Bonus Cap 51 2020/04: Basiswert Brent Crude Future Contract

DDV5VX / DE000DDV5VX2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 28.02. 19:59:56, Brief
DDV5VX DE000DDV5VX2 // Quelle: DZ BANK: Geld 28.02. 19:59:56, Brief
49,66 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-4,06%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 50,50 USD
Quelle : ICE Fut Eur , 20:29:43
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 75,30 USD
  • Bonuszahlung 75,30 EUR
  • Barriere 51,00 USD
  • Abstand zur Barriere in % --
  • Barriere gebrochen Ja
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 51 2020/04: Basiswert Brent Crude Future Contract

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 28.02. 19:59:56
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDV5VX / DE000DDV5VX2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Ja
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 07.02.2019
Erster Handelstag 07.02.2019
Letzter Handelstag 23.04.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 24.04.2020
Zahltag 04.05.2020
Fälligkeitsdatum 04.05.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 75,30 USD
Bonuszahlung 75,30 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 07.02.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 51,00 USD
Barriere gebrochen Ja
Cap 75,30 USD

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 28.02.2020, 19:59:56 Uhr mit Geld 49,66 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag --
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut --
Abstand zur Barriere in % --
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % -19,15%

Basiswert

Basiswert
Kurs 50,50 USD
Diff. Vortag in % -1,67%
52 Wochen Tief 50,05 USD
52 Wochen Hoch 75,60 USD
Quelle ICE Fut Eur, 20:29:43
Basiswert Brent Crude Future Contract
WKN / ISIN -- / XC0009677409
KGV --
Produkttyp Future
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 04.05.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs liegt während der Beobachtungstage (07.02.2019 bis 24.04.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 51,00 USD. Sie erhalten den Bonusbetrag von 75,30 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 75,30 EUR begrenzt.
Dieses Produkt ist währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR / USD-Wechselkurses hat damit keine Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

28.02.2020 | 18:21:01 (dpa-AFX)
Ölpreise beschleunigen Talfahrt - stärkste Verluste auf Wochensicht seit 2011

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag im Rahmen eines allgemeinen Ausverkaufs an den internationalen Finanzmärkten wegen der Coronavirus-Krise ihre rasante Talfahrt fortgesetzt. Seit mittlerweile sechs Handelstagen in Folge geht es mit den Notierungen für US-Öl und Rohöl aus der Nordsee nach unten.

Auf Wochensicht steuerte der Ölmarkt auf die stärksten Verluste seit 2011 zu. Seit Ende der vergangenen Woche hat sich Rohöl auf dem Weltmarkt massiv verbilligt. Im Verlauf etwa einer Handelswoche rutschte die Notierung für Rohöl aus den USA um rund 19 Prozent und für Nordsee-Öl um etwa 16 Prozent.

Am späten Nachmittag wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent für 50,45 US-Dollar gehandelt. Das waren 1,73 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 2,43 Dollar auf 44,66 Dollar. Zurzeit notieren die Rohölpreise jeweils auf ihren tiefsten Ständen seit der Jahreswende 2018/2019.

"Mit dem jüngsten Preisrückgang hat der Brentölpreis alle Gewinne seit Anfang 2019 wieder abgegeben", sagte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Seiner Einschätzung nach gewinnt die in der kommenden Woche anstehende Sitzung der in der Opec zusammengefassten Förderstaaten "zusätzliche an Brisanz". In der Opec+ sind Mitglieder des Ölkartells und verbündete Förderländer wie Russland zusammengefasst.

Mit der Talfahrt der Ölpreise steigt der Druck auf die großen Ölfördernationen spürbar, ihre Produktion weiter zurückzufahren. Nach Einschätzung von Experten steht das Ölkartell vor einer wegweisenden Entscheidung. Selbst bei einer vergleichsweise starken Kürzung der Fördermenge dürfte es schwierig sein, die aktuelle Talfahrt der Preise zu stoppen, sagte Experte Howie Lee von der Oversea-Chinese Banking Corporation. Sollte die Opec um eine Million Barrel pro Tag kürzen, könnte dies die Ölpreise allenfalls "ein wenig stützen". Geringere Kürzungsmengen wären eine Enttäuschung für den Markt, sagte Howie Lee./jkr/stk

28.02.2020 | 12:51:53 (dpa-AFX)
Ölpreise weiter auf Talfahrt - stärkste Verluste auf Wochensicht seit 2011
28.02.2020 | 07:57:04 (dpa-AFX)
Ölpreise im Sinkflug - Druck auf Opec steigt
27.02.2020 | 18:58:58 (dpa-AFX)
Ölpreise gehen auf Talfahrt
27.02.2020 | 13:37:32 (dpa-AFX)
Ölpreise beschleunigen Talfahrt - Neue Tiefstände seit mehr als einem Jahr
27.02.2020 | 07:51:34 (dpa-AFX)
Ölpreise weiter auf Talfahrt - US-Öl und Brent auf neuem Tief seit Anfang 2019
26.02.2020 | 18:35:59 (dpa-AFX)
Ölpreise geben weiter nach - Experte: Anzeichen von Panik