktuelle Streit zwischen Japan und Südkorea. Denn Japan hat im Zuge des Streits seine Exporte von Halbleitermaterialien nach Korea eingeschränkt, wie Oschmann erklärte. "Und manche unserer Konkurrenten kommen aus Japan."/kro/bgf/stk

08.08.2019 | 10:02:02 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Starkes Laborgeschäft treibt Merck KGaA an
08.08.2019 | 09:09:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Pharma- und Laborgeschäft beflügelt Merck - Aktie gefragt
08.08.2019 | 07:37:26 (dpa-AFX)
Pharma- und Laborgeschäft treibt Merck voran
31.07.2019 | 06:35:04 (dpa-AFX)
VERMISCHTES/Studie: Magensäureblocker können Allergien fördern
31.07.2019 | 05:44:14 (dpa-AFX)
Studie: Magensäureblocker können Allergien fördern
22.07.2019 | 17:28:22 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Merck KGaA (deutsch)