Bonus Cap 8 2020/12: Basiswert ING Groep

DF35P5 / DE000DF35P51 //
Quelle: DZ BANK: Geld 09.12., Brief 09.12.
DF35P5 DE000DF35P51 // Quelle: DZ BANK: Geld 09.12., Brief 09.12.
10,42 EUR
Geld in EUR
10,46 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 10,478 EUR
Quelle : Euronext Ams , 09.12.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12,00 EUR
  • Bonuszahlung 12,00 EUR
  • Barriere 8,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 23,65%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 14,34% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 8 2020/12: Basiswert ING Groep

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 09.12. 18:36:51
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF35P5 / DE000DF35P51
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 26.06.2019
Erster Handelstag 26.06.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12,00 EUR
Bonuszahlung 12,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 26.06.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 8,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 12,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 09.12.2019, 18:36:51 Uhr mit Geld 10,42 EUR / Brief 10,46 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,38%
Bonusbetrag 12,00 EUR
Bonusrenditechance in % 14,72%
Bonusrenditechance in % p.a. 14,34% p.a.
Max Rendite 14,72%
Max Rendite in % p.a. 13,95% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2,478 EUR
Abstand zur Barriere in % 23,65%
Aufgeld Absolut -0,018 EUR
Aufgeld in % p.a. -0,17% p.a.
Aufgeld in % -0,17%
Performance seit Auflegung in % 10,03%

Basiswert

Basiswert
Kurs 10,478 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 8,197 EUR
52 Wochen Hoch 12,14 EUR
Quelle Euronext Ams, 09.12.
Basiswert ING Groep N.V.
WKN / ISIN A2ANV3 / NL0011821202
KGV 8,66
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,5

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 44,89 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ING GROEP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 08.11.2019 bei einem Kurs von 10,75 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -2,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 11.10.2019) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 11.10.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 10,08.
Wachstum KGV 1,2 25,77% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 25,77%.
KGV 8,5 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 3,8% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,5% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 54,75% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 26.04.2019 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 102 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,80 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,80% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,67 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,67 EUR oder 0,26% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,67 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,26%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 20,1%
Volatilität der über 12 Monate 28,9%

Tools

News

09.12.2019 | 13:26:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Export legt zu - Wirtschaft sieht aber keinen Anlass zur Entwarnung

WIESBADEN (dpa-AFX) - Deutschlands Exporteure haben den zweiten Monat in Folge etwas an Boden gut gemacht. Trotz internationaler Handelskonflikte und der Abkühlung der Weltwirtschaft gingen nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes im Oktober Waren "Made in Germany" im Wert von 119,5 Milliarden Euro ins Ausland. Das waren 1,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In den ersten zehn Monaten des aktuellen Jahres stiegen die Ausfuhren um 1,0 Prozent auf 1,116 Billionen Euro (1116,4 Mrd). Von den Wachstumsraten der Boomjahre ist der Export damit weit entfernt.

Die Wirtschaft sieht auch keinen Grund für Optimismus. "Nach wie vor fehlen auf der Bühne der internationalen Handelspolitik die Entspannungszeichen", sagte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann, am Montag. Es täten sich vielmehr immer neue Problemfelder auf. So sei die Welthandelsorganisation WTO durch die US-Blockade bei der Berufung neuer Richter gelähmt. "Ebenso lähmend wirkt der offene Wahlausgang in Großbritannien." Der BGA rechnete zuletzt im Gesamtjahr mit einem Wachstum von maximal 0,5 Prozent im Außenhandel.

Ähnlich argumentierte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier. "Das leichte Wachstumsplus im Oktober kann nicht verbergen, dass 2019 ein gebrauchtes Jahr in Sachen Außenwirtschaft ist." Das durchschnittliche jährliche Exportwachstum Deutschlands von rund fünf Prozent sei in weiter Ferne.

Für das laufende Jahr rechnet der DIHK mit einem Plus von einem Prozent. 2020 könnten die Exporte erstmals seit mehr als zehn Jahren sogar leicht schrumpfen. "In diesem schwierigen internationalen Umfeld ist es umso wichtiger, die Wettbewerbsbedingungen hierzulande zu verbessern. Dazu gehört insbesondere eine international wettbewerbsfähige Unternehmensbesteuerung", mahnte Treier.

Auch Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING <NL0011821202> Deutschland zeigte sich skeptisch: "Die anhaltende Flaute in den Auftragsbüchern ist ein starkes Argument gegen jeden Optimismus."

Die Einfuhren nach Deutschland sanken im Oktober nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 0,6 Prozent auf 98,0 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vormonat legten die Exporte um 1,2 Prozent zu, die Importe blieben nahezu unverändert. Volkswirte hatten im Schnitt hingegen einen Rückgang der Warenausfuhren um 0,3 Prozent erwartet.

Gute Geschäfte machten die Exportunternehmen im Oktober in Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU). Die Ausfuhren stiegen dort im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent auf 49,5 Milliarden Euro. Schwächer lief es hingegen in der EU mit einem mageren Plus von 0,1 Prozent auf 70,0 Milliarden Euro.

Vor allem der Handelskrieg zwischen den USA und China belastet die Weltwirtschaft. Die beiden größten Volkswirtschaften liefern sich seit mehr als einem Jahr einen erbitterten Streit mit gegenseitigen Strafzöllen. Der Konflikt drosselt die wirtschaftliche Entwicklung in beiden Ländern und schwächt auch die Weltkonjunktur, worunter Deutschland als große Exportnation besonders zu leiden hat.

An diesem Sonntag droht eine neue Runde von Zollerhöhungen der USA auf Konsumgüter aus China, die den Konflikt eskalieren lassen könnte. Ob vorher eine erste, teilweise Vereinbarung gefunden werden kann, muss sich zeigen./mar/DP/jsl

14.11.2019 | 13:01:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Creditreform: Altersüberschuldung steigt dramatisch an
14.11.2019 | 12:33:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Creditreform: Altersüberschuldung steigt dramatisch an
14.11.2019 | 11:08:01 (dpa-AFX)
Zahl überschuldeter Verbraucher sinkt erstmals seit 2013
04.11.2019 | 10:14:11 (dpa-AFX)
ING Deutschland fördert Weiterbildung per Tarifvertrag
31.10.2019 | 12:12:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Höhere Personalkosten zehren bei Großbank ING am Gewinn
31.10.2019 | 11:05:51 (dpa-AFX)
WDH: Bank ING ringt mit steigenden Kosten und höherer Risikovorsorge