Bonus Cap 320 2020/12: Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

DF35BJ / DE000DF35BJ3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.01., Brief 17.01.
DF35BJ DE000DF35BJ3 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.01., Brief 17.01.
464,66 EUR
Geld in EUR
464,71 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 439,05 EUR
Quelle : Euronext Par , 17.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 500,00 EUR
  • Bonuszahlung 500,00 EUR
  • Barriere 320,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 27,12%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 8,35% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 320 2020/12: Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.01. 21:56:47
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF35BJ / DE000DF35BJ3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 26.06.2019
Erster Handelstag 26.06.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 500,00 EUR
Bonuszahlung 500,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 26.06.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 320,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 500,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.01.2020, 21:56:47 Uhr mit Geld 464,66 EUR / Brief 464,71 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 500,00 EUR
Bonusrenditechance in % 7,59%
Bonusrenditechance in % p.a. 8,35% p.a.
Max Rendite 7,59%
Max Rendite in % p.a. 8,10% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 119,05 EUR
Abstand zur Barriere in % 27,12%
Aufgeld Absolut 25,66 EUR
Aufgeld in % p.a. 6,42% p.a.
Aufgeld in % 5,84%
Performance seit Auflegung in % 20,60%

Basiswert

Basiswert
Kurs 439,05 EUR
Diff. Vortag in % 1,66%
52 Wochen Tief 245,50 EUR
52 Wochen Hoch 439,05 EUR
Quelle Euronext Par, 17.01.
Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
WKN / ISIN 853292 / FR0000121014
KGV 34,73
Produkttyp Aktie
Sektor Konsumgüter

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (26.06.2019 bis 18.12.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 320,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 500,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 500,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 17.09.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
24,0

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
73,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 246,20 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist LVMH ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 17.09.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 17.09.2019 bei einem Kurs von 367,20 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 6,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 6,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 11.10.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 11.10.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 403,40.
Wachstum KGV 0,8 11,70% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 11,70% Aufschlag.
KGV 24,0 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 17,5% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 43,30% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 1,68 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,68% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 73,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 73,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 76,42 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 76,42 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 76,42 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 11,0%
Volatilität der über 12 Monate 23,4%

Tools

News

17.12.2019 | 15:19:57 (dpa-AFX)
LVMH IM FOKUS: Luxusgüterkonzern nach Tiffany-Deal weiter im Höhenflug

PARIS (dpa-AFX) - Der Luxusgüterkonzern LVMH <FR0000121014> (Louis Vuitton, Moet, Hennessy) befindet sich weiter im Höhenflug. Seit die Franzosen Ende November die Übernahme des US-Juweliers Tiffanys <US8865471085> angekündigt hatten, hat die Aktie nochmals deutlich zugelegt. Der Börsenwert des Unternehmens hat mittlerweile die 200-Milliarden-Euro-Marke überschritten. Was momentan bei LVMH los ist, wie Analysten den Konzern bewerten und was die Aktie macht.

DAS IST LOS IM UNTERNEHMEN:

Der Kauf des Juweliers Tiffany ist für LVMH der bislang größte in der Unternehmensgeschichte. Rund 14,7 Milliarden Euro (16,2 Mrd US-Dollar) will LVMH sich den Deal kosten lassen, der Mitte 2020 abgeschlossen werden soll. Allerdings müssen die Tiffany-Anteilseigner der Übernahme noch zustimmen.

Mit dem prestigeträchtigen Zukauf verfolgt die Gruppe des französischen Milliardärs Bernard Arnault vor allem ein strategisches Ziel: Die Präsenz auf dem wichtigen US-Markt soll damit gestärkt und ausgebaut werden. Eine amerikanische Ikone werde damit auch ein Stück weit französisch, befand Arnault bei der Verkündung des Deals gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Die kostspielige Akquisition passt gut ins Portfolio von LVMH, dessen Geschäfte mit Mode, Parfüm und Kosmetik genauso rund laufen wie mit Spirituosen, Weinen, Uhren und Schmuck.

Zu den bekannten Marken zählen unter anderem Christian Dior <FR0000130403>, Veuve Clicquot, Fendi, Rimowa und Bulgari <IT0001119087>. Insgesamt umfasst das Portfolio des 1987 gegründeten Unternehmens laut eigenen Angaben derzeit 75 Edelmarken. LVMH beschäftigte zuletzt weltweit 156 000 Mitarbeiter.

