Bonus Cap 42 2020/06: Basiswert HeidelbergCement

DDP7EZ / DE000DDP7EZ7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.02., Brief 17.02.
DDP7EZ DE000DDP7EZ7 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.02., Brief 17.02.
69,65 EUR
Geld in EUR
69,70 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 63,44 EUR
Quelle : Xetra , 17.02.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
  • Bonuszahlung 70,00 EUR
  • Barriere 42,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 33,80%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 1,29% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 42 2020/06: Basiswert HeidelbergCement

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.02. 21:38:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDP7EZ / DE000DDP7EZ7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.12.2018
Erster Handelstag 05.12.2018
Letzter Handelstag 18.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.06.2020
Zahltag 26.06.2020
Fälligkeitsdatum 26.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
Bonuszahlung 70,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 05.12.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 42,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 70,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.02.2020, 21:38:06 Uhr mit Geld 69,65 EUR / Brief 69,70 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,07%
Bonusbetrag 70,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,43%
Bonusrenditechance in % p.a. 1,29% p.a.
Max Rendite 0,43%
Max Rendite in % p.a. 1,22% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 21,44 EUR
Abstand zur Barriere in % 33,80%
Aufgeld Absolut 6,26 EUR
Aufgeld in % p.a. 32,52% p.a.
Aufgeld in % 9,87%
Performance seit Auflegung in % 15,43%

Basiswert

Basiswert
Kurs 63,44 EUR
Diff. Vortag in % -0,19%
52 Wochen Tief 58,20 EUR
52 Wochen Hoch 73,52 EUR
Quelle Xetra, 17.02.
Basiswert HeidelbergCement AG
WKN / ISIN 604700 / DE0006047004
KGV 11,01
Produkttyp Aktie
Sektor Bauindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.06.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (05.12.2018 bis 19.06.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 42,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 70,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 70,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,6

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
63,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,69 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HEIDELBERGCEMENT AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 08.11.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 08.11.2019 bei einem Kurs von 65,22 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -2,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 20.12.2019) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 20.12.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 65,70.
Wachstum KGV 1,6 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 8,6 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 9,6% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,42% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,41 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,41% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 63,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 63,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,91 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,91 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,91 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 24,4%
Volatilität der über 12 Monate 23,9%

Tools

News

17.02.2020 | 13:05:02 (dpa-AFX)
HEIDELBERGCEMENT IM FOKUS: Analysten warten auf Details nach Umsatzwarnung

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Keine zwei Wochen nach seinem Amtsantritt musste der neue HeidelbergCement <DE0006047004>-Chef Dominik von Achten Mitte Februar eine schwächer als gedachte Umsatzentwicklung im Jahr 2019 eingestehen. In dem Jahr hielt noch der langjährige Unternehmenschef Bernd Scheifele das Ruder in den Händen. Analysten warten nun auf Details im Zuge der Vorlage der detaillierten Umsatzzahlen am 18. Februar. Seit Anfang 2019 steht das Papier, das sich 2019 noch um gut ein Fünftel verteuert hatte, unter Druck, während der deutsche Leitindex ein Rekord nach dem anderen erklomm. Was im Unternehmen los ist, was die Aktie macht und was Experten dazu sagen.

DAS IST LOS BEI HEIDELBERGCEMENT:

2019 setzte HeidelbergCement zwar trotz sinkender Zementverkäufe mehr um als im Vorjahr, der Umsatz stieg im Jahresvergleich auf vergleichbarer Basis um 2,1 Prozent auf 18,85 Milliarden Euro. Allerdings hatte der Baustoffkonzern hier vor Währungs- und Konsolidierungseffekten einen Anstieg von drei bis neun Prozent auf dem Zettel. Dass der Dax-Konzern seine eigene Prognose verfehlte, begründete er mit geringeren Umsätzen aus dem Handelsgeschäft, insbesondere des Brennstoffhandels mit Drittkunden.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen konnte der Baustoffhersteller 2019 jedoch deutlich steigern - es legte um 15,5 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro zu. Inklusive Wertberichtigungen wuchs das Ergebnis um 8,8 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Der vergleichbare Anstieg von 4,7 Prozent lag dabei im Rahmen der eigenen Erwartungen.

Beim Schuldenabbau kam HeidelbergCement besser voran als erwartet. Zum Jahresende sank die Nettofinanzverschuldung auf 7,1 Milliarden Euro, HeidelbergCement hatte als Ziel zuletzt 7,4 Milliarden Euro ausgegeben. 2007 hatte HeidelbergCement sich mit der Mega-Übernahme des britischen Baustoffherstellers Hanson eine gigantische Schuldenlast aufgebürdet. Nach der Fusion der Konkurrenten Lafarge aus Frankreich und Holcim aus der Schweiz legte HeidelbergCement 2016 mit dem Zukauf von Italcementi nach.

