Bonus Cap 95 2020/12: Basiswert Airbus Group

DF2MKT / DE000DF2MKT9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.12. 20:00:04, Brief 12.12. 20:00:04
DF2MKT DE000DF2MKT9 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.12. 20:00:04, Brief 12.12. 20:00:04
124,74 EUR
Geld in EUR
124,79 EUR
Brief in EUR
0,17%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 124,16 EUR
Quelle : Euronext Par , 17:36:54
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
  • Bonuszahlung 140,00 EUR
  • Barriere 95,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 23,49%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 12,01% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 95 2020/12: Basiswert Airbus Group

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.12. 20:00:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF2MKT / DE000DF2MKT9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 02.05.2019
Erster Handelstag 02.05.2019
Letzter Handelstag 15.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.12.2020
Zahltag 23.12.2020
Fälligkeitsdatum 23.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
Bonuszahlung 140,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 02.05.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 95,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 140,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.12.2019, 20:00:04 Uhr mit Geld 124,74 EUR / Brief 124,79 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,04%
Bonusbetrag 140,00 EUR
Bonusrenditechance in % 12,19%
Bonusrenditechance in % p.a. 12,01% p.a.
Max Rendite 12,19%
Max Rendite in % p.a. 11,78% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 29,16 EUR
Abstand zur Barriere in % 23,49%
Aufgeld Absolut 0,63 EUR
Aufgeld in % p.a. 0,50% p.a.
Aufgeld in % 0,51%
Performance seit Auflegung in % 2,95%

Basiswert

Basiswert
Kurs 124,16 EUR
Diff. Vortag in % 0,13%
52 Wochen Tief 77,50 EUR
52 Wochen Hoch 137,32 EUR
Quelle Euronext Par, 17:36:54
Basiswert Airbus Group SE
WKN / ISIN 938914 / NL0000235190
KGV 31,51
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 29.10.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,5

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
61,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 107,19 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 29.10.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 29.10.2019 bei einem Kurs von 125,76 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -6,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 03.12.2019 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 03.12.2019 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 131,07.
Wachstum KGV 1,3 33,18% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 33,18%.
KGV 14,5 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 17,6% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 28,59% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,3%.
Beta 1,27 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,27% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 61,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 61,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 16,17 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 16,17 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 16,17 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 30,8%
Volatilität der über 12 Monate 22,6%

Tools

News

11.12.2019 | 17:43:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP/FAA: Keine Wiederzulassung von Boeings Unglücksjet 737 Max vor 2020

WASHINGTON (dpa-AFX) - Schlechte Nachrichten für Boeing <US0970231058>: Die US-Luftfahrtaufsicht FAA schließt eine Wiederzulassung des nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Unglücksjets 737 Max für dieses Jahr aus. Das sagte FAA-Chef Steve Dickson am Mittwoch dem US-Sender CNBC. "Wir werden bei dem Prozess alle nötigen Schritte befolgen, wie lange auch immer es dauern wird", so Dickson in dem TV-Interview.

Die Aufsicht werde die Sache sehr sorgfältig prüfen, denn Sicherheit habe bei diesem Flugzeug die absolute Priorität, erklärte der Behördenchef weiter. Damit zerschlägt sich Boeings Hoffnung, seinen am stärksten gefragten Flugzeugtyp und einen seiner wichtigsten Profitbringer noch in diesem Jahr wieder in die Luft zu bekommen. An der Börse sackten die Aktien des Konzerns deutlich ab.

Die Ansage Dicksons kommt indes wenig überraschend, die FAA hatte Boeings Optimismus, dass der Krisenflieger schnell wieder abheben darf, bereits Ende November gedämpft. Der Airbus <NL0000235190>-Rivale hatte bis zuletzt noch Zuversicht verbreitet, rasch eine FAA-Zertifizierung der überarbeiteten Steuerungs-Software MCAS zu bekommen. Das Programm gilt als Hauptursache der zwei Abstürze mit insgesamt 346 Toten.

Boeing hatte im November die Hoffnung geäußert, dass die FAA die Verbesserungen an der 737 Max noch vor dem Jahreswechsel abnickt. Dann wollte der Hersteller im Januar die neuen Trainingspläne für die Piloten entwickeln. In jedem Fall wird es nach der Wiederzulassung mehrere Wochen oder Monate dauern, bis die Fluggesellschaften ihre Maschinen in Betrieb nehmen können. Boeing setzt zunächst vor allem darauf, den Bestseller möglichst schnell wieder ausliefern zu können.

Zu den 737-Max-Kunden zählen in Europa etwa der Billigflieger Ryanair <IE00BYTBXV33>, der Reisekonzern Tui <DE000TUAG000> und der Lufthansa <DE0008232125>-Ableger Sunexpress. In den USA haben die großen heimischen Fluggesellschaften Southwest, United und American Airlines den Krisenflieger in ihren Flotten. Der Ausfall des Jets hat bereits zur Streichung zahlreicher Flüge geführt und ist besonders in der von starkem Reiseaufkommen geprägten Weihnachtszeit eine große Belastung für die Fluglinien.

Luftfahrtbehörden in aller Welt hatten im März, nach dem zweiten verheerenden Absturz binnen fünf Monaten, ein Startverbot für die 737 Max erlassen. Bei dem Typ handelt es sich um die spritsparende Neuauflage des Mittelstreckenjets Boeing 737. Die für die Max entwickelte Steuerungssoftware MCAS wird für die Abstürze mitverantwortlich gemacht. Boeing will die Mängel mit einem Update beheben. Zwischenzeitlich tauchten aber noch weitere Probleme auf.

FAA-Chef Dickson soll an diesem Mittwoch vor einem Kongressausschuss in den USA aussagen. Dabei soll es auch um Fehler bei der Zulassung des Jets durch die US-Behörde gehen. Ob bei der ursprünglichen 737-Max-Zertifizierung alles mit rechten Dingen zuging, ist in den USA Gegenstand verschiedener Ermittlungen. Boeing wird vorgeworfen, die Unglücksflieger im scharfen Wettbewerb mit Airbus überstürzt auf den Markt gebracht und dabei die Sicherheit vernachlässigt zu haben./hbr/stw/DP/eas

11.12.2019 | 07:14:40 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Airbus auf 'Hold' - Ziel hoch auf 120 Euro
09.12.2019 | 15:13:17 (dpa-AFX)
Krisensitzung bei der WTO - Verband warnt vor 'Herzstillstand'
09.12.2019 | 14:18:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Esa startet mit Partnern Kampf gegen den Weltraumschrott
09.12.2019 | 12:33:09 (dpa-AFX)
Esa sieht Beseitigung von Weltraumschrott als Zukunftsmarkt
09.12.2019 | 04:20:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Weltweite Rüstungsindustrie verkauft 4,6 Prozent mehr Waffen
09.12.2019 | 04:05:03 (dpa-AFX)
Weltweite Rüstungsindustrie verkauft 4,6 Prozent mehr Waffen