Bonus Cap 12,5 2020/09: Basiswert Deutsche Lufthansa

DDR7V0 / DE000DDR7V04 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 14:12:47, Brief 27.01. 14:12:47
DDR7V0 DE000DDR7V04 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 14:12:47, Brief 27.01. 14:12:47
14,84 EUR
Geld in EUR
14,87 EUR
Brief in EUR
-7,48%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13,870 EUR
Quelle : Xetra , 13:58:25
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 22,00 EUR
  • Bonuszahlung 22,00 EUR
  • Barriere 12,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 9,88%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 83,75% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 12,5 2020/09: Basiswert Deutsche Lufthansa

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.01. 14:12:47
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDR7V0 / DE000DDR7V04
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 19.12.2018
Erster Handelstag 19.12.2018
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 22,00 EUR
Bonuszahlung 22,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 19.12.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 12,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 22,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.01.2020, 14:12:47 Uhr mit Geld 14,84 EUR / Brief 14,87 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 0,03 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,20%
Bonusbetrag 22,00 EUR
Bonusrenditechance in % 47,95%
Bonusrenditechance in % p.a. 83,75% p.a.
Max Rendite 47,95%
Max Rendite in % p.a. 80,54% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1,37 EUR
Abstand zur Barriere in % 9,88%
Aufgeld Absolut 1,00 EUR
Aufgeld in % p.a. 11,42% p.a.
Aufgeld in % 7,21%
Performance seit Auflegung in % -19,78%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13,870 EUR
Diff. Vortag in % -3,85%
52 Wochen Tief 12,580 EUR
52 Wochen Hoch 23,660 EUR
Quelle Xetra, 13:58:25
Basiswert Deutsche Lufthansa AG
WKN / ISIN 823212 / DE0008232125
KGV 3,03
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.09.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (19.12.2018 bis 18.09.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 12,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 22,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 22,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 07.01.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
3,9

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
31,9%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,66 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist DEUTSCHE LUFTHANSA AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 07.01.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 07.01.2020 bei einem Kurs von 15,41 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -12,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -12,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 03.01.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 03.01.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 16,31.
Wachstum KGV 4,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 3,9 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 11,6% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 21,15% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 0,83 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,83% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 31,9% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 1,75 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,75 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,75 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,4%
Volatilität der über 12 Monate 30,9%

Tools

News

27.01.2020 | 10:18:06 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Virussorgen belasten Kurse von Fluggesellschaften und Airports

FRANKFURT/PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Aktien der Lufthansa <DE0008232125> und von Fraport <DE0005773303> haben am Montag gemeinsam mit anderen Sektorwerten unter den Sorgen der Anleger um die Ausbreitung des Coronavirus gelitten. Während der Leitindex Dax <DE0008469008> und der Index der mittelgroßen Werte MDax <DE0008467416> jeweils mit 1,4 Prozent im Minus lagen, ging es für die Papiere der reiseabhängigen Konzerne um 4,9 respektive 2,6 Prozent bergab. In den Anfangsminuten hatten die Abschläge sogar jeweils bis zu 6 Prozent betragen.

Die Ausbreitung des Coronavirus in China verängstigte am Montag wieder marktübergreifend die Anleger. Dort ist die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit bis Montag um 24 auf 80 gestiegen. Innerhalb eines Tages kletterte die Zahl der bestätigten Infektionen um mehr als 700 auf 2744. Bei Fluggesellschaften sorgen sich die Börsianer daher wie schon seit Tagen um die Folgen für den weltweiten Reiseverkehr.

Nach Einschätzung der Schweizer Bank UBS gehören die Fluggesellschaft und der Flughafenbetreiber in ihren Branchen zu den Unternehmen, die von Einschränkungen bei der Reiseaktivität nach Asien und speziell China besonders stark getroffen sind. Laut Analyst Jarrod Castle stehen 19 Prozent der Lufthansa-Kapazitäten mit dem Asien-Pazifik-Raum in Zusammenhang - eine Zahl, die seiner Einschätzung nach lediglich von der Air France-KLM <FR0000031122> übertroffen wird. Die British-Airways-Mutter IAG <ES0177542018> dagegen sei weniger stark mit Fernost verbunden.

Unter den europäischen Flughäfen sieht Castle Fraport besonders stark betroffen. Hier seien 10 Prozent der Flugverbindungen gen Fernost gerichtet, deutlich mehr als der von ihm berechnete Durchschnitt von lediglich 2 Prozent. Der Experte glaubt zwar, dass sich temporärer Gegenwind nur begrenzt auf den Personenverkehr insgesamt auswirken wird. Die Folgen kleinerer Veränderungen seien auf diesen Strecken aber stärker spürbar, da die durchschnittlichen Ausgaben pro Passagier durch asiatische Touristen - etwa im Einzelhandel am Flughafen - ungefähr dreimal höher seien als jene von Europäern.

Durch den anhaltenden Kursrutsch waren die Lufthansa-Aktien am Montag auf ein Tief seit August 2019 gefallen. Für Fraport bedeutete der anfängliche Rutsch bis auf 65,46 Euro sogar ein zeitweises Tief seit Januar 2019, bevor sie ihr Minus deutlich reduzierten. Europaweit fielen die Aktien von Air France-KLM <FR0000031122> in Paris um 4,4 Prozent und jene von IAG <ES0177542018> in London um 4,1 Prozent. Der europäische Branchenindex Stoxx Europe 600 <EU0009658202> Travel & Leisure war im Sektorvergleich zweitschwächster mit einem Abschlag von 2,2 Prozent.

Die Sorgen hatten sich am Freitag schon in den Kursen von US-Airlines niedergeschlagen. United Airlines <US9100471096> und American Airlines <US02376R1023> hatten in New York rund 4 Prozent verloren./tih/la/fba

27.01.2020 | 08:42:06 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Lufthansa fallen auf Tradegate - Virussorgen belasten den Kurs
26.01.2020 | 14:36:55 (dpa-AFX)
Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch
26.01.2020 | 14:10:09 (dpa-AFX)
Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug
24.01.2020 | 18:05:04 (dpa-AFX)
Erste Untreue-Ermittlungen gegen Ufo-Funktionäre eingestellt
24.01.2020 | 16:10:47 (dpa-AFX)
KORREKTUR/ROUNDUP: Polnische LOT übernimmt Condor - Wachstumspläne in Osteuropa
24.01.2020 | 16:08:10 (dpa-AFX)
Lufthansa und Gewerkschaft Ufo sprechen länger miteinander