Discount Optionsschein Long 70 - 90 2020/12: Basiswert Rheinmetall

DF1XXB / DE000DF1XXB9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 07.08. 14:46:23, Brief 07.08. 14:46:23
DF1XXB DE000DF1XXB9 // Quelle: DZ BANK: Geld 07.08. 14:46:23, Brief 07.08. 14:46:23
1,13 EUR
Geld in EUR
1,15 EUR
Brief in EUR
-0,88%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 81,84 EUR
Quelle : Xetra , 14:34:10
  • Basispreis 70,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -14,47%
  • Cap 90,00 EUR
  • Maximale Auszahlung 2,00 EUR
  • Hebel 7,12x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount Optionsschein Long 70 - 90 2020/12: Basiswert Rheinmetall

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 07.08. 14:46:23
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF1XXB / DE000DF1XXB9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Discount Optionsschein
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.03.2019
Erster Handelstag 25.03.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Basispreis 70,00 EUR
Cap 90,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 07.08.2020, 14:46:23 Uhr mit Geld 1,13 EUR / Brief 1,15 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,74%
Max Rendite absolut 0,85 EUR
Max Rendite 73,91%
Max Rendite in % p.a. 310,62% p.a.
Seitwärtsrendite in % 2,96%
Seitwärtsrendite p.a. 7,72% p.a.
Abstand zum Cap Absolut 8,16 EUR
Abstand zum Cap in % 9,97%
Performance seit Auflegung in % -20,70%

Basiswert

Basiswert
Kurs 81,84 EUR
Diff. Vortag in % 1,29%
52 Wochen Tief 43,230 EUR
52 Wochen Hoch 118,60 EUR
Quelle Xetra, 14:34:10
Basiswert Rheinmetall AG
WKN / ISIN 703000 / DE0007030009
KGV 10,53
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Kursentwicklung des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis auf oder über dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Cap abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, aber über dem Basispreis, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Referenzpreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
  • Liegt der Referenzpreis auf oder unter dem Basispreis, beträgt der Rückzahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Produkte halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 03.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
66,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,25 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist RHEINMETALL ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.07.2020 bei einem Kurs von 77,30 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 7,9% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 7,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 76,84.
Wachstum KGV 2,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 22,6% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,47% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 31.07.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 95 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 1,22 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,22% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 66,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 66,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 22,60 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 22,60 EUR oder 0,27% Das geschätzte Value at Risk beträgt 22,60 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,27%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 44,0%
Volatilität der über 12 Monate 45,5%

Tools

News

06.08.2020 | 12:09:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Rheinmetall wird für Rüstungssparte etwas optimistischer

(neu: Aktienkurs, Analysten, Aussagen von Konzernchef Papperger.)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall <DE0007030009> wird bei seiner Jahresprognose für das Militärgeschäft etwas optimistischer. Wegen guter Geschäfte erwartet der MDax-Konzern <DE0008467416> in der Sparte 2020 nun ein Umsatzplus von 6 bis 7 Prozent, nachdem bisher eine Spanne von 5 bis 7 Prozent erwartet worden war, wie das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf bei der Vorlage ausführlicher Zahlen für das zweite Quartal mitteilte. Für die operative Marge strebt Rheinmetall jetzt einen Wert von rund 10 Prozent an und damit das obere Ende der zuvor in Aussicht gestellten Spanne von 9 bis 10 Prozent.

Für die durch die Corona-Krise arg gebeutelte Automotive-Sparte sei eine verlässliche Prognose wegen der anhaltenden Unsicherheiten dagegen weiter nicht möglich, hieß es. Allerdings peilt Rheinmetall für die Sparte ein operatives Jahresergebnis zwischen minus 30 Millionen Euro und dem Erreichen der Gewinnschwelle an, sofern ein weiterer Lockdown ausbleibt.

Am Kapitalmarkt sorgten die Nachrichten für ein leichtes Kursplus von zuletzt knapp 0,8 Prozent bei der Aktie. Im laufenden Jahr haben die Papiere allerdings im Zuge der Corona-Krise rund ein Fünftel an Wert und damit deutlich mehr als der Gesamtmarkt eingebüßt.

