Bonus Cap 57,5 2020/06: Basiswert Sanofi

DDP685 / DE000DDP6853 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.08., Brief 23.08.
DDP685 DE000DDP6853 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.08., Brief 23.08.
81,91 EUR
Geld in EUR
81,96 EUR
Brief in EUR
-0,35%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 76,73 EUR
Quelle : Euronext Par , 23.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 85,00 EUR
  • Bonuszahlung 85,00 EUR
  • Barriere 57,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 25,06%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 4,58% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 57,5 2020/06: Basiswert Sanofi

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.08. 21:50:36
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDP685 / DE000DDP6853
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.12.2018
Erster Handelstag 05.12.2018
Letzter Handelstag 16.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2020
Zahltag 24.06.2020
Fälligkeitsdatum 24.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 85,00 EUR
Bonuszahlung 85,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 05.12.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 57,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 85,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.08.2019, 21:50:36 Uhr mit Geld 81,91 EUR / Brief 81,96 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,06%
Bonusbetrag 85,00 EUR
Bonusrenditechance in % 3,71%
Bonusrenditechance in % p.a. 4,58% p.a.
Max Rendite 3,71%
Max Rendite in % p.a. 4,47% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 19,23 EUR
Abstand zur Barriere in % 25,06%
Aufgeld Absolut 5,23 EUR
Aufgeld in % p.a. 8,44% p.a.
Aufgeld in % 6,82%
Performance seit Auflegung in % 3,17%

Basiswert

Basiswert
Kurs 76,73 EUR
Diff. Vortag in % -0,38%
52 Wochen Tief 71,74 EUR
52 Wochen Hoch 80,44 EUR
Quelle Euronext Par, 23.08.
Basiswert Sanofi S.A.
WKN / ISIN 920657 / FR0000120578
KGV 22,24
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 30.07.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
11,4

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
47,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 106,72 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SANOFI ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 30.07.2019 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 30.07.2019 bei einem Kurs von 75,58 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 6,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 6,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 20.08.2019) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 20.08.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 74,14.
Wachstum KGV 1,2 23,56% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 23,56%.
KGV 11,4 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 9,2% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,3% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 48,76% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 02.07.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2%.
Beta 0,76 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,76% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 47,7% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 47,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 9,22 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,22 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,22 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,3%
Volatilität der über 12 Monate 19,2%

Tools

News

20.08.2019 | 15:11:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Bayer verkauft Tiermedizin in Milliardendeal an US-Konzern

(neu: Reaktion des Bayer-Betriebsrats im neuen achten Absatz)

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer <DE000BAY0017> trennt sich von seiner Arzneimittelsparte für Haus- und Nutztiere. Sie geht für 7,6 Milliarden Dollar (6,85 Mrd Euro) an das US-Unternehmen Elanco, wie das Leverkusener Dax <DE0008469008>-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Mit dem Verkauf kommt Bayer bei seiner Absicht voran, Geschäftsteile zu verkaufen und die Schulden nach der teuren Übernahme des Saatgutkonzerns Monsanto zu senken. Über einen solchen Deal wurde bereits spekuliert.

Von der Summe sollen 5,3 Milliarden Dollar in bar gezahltwerden, berichtete Bayer. Die übrigen 2,3 Milliarden begleiche Elanco in Aktien. Die Leverkusener wollen sich zu "gegebener Zeit" von dem Anteil an Elanco trennen. Das Transaktionsvolumen entspricht den angaben zufolge dem 18,8-Fachen des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (Ebitda) des Bayer-Tiermedizingeschäfts in den zwölf Monaten bis Juni. Der Deal soll Mitte 2020 abgeschlossen werden - vorbehaltlich der Zustimmung von Wettbewerbsbehörden.

Die Aktie von Bayer drehte kurzzeitig ins Plus. Am frühen Nachmittag lag das Papier wieder leicht im Minus. Elanco verloren vorbörslich 3 Prozent.

Elanco, einst ein Teil des US-Pharmariesens Eli Lilly <US5324571083>, ist mit 5600 Mitarbeitern und 3,1 Milliarden Dollar Umsatz eine Branchengröße. Mit dem Bayer-Deal entstehe die globale Nummer zwei in der Tiergesundheit, hieß es. Marktführer ist der US-Konzern Zoetis.

Bayer vertreibt in der Tiermedizin Floh-, Zecken- und Entwurmungsmittel sowie Halsbänder zur Abwehr des Ungeziefers. Bauern bietet der Konzern Mittel, um die Abwehrkräfte von Nutztieren zu stärken, Schädlinge im Stall zu bekämpfen und die Hygiene zu verbessern. Die Aussichten der Sparte hatte Bayer als gut bezeichnet.

Doch die Tiermedizin ist auch die kleinste Sparte von Bayer, die Tochter mit Sitz in Monheim und Produktionsanlagen in Kiel und Shawnee (USA) hat rund 3700 Mitarbeiter, das sind gut drei Prozent der Bayer-Belegschaft. Auch gemessen am Erlös von 1,6 Milliarden Euro ist die Sparte vernachlässigbar: Bayer setzte 2018 fast 40 Milliarden um.

