Optionsschein Classic Long 170 2021/03: Basiswert Merck KGaA

DF028V / DE000DF028V8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 03.03. 16:18:17, Brief 03.03. 16:18:17
DF028V DE000DF028V8 // Quelle: DZ BANK: Geld 03.03. 16:18:17, Brief 03.03. 16:18:17
0,003 EUR
Geld in EUR
0,023 EUR
Brief in EUR
200,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 132,15 EUR
Quelle : Xetra , 16:19:21
  • Basispreis 170,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 28,64%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 0,04
  • Delta 0,000065
  • Letzter Bewertungstag 19.03.2021
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 170 2021/03: Basiswert Merck KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 03.03. 16:18:17
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF028V / DE000DF028V8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 17.02.2020
Erster Handelstag 17.02.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Basispreis 170,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 03.03.2021, 16:18:17 Uhr mit Geld 0,003 EUR / Brief 0,023 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 86,96%
Aufgeld in % p.a. >999,99% p.a.
Aufgeld in % 28,82%
Break-Even 170,23 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta 0,000065
Implizite Volatilität 48,12%
Theta -0,000011 EUR
Zeitwert 0,003 EUR
Omega in % 0,04
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,00002
Vega 0,000007 EUR
Hebel 574,57x
Performance seit Auflegung in % -94,00%

Basiswert

Basiswert
Kurs 132,15 EUR
Diff. Vortag in % -2,18%
52 Wochen Tief 76,22 EUR
52 Wochen Hoch 149,95 EUR
Quelle Xetra, 16:19:21
Basiswert Merck KGaA
WKN / ISIN 659990 / DE0006599905
KGV 43,47
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 26.02.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,9

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
63,1%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 71,12 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MERCK KGAA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 26.02.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 26.02.2021 bei einem Kurs von 134,90 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -6,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 29.01.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.01.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 142,32.
Wachstum KGV 0,7 21,62% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 21,62% Aufschlag.
KGV 17,9 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 12,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,46% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 08.09.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -83 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 0,73 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,73% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 63,1% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 63,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 9,41 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,41 EUR oder 0,07% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,41 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,07%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 14,2%
Volatilität der über 12 Monate 27,9%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 170 2021/03: Basiswert Merck KGaA
  • WKN DF028V
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

01.03.2021 | 19:35:32 (dpa-AFX)
KORREKTUR/MERCK IM FOKUS: Pharma- und Chemiekonzern auf voller Fahrt voraus

(Berichtigt wird im siebten Absatz vierter Satz, der Name des Impfstoff-Herstellers: Biontech rpt Biontech.)

DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA <DE0006599905> schwimmt in der Corona-Pandemie bislang obenauf - und mit ihm die Aktie. Das Dax-Unternehmen hat nach einem Durchhänger die richtigen Weichen gestellt. Zur Lage bei Merck, was die Aktie macht und was die Analysten sagen.

DAS IST LOS BEI MERCK:

Wenn die gebürtige Spanierin Belén Garijo ab Mai an die Konzernspitze rückt, übernimmt sie ein wieder erstarktes Unternehmen. Zusammen mit dem noch amtierenden Konzernchef Stefan Oschmann hat die derzeitige Merck-Vizechefin und Lenkerin der Pharmasparte ihren vor einiger Zeit wegen Patentabläufen leidenden Geschäftsbereich wieder ans Laufen gebracht - durch eine konsequente Neuausrichtung und neue Märkte wie etwa China. Die Laborsparte florierte bereits vor der Pandemie, durch die Forschung an Corona-Impfstoffen bekam der Bereich zuletzt nochmals Auftrieb.

Einzig in der Spezialchemiesparte lässt der erhoffte Aufschwung noch etwas länger auf sich warten, weil einige Teilbereiche in den Würgegriff der Pandemie gerieten. Die Viruskrise hatte vor allem dem Geschäft mit Farbpigmenten für die Automobil- und Kosmetikbranche zugesetzt, weil die Nachfrage aus den jeweiligen Industrien schwächelte.

