Bonus Cap 85 2019/12: Basiswert Continental

DDK444 / DE000DDK4440 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.10. 10:41:05, Brief 23.10. 10:41:05
DDK444 DE000DDK4440 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.10. 10:41:05, Brief 23.10. 10:41:05
149,39 EUR
Geld in EUR
149,41 EUR
Brief in EUR
0,32%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 125,76 EUR
Quelle : Xetra , 10:26:22
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
  • Bonuszahlung 150,00 EUR
  • Barriere 85,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 32,41%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 2,51% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 85 2019/12: Basiswert Continental

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.10. 10:41:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDK444 / DE000DDK4440
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.10.2018
Erster Handelstag 17.10.2018
Letzter Handelstag 19.12.2019
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.12.2019
Zahltag 31.12.2019
Fälligkeitsdatum 31.12.2019
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
Bonuszahlung 150,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 17.10.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 85,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 150,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.10.2019, 10:41:05 Uhr mit Geld 149,39 EUR / Brief 149,41 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,02 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 150,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,39%
Bonusrenditechance in % p.a. 2,51% p.a.
Max Rendite 0,39%
Max Rendite in % p.a. 2,11% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 40,76 EUR
Abstand zur Barriere in % 32,41%
Aufgeld Absolut 23,65 EUR
Aufgeld in % p.a. 195,77% p.a.
Aufgeld in % 18,81%
Performance seit Auflegung in % 4,48%

Basiswert

Basiswert
Kurs 125,76 EUR
Diff. Vortag in % 1,34%
52 Wochen Tief 103,62 EUR
52 Wochen Hoch 157,40 EUR
Quelle Xetra, 10:26:22
Basiswert Continental AG
WKN / ISIN 543900 / DE0005439004
KGV 8,68
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 18.10.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,0

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 26,16 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist CONTINENTAL AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 18.10.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 18.10.2019 bei einem Kurs von 117,42 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -5,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 04.10.2019) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 04.10.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 118,73.
Wachstum KGV 1,5 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 9,0 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 10,2% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 30,57% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 18.10.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 1,44 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,44% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,8% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 53,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 28,18 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 28,18 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 28,18 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 22,9%
Volatilität der über 12 Monate 32,5%

Tools

News

22.10.2019 | 16:17:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Conti mit Milliardenabschreibung - Komplettabspaltung Antriebssparte

(neu: Aussagen des Finanzchefs aus Telefonkonferenz, Analystenstimmen, Aktienkurs aktualisiert)

HANNOVER (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental <DE0005439004> gerät immer tiefer in die Krise. Eine Milliardenabschreibung im dritten Quartal reißt den Dax-Konzern <DE0008469008> nun sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr in die roten Zahlen, wie er am Dienstag in Hannover mitteilte. Im vergangenen Jahr hatte Conti noch einen auf die Aktionäre entfallenden Gewinn von 2,9 Milliarden Euro erzielt.

Weil Conti nicht damit rechnet, dass sich die derzeitige Flaute bei der weltweiten Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den kommenden fünf Jahren wesentlich bessert, verbuchte das Unternehmen 2,5 Milliarden Euro an Wertminderungen. Die pessimistische Sicht auf die Geschäftslage der kommenden Jahre sei der aktuell beste Kenntnisstand, sagte Finanzchef Wolfgang Schäfer in einer Telefonkonferenz. Vor allem China werde in den kommenden Jahren bei der Autoproduktion nicht mehr so stark wachsen wie zuvor.

Seine Antriebssparte will der Konzern nach den Plänen des Vorstands nun gleich ganz abspalten und den Aktionären nach einer Börsennotierung ins Depot buchen. Die Continental-Aktie würde dabei aufgeteilt in zwei Aktien, sagte Schäfer. Über ein mögliches Wertverhältnis der beiden Titel wollte er nicht spekulieren.

Der kostspielige, riskante und aufwändige Prozess eines normalen Börsengangs wird durch einen Spin-off vermieden. Continental verwies auf die derzeit kaum vorhersehbaren Bedingungen für einen Teilbörsengang, der zuletzt schon nicht mehr die alleinige Option war. Der Aufsichtsrat muss dem Vorhaben noch zustimmen, zudem soll der Plan den Aktionären bei der Hauptversammlung Ende April 2020 vorgelegt werden. "Wir gehen davon aus, dass der Spin-off dann im zweiten Halbjahr geschehen kann", sagte Schäfer.

Mit dem Vorhaben solle das Antriebsgeschäft "die erforderliche Selbstständigkeit und Handlungsflexibilität für die anstehenden Wachstumsschritte erhalten", sagte Vorstandschef Elmar Degenhart. Die Sparte unter dem Namen Vitesco Technologies leidet unter der unklaren Aussicht für Verbrennungsmotoren, verdient aber auch mit Komponenten für Elektromotoren noch kein Geld. Das Umfeld für Elektroantriebe sei derzeit noch für die gesamte Branche schwierig, sagte Schäfer.