Die Beschäftigten der deutschen Animal Health GmbH bleiben nun gemäß geltender Vereinbarungen bis Ende 2025 von betriebsbedingten Kündigungen geschützt, betonte Bayer. Für Beschäftigte der KVP Kiel und der Vertriebsgesellschaft Bayer Vital gelte ein nicht ganz so langer Schutz. 4200 Bayer-Mitarbeiter wechseln insgesamt zu Elanco.

Der Bayer-Betriebsrat forderte vom US-Konzern einen Plan für die wechselnden Kollegen. Elanco habe zugesagt, in das Wachstum der Geschäfte sowie weitere Innovationen zu investieren, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Oliver Zühlke am Dienstag. "Hierzu erwarten wir in den nächsten Wochen eindeutige Zukunftspläne vom Erwerber."

Mit dem Verkauf kann Bayer seinen Schuldenberg etwas abtragen, der mit der 49 Milliarden Euro teuren Monsanto-Übernahme entstanden war. Die Leverkusener drücken Verbindlichkeiten von 38,8 Milliarden Euro. Jüngst hatte der Konzern schon mit Anteilen am Chemieparkbetreiber Currenta, der US-Fußpflegemarke Dr. Scholls und der Sonnenschutzmarke Coppertone Kasse gemacht. Nun will Bayer schlagkräftiger im Kerngeschäft werden. "Diese Transaktion stärkt unseren Fokus als ein führendes Life-Science-Unternehmen", sagte Bayer-Chef Werner Baumann.

Für Elanco ist die Bayer-Sparte dagegen interessant. Geschäfte mit der Tiermedizin sind gefragt, denn Besitzer von Hunden oder Katzen geben viel Geld für das Wohl ihrer Liebsten aus. Und Bauern haben ein Interesse daran, dass ihre Kühe oder Schweine nicht von Parasiten befallen werden oder an Infektionskrankheiten leiden.

"Der Markt mit Tiermedizin wächst jährlich um 5 bis 6 Prozent nach Umsatz", sagt Thilo Kaltenbach, Pharma-Experte bei der Beratungsgesellschaft Roland Berger. "Da der Wohlstand in Schwellenländern wie China wächst, geben die Menschen dort immer mehr Geld für ihre Haustiere aus." Zugleich trieben die Industrialisierung der Landwirtschaft und der steigende Fleischkonsum das Geschäft.

Das Potenzial mit Tiermedizin hat auch Boehringer Ingelheim erkannt. Das rheinland-pfälzische Unternehmen hat 2017 das Tiermedizin-Geschäft von Sanofi <FR0000120578> übernommen und setzt 4 Milliarden Euro in der Tiergesundheit um. Nun wird Elanco vorbeiziehen.

"Pharmakonzerne können Tierarznei schneller entwickeln als Mittel für Menschen, Wirkstoff-Patente spielen eine geringere Rolle", sagt Kaltenbach. "Das ergibt schnelles Wachstum mit guten Margen."

Der Bundesverband praktizierender Tierärzte ist indes wenig begeistert vom Verkauf der Bayer-Sparte: "Damit verschwindet ein urdeutsches Unternehmen von der Bildfläche", erklärt Geschäftsführer Heiko Färber. "Die Marktkonzentration nimmt weiter zu und der Einfluss ausländischer Konzerne steigt." Dadurch komme die geltende Verschreibungspflicht von Tierarznei in Deutschland unter Druck.

Färber fürchtet, dass Europa als Markt an Bedeutung für Tiermedizin verliere und sich Konzerne wie Elanco und Zoetis noch stärker am Bedarf in Amerika und Asien richten. "Perspektivisch könnten Investitionen fehlen, um Präparate auch für den europäischen Markt mit seinen aufwendigen Zulassungsverfahren zu entwickeln."

Elanco indes betonte, die Geschäfte ergänzten sich mit denen von Bayer. "Von der Kombination aus Elancos starker Beziehung zu Tierärzten und der führenden Rolle von Bayer im Einzel- und Onlinehandel werden letztlich all unsere Kunden profitieren."/wdw/als/DP/nas/fba

20.08.2019 | 14:21:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Bayer verkauft Tiermedizin in Milliardendeal an US-Konzern
14.08.2019 | 09:54:43 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Sanofi auf 'Buy' und Ziel auf 87 Euro
31.07.2019 | 06:35:04 (dpa-AFX)
VERMISCHTES/Studie: Magensäureblocker können Allergien fördern
31.07.2019 | 05:44:14 (dpa-AFX)
Studie: Magensäureblocker können Allergien fördern
29.07.2019 | 09:39:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Pharmakonzern Sanofi erhöht nach starkem Quartal Prognose
29.07.2019 | 08:06:10 (dpa-AFX)
Pharmakonzern Sanofi übertrifft Erwartungen - Prognose erhöht