Discount Optionsschein Long 18 - 20,5 2020/12: Basiswert Bilfinger

DF1XJP / DE000DF1XJP8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.08. 12:48:28, Brief 14.08. 12:48:28
DF1XJP DE000DF1XJP8 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.08. 12:48:28, Brief 14.08. 12:48:28
0,77 EUR
Geld in EUR
0,97 EUR
Brief in EUR
10,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 16,930 EUR
Quelle : Xetra , 12:30:42
  • Basispreis 18,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 6,32%
  • Cap 20,50 EUR
  • Maximale Auszahlung 2,50 EUR
  • Hebel 17,45x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount Optionsschein Long 18 - 20,5 2020/12: Basiswert Bilfinger

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.08. 12:48:28
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF1XJP / DE000DF1XJP8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Discount Optionsschein
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.03.2019
Erster Handelstag 25.03.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Basispreis 18,00 EUR
Cap 20,50 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.08.2020, 12:48:28 Uhr mit Geld 0,77 EUR / Brief 0,97 EUR
Spread Absolut 0,20 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 20,62%
Max Rendite absolut 1,53 EUR
Max Rendite 157,73%
Max Rendite in % p.a. >999,99% p.a.
Seitwärtsrendite in % -100,00%
Seitwärtsrendite p.a. -100,00% p.a.
Abstand zum Cap Absolut 3,57 EUR
Abstand zum Cap in % 21,09%
Performance seit Auflegung in % -62,51%

Basiswert

Basiswert
Kurs 16,930 EUR
Diff. Vortag in % -0,12%
52 Wochen Tief 12,640 EUR
52 Wochen Hoch 35,320 EUR
Quelle Xetra, 12:30:42
Basiswert Bilfinger SE
WKN / ISIN 590900 / DE0005909006
KGV 28,22
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Kursentwicklung des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis auf oder über dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Cap abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, aber über dem Basispreis, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Referenzpreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
  • Liegt der Referenzpreis auf oder unter dem Basispreis, beträgt der Rückzahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Produkte halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.04.2020)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,8

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
74,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,88 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist BILFINGER BERGER ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.04.2020) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 07.04.2020 bei einem Kurs von 15,41 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 3,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 11.08.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 11.08.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 15,92.
Wachstum KGV 19,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,8 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 148,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 6 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 6 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 18,97% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 219 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,9%.
Beta 1,99 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,99% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 74,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 74,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 9,99 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,99 EUR oder 0,59% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,99 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,59%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 41,7%
Volatilität der über 12 Monate 67,2%

Tools

News

13.08.2020 | 13:13:44 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger mit deutlichem Verlust - Aktie gibt nach

MANNHEIM (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall haben den Industriedienstleister Bilfinger <DE0005909006> im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen rutschen lassen. Bilfinger habe den Tiefpunkt wie erwartet in April und Mai gesehen, sagte Unternehmenschef Tom Blades am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Das Geschäft habe sich bereits im Juni besser entwickelt. Von einer allmählichen Erholung geht Blades im zweiten Halbjahr aus. Die Jahresziele bestätigte der Manager.

An der Börse kam die Quartalsbilanz schlecht an. Im Mittagshandel verlor die Bilfinger-Aktie rund 2,5 Prozent an Wert und gehörte damit zu den Schlusslichtern im Nebenwerte-Index SDax <DE0009653386>. Seit Jahresbeginn hat das Papier gut 50 Prozent eingebüßt.

Der Verlust betrug bei Bilfinger von April bis Juni 60 Millionen Euro, wie der Konzern mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte hier ein Minus von sechs Millionen Euro gestanden. Der Umsatz brach im Jahresvergleich um 31 Prozent auf 793 Millionen Euro ein. Blades führte dies vor allem auf Rückgänge im Offshore-Geschäft in der Nordsee, in Großbritannien und Norwegen zurück. Zudem liefen in den USA Projektgeschäft aus, die Bilfinger nicht in vollem Umfang durch neue Geschäfte ersetzen konnte.

Da Kostensenkungen und staatliche Subventionen wie etwa Lohnkostenzuschüsse den Rückgang des Bruttogewinns nicht vollständig haben kompensieren können, wies Bilfinger im zweiten Quartal beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebita) ein Minus von 35 Millionen Euro aus. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen operativen Gewinn von 17 Millionen Euro erwirtschaftet.

Das zweite Quartal des Industriedienstleisters sei hart gewesen, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch von Schweizer Großbank UBS in einer Studie. Das hätten aber die meisten Marktteilnehmer erwartet. Der Cashflow sei stark, aber wohl wegen vorübergehender Effekte.

"Das war für Bilfinger ein intensives Quartal mit Bezug zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft", sagte Unternehmenschef Blades. Das Unternehmen habe zwei große Altlasten aus früheren Jahren bewältigt, und sei weiterhin konsequent und effizient mit den aktuellen Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie und den Ölpreis umgegangen. Bis Ende Juni waren rund 10 Prozent der Mitarbeiter in Europa in Kurzarbeit. Gleichzeitig habe Bilfinger sichergestellt, dass die umgesetzten Maßnahmen zu einem schlankeren und agileren Unternehmen für die Zukunft führen.

Der seit Mitte 2016 an der Bilfinger-Spitze stehende Brite Blades hatte nach dem Verkauf des Tafelsilbers, den Immobiliendienstleistungen, einen tiefgreifenden Umbau eingeläutet. Seitdem konzentriert sich der Konzern auf zwei Geschäftsbereiche und trennte sich von verlustbringenden Geschäften. Mit Hilfe geringerer Kosten bei Vertrieb und Verwaltung will Bilfinger wieder profitabler werden. Dazu gehört auch ein Stellenabbau. Bilfinger beschäftige im Vergleich zum Vorjahr rund 6000 Mitarbeiter weniger, sagte Blades. Zudem habe das Unternehmen die Zahl der Leiharbeiter reduziert. Dies habe vor allem Nordamerika, Nordeuropa, Großbritannien, Belgien und die Niederlande betroffen.

In diesem Jahr konnte Bilfinger zudem zwei Altlasten zu den Akten legen. So einigte sich das Unternehmen im Streit um Schadenersatz mit früheren Vorständen, darunter dem ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch, auf die Zahlung von fast 17 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat hatte grundsätzlich allen Vorstandsmitgliedern, die zwischen 2006 und 2015 amtierten, aber vor 2015 in das Gremium eintraten, Pflichtverletzungen vorgeworfen.

Zudem schloss Bilfinger mit der Stadt Köln einen Vergleich im Zusammenhang mit dem Einsturz des Stadtarchivs während des Baus einer U-Bahn, an dem die Mannheimer beteiligt waren. Bilfinger zahlt dabei 200 Millionen Euro, die voll durch die Versicherer abgedeckt werden.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Bilfinger weiterhin mit einem Umsatzrückgang von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 4,3 Milliarden Euro. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis (Ebita) soll deutlich sinken, aber noch positiv bleiben. 2019 hatte Bilfinger noch einen bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen von 104 Millionen Euro ausgewiesen. Allerdings geht das Unternehmen beim Konzernergebnis von einem Verlust aus. Seinen ursprünglichen Ausblick für das laufende Jahr hatte der Vorstand bereits im Februar gestrichen./mne/jkr/stk

13.08.2020 | 07:05:18 (dpa-AFX)
Bilfinger mit deutlichem Verlust
31.07.2020 | 16:54:05 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
31.07.2020 | 16:46:05 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
30.07.2020 | 14:45:27 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
29.07.2020 | 11:42:02 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
29.07.2020 | 11:29:26 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)