Optionsschein Classic Long 15 2021/06: Basiswert Deutsche Bank

DF027Y / DE000DF027Y4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.05., Brief 18.05.
DF027Y DE000DF027Y4 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.05., Brief 18.05.
0,001 EUR
Geld in EUR
0,041 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 11,764 EUR
Quelle : Xetra , 18.05.
  • Basispreis 15,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 27,51%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  • Omega in % 4,70
  • Delta 0,016373
  • Letzter Bewertungstag 18.06.2021
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 15 2021/06: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.05. 20:21:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF027Y / DE000DF027Y4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 17.02.2020
Erster Handelstag 17.02.2020
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Basispreis 15,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.05.2021, 20:21:03 Uhr mit Geld 0,001 EUR / Brief 0,041 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 97,56%
Aufgeld in % p.a. >999,99% p.a.
Aufgeld in % 27,86%
Break-Even 15,041 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta 0,016373
Implizite Volatilität 30,99%
Theta -0,000712 EUR
Zeitwert 0,001 EUR
Omega in % 4,70
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,039055
Vega 0,001377 EUR
Hebel 286,93x
Performance seit Auflegung in % -99,70%

Basiswert

Basiswert
Kurs 11,764 EUR
Diff. Vortag in % 0,62%
52 Wochen Tief 6,050 EUR
52 Wochen Hoch 11,896 EUR
Quelle Xetra, 18.05.
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV 168,06
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 30.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,5

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
59,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 29,57 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 30.04.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 30.04.2021 bei einem Kurs von 11,60 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 12,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 12,0%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 30.04.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.04.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 10,49.
Wachstum KGV 13,2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,5 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 96,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 15,36% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.02.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,45 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,45% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 59,5% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 59,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,94 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,94 EUR oder 0,16% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,94 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,16%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 58,5%
Volatilität der über 12 Monate 38,0%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 15 2021/06: Basiswert Deutsche Bank
  • WKN DF027Y
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

18.05.2021 | 17:35:45 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Commerzbank verspricht Aktionären Tempo beim Konzernumbau

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Personalquerelen und Milliardenverlust 2020 will die neue Commerzbank <DE000CBK1001>-Führung das Institut mit Tempo in eine erfolgreichere Zukunft führen. "Ich verspreche Ihnen: Ich werde nicht lockerlassen, bis wir am Ziel sind", betonte der seit Jahresbeginn amtierende Vorstandschef Manfred Knof bei der Online-Hauptversammlung des Frankfurter MDax <DE0008467416>-Konzerns am Dienstag.

Bis Ende 2024 wird die Zahl der Vollzeitstellen konzernweit von etwa 39 500 auf 32 000 gekappt, das Filialnetz in Deutschland von 790 auf 450 Standorte fast halbiert. "Wir wollen beim Stellenabbau zügig vorankommen", bekräftigte Knof.

"Bei den Kolleginnen und Kollegen im Aufsichtsrat gibt es eine breite Unterstützung für den neuen Kurs der Bank und die dafür notwendigen Maßnahmen", sagte der neue Aufsichtsratschef Helmut Gottschalk. "Ich bin überzeugt, dass sich diese Führungsriege entschlossen und engagiert einbringen wird, um die Bank wieder zu alter Stärke zurück zu führen. Das möchte ich ebenso".

Ziel des Managements ist, bis Ende 2024 die Kosten auf 5,3 Milliarden Euro zu drücken, was rund 20 Prozent weniger wären als 2020. Nach einem überraschend guten ersten Quartal sieht der Vorstand bessere Chancen, im Gesamtjahr 2021 nicht nur im Tagesgeschäft, sondern auch unter dem Strich schwarze Zahlen zu schreiben.

Gottschalk war Ende März als Nachfolger für den krankheitsbedingt ausgeschiedenen Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter benannt und im April zunächst gerichtlich bestellt worden. Die Aktionäre machten mit ihrer klaren Zustimmung von fast 99,4 Prozent des anwesenden Kapitals für Gottschalk am Dienstag den Weg frei für eine Bestätigung des 69-Jährigen im Amt des Chefkontrolleurs bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2023.

