Bonus Cap 6,5 2020/03: Basiswert TUI

DDW5S6 / DE000DDW5S68 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 17:36:06, Brief 21.11. 17:36:06
DDW5S6 DE000DDW5S68 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 17:36:06, Brief 21.11. 17:36:06
10,79 EUR
Geld in EUR
10,83 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12,175 EUR
Quelle : Xetra , 17:36:04
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
  • Bonuszahlung 11,00 EUR
  • Barriere 6,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 46,61%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 4,85% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 6,5 2020/03: Basiswert TUI

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.11. 17:36:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDW5S6 / DE000DDW5S68
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.02.2019
Erster Handelstag 20.02.2019
Letzter Handelstag 19.03.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.03.2020
Zahltag 27.03.2020
Fälligkeitsdatum 27.03.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
Bonuszahlung 11,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.02.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 6,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 11,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.11.2019, 17:36:06 Uhr mit Geld 10,79 EUR / Brief 10,83 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,37%
Bonusbetrag 11,00 EUR
Bonusrenditechance in % 1,57%
Bonusrenditechance in % p.a. 4,85% p.a.
Max Rendite 1,57%
Max Rendite in % p.a. 4,58% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 5,675 EUR
Abstand zur Barriere in % 46,61%
Aufgeld Absolut -1,345 EUR
Aufgeld in % p.a. -29,96% p.a.
Aufgeld in % -11,05%
Performance seit Auflegung in % 13,10%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12,175 EUR
Diff. Vortag in % 0,21%
52 Wochen Tief 7,768 EUR
52 Wochen Hoch 14,335 EUR
Quelle Xetra, 17:36:04
Basiswert TUI AG
WKN / ISIN TUAG00 / DE000TUAG000
KGV 9,74
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 15.10.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,5

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
39,9%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 8,12 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist TUI AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 15.10.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 15.10.2019 bei einem Kurs von 11,80 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -1,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -1,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 27.08.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 27.08.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,13.
Wachstum KGV 2,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,5 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 16,5% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 10 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 10 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,5% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 52,49% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 08.02.2019 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 105 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,3%.
Beta 1,59 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,59% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 39,9% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 6,13 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,13 EUR oder 0,49% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,13 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,49%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,5%
Volatilität der über 12 Monate 47,3%

Tools

News

21.11.2019 | 18:36:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Mit zwei Dreamlinern über den Atlantik - Tuifly baut Langstrecke auf

(Aktualisiert: Am Ende des 7. Absatzes wurde hinzugefügt, dass Tuifly mit seinem Langstrecken-Angebot im Vergleich zu Wettbewerbern noch weitere Ziele (Auslastung eigener Hotels und Kreuzfahrtschiffe) verfolgt.)

HANNOVER/FRANKFURT (dpa-AFX) - Es war eine schwere Geburt - mit bisher recht bescheidenem Ergebnis. Lange verhandelten das Tuifly-Management und die Piloten darüber, ob die deutsche Ferienflug-Tochter des weltgrößten Touristikkonzerns künftig auch Ziele in Übersee ansteuern soll. Nun gibt es einen Durchbruch. Aber das Konzept sieht - zumindest aus Sicht sonnenhungriger Urlauber - einstweilen noch etwas zaghaft aus.

Mit zunächst zwei Langstreckenjets vom Typ Boeing <US0970231058> 787 "Dreamliner" soll Tuifly ab dem Winter 2020/2021 Flughäfen in der Bundesrepublik mit Zielen in der Karibik und in Mexiko verbinden. Mehr wäre auf die Schnelle kaum drin gewesen. Neue Flugzeuge dieser Art wären binnen eines Jahres schwerlich zu bekommen, auch Piloten und Flugbegleiter müssen erst noch angeworben und geschult werden.

"Die zwei Dreamliner holen wir aus dem Konzern", sagt Tuifly-Sprecher Aage Dünhaupt. 19 Exemplare des jüngsten Boeing-Langstreckenmodells hat der Tui <DE000TUAG000>-Konzern derzeit in der Flotte, zwei wurden gerade erst ausgeliefert. Bislang sind die Maschinen bei den Tui-Töchtern in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Skandinavien im Einsatz.

Wie viele Langstreckenjets es bei der deutschen Tuifly einmal werden könnten, will das Unternehmen nicht verraten. Branchenkreisen zufolge könnten es mittelfristig fünf werden. "Sollten sich durch weitere Marktveränderungen die Kapazitäten in den nächsten Monaten reduzieren, können wir unseren geplanten Flottenaufbau auch zügiger umsetzen", erklärt Tuifly-Geschäftsführer Oliver Lackmann.

