•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Optionsschein Classic Long 170 2021/12: Basiswert Allianz

DDB76H / DE000DDB76H6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 03.12., Brief 03.12.
DDB76H DE000DDB76H6 // Quelle: DZ BANK: Geld 03.12., Brief 03.12.
2,95 EUR
Geld in EUR
3,05 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 198,38 EUR
Quelle : Xetra , 03.12.
  • Basispreis 170,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -14,31%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 6,50
  • Delta 0,999989
  • Letzter Bewertungstag 17.12.2021
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 170 2021/12: Basiswert Allianz

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 03.12. 21:59:54
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDB76H / DE000DDB76H6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 04.03.2020
Erster Handelstag 04.03.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Basispreis 170,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 03.12.2021, 21:59:54 Uhr mit Geld 2,95 EUR / Brief 3,05 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 3,28%
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % 1,07%
Break-Even 200,50 EUR
Innerer Wert 2,838 EUR
Delta 0,999989
Implizite Volatilität 67,61%
Theta -0,000106 EUR
Zeitwert 0,112 EUR
Omega in % 6,50
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,000002
Vega 0,000002 EUR
Hebel 6,50x
Performance seit Auflegung in % -12,20%

Basiswert

Basiswert
Kurs 198,38 EUR
Diff. Vortag in % 0,55%
52 Wochen Tief 182,52 EUR
52 Wochen Hoch 223,50 EUR
Quelle Xetra, 03.12.
Basiswert Allianz SE
WKN / ISIN 840400 / DE0008404005
KGV 12,04
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 06.07.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,1

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
51,6%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 91,42 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ALLIANZ ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 06.07.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 06.07.2021 bei einem Kurs von 212,20 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 1,6% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 1,6%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 26.11.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 26.11.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 203,56.
Wachstum KGV 1,6 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 8,1 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 6,9% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 46,87% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 16.03.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 0,79 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,79% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 51,6% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 51,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 23,83 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 23,83 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 23,83 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 24,9%
Volatilität der über 12 Monate 18,4%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 170 2021/12: Basiswert Allianz
  • WKN DDB76H
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

03.12.2021 | 17:17:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Allianz peilt profitables Wachstum und höhere Dividenden an

(neu: Aktienkurs aktualisiert, Aussagen des Managements.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Allianz <DE0008404005> will ihr Wachstum in den kommenden Jahren etwas beschleunigen. Da der Konzern zudem höhere Margen im operativen Geschäft erzielen und Aktien zurückkaufen will, soll der Gewinn je Anteil stärker als der Umsatz zulegen, wie der Konzern am Freitag in München mitteilte. Die Allianz kündigte zudem weiter steigende Dividenden an. Vorstandschef Oliver Bäte warb bei den Investoren damit, dass die Allianz ihre Versprechungen verlässlich erfülle. Allerdings sei Agilität noch nicht die Stärke des Konzerns, sagte der Manager.

Die zuletzt schlecht gelaufene Aktie lag am Nachmittag 1,4 Prozent im Plus bei 200,05 Euro. Der in Aussicht gestellte Umsatz, die erwarteten Gewinnzuwächse sowie das Plus bei den Dividenden lagen im Rahmen der Analystenerwartungen. Noch im Juni hatte das Papier über 223 Euro sein Jahreshoch markiert. Bis zu Kurshöhen von vor der Pandemie bei über 230 Euro ist es derzeit noch ein weiter Weg.

Das Papier gehört im laufenden Jahr zu den schwächeren Werten im Dax <DE0008469008> und unter den europäischen Versicherern. Ein Grund ist die Ungewissheit über den Ausgang von Schadenersatzklagen von Investoren in den USA. Die Kläger werfen der zum Münchner Konzern gehörenden Kapitalanlagegesellschaft Allianz Global Investors (AGI) coronabedingte Milliardenverluste vor.

Die Allianz-Aktie steht in etwa so hoch wie zu Jahresbeginn, während der deutsche Leitindex und der Stoxx 600 Insurance <EU0009658822> um knapp 12 Prozent zulegten. Mit einem Börsenwert von rund 81 Milliarden Euro ist die Allianz dennoch weiter der wertvollste europäische Versicherer - gefolgt von der Axa <FR0000120628> (61 Mrd Euro) und der Zurich <CH0011075394> (56 Mrd Euro).

Der Umsatz soll bis 2024 auf mehr als 160 Milliarden Euro ansteigen. Das wäre ein Plus von drei bis vier Prozent jährlich. Im laufenden Jahr rechnet der Konzern mit einem Erlös zwischen 140 und 145 Milliarden Euro. Damit legte der Umsatz zwischen 2018 und 2021 im Schnitt um rund drei Prozent zu und deutlich stärker als in den Vorjahren. Der Gewinn je Aktie soll dabei zwischen fünf und sieben Prozent jährlich auf rund 25 Euro im Jahr 2024 steigen - und damit in etwa so hoch wie zuletzt, zumindest wenn man die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ausklammert.