Obwohl die seit geraumer Zeit anhaltende Unsicherheit im Hinblick auf den US-chinesischen Handelskrieg auch den Luxussektor nicht kalt lässt und die Branche sich von der konjunkturellen Eintrübung nicht völlig freimachen kann, steht LVMH nach wie vor blendend da. Sowohl in Europa und den USA als auch in Asien läuft es rund, Luxusgüter sind nach wie vor überall gefragt. Dennoch wird der Konzern nicht müde, auf geopolitische Risiken zu verweisen - mit gutem Grund, die Unruhen in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong reißen nicht ab.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Das Votum der Marktexperten fällt eindeutig aus. Gleich zwölf der insgesamt 14 im dpa-AFX-Analyser erfassten Analysten sprechen sich für den Kauf der LVMH-Aktie aus. Lediglich das Analysehaus Jefferies sowie die Deutsche Bank raten dazu, die Papiere zu halten. Das durchschnittliche Ziel liegt mit knapp 411 Euro etwas über dem aktuellen Kurs der Anteilsscheine.

Am zuversichtlichsten gibt sich die britische Investmentbank HSBC, deren Analyst Erwan Rambourg LVMH mit einem Kursziel von 470 Euro das größte Aufwärtspotenzial attestiert. Die Franzosen seien inzwischen in Bezug auf Größe und Tempo dem Rest des Luxusgütersektors enteilt, urteilte der Experte.

Ähnlich sieht das Louise Singlehurst von der US-Investmentbank Goldman Sachs, aus deren Sicht die konjunkturellen Indikatoren für die Luxusgüterbranche im vierten Quartal robust sind. Der Absatz dürfte ihrer Einschätzung nach in diesem und im kommenden Jahr weltweit um 5 Prozent zulegen. Sie bevorzuge Marken wie LVMH und auch Kering <FR0000121485>, die ein bestimmtes Produktsegment dominierten und deren Investitionen aus finanzieller Stärke heraus neue Kunden anlockten.

Während Jefferies-Analyst Flavio Cereda davon ausgeht, dass der Tiffany-Deal ein möglicher Katalysator für weitere Übernahmen in der Branche sein könnte, gibt Zuzanna Pusz von der Schweizer Großbank UBS zu bedenken, dass durch die Übernahme des Juweliers kurzfristig Kosten auf die Profitabilität drücken dürften.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Seit langem geht es für die LVMH-Aktie fast nur bergauf. Auch 2019 haben sich die Papiere gut entwickelt und rund 57 Prozent an Wert gewonnen. Hinter dem niederländischen Chipindustrieausrüster ASML <NL0010273215> teilt sich LVMH mit dem Sportwarenhersteller Adidas den Platz zwei im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>, der im selben Zeitraum rund ein Viertel zugelegt hat. Zum Vergleich: Die Papiere des französischen Luxusgüterrivalen Kering verzeichneten im laufenden Jahr ein Plus von 40 Prozent.

Auf längere Sicht sieht es für LVMH sogar noch besser aus. Im Jahr 2010 kam erstmals der Sprung über die Marke von 100 Euro. Seither gab es mit Ausnahme kleinerer Rücksetzer nur noch eine Richtung: nach oben. Derzeit kostet ein Anteilsschein fast 410 Euro und damit über vier Mal so viel wie noch vor rund neun Jahren. Richtig Fahrt nahm die Kursentwicklung 2016 auf, als die Papiere noch um die 150 Euro gekostet hatten.

An der Börse kommt LVMH mittlerweile auf eine Marktkapitalisierung von über 207 Milliarden Euro und ist das mit großem Abstand wertvollste börsennotierte Unternehmen der Eurozone. Der wertvollste deutsche börsennotierte Konzern SAP <DE0007164600> ist rund 153 Milliarden Euro wert und liegt damit im EuroStoxx 50 auf dem zweiten Rang vor L'Oreal <FR0000120321> (145 Milliarden), Unilever (145) und AB Inbev <BE0003793107> (144 Milliarden).

Größter LVMH-Anteilseigner ist Konzernchef und -gründer Bernard Arnault, der 47 Prozent am Unternehmen hält. Er gehört dank seiner Beteiligung am florierenden Luxusgüterkonzern zu den reichsten Menschen der Welt und ist laut Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg der mit Abstand reichste Mensch Europas./eas/mis/niw/fba

05.12.2019 | 10:00:44 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Übernahmekarussell im Luxussektor schiebt Hugo Boss an
03.12.2019 | 09:55:37 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Luxusgüterwerte leiden unter Zollsorgen
25.11.2019 | 16:33:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Luxusriese LVMH leistet sich Tiffany für fast 15 Milliarden Euro
25.11.2019 | 11:31:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Luxusriese LVMH kauft Tiffany für 16 Milliarden Dollar - Anleger freuts
25.11.2019 | 08:47:44 (dpa-AFX)
WDH/Luxusgüterkonzern LVMH übernimmt Juwelier Tiffany in Milliarden-Deal
25.11.2019 | 08:42:00 (dpa-AFX)
Luxusgüterkonzern LVMH übernimmt Juwelier Tiffany in Milliarden-Deal