Discount 50 2020/09: Basiswert Vonovia

DF1K1A / DE000DF1K1A2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.08., Brief 05.08.
DF1K1A DE000DF1K1A2 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.08., Brief 05.08.
49,73 EUR
Geld in EUR
49,79 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 58,06 EUR
Quelle : Xetra , 05.08.
  • Max Rendite 0,42%
  • Max Rendite in % p.a. 3,12% p.a.
  • Discount in % 14,24%
  • Cap 50,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -13,88%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 50 2020/09: Basiswert Vonovia

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.08. 21:58:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF1K1A / DE000DF1K1A2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 18.03.2019
Erster Handelstag 18.03.2019
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Cap 50,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.08.2020, 21:58:04 Uhr mit Geld 49,73 EUR / Brief 49,79 EUR
Spread Absolut 0,06 EUR
Spread Homogenisiert 0,06 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,12%
Discount Absolut 8,27 EUR
Discount in % 14,24%
Max Rendite absolut 0,21 EUR
Max Rendite 0,42%
Max Rendite in % p.a. 3,12% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,42%
Seitwärtsrendite p.a. 3,12% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -8,06 EUR
Abstand zum Cap in % -13,88%
Performance seit Auflegung in % 18,28%

Basiswert

Basiswert
Kurs 58,06 EUR
Diff. Vortag in % 3,02%
52 Wochen Tief 36,710 EUR
52 Wochen Hoch 58,98 EUR
Quelle Xetra, 05.08.
Basiswert Vonovia SE
WKN / ISIN A1ML7J / DE000A1ML7J1
KGV 27
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.09.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Vonovia SE an der maßgeblichen Börse am 18.09.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 50,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 24.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
21,1

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
61,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 36,34 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist VONOVIA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 24.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 24.07.2020 bei einem Kurs von 54,42 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 3,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 05.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 52,93.
Wachstum KGV 0,8 14,36% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 14,36% Aufschlag.
KGV 21,1 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 13,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 13 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 13 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,2% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 66,69% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Niedrig, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -140 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 0,61 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,61% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 61,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 61,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,58 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,58 EUR oder 0,10% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,58 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,10%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,4%
Volatilität der über 12 Monate 24,4%

Tools

News

05.08.2020 | 14:12:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Hembla-Zukauf gibt Vonovia weiter Auftrieb - Aktie auf Rekordhoch

(neu: Aussagen aus der Telefonkonferenz, Aktienkurs, Analystenstimmen)

BOCHUM (dpa-AFX) - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia <DE000A1ML7J1> hat dank milliardenschwerer Zukäufe im Ausland und höherer Mieteinnahmen im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr verdient. Zudem profitierte der Dax-Konzern <DE0008469008> von seinem Wohnungsbestand, von Neubauten und Dachaufstockungen, aber auch von seinen Dienstleistungen rund um die Gebäude. Den Ausblick für das laufende Jahr bestätigte Vonovia.

Am Aktienmarkt sorgte die Halbjahresbilanz für eine regelrechte Euphorie. Die Vonovia-Aktie sprang am Mittag erstmals in ihrer Geschichte über die 57-Euro-Marke und legte zuletzt um 3,7 Prozent auf 58,46 Euro zu. Jürgen Graf von der LBBW sprach von einem "sehr guten Halbjahresergebnis". Das solide erste Halbjahr gibt laut Thomas Rothäusler vom Analysehaus Jefferies dem Ausblick des Immobilienkonzerns mehr Sicherheit. Analyst Kai Klose von der Privatbank Berenberg hob die höheren Bewertungen für Wohnraum sowie die gesunkene Fremdverschuldung hervor.

"Unser Geschäft ist stabil. Es gibt kein Drama", sagte Unternehmenschef Rolf Buch bei der Vorlage der Halbjahreszahlen am Mittwoch. Die Zahlen seien - aufgrund ihrer Stabilität - "langweiliger" als bei anderen Unternehmen. Bislang hätten sich nur ein Prozent der rund 350 000 Mieter in Deutschland mit der Bitte um Mietstundung bei Vonovia gemeldet. "Und es werden immer weniger Mieterinnen und Mieter, die uns aus diesem Grund kontaktieren", sagte Buch. Mit Mietern in finanziellen Nöten entwickelt Vonovia individuelle Lösungen wie etwa langlaufende Ratenzahlungen.

Allerdings bremsten auch im zweiten Quartal erhöhte Sicherheitsvorkehrungen wegen der Corona-Pandemie die Baumaßnahmen leicht. Die Projekte im Neubau und bei Modernisierungen würden jetzt wieder Fahrt aufnehmen, sagte Buch. In den ersten sechs Monaten stellte Vonovia 617 Wohnungen fertig. Für das Gesamtjahr plant die Immobiliengesellschaft laut Buch weiterhin die Fertigstellung von mehr als 1600 Wohnungen.