Der operative Gewinn soll in den kommenden Jahren jährlich im Schnitt um vier Prozent auf mehr als 14,5 Milliarden Euro im Jahr 2024 zulegen. Das operative Ergebnis im Geschäft mit Sach- und Unfallversicherungen - dem wichtigsten Gewinnbringer des Konzerns - dürfte dabei im Schnitt um sechs Prozent pro Jahr auf 6,6 Milliarden Euro klettern. Als Beispiel nannte Bäte das Geschäft mit deutschen Autoversicherungen: Das Neugeschäft in der Kraftfahrt-Versicherung soll bis 2024 um ein Viertel wachsen, während die Kosten spürbar sinken sollen. Dazu will sich der Versicherer konsequent an den besten Rivalen etwa in der Schadenbearbeitung und bei den Kundengewinnungskosten messen.

In der Lebens- und Krankenversicherungssparte wird ein Anstieg des operativen Gewinns im Schnitt von drei Prozent jährlich auf 5,3 Milliarden Euro erwartet. Dabei sollen im Leben-Neugeschäft trotz absehbar geringerer Kapitalanlagegewinne in allen Regionen die Margen verbessert werden - auch in den USA, wo die Profitabilität neuer Verträge in den vergangenen Jahren gelitten hatte. Und auch in der Vermögensverwaltung rechnet Bäte sich mehr aus - hier soll das operative Ergebnis im Schnitt um fünf Prozent pro Jahr auf 3,7 Milliarden Euro zulegen.

Bereits am Donnerstagabend hatte die Allianz angekündigt, die Dividende in den kommenden Jahren immer um mindestens fünf Prozent anheben zu wollen. Zudem will der Konzern weitere Aktien zurückkaufen, wenn überschüssiges Kapital vorhanden ist. So wird der Gewinn je Aktie gesteigert. Durch den am Freitag angekündigten Verkauf von Risiken im US-Lebensversicherungsgeschäft setzt die Allianz schon einmal 3,6 Milliarden Euro frei. Über die kommenden drei Jahre rechnet Finanzchef Giulio Terzariol mit 12 Milliarden Euro an überschüssigem Kapital. Wie sich das auf mögliche Zukäufe und Aktienrückkäufe verteilen wird, dazu wollte Bäte auf dem Kapitalmarkttag keine Voraussagen machen.

Bäte sagte, die Allianz könne auch als sehr großer Finanzkonzern mit vielen Geschäften effizient arbeiten. Die Allianz subventioniere die Geschäfte untereinander nicht, ein Konglomeratsabschlag bei der Bewertung sei daher ungerechtfertigt. Diesen wenden Großinvestoren und Analysten bei ihren Ansätzen oft an, wenn ein Konzerngeflecht undurchschaubar und in Teilen unberechenbar wird - aber auch, wenn Profi-Anleger nicht mehr gezielt in ein einzelnes, für sie interessantes Geschäftsmodell investieren können.

Nach einer Dividende von 9,60 Euro je Aktie für 2019 und 2020 dürfen sich die Aktionäre mit den neuen Plänen auf mindestens 10,08 Euro für das laufende Geschäftsjahr freuen. Von Bloomberg befragte Analysten gehen derzeit aber ohnehin von einem höheren Wert aus - nämlich 10,50 Euro. Die Allianz hat ihre Dividende zwischen 2013 und 2019 jährlich gesteigert, teilweise im prozentual zweistelligen Bereich. Für das Corona-Jahr 2020 wurde die Ausschüttung stabil gehalten.

Derweil ändert sich die Bemessungsgrundlage für die Ausschüttung etwas: Sie beträgt weiter 50 Prozent des auf die Anteilseigner entfallenden Gewinns, fortan aber bereinigt um außergewöhnliche und volatile Elemente. Die Dividendenpolitik stehe zudem unter der Bedingung einer nachhaltigen Solvency-II-Kapital-Quote von künftig nur noch mehr als 150 Prozent, ohne Berücksichtigung von Übergangsmaßnahmen.

Bisher hatte die Allianz die Dividendenpolitik an eine höhere Kapitalquote gekoppelt. Der finanziell gut ausgestattete Konzern hat damit künftig mehr Spielraum für steigende Dividenden, auch wenn die Kapitalquote mal niedriger als der angepeilte Wert ausfällt. Die Allianz rechnet bei dieser Größe, mit der die Kapitalkraft eines Versicherers gemessen wird, in den kommenden Jahren mit einem Wert von mehr als 180 Prozent./zb/men/jcf/mis

03.12.2021 | 12:03:26 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Allianz SE auf 'Buy' - Ziel 250 Euro
03.12.2021 | 10:18:59 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Allianz wegen Dividendenfahrplan und Mittelfristzielen gefragt
03.12.2021 | 09:50:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Allianz peilt profitables Wachstum und höhere Dividenden an
03.12.2021 | 08:12:39 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Allianz wegen Dividendenperspektive gefragt
03.12.2021 | 08:03:30 (dpa-AFX)
Allianz will Umsatz bis 2024 auf mehr als 160 Milliarden Euro steigern
03.12.2021 | 07:34:14 (dpa-AFX)
Allianz setzt Kapital durch Weitergabe von US-Lebensversicherungsrisiken frei