Um den Baustoffkonzern profitabler zu machen, hatte der bis Ende Januar amtierende Unternehmenschef Bernd Scheifele vor mehr als einem Jahr ein neues Sparprogramm aufgesetzt. Das Ziel, bis 2020 weltweit 100 Millionen Euro an Vertriebs- und Verwaltungskosten einzusparen, hat das Unternehmen über ein Jahr früher als geplant erreicht. Bis Ende 2020 will HeidelbergCement weitere 30 Millionen Euro einsparen.

Auch setzte Scheifele weitere Preiserhöhungen durch, um die im vergangenen Jahr verlorenen Margen aufzuholen. Zudem steckt der Baustoffkonzern weniger Geld in den Aus- und Neubau von Werken sowie Zukäufe. Zugleich trennen sich die Heidelberger von Geschäftsteilen.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Analysten zeigten sich durch die Bank weg überrascht von der vorgezogenen Vorlage der Eckdaten für das abgelaufene Jahr. Für Analyst Gregor Kuglitsch von der Schweizer Großbank UBS lagen Umsatz und operatives Ergebnis (bereinigtes Ebitda) unter seinen Prognosen. Die "Umsatzwarnung" sei wohl wegen regulatorischer Vorschriften technischer Natur. Auch Analyst Patrick Creuset von der US-Investmentbank Goldman Sachs hatte beim operativen Ergebnis etwas mehr erwartet. Allerdings sei der Konzern in puncto Verschuldung besser vorangekommen als gedacht, hob er positiv hervor.

Für Analyst Nabil Ahmed von der britischen Investmentbank Barclays war das vierte Quartal des Zementkonzerns verglichen mit den Markterwartungen ein Fehlschlag. Das Schlussquartal wirft seiner Ansicht nach viele Fragen auf, aber es gebe keine Antworten. Möglich sei zum Beispiel ein Zusammenhang mit Einmaleffekten wie etwa dem Verkauf eines Steinbruchs oder enttäuschende Margen in Nordamerika. Details dazu werde es wohl erst beim ursprünglich vorgesehenen Termin für den Quartalsbericht am 18. Februar geben.

Analyst Thorsten Reigber von der DZ Bank rechnet für 2020, dass die Wachstumsdynamik in den wichtigsten Märkten Nordamerika und Westeuropa nachlassen wird. Das bestehende Aktionsprogramm wie etwa Einsparungen sollte das Unternehmen bis Ende 2020 weiter erfolgreich abarbeiten. Ein möglicher Kapitalmarkttag im Verlauf des Jahres 2020 mit neuen Mittelfristzielen könnte positive Impulse bringen.

Von den insgesamt 15 von der Nachrichtenagentur Bloomberg erfassten Analysten empfehlen sieben ein Halten der Aktie, sechs raten zum Kauf und zwei zum Verkauf. Das durchschnittliche Ziel liegt mit rund 72,5 Euro rund zwölf Prozent über dem aktuellen Kurs der Anteilsscheine.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Seit Anfang des Jahres verlor die Aktie um mehr als ein Prozent an Wert. Allerdings legte sie seit ihrem Jahrestief von 60,86 Euro Anfang Februar um sechs Prozent zu.

Nach dem äußerst schwachen Vorjahr können die Anleger aber mit der Entwicklung 2019 zufrieden sein. Das HeidelbergCement-Papiere verteuerte sich um rund ein Fünftel, aber stiegen weniger stark wie der Leitindex Dax. Dieser hatte rund ein Viertel zugelegt. Auch die Anteilsscheine des großen Konkurrenten LafargeHolcim holten im vergangenen Jahr mit einem Wertzuwachs von einem Drittel mehr heraus. Um auch die langfristig orientierten Anleger wieder zu besänftigen müssen sich die HeidelCement-Anteile jedoch um weitere ein Drittel erholen.

Mit einer Marktkapitalisierung von 12,8 Milliarden Euro gehören die Papiere eher zu den Leichtgewichten im Dax. Die Papiere von LafargeHolcim sind an der Börse derweil rund 31 Milliarden Franken (etwa 29 Milliarden Euro) wert./mne/knd/mis

13.02.2020 | 11:20:02 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt HeidelbergCement auf 'Buy' - Ziel 79 Euro
13.02.2020 | 10:50:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt HeidelbergCement auf 'Buy' - Ziel 74 Euro
13.02.2020 | 09:37:16 (dpa-AFX)
ROUNDUP: HeidelbergCement steigert Umsatz und Ergebnis - Aktie gibt nach
12.02.2020 | 21:39:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: HeidelbergCement steigert Umsatz und Ergebnis - Anleger unentschlossen
12.02.2020 | 20:00:17 (dpa-AFX)
HeidelbergCement steigert Umsatz und Ergebnis
12.02.2020 | 19:31:31 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: HeidelbergCement AG: HeidelbergCement veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das Gesamtjahr 2019 (deutsch)