Bonus Cap 15 2020/09: Basiswert RWE

DDH6QT / DE000DDH6QT6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.01., Brief 21.01.
DDH6QT DE000DDH6QT6 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.01., Brief 21.01.
23,86 EUR
Geld in EUR
23,91 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 31,150 EUR
Quelle : Xetra , 21.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 24,00 EUR
  • Bonuszahlung 24,00 EUR
  • Barriere 15,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 51,85%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 0,57% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 15 2020/09: Basiswert RWE

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.01. 20:00:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDH6QT / DE000DDH6QT6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 26.09.2018
Erster Handelstag 26.09.2018
Letzter Handelstag 17.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.09.2020
Zahltag 25.09.2020
Fälligkeitsdatum 25.09.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 24,00 EUR
Bonuszahlung 24,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 26.09.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 15,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 24,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.01.2020, 20:00:01 Uhr mit Geld 23,86 EUR / Brief 23,91 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,21%
Bonusbetrag 24,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,38%
Bonusrenditechance in % p.a. 0,57% p.a.
Max Rendite 0,38%
Max Rendite in % p.a. 0,56% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 16,15 EUR
Abstand zur Barriere in % 51,85%
Aufgeld Absolut -7,24 EUR
Aufgeld in % p.a. -33,12% p.a.
Aufgeld in % -23,24%
Performance seit Auflegung in % 16,96%

Basiswert

Basiswert
Kurs 31,150 EUR
Diff. Vortag in % -0,45%
52 Wochen Tief 19,415 EUR
52 Wochen Hoch 31,860 EUR
Quelle Xetra, 21.01.
Basiswert RWE AG
WKN / ISIN 703712 / DE0007037129
KGV 57,69
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.09.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (26.09.2018 bis 18.09.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 15,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 24,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 24,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.11.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,6

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
17,0%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 21,11 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist RWE AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.11.2019 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.11.2019 bei einem Kurs von 26,48 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 14,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 14,6%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 31.12.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 31.12.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 26,84.
Wachstum KGV 1,2 25,07% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 25,07%.
KGV 14,6 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 14,6% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,9% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 42,40% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 17.09.2019 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -65 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,43 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,43% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 17,0% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 3,71 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,71 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,71 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,5%
Volatilität der über 12 Monate 24,2%

Tools

News

21.01.2020 | 17:18:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP: NRW-SPD-Chef fordert Rechenschaft über Kohle-Entschädigungen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens SPD-Chef Sebastian Hartmann fordert Rechenschaft, was mit den Entschädigungsmilliarden für die Kohlekonzerne passiert. Es sei bedauerlich, dass es nicht gelungen sei, im Gesetzentwurf zum Kohleausstieg eine Reinvestitionspflicht für diesen Zweck zu verankern, kritisierte er am Dienstag in Düsseldorf.

Dennoch blieben die Unternehmen in der Verantwortung, die Steuerzahlermilliarden für eine zügige Abschaltung von Kohlekraftwerken und die Energiewende zu nutzen und das Geld nicht "im Konzern umzuverteilen" oder für andere Zwecke zu investieren. Auch ohne gesetzliche Reinvestitionspflicht müsse der Ausstiegspfad genau kontrolliert und notfalls ordnungsrechtlich eingegriffen werden, um Kapazitäten aus dem Markt zu nehmen, mahnte Hartmann.

Er warf dem Essener Energiekonzern RWE <DE0007037129> vor, in den ersten Tagen nach der Einigung zum Kohleausstieg "einen kapitalen Fehlstart" in der Kommunikation hingelegt zu haben. RWE habe viel Unsicherheit geschürt und den gesellschaftlichen Konsens zum Kohleausstieg damit belastet. Durch widersprüchliche Kommunikation und unpräzise Skizzen zu Abbaugrenzen habe der Konzern die Zukunft des Hambacher Forsts und der Anrainer-Dörfer ohne Not wieder infrage gestellt.

RWE hatte am Montag mitgeteilt, dass einer der beiden verbliebenen Orte am Braunkohletagebau Hambach nun doch nicht abgebaggert werde. Dagegen hatte sich Konzernchef Rolf Martin Schmitz eine Woche zuvor anders geäußert. Umweltschützer hatten deshalb befürchtet, RWE könnte um den Wald herumbaggern und ihn in eine Halb-Insellage bringen, die letztlich seine weitere Existenz in Frage stelle. Dem hatte der Konzern wiederum widersprochen.

Dass auch die bereits zur Umsiedlung vorgesehen Garzweiler-Dörfer noch gerettet werden könnten, halte er für unwahrscheinlich, sagte Hartmann. Da der Ausbau der Windkraft durch politische Beschränkungen auf einem Tiefpunkt angekommen sei, fehle ihm die Fantasie, wie auch noch auf die Kohle unter den Garzweiler-Dörfern für die Energiegewinnung verzichtet werden könnte.

Vertretbar - wenngleich anders erwünscht - nannte er, dass das hoch moderne Steinkohlekraftwerk Datteln 4 nun in den Regelbetrieb gehen werde. "Datteln 4 ist als Teil einer Brückentechnologie in eine bessere Zukunft hinnehmbar." Rosinenpicken sei bei einem Kompromiss dieser gesellschaftlichen Dimension unangebracht. "Alle müssen sich aufeinander zubewegen."/beg/DP/eas

21.01.2020 | 17:07:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Der brüchige Kohle-Kompromiss
21.01.2020 | 16:34:12 (dpa-AFX)
NRW-SPD-Chef Hartmann kritisiert 'Fehlstart' von RWE bei Kohlekonsens
21.01.2020 | 15:50:47 (dpa-AFX)
Kohleausstieg: Schulze sieht noch Klärungsbedarf fürs Jahr 2025
21.01.2020 | 15:35:37 (dpa-AFX)
Stromverbraucher sollen beim Kohleausstieg ab 2023 entlastet werden
21.01.2020 | 14:31:55 (dpa-AFX)
Gesetzentwurf: Knapp 5 Milliarden Euro Hilfen für Kohlekumpel geplant
21.01.2020 | 13:56:51 (dpa-AFX)
Viele Kohle-Beschäftigte bei Kohleausstieg ab 2030 im Ruhestand