Oschmann hinterlässt aber auch hier ein gut bestelltes Haus, denn die Spezialchemie hat wie die Pharmasparte ihren Umbau ebenfalls bereits weitgehend hinter sich. Weil das lange florierende wichtige Geschäft mit Flüssigkristallen etwa für Displays und Smartphones Konkurrenz aus Asien bekam, schwenkte die Sparte vor wenigen Jahren um. Der Fokus liegt nun auf der Halbleiter- und Elektronikindustrie.

Mit dem rund 5,8 Milliarden Euro teuren Zukauf des US-Halbleiterzulieferers Versum Materials im Jahr 2019 hat der scheidende Unternehmenschef eine vielversprechende Basis für weiteres Wachstum gelegt. Auch abseits des Zukaufs sprang das Halbleitergeschäft von Merck im dritten Quartal deutlich an.

Seiner breiten Aufstellung verdankt Merck auch, dass der Konzern in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres vergleichsweise glimpflich durch die Corona-Krise kam und das Management zunehmend optimistischer wurde. Die im Frühjahr noch gestutzten Ziele wurden mehrfach aufpoliert. Die Vorlage der Zahlen für das Schlussquartal und die Jahresbilanz ist für den 4. März geplant.

Während die Corona-Pandemie an einigen Stellen im Konzern belastet, profitiert Merck andererseits aber auch von ihr. Denn in einer unvergleichlichen Kraftanstrengung schließt sich die Pharmabranche auf der Suche nach einem Corona-Gegenmittel in immer neuen Allianzen zusammen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch die Darmstädter eine Rolle in dieser Phalanx spielen sollten. Unter anderem ist Merck als Produzent von Lipiden in der Lieferkette des mRNA-Impfstoffes von Biontech <US09075V1026> und Pfizer <US7170811035> eine wichtige Stellschraube. Erst kürzlich bauten die Unternehmen ihre Zusammenarbeit aus.

In der eigenen Pharmaforschung gab es für Merck allerdings zuletzt auch Licht und Schatten. Der Konzern setzt nach seinem Geschäftsumbau verstärkt auf Krebsarzneien und seine Multiple-Sklerose-Tablette Mavenclad. Ende Januar floppte jedoch eine Lungenkrebsstudie mit dem wichtigen Testkandidaten Bintrafusp alfa, den Merck mittlerweile in Kooperation mit dem britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline <GB0009252882> (GSK) weiterentwickelt.

Dagegen konnten in Darmstadt jüngst Zulassungen für die Krebsmittel Tepmetko und Bavencio gefeiert werden. Verglichen mit einigen Blockbustern anderer Branchengrößen sind Mercks Krebsmittel gemessen am Umsatz zwar noch ein recht kleiner Fisch; Mercks Forscher sind jedoch derzeit mit Blick auf die Testkandidaten in ihren Laboren und die bereits am Markt befindlichen Umsatzbringer wie Mavenclad mehr als optimistisch. Ziel ist ein Erlös von rund zwei Milliarden Euro durch neue Produkte im Jahr 2022.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Von den 21 von dpa-AFX erfassten Experten, die sich seit dem letzten Quartalsbericht im November zur Aktie geäußert haben, votieren aktuell zwölf für einen Kauf der Aktie. Acht Experten stimmen dafür, das Papier zu halten. Nur ein Analysehaus empfiehlt den Verkauf.

Berenberg-Analystin Luisa Hector nahm erst kürzlich Merck unter Beobachtung, stuft das Papier aber mit "Hold" ein. Innovationskraft und hohe Flexibilität seien hervorstechende Merkmale des südhessischen Pharmakonzerns, lobte die Expertin. Das Unternehmen sei gleich mehreren langfristigen Wachstumstrends verpflichtet. Allerdings sei auch die Bewertung inzwischen hoch, begründete sie ihr neutrales Votum. Sie hat mit 150 Euro ein Kursziel dennoch ein Kursziel über der der aktuellen Marktbewertung gesetzt.

