Bonus Cap 4,2 2021/03: Basiswert Deutsche Bank

DF3BJP / DE000DF3BJP0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.06., Brief 05.06.
DF3BJP DE000DF3BJP0 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.06., Brief 05.06.
6,96 EUR
Geld in EUR
7,01 EUR
Brief in EUR
1,16%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 8,709 EUR
Quelle : Xetra , 05.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,50 EUR
  • Bonuszahlung 7,50 EUR
  • Barriere 4,20 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 51,77%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,04% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 4,2 2021/03: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.06. 21:58:47
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF3BJP / DE000DF3BJP0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.05.2019
Erster Handelstag 29.05.2019
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 7,50 EUR
Bonuszahlung 7,50 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 29.05.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 4,20 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 7,50 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.06.2020, 21:58:47 Uhr mit Geld 6,96 EUR / Brief 7,01 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,71%
Bonusbetrag 7,50 EUR
Bonusrenditechance in % 6,99%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,04% p.a.
Max Rendite 6,99%
Max Rendite in % p.a. 8,81% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4,509 EUR
Abstand zur Barriere in % 51,77%
Aufgeld Absolut -1,699 EUR
Aufgeld in % p.a. -24,27% p.a.
Aufgeld in % -19,51%
Performance seit Auflegung in % 14,29%

Basiswert

Basiswert
Kurs 8,709 EUR
Diff. Vortag in % 4,70%
52 Wochen Tief 4,449 EUR
52 Wochen Hoch 10,370 EUR
Quelle Xetra, 05.06.
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV -3,21
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (29.05.2019 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 4,20 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 7,50 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 7,50 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 20,18 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.05.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.05.2020 bei einem Kurs von 7,55 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 21,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 21,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 6,55.
Wachstum KGV -3,2 Unternehmen unter Druck Ein negatives "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" zeigt an, dass sich entweder das vorhergesagte Wachstum verlangsamt (negatives jährliches Wachstum) oder die Finanzanalysten einen Verlust (negatives KGV) erwarten.
KGV 13,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum -42,1% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 96 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,2%.
Beta 1,63 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,63% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,06 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,06 EUR oder 0,70% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,06 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,70%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 63,4%
Volatilität der über 12 Monate 53,5%

Tools

News

07.06.2020 | 10:09:35 (dpa-AFX)
Bankenpräsident: Corona-Krise beschleunigt Filialabbau

FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Die Corona-Krise wird das Filialsterben bei Deutschlands Banken nach Einschätzung von Bankenpräsident Martin Zielke beschleunigen. "Wir werden nach dieser Krise viel mehr Menschen haben, die offener sind für andere Zugangs- und Vertriebswege. Der seit Jahren anhaltende Trend zur Digitalisierung wird einen großen Schub bekommen", sagte der Commerzbank-Chef <DE000CBK1001> in seiner Funktion als Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) der Deutschen Presse-Agentur. "Die Zahl der Filialen ist seit Jahren rückläufig. Hier wird es nochmal eine Beschleunigung geben. Dabei orientieren sich die Banken an den Bedürfnissen der Kunden."

Zielke, der seit dem 22. April BdB-Präsident ist, betonte: "Es gibt heute keine Bankenkrise - auch dank der Maßnahmen, die wir seit 2009 umgesetzt haben." Als Lehre aus der Finanzkrise waren Finanzinstitute unter anderem dazu verpflichtet worden, dickere Eigenkapitalpolster als Puffer für Krisen vorzuhalten und ihre Bilanzen zu entschlacken.

"Die Finanzbranche steht stabil da", stellte Zielke fest, der die teilverstaatlichte Commerzbank seit dem 1. Mai 2016 führt. "Wir sollten daher keine Bankenkrise herbeireden." Der Manager betonte: "Wir haben wesentlich stabilere Banken als vor der Finanzkrise. Die Kraft der Banken, mit solchen konjunkturellen Schwankungen umzugehen, ist viel größer als vor zehn Jahren. Völlig klar ist: Die Risikovorsorge wird in Folge der aktuellen Krise steigen. Aber Banken wissen sehr genau, was und wen sie finanzieren."

Banken und Sparkassen sind derzeit stark gefragt - etwa um Hilfskredite der staatlichen Förderbank KfW an Unternehmen zu bringen, deren Geschäft wegen der Corona-Pandemie eingebrochen ist. Die KfW - und damit der Staat - trägt bei diesen Krediten 80 bis 90 Prozent des Risikos für den Fall, dass ein Kreditnehmer das Geld nicht zurückzahlen kann. Weil ein Teil des Risikos in den Bilanzen der Banken landet, schauen die Geldhäuser gleichwohl genau hin./ben/DP/zb

05.06.2020 | 06:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Verbraucherschutz sieht Probleme bei Kreditstundungen für Bankkunden
05.06.2020 | 05:56:21 (dpa-AFX)
Verbraucherschützer: Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen
04.06.2020 | 16:31:43 (dpa-AFX)
Bafin-Chef: Banken stehen größte Belastungen noch bevor - Aber keine Systemkrise
03.06.2020 | 16:00:24 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Deutsche Bank AG (deutsch)
30.05.2020 | 09:18:49 (dpa-AFX)
Postbank will an dichtem Filialnetz festhalten
26.05.2020 | 15:44:08 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef: Dynamik im Handel mit Anleihen und Währungen hält an