Zudem wählte die Hauptversammlung ebenfalls mit großer Mehrheit vier weitere neue Aufsichtsräte in das Kontrollgremium des Instituts, dessen größter Anteilseigner seit der Finanzkrise 2008/2009 der deutsche Staat ist: die Unternehmensberaterin Daniela Mattheus, die frühere Telekom-Managerin Caroline Seifert, das frühere DZ-Bank-Vorstandsmitglied Frank Westhoff sowie Burkhard Keese, Finanzchef beim britische Versicherungsunternehmen Lloyd's of London und ehemaliger Finanzvorstand der Allianz Deutschland.

Hoffnungen auf die Vetter-Nachfolge hatte sich auch der ehemalige Vorstandssprecher und Aufsichtsratschef der Bank HSBC <GB0005405286> Trinkaus & Burkhardt, Andreas Schmitz, gemacht. Doch Schmitz kam nicht zum Zug und legte sein Mandat als Commerzbank-Aufsichtsrat nach nicht einmal drei Monaten nieder. Wegen der Personalquerelen hatte die Bank die ursprünglich für den 5. Mai geplante Hauptversammlung verschoben.

"Zusammen mit den ständigen Strategiewechseln ist man versucht, von Chaostagen bei der Commerzbank zu sprechen", formulierte Klaus Nieding von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) in seinen schriftlich eingereichten Fragen. "Anstatt direkt 2019 mit einem grundlegenden Strategiewechsel zu kommen - wie das die Deutsche Bank <DE0005140008> gemacht hat - wurde sich offenbar viel zu lange auf eine mögliche Fusion mit der Deutschen Bank verlassen und kein "Plan B" erarbeitet." Im Frühjahr 2019 war der Versuch gescheitert, aus den beiden Privatbanken einen "nationalen Champion" zu formen. Der damalige Commerzbank-Chef Martin Zielke warf im vergangenen Jahr hin.

Andreas Thomae von Deka Investment mahnte, der Umbau sei "unbedingt notwendig", um die Commerzbank profitabler zu machen: "Es ist nun wichtig, dass die neue Führungsmannschaft um Manfred Knof die Zeit bekommt, um ihre Ziele umsetzen zu können."

Auch der Wirecard <DE0007472060>-Bilanzskandal beschäftigte die Aktionäre: Die Hauptversammlung stimmte fast einstimmig dafür, im Geschäftsjahr 2022 den Abschlussprüfer Ernst & Young (EY) durch KPMG zu ersetzen. EY steht wegen seiner Prüfungstätigkeit beim Zahlungsdienstleister Wirecard in der Kritik. Die Commerzbank, die zu den Wirecard-Kreditgebern gehörte, musste wegen der Pleite 187 Millionen Euro abschreiben. Die Bank prüfe "Schadenersatzansprüche gegen verschiedene Beteiligte" im Zusammenhang mit der Wirecard-Insolvenz, sagte Finanzvorständin Bettina Orlopp./ben/DP/fba

10.05.2021 | 12:25:08 (dpa-AFX)
Malaysias Staatsfonds 1MDB will mit Zivilklagen Milliardensumme zurückgewinnen
07.05.2021 | 08:05:02 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Deutsche Bank auf 'Equal-weight'
05.05.2021 | 17:45:14 (dpa-AFX)
Deutsche Bank nimmt mit neuen Wertpapieren 1,25 Milliarden Euro ein
05.05.2021 | 11:09:49 (dpa-AFX)
Studie: Vergütung der Dax-Aufsichtsratschefs in Corona-Krise gesunken
04.05.2021 | 10:36:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Bank stärkt Kapitalausstattung über Ausgabe von Wertpapieren
04.05.2021 | 09:48:10 (dpa-AFX)
Deutsche Bank stärkt Kapitalausstattung