Wie viel Geld ein Unternehmen in einem solchen Szenario mit einem normalen Börsengang einspielen würde, ist unsicher. Der Conti-Aktienkurs legte nach den Nachrichten am Nachmittag zuletzt um rund 3,8 Prozent zu.

Analyst Sascha Gommel vom Analysehaus Jefferies wertete die Komplettabspaltung der Antriebstechnik positiv. Die ebenfalls vorgelegten vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal beurteilte er als solide. Für JPMorgan-Experte Jose Asumendi waren sie sogar etwas besser als gedacht.

Seit über einem Jahr kämpft Conti gegen die Branchenkrise in der Pkw-Industrie an, die vor allem die Zulieferer hart trifft. Im dritten Quartal lag die operative Marge der Autozuliefersparte auch im Tagesgeschäft bei gerade noch 1,6 Prozent, auch wegen weiterer Gewährleistungskosten. Die Sparte mit Reifen und Kunststoffen erwies sich mit weiter zweistelligen Margen erneut als Anker in der schwierigen Branchenlage.

Von weiteren Abspaltungen oder Verkäufen will Continental denn auch nichts wissen, weder im restlichen Autozulieferbereich, noch im Reifen- und Kunststoffgeschäft. In der dann geltenden Konstellation sei der Konzern gut aufgestellt, sagte Schäfer.

Insgesamt steigerte Conti den Umsatz zwischen Juli und Ende September nach vorläufigen Zahlen zwar im Jahresvergleich um 2,9 Prozent auf rund 11,1 Milliarden Euro. Doch weil die Autozuliefersparte kaum noch profitabel ist, sackte die konzernweite operative Rendite von 7,1 Prozent vor einem Jahr auf 5,6 Prozent ab. Analysten hatten mit solchen Werten allerdings bereits gerechnet.

"Angesichts von ungelösten Handelsstreitigkeiten, unklarem Brexit und rückläufiger Märkte haben wir uns im dritten Quartal operativ vernünftig geschlagen", sagte Schäfer. Die Finanzprognosen bestätigte das Unternehmen. Abschreibungen wirken sich auf die bereinigten Gewinnkennzahlen nicht aus. Conti erwartet in diesem Jahr weiterhin zwischen 44 und 45 Milliarden Euro Umsatz. Die bereinigte Marge soll zwischen 7 und 7,5 Prozent landen.

Das Management hatte bereits einen Großumbau in der Organisation sowie bei der Ausrichtung des Konzerns angestoßen. Davon könnten bis 2023 weltweit rund 15 000 Arbeitsplätze betroffen sein, 5000 davon in Deutschland. Das soll unter anderem die jährlichen Bruttokosten um 500 Millionen Euro senken. Auch vor betriebsbedingten Kündigungen will Degenhart im Zweifel nicht haltmachen. In zukunftsträchtigen Bereichen wie der Softwareentwicklung will Conti hingegen Jobs aufbauen.

Der Umbau sorgte in den ersten neun Monaten des Jahres für erste Rückstellungen in Höhe von 97 Millionen Euro. Weitere Kosten aus dem Umbau- und Sparprogramm würden für das vierte Quartal erwartet, die Höhe stehe aber derzeit noch nicht fest.

Die milliardenschwere Belastung insgesamt soll keine direkten Folgen auf die Ausschüttung haben. "Continental hat eine sehr solide Bilanz", sagte Schäfer. "Durch die heute bekannt gegebenen Wertminderungen und Rückstellungen erwarten wir keinen wesentlichen Einfluss auf den Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019." Der wesentliche Teil der Wertminderungen entfalle auf Firmenwerte bei Übernahmen vor 2008, hieß es von Conti./men/stw/he

22.10.2019 | 15:27:44 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Continental AG auf 'Underweight' - Ziel 119 Euro
22.10.2019 | 14:59:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Conti mit Milliardenabschreibung - Komplettabspaltung Antriebssparte
22.10.2019 | 13:53:38 (dpa-AFX)
Milliardenabschreibung reißt Continental in die roten Zahlen
22.10.2019 | 13:34:59 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Continental AG: Continental AG berücksichtigt im dritten Quartal 2019 nicht zahlungswirksame Wertminderungen und Restrukturierungsrückstellungen (deutsch)
22.10.2019 | 13:33:08 (dpa-AFX)
Continental will Antriebssparte als Ganzes abspalten - Teilbörsengang vom Tisch
22.10.2019 | 13:17:39 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Continental AG: Vorstand der Continental AG beschließt den vollständigen Spin-Off (d.h. 100 Prozent) von Vitesco Technologies (jetzige Division Powertrain) mit Börsennotierung als alleiniger Option (deutsch)