•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

ZinsFix ST 8 19/24: Basiswert EURO STOXX 50

DDZ0A8 / DE000DDZ0A82 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.01., Brief 27.01.
DDZ0A8 DE000DDZ0A82 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.01., Brief 27.01.
958,43 EUR
Geld in EUR
978,43 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 4.178,01 PKT
Quelle : STOXX , 27.01.
  • Basispreis 3.282,78 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 21,43%
  • Barriere 2.462,085 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 41,07%
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ZinsFix ST 8 19/24: Basiswert EURO STOXX 50

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.01. 19:58:56
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2023 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDZ0A8 / DE000DDZ0A82
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 15.07.2019 - 15.08.2019
Emissionsdatum 15.08.2019
Erster Handelstag 23.09.2019
Letzter Handelstag 12.04.2024
Handelszeiten 09:00 - 20:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 15.04.2024
Zahltag 22.04.2024
Fälligkeitsdatum 22.04.2024
Emissionspreis 1.000,00 EUR zzgl. 1,00% Ausgabeaufschlag pro Zertifikat (entspricht 1.010,00 EUR)
Anzahl Aktien 0,3046
Basispreis 3.282,78 PKT
Basisbetrag 1.000,00 EUR
Zins 29,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.01.2023, 19:58:56 Uhr mit Geld 958,43 EUR / Brief 978,43 EUR
Spread Absolut 20,00 EUR
Spread Homogenisiert 65,655601 EUR
Spread in % des Briefkurses 2,04%
Abstand zum Basispreis in % 21,43%
Max Rendite in % p.a. 4,18% p.a.
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % -4,16%

Basiswert

Basiswert
Kurs 4.178,01 PKT
Diff. Vortag in % 0,10%
52 Wochen Tief 2.302,84 PKT
52 Wochen Hoch 4.415,23 PKT
Quelle STOXX, 27.01.
Basiswert Euro Stoxx 50 (Kursindex) EUR
WKN / ISIN 965814 / EU0009658145
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Physische Lieferung

Physische Lieferung
Kurs 41,79 EUR
Diff. Vortag in % --
Quelle DZ BANK, 19:59:33
Referenzwertpapier DZ BANK Endlos-Zertifikate auf EURO STOXX 50
WKN / ISIN DZ42AM / DE000DZ42AM3
Bezugsverhältnis im Fall der Lieferung 30,461986

Produktbeschreibung

Art:
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung nach deutschem Recht.

Laufzeit:
Dieses Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am 22.04.2024 (Rückzahlungstermin) fällig.

Ziele:
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren.

Zinszahlungen: An jedem Zahlungstermin erhalten Sie unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Liegt der Referenzpreis auf oder über dem Schwellenwert, erhalten Sie am Rückzahlungstermin den Basisbetrag.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Schwellenwert, erhalten Sie am Rückzahlungstermin als Rückzahlung eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Referenzwertpapieren, wobei keine Bruchteile des Referenzwertpapiers geliefert werden. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Mehrere Ausgleichsbeträge werden nicht zu Ansprüchen auf Lieferung von Referenzwertpapieren zusammengefasst. Der Gegenwert der Rückzahlung wird unter dem Basisbetrag liegen. Bei Eintritt außerordentlicher Ereignisse, insbesondere, wenn die Lieferung von Referenzwertpapieren für uns erschwert oder unmöglich ist, kann stattdessen ein Abrechnungsbetrag gezahlt werden. Dieser entspricht der Formel ((Referenzpreis x 0,01) x Bezugsverhältnis).

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Quelle: TraderFox GmbH

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

27.01.2023 | 18:47:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung vor den Leitzinsentscheidungen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Europas haben sich am Freitag stabil gezeigt. Der Fokus der Anleger richtet sich bereits auf die in der kommenden Woche anstehenden Zinsentscheidungen der Notenbanken in den USA, der Euroregion und in Großbritannien. Vor diesen wichtigen Tagen hielten viele Marktteilnehmer lieber die Füße still, sagten Börsianer.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> beendete den Handel mit einem kleinen Plus von 0,10 Prozent auf 4178,01 Punkte. Der französische Cac 40 <FR0003500008> schloss mit plus 0,02 Prozent auf 7097,21 Punkten ebenfalls kaum verändert und auch der britische FTSE 100 <GB0001383545> kam mit plus 0,05 Prozent auf 7765,15 Zählern nicht vom Fleck.

"Die Woche der Wahrheit" stehe bevor, hieß es seitens der Privatbank Merck Finck. "Die Sitzungen von EZB und Fed werden neben weiteren Leitzinserhöhungen Indikationen für den wohl bald erreichten Zinsgipfel bringen", erwartet Chefstratege Robert Greil. Die zahlreichen Daten zur gesamtwirtschaftlichen Lage indes dürften zudem den Rezessionssorgen vor allem in den USA Nahrung geben.

Unternehmensseitig standen durchwachsene Quartalsbilanzen im Blick. Der Modekonzern H&M <SE0000106270> etwa enttäuschte, denn hohe Energiekosten und Belastungen durch ein Sparprogramm hatten im vergangenen Jahr am Gewinn gezehrt. Der Anstieg von Rohstoff- und Frachtkosten in Verbindung mit dem starken US-Dollar verteuerte außerdem den Wareneinkauf, sodass die Schweden auf einem Teil der Kosten sitzen blieben. Die Aktie gab in Stockholm um 4,1 Prozent nach.

Gewohnt solide präsentierte sich dagegen der Luxusgüter-Konzern LVMH <FR0000121014>, der für 2022 ein Rekordjahr meldete: Umsatz und Gewinn legten prozentual zweistellig zu. Die Aktie kam zwar mit minus 0,07 Prozent kaum vom Fleck, wird allerdings bereits auch auf einem rekordhohen Niveau gehandelt.

Nachdem am Vortag der Spirituosenhersteller Diageo <GB0002374006> mit einigen seiner Quartalszahlen enttäuschte, war es an diesem Freitag dann Remy Cointreau <FR0000130395>. Die Anteilsscheine verloren 3,7 Prozent. Auch bei den Franzosen lief das Geschäft in Nordamerika nicht so wie erwartet. In den USA belasteten hohe Lagerbestände die Umsätze im dritten Geschäftsquartal.

Schwach schlossen zudem die Aktien von Vestas <DK0061539921>. Hohe Kosten und Lieferkettenproblemen dürften dem dänischen Windkraftanlagen-Hersteller wohl auch im neuen Jahr zu schaffen machen. Zwar will das Management mit Preisanhebungen dagegen steuern, schließt erneut rote Zahlen im Tagesgeschäft aber nicht aus./ck/ngu

27.01.2023 | 18:20:35 (dpa-AFX)
Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung vor den anstehenden Leitzinsentscheidungen
27.01.2023 | 18:13:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Zinsentscheiden träge ins Wochenende
27.01.2023 | 18:01:33 (dpa-AFX)
WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Zinsentscheiden träge ins Wochenende
27.01.2023 | 17:52:44 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor baldigen Zinsentscheiden träge ins Wochende
27.01.2023 | 14:52:43 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Uneinheitlich und träge ins Wochenende
27.01.2023 | 12:15:56 (dpa-AFX)
Aktien Europa: Leichte Gewinne bei verhaltenem Geschäft