Goldman-Analyst Krishna Chaitanya Arikatla empfiehlt bereits seit mehr als einem Jahr, Merck-Papiere aus dem Depot zu werfen. Im November lobte er zwar die überraschend guten Quartalszahlen und hob sein Kursziel auf 107 Euro an, sieht für die Aktie damit aber unverändert deutliches Abwärtspotenzial. Er stellte damals unter anderem die Frage, wie lange der gute Lauf der Laborsparte im Bioprozessing-Bereich anhalte - schließlich profitiere diese enorm von der Pandemie. Im Schlussquartal sollte der Bereich aber gut gelaufen sein, vermutete der Experte in einer weiteren Studie von Anfang Februar.

Richard Vosser von der US-Investmentbank JPMorgan geht grundsätzlich davon aus, dass Merck ein starkes Schlussquartal abliefern dürfte. Zudem rechnet er damit, dass die Markterwartungen etwas steigen dürften, sobald der Konzern einen ersten Ausblick auf das neue Jahr 2021 gebe. Der Experte gehört ohnehin zu den größten Merck-Optimisten - mit 160 Euro ruft er eines der höchsten Kursziele für die Dax-Firma auf. Am meisten aber traut Daniel Grigat von Stifel Europe dem Merck- Papier zu: Er hat aktuell ein Kursziel von 175 Euro auf dem Zettel.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Merck-Aktie hat in den vergangenen Wochen ihrem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt, davor aber war das Papier von Rekord zu Rekord gelaufen. Mitte Januar kostete das Papier erstmals fast 150 Euro, seither konsolidiert der Kurs - es ging um rund zehn Prozent ging es vom Hoch aus gesehen nach unten.

Der starke Lauf der letzten Monate fußt auch auf dem erfolgreichen Konzernumbau mit Fokus auf moderne Technologien. Auch Analysten testieren dem Konzern gute Geschäftsaussichten. Die Pandemie hat Merck daher auch an der Börse bestens weggesteckt, die Aktie gehörte im vergangenen Jahr zu den Top 3 im Dax.

Aktuell hat das Papier auf Sicht von zwölf Monaten 16 Prozent, was einen Platz in den Top 10 des Dax bedeutet. Der deutsche Leitindex legte im gleichen Zeitraum um knapp 8 Prozent zu. Seit dem Corona-Tief im März bei rund 76 Euro beläuft sich das Plus von Merck gar auf 80 Prozent.

Mit einer Marktkapitalisierung von 59 Milliarden Euro liegt Merck etwas mehr als drei Milliarden Euro hinter dem Branchenkollegen BASF <DE000BASF111>. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer <DE000BAY0017> hinkt der Merck mit einer Marktkapitalisierung von knapp 50 Milliarden Euro derweil ein ganzes Stück hinter her.

Vor wenigen Jahren sah das noch ganz anders aus: Im April 2015 auf Kurs-Rekordniveau hatte Bayer mit einer Marktkapitalisierung von rund 120 Milliarden Euro noch den Spitzenplatz im deutschen Leitindex inne, Merck brachte mit einem Börsengewicht von damals etwa 46 Milliarden Euro auf weniger als die Hälfte./tav/nas/mis/zb/stw

01.03.2021 | 10:50:29 (dpa-AFX)
WDH: Merck KGaA erwirbt Lizenz für Krebsmittelkandidat Xevinapant von Debiopharm
01.03.2021 | 10:44:27 (dpa-AFX)
Merck KGaA erwirbt Lizenzen für Krebsmittelkandidat Xevinapant von Debiopharm
01.03.2021 | 08:35:02 (dpa-AFX)
MERCK IM FOKUS: Pharma- und Chemiekonzern auf voller Fahrt voraus
16.02.2021 | 05:23:01 (dpa-AFX)
Dobrindt: Heimische Pharmafirmen sollen auch in EU produzieren müssen
05.02.2021 | 08:52:00 (dpa-AFX)
Merck will Biontech schneller mit Lipiden für Corona-Vakzin beliefern
20.01.2021 | 16:10:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Merck KGaA bricht Lungenkrebsstudie mit Immuntherapie Bintrafusp ab