Ein Händler verwies darauf, dass die aktualisierte Rheinmetall-Jahresprognose weiter nicht besonders ambitioniert aussehe. Aus Sicht der Experten vom Bankhaus Lampe ist der Ausblick sogar etwas enttäuschend ausgefallen. Während sie sich für die nur leicht optimistischere Prognose des Managements für die Rüstungssparte mehr erhofft hätten, lägen die Aussichten für die Automotive-Sparte aber im Rahmen ihrer Erwartungen.

Im zweiten Quartal bekam Rheinmetall die Folgen der Pandemie wie erwartet auch beim Konzernergebnis deutlich zu spüren. Unter dem Strich stand ein auf die Aktionäre entfallender Verlust von 248 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 73 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Rheinmetall hatte bereits Ende Juli von einem coronabedingten Einbruch, hohen Wertminderungen und einem operativen Quartalsverlust in der Automotive-Sparte berichtet, während die Rüstungssparte deutlich zulegen konnte.

Der Konzernumsatz sank im zweiten Quartal um rund 16 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis brach sogar um rund zwei Drittel auf 36 Millionen Euro ein. Die vorläufigen Zahlen bestätigten die Düsseldorfer nun. Sie verwiesen darauf, dass die Autozulieferer-Sparte "erheblich" vom krisenbedingten Produktionsrückgang betroffen gewesen sei. Abschreibungen in Höhe von 300 Millionen Euro wegen der geringeren Wachstumserwartungen in der Autoindustrie belasteten stark.

Das Militärgeschäft brummt dagegen weiter, konnte die rückläufige Entwicklung in der Autozulieferer-Sparte aber nur teilweise auffangen. Rheinmetall litt unter massiven Produktionsrückgängen und der allgemeinen Marktschwäche. Im Rüstungsgeschäft schnitt der Konzern abermals gut ab, neben Umsatz und operativem Ergebnis stieg auch der Auftragseingang trotz Corona klar an. Sowohl Waffensysteme und Munition als auch logistische und taktische Fahrzeuge waren stark gefragt.

Rheinmetall-Chef Armin Papperger bezeichnete die Rüstungssparte als "Stabilitätsanker in der Krise". Mit einem strikten Kostenmanagement sei es in der Autozulieferung gelungen, die krisenbedingten Auswirkungen "deutlich einzugrenzen", befand er. Ungeachtet dessen bleibe die Situation in dieser Sparte weiter sehr schwierig. Rheinmetall werde in den kommenden Monaten aber alles daran setzen, sich beim operativen Jahresergebnis dem Erreichen der Gewinnschwelle so weit wie möglich zu nähern. In den Folgejahren soll sich das Geschäft dann wieder positiv entwickeln, verdeutlichte der Manager.

Rheinmetall prüft derzeit wegen der auch perspektivisch schwierigen Lage in der Autoindustrie strategische Optionen für seine Autozulieferer-Sparte, machte dazu ansonsten aber keine weiteren Angaben. Im laufenden dritten Quartal werden in diesem Zusammenhang Rückstellungen für die Restrukturierung in Höhe von 40 Millionen Euro erwartet, die von 2020 bis 2022 zahlungswirksam werden. Rheinmetall fertigt in der Autozulieferung unter anderem Kolben, Pumpen und Ventile, aber auch Teile für Kältemittelkreislauf- und Abgassysteme./eas/men/jha/

06.08.2020 | 09:15:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Rheinmetall wird für Rüstungssparte etwas optimistischer
06.08.2020 | 08:02:19 (dpa-AFX)
Rheinmetall wird für Rüstungssparte etwas optimistischer
05.08.2020 | 17:13:18 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Rheinmetall AG (deutsch)
05.08.2020 | 17:10:41 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Rheinmetall AG (deutsch)
03.08.2020 | 06:35:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Rüstung für die Türkei in Millionenhöhe auch nach Syrien-Einmarsch
03.08.2020 | 06:00:17 (dpa-AFX)
Rüstung für die Türkei in Millionenhöhe auch nach Syrien-Einmarsch