Discount 2,6 2020/11: Basiswert Commerzbank

DDC4GW / DE000DDC4GW1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.09. 17:36:03, Brief 23.09. 17:36:03
DDC4GW DE000DDC4GW1 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.09. 17:36:03, Brief 23.09. 17:36:03
2,59 EUR
Geld in EUR
2,61 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 4,126 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:26
  • Max Rendite -0,38%
  • Max Rendite in % p.a. -2,13% p.a.
  • Discount in % 36,74%
  • Cap 2,60 EUR
  • Abstand zum Cap in % -36,98%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 2,6 2020/11: Basiswert Commerzbank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.09. 17:36:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDC4GW / DE000DDC4GW1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 09.03.2020
Erster Handelstag 09.03.2020
Letzter Handelstag 19.11.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.11.2020
Zahltag 27.11.2020
Fälligkeitsdatum 27.11.2020
Cap 2,60 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.09.2020, 17:36:03 Uhr mit Geld 2,59 EUR / Brief 2,61 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,02 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,77%
Discount Absolut 1,516 EUR
Discount in % 36,74%
Max Rendite absolut -0,01 EUR
Max Rendite -0,38%
Max Rendite in % p.a. -2,13% p.a.
Seitwärtsrendite in % -0,38%
Seitwärtsrendite p.a. -2,13% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -1,526 EUR
Abstand zum Cap in % -36,98%
Performance seit Auflegung in % 2,78%

Basiswert

Basiswert
Kurs 4,126 EUR
Diff. Vortag in % -2,60%
52 Wochen Tief 2,804 EUR
52 Wochen Hoch 6,832 EUR
Quelle Xetra, 17:35:26
Basiswert Commerzbank AG
WKN / ISIN CBK100 / DE000CBK1001
KGV 8,09
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.11.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Commerzbank AG an der maßgeblichen Börse am 20.11.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 2,60 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 22.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 6,24 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist COMMERZBANK ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 22.09.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 22.09.2020 bei einem Kurs von 4,26 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -4,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 18.09.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.09.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 4,76.
Wachstum KGV 25,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 217,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 0,37% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 124 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,0%.
Beta 1,63 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,63% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,45 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,45 EUR oder 0,34% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,45 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,34%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 46,9%
Volatilität der über 12 Monate 56,3%

Tools

News

23.09.2020 | 15:32:31 (dpa-AFX)
Bafin: Mehr internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen Geldwäsche

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Finanzaufsicht Bafin dringt im Kampf gegen Geldwäsche auf mehr grenzübergreifende Anstrengungen. Es sei "nicht zu verkennen, dass wir gerade auf diesem Gebiet eine bessere internationale Zusammenarbeit brauchen", sagte Thorsten Pötzsch, Direktoriumsmitglied der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview von "Süddeutscher Zeitung", WDR und NDR. Es brauche einheitliche europäische Regeln und eine EU-Geldwäscheaufsicht.

"Geldwäsche ist international, wir brauchen daher auch eine grenzüberschreitende Aufsicht", bekräftigte Pötzsch. "Die Vernetzung der nationalen Anti-Geldwäsche-Behörden muss besser werden. Und wir müssen die internationale Zusammenarbeit der Justiz stärken."

Am Sonntag hatte ein internationales Journalistennetzwerk anhand von Unterlagen aus dem US-Finanzministerium über Defizite bei der Bekämpfung von Geldwäsche im weltweiten Bankensystem berichtet. An den Recherchen waren unter anderen Buzzfeed News, "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR beteiligt.

Die beiden in den sogenannten FinCEN-Files-Berichten aufgeführten deutschen Institute Deutsche Bank <DE0005140008> und Commerzbank <DE000CBK1001> hatten erklärt, es handele sich um Altfälle, die den Behörden bekannt und bereits abgehandelt seien - zum Teil durch Strafzahlungen. In den vergangenen Jahren seien zudem mit viel Geld und mehr Personal die internen Kontrollen verstärkt worden.

"Wenn Banken nicht genügend Personal haben, helfen auch die besten Gesetze nichts", mahnte Bafin-Direktor Pötzsch. "Ich kann nur allen raten, die Bafin und auch mich persönlich nicht zu enttäuschen."

Der Chef der "Financial Action Task Force" (FATF), Marcus Pleyer, will sich für eine "Geldwäschebekämpfung mit noch mehr Biss" einsetzen, wie er der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag) sagte. Pleyer setzt beim Kampf gegen Finanzkriminalität auf Digitalisierung: "Je mehr Daten Sie haben, desto eher erkennen Sie Muster bei finanziellen Transaktionen." In der FATF arbeiten Regierungen von 37 Staaten sowie die EU-Kommission und der Golf-Kooperationsrat zusammen. Im Juli hat Deutschland über das Finanzministerium für zwei Jahre die FATF-Präsidentschaft übernommen./ben/DP/nas

23.09.2020 | 06:00:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Brücke zum Überleben - Tui vor Staatseinstieg und Kapitalerhöhung?
23.09.2020 | 05:30:02 (dpa-AFX)
Brücke zum Überleben - Tui vor Staatseinstieg und Kapitalerhöhung?
22.09.2020 | 15:45:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Reaktion auf Corona-Krise: Deutsche Bank schrumpft Filialnetz
21.09.2020 | 17:29:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Alte Schwächen oder neue Probleme? Banken am Geldwäsche-Pranger
21.09.2020 | 11:38:00 (dpa-AFX)
Privatbanken: Eigenkapitalanforderungen für Klima-Investments senken
19.09.2020 | 11:05:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Karte, Handy, Smartwatch: Brüssel will Bezahllösung für die ganze EU