Für das Gesamtjahr zeigte sich der Konzernlenker weiterhin optimistisch, den operativen Gewinn (FFO) auf rund 1,275 bis 1,325 Milliarden Euro zu steigern. Das wäre ein Plus von bis zu 9 Prozent zum Vorjahr.

In den ersten sechs Monaten stieg das operative Ergebnis (FFO) im Jahresvergleich um 11 Prozent auf 676,3 Millionen Euro. Dazu habe vor allem der Kauf des Stockholmer Wohnimmobilienkonzerns Hembla beigetragen, aber auch der Neubau von Wohnungen sowie Modernisierungen. Der Wert des Immobilienportfolios stieg um 2,3 Milliarden Euro. Aufwertungen habe es fast überall gegeben, mit Ausnahme von Berlin wegen des Mietendeckels, sagte Buch.

Die Mieteinnahmen wuchsen im ersten Halbjahr bei einem weiterhin geringen Leerstand um rund 12 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro. Die Miete erhöhte sich im Schnitt auf 7,03 Euro pro Quadratmeter - das waren 5,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die monatliche Miete in Deutschland lag den Angaben zufolge Ende Juni bei 6,88 Euro je Quadratmeter. Gleichzeitig steckte Vonovia in den ersten sechs Monaten mit rund 860 Millionen Euro mehr Geld in Modernisierung, Neubau und Instandhaltung als noch vor einem Jahr.

Seit Jahren laufen die Geschäfte für Vonovia dank steigender Mieten in den Großstädten gut. Dabei profitiert der Vermieter wie andere aus der Branche vor allem von modernisierten Wohnungen. Die Kosten dafür legen die Konzerne teilweise auf die Mieter um, die deshalb höhere Mieten zahlen müssen. Zudem setzt Vonovia auf Neubauten und die Aufstockung von Gebäuden.

Der Wohnimmobilien-Konzern wächst zugleich auch seit Längerem durch Übernahmen im In- und zuletzt auch im Ausland, etwa von Rivalen wie Gagfa, Süddeutsche Wohnen (Südewo), Franconia und Wiener Conwert. 2018 kamen Buwog aus Österreich und Victoria Park aus Schweden hinzu, 2019 der Stockholmer Wohnimmobilienkonzern Hembla AB. Zu Anfang des zweiten Jahresviertels übernahm Vonovia den Projektentwickler Bien-Ries. Zuletzt stieg Vonovia mit einem Anteilskauf am Immobilieninvestor Vesteda Residential Fund in den niederländischen Markt ein. Mittlerweile gehören dem Dax-Konzern rund 415 000 Wohnungen.

Im Fokus steht aktuell der Berliner Wohnungsmarkt wegen des Mietendeckels. Mit diesem wurden die Mieten für 1,5 Millionen Wohnungen in der Hauptstadt, die vor 2014 gebaut wurden, für fünf Jahre eingefroren. Für Neuvermietungen gelten Obergrenzen. Dies trifft besonders Immobilienkonzerne wie Deutsche Wohnen und Ado Properties, die Immobilien überwiegend in Berlin besitzen. Vonovia gehören in Berlin etwa 42 000 Wohnungen, das sind etwa zehn Prozent des eigenen Bestands.

Zuletzt stellte das Berliner Landgericht einen Teil des Mietendeckels in der Hauptstadt in Frage. Mit dem Mietendeckel will der Berliner Senat den zuletzt starken Anstieg der Mieten in der Hauptstadt bremsen. Gegen das Gesetz sind Klagen vor dem Landes- und dem Bundesverfassungsgericht anhängig.

Auch sonst weht den großen Wohnimmobilien-Konzernen in Deutschland ein stärkerer Gegenwind entgegen. Erst jüngst verlängerte der Bundestag angesichts der anhaltenden Knappheit an Wohnungen die Mietpreisbremse um fünf Jahre und verschärfte sie zudem. Künftig können Mieter zu viel gezahlte Miete auch für bis zu zweieinhalb Jahre rückwirkend zurückfordern./mne/tav/fba

05.08.2020 | 11:22:21 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse belässt Vonovia auf 'Outperform' - Ziel 59,60 Euro
05.08.2020 | 11:15:29 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Vonovia erklimmen weiteres Rekordhoch nach Zahlen
05.08.2020 | 10:15:31 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Vonovia auf 'Buy'
05.08.2020 | 09:12:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Hembla-Zukauf gibt Vonovia weiter Auftrieb - Aktie auf Rekordhoch
05.08.2020 | 08:03:23 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Vonovia könnten auf Rekordhoch springen
05.08.2020 | 07:09:11 (dpa-AFX)
Hembla-Zukauf gibt Vonovia weiter Auftrieb