Bonus Cap 18 2020/12: Basiswert RWE

DDW5SM / DE000DDW5SM0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.11., Brief 12.11.
DDW5SM DE000DDW5SM0 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.11., Brief 12.11.
25,55 EUR
Geld in EUR
25,60 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 26,270 EUR
Quelle : Xetra , 12.11.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 28,00 EUR
  • Bonuszahlung 28,00 EUR
  • Barriere 18,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 31,48%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 8,50% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 18 2020/12: Basiswert RWE

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.11. 21:54:14
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDW5SM / DE000DDW5SM0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.02.2019
Erster Handelstag 20.02.2019
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 28,00 EUR
Bonuszahlung 28,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.02.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 18,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 28,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.11.2019, 21:54:14 Uhr mit Geld 25,55 EUR / Brief 25,60 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,20%
Bonusbetrag 28,00 EUR
Bonusrenditechance in % 9,38%
Bonusrenditechance in % p.a. 8,50% p.a.
Max Rendite 9,38%
Max Rendite in % p.a. 8,28% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 8,27 EUR
Abstand zur Barriere in % 31,48%
Aufgeld Absolut -0,67 EUR
Aufgeld in % p.a. -2,32% p.a.
Aufgeld in % -2,55%
Performance seit Auflegung in % 18,12%

Basiswert

Basiswert
Kurs 26,270 EUR
Diff. Vortag in % 1,27%
52 Wochen Tief 17,765 EUR
52 Wochen Hoch 28,810 EUR
Quelle Xetra, 12.11.
Basiswert RWE AG
WKN / ISIN 703712 / DE0007037129
KGV 48,65
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,8

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
16,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 17,77 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist RWE AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 08.11.2019 bei einem Kurs von 26,23 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -12,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -12,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 08.11.2019 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 08.11.2019 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 27,53.
Wachstum KGV 2,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,8 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 25,4% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 38,25% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 17.09.2019 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -82 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,35 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,35% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 16,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 1,58 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,58 EUR oder 0,06% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,58 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,06%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,7%
Volatilität der über 12 Monate 23,3%

Tools

News

12.11.2019 | 14:33:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Streit um Datteln 4 - Geht noch ein neues Kohlekraftwerk ans Netz?

BERLIN/DATTELN (dpa-AFX) - Trotz des deutschen Kohleausstiegs könnte in Datteln im Ruhrgebiet doch noch ein großes Steinkohlekraftwerk ans Netz gehen. Die Bundesregierung will Anlagen mit gültiger Genehmigung vom geplanten Verbot neuer Kohlekraftwerke ausnehmen. Das Verbot solle nicht für Anlagen gelten, für die "bereits zum Zeitpunkt des Inkrafttretens eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt" worden sei, heißt es Referentenentwurf von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für das Kohleausstiegsgesetz, der am Dienstag vorgelegt wurde. Die Kohleverstromung in Deutschland soll spätestens im Jahr 2038 beendet werden.

Der Energiekonzern Uniper <DE000UNSE018> besitzt seit 2017 die für das Anschalten der Anlage in Datteln notwendigen Genehmigungen. Er will das Kraftwerk im Sommer kommenden Jahres in Betrieb nehmen und bereitet diesen Schritt derzeit vor. Datteln 4, wie der Kraftwerksblock in Anlehnung an seine kleineren Vorgänger genannt wird, ist das letzte in Deutschland gebaute Kohlekraftwerk.

Nach Ansicht von Umweltschützern darf das Kraftwerk nicht angeschaltet werden. "Das wäre ein Angriff auf den mühsam ausgehandelten Kohle-Kompromiss", hatte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger gesagt. Er verwies auf den Abschlussbericht der Kohlekommission, in dem es heißt: "Für bereits gebaute, aber noch nicht im Betrieb befindliche Kraftwerke empfiehlt die Kommission, eine Verhandlungslösung zu suchen, um diese Kraftwerke nicht in Betrieb zu nehmen."

Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums teilte mit, in den Gesetzentwurf sei eine Bestandsschutzregelung aufgenommen worden. "Inhaber einer bestehenden Genehmigung können diese nutzen. Das gebieten Recht und Gesetz, und das wird im Gesetzentwurf wiedergegeben." Das Ministerium führe die von der Kommission empfohlenen Gespräche mit Uniper. "Diese sind noch nicht abgeschlossen." Das Ministerium und Uniper machten keine Angaben zum Stand der Gespräche.

Uniper hat in Datteln mehr als 1,5 Milliarden Euro investiert. Aus dem Betrieb des Kraftwerks erwartet der Konzern einen jährlichen Beitrag zum operativen Gewinn (EBIT) von gut 100 Millionen Euro, wie Finanzvorstand Sascha Bibert am Dienstag bei der Vorstellung der Quartalszahlen sagte. Uniper hat lukrative Lieferverträge für Strom aus Datteln abgeschlossen, unter anderem mit dem Energiekonzern RWE <DE0007037129> und der Deutschen Bahn. RWE hat bereits zweimal vergeblich vor Gericht versucht, aus den Verträgen herauszukommen.

Der Kraftwerksblock mit einer Leistung von 1100 Megawatt sollte bereits 2011 ans Netz gehen. Doch eine Serie von Versäumnissen und Pannen im Genehmigungsverfahren sowie langwierige Reparaturarbeit haben dafür gesorgt, dass auf der Baustelle immer noch gearbeitet wird.

Die Befürworter von Datteln 4 verweisen darauf, dass der Meiler besonders effizient sei und viel Strom und Fernwärme aus der eingesetzten Kohle herausholen könne. Wenn Uniper für Datteln 4 ältere und weniger umweltfreundliche Kraftwerke schneller abschalte "als geplant und die CO2-Bilanz danach besser wird, ist das in Ordnung", sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag. Sinn des Kohleausstiegs sei schließlich die Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes.

Der BUND wies die Argumentation Laschets als Augenwischerei zurück. Datteln 4 sei mitnichten ein Beitrag zum Klimaschutz. Neue Kohlekraftwerke liefen deutlich wirtschaftlicher und deshalb viel länger als alte Blöcke, sagte BUND-Energie- und Klimaexpertin Tina Löffelsend. Selbst wenn zusätzlich alte Kraftwerksblöcke stillgelegt würden, blieben pro Jahr Kohlendioxid-Mehremissionen von rund 2 Millionen Tonnen. "Das wäre eine große Hypothek in einem immer enger werdenden klimapolitischen Korsett."/hff/DP/mis

11.11.2019 | 14:07:02 (dpa-AFX)
Experten zu Atommüll: Länder nicht auf Risiken und Kosten eingestellt
10.11.2019 | 14:01:21 (dpa-AFX)
Aktivistin Rackete am Tagebau: Klimawandel ist Fluchtursache
07.11.2019 | 16:50:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Suche nach Atommüll-Endlager stößt auf Kritik
07.11.2019 | 16:04:16 (dpa-AFX)
Atommüll in der Nachbarschaft? - Gegner kritisieren Endlagersuche
06.11.2019 | 16:15:05 (dpa-AFX)
RWE versorgt US-Bundesstaat Georgia mit Strom
05.11.2019 | 12:42:48 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: RWE geben weiter nach - scheitern am kurzfristigen Abwärtstrend