Denn die Branche steckt nach der Pleite von Europas bisher zweitgrößtem Reisekonzern Thomas Cook <GB00B1VYCH82> (Neckermann Reisen) mitten im Umbruch. Thomas Cooks deutsche Ferienflugtochter Condor fliegt dank Staatskredit weiter und hofft, Anfang 2020 einen neuen Eigentümer zu finden. Und der Tui-Konzern will sicherstellen, dass er seine Urlauber weiterhin zu seinen Hotels und Kreuzfahrtschiffen in der weiten Welt bringen kann. Lackmann sieht daher in dem Aufbau eines eigenen Langstrecken-Angebots schon jetzt "strategische Vorteile".

Allerdings betritt Tuifly mit dem touristischen Langstreckenmarkt ein umkämpftes Feld, in dem bisher in Deutschland vor allem Condor und die Lufthansa <DE0008232125>-Tochter Eurowings um Passagiere ringen. Allein Condor ist mit 16 älteren, großen Langstreckenjets vom Typ Boeing 767 auf Verbindungen etwa nach Mauritius, Havanna oder Cancún unterwegs. Bei Eurowings sind es elf Maschinen.

"Die touristische Langstrecke ist ein absolutes Spezialgeschäft, in dem alle außer uns Verluste einfliegen", hatte Condor-Chef Ralf Teckentrup kürzlich den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX gesagt. Es gehe dabei um Technologie und das nötige Wissen um die verschiedenen Vertriebswege - vom weltweit erhältlichen Einzelticket bis zum Veranstaltergeschäft. Denn auf Flügen zu exotischen Zielen sind kaum Geschäftsreisende unterwegs, an denen Airlines auf anderen Strecken gut verdienen. Im Fall von Tuifly geht es jedoch vor allem darum, die konzerneigenen Hotels und Kreuzfahrtschiffe mit Passagieren etwa aus der "Mein Schiff"-Reihe zu füllen.

Auch die Lufthansa musste feststellen, dass das Geschäft nicht einfach ist, nachdem sie ihre Billigtochter Eurowings mit elf Großraumjets etwa zu Zielen in Thailand und der Dominikanischen Republik geschickt hatte. Zuletzt zog Konzernchef Carsten Spohr die Reißleine und holte das Geschäft zurück in den Mutterkonzern. Die Maschinen sollen zwar auch künftig zu Eurowings-Konditionen fliegen. Doch bei Planung und Vermarktung soll künftig der Mutterkonzern ran.

Bei Tuifly war es ein vergleichsweise langer Weg, bis die Pläne für den Einstieg in die Langstrecke spruchreif wurden. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wollte sich zunächst nicht mit der geforderten Mehrarbeit und Maßnahmen zur Kostensenkung einverstanden erklären. Damit wollte Tui die Investitionen in größere Maschinen gegenfinanzieren.

Bisher beschäftigt Tuifly mehr als 2400 Mitarbeiter und ist mit 39 Mittelstreckenjets vom Typ Boeing 737 zu Ferienzielen unterwegs. Eigentlich sollte die Gesellschaft in diesem Jahr auch die ersten Exemplare der Neuauflage Boeing 737 Max erhalten. Doch nach dem Absturz zweier Maschinen bei anderen Airlines verhängten Behörden in aller Welt ein Flugverbot für den Typ. Für die abgelaufene Sommersaison musste der Tui-Konzern deshalb für viele Millionen Euro Maschinen von anderen Airlines mieten./stw/jap/DP/men

21.11.2019 | 16:50:30 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Mit zwei Dreamlinern über den Atlantik - Tuifly baut Langstrecke auf
21.11.2019 | 15:46:06 (dpa-AFX)
Tuifly bietet ab Winter 2020/2021 Langstreckenflüge aus Deutschland
21.11.2019 | 13:36:10 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Aus für Thomas Cook in Deutschland
21.11.2019 | 12:44:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Aus für Thomas Cook in Deutschland
21.11.2019 | 12:43:43 (dpa-AFX)
Aus für deutschen Reisekonzern Thomas Cook
20.11.2019 | 19:15:26 (dpa-AFX)
Pilotengewerkschaft: Langstrecken-Netz bei Tuifly kann kommen