Bonus Cap 12 2020/06: Basiswert Deutsche Lufthansa

DD94QU / DE000DD94QU0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 24.01. 14:21:01, Brief 24.01. 14:21:01
DD94QU DE000DD94QU0 // Quelle: DZ BANK: Geld 24.01. 14:21:01, Brief 24.01. 14:21:01
18,38 EUR
Geld in EUR
18,41 EUR
Brief in EUR
0,16%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 14,680 EUR
Quelle : Xetra , 14:06:04
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 22,00 EUR
  • Bonuszahlung 22,00 EUR
  • Barriere 12,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,26%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 55,63% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 12 2020/06: Basiswert Deutsche Lufthansa

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 24.01. 14:21:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD94QU / DE000DD94QU0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 11.07.2018
Erster Handelstag 11.07.2018
Letzter Handelstag 18.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.06.2020
Zahltag 26.06.2020
Fälligkeitsdatum 26.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 22,00 EUR
Bonuszahlung 22,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 11.07.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 12,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 22,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 24.01.2020, 14:21:01 Uhr mit Geld 18,38 EUR / Brief 18,41 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 0,03 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,16%
Bonusbetrag 22,00 EUR
Bonusrenditechance in % 19,50%
Bonusrenditechance in % p.a. 55,63% p.a.
Max Rendite 19,50%
Max Rendite in % p.a. 52,54% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2,68 EUR
Abstand zur Barriere in % 18,26%
Aufgeld Absolut 3,73 EUR
Aufgeld in % p.a. 75,45% p.a.
Aufgeld in % 25,41%
Performance seit Auflegung in % -7,87%

Basiswert

Basiswert
Kurs 14,680 EUR
Diff. Vortag in % 1,91%
52 Wochen Tief 12,580 EUR
52 Wochen Hoch 23,660 EUR
Quelle Xetra, 14:06:04
Basiswert Deutsche Lufthansa AG
WKN / ISIN 823212 / DE0008232125
KGV 3,21
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.06.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (11.07.2018 bis 19.06.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 12,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 22,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 22,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 07.01.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
3,8

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
32,3%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,69 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist DEUTSCHE LUFTHANSA AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 07.01.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 07.01.2020 bei einem Kurs von 15,41 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -14,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -14,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 03.01.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 03.01.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 16,45.
Wachstum KGV 4,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 3,8 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 12,0% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,86% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 0,85 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,85% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 32,3% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 1,74 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,74 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,74 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,5%
Volatilität der über 12 Monate 31,2%

Tools

News

24.01.2020 | 11:46:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Ryanair dementiert Bericht über mögliche Airbus-Bestellungen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Steht Europas größter Billigflieger Ryanair <IE00BYTBXV33> wegen der Probleme durch die Lieferverzögerungen bei Boeings 737 Max womöglich vor einer erneuten Kehrtwende? Einem Pressebericht zufolge könnten die Iren nun doch beim Konkurrenten Airbus neue Flugzeuge ordern. Ryanair dementierte dies prompt. Die Aktie von Airbus legte am Freitagvormittag um knapp 2 Prozent zu - profitierte dabei aber auch von positiven Analystenkommentaren.

Das Magazin "Wirtschaftswoche" (Wiwo) berichtet am Freitag unter Berufung auf Unternehmenkreise, Ryanair wolle über den Kauf von bis zu 100 Airbus-Fliegern verhandeln. Betreiben solle die Mittelstreckenflugzeuge vom Typ A320 und A321 die österreichische Tochter Laudamotion, schreibt das Magazin. Selbst betreiben könne Ryanair die Maschinen nicht, da die Flotte des Billigfliegers im Gegensatz zu Laudamotion nur aus Boeing-Maschinen besteht. Die "Wiwo" zitiert eine Sprecherin von Laudamotion mit den Worten, dass die Österreicher derzeit in Verhandlungen mit Airbus über einen weiteren Flottenausbau stünden. Über die Anzahl der Flugzeuge wollte sie sich nicht äußern. Laudamotion hat bereits 23 Airbus-Maschinen in seiner Flotte.

Ein Ryanair-Sprecher wies dies zurück. Der Bericht sei "absolut falsch", kommentierte er.

Eine Großbestellung bei Airbus würde eine erneute Kehrtwende Ryanairs bedeuten, schreibt die Wiwo. Bereits Anfang vergangenen Jahres habe Ryanair-Chef Michael O'Leary bei dem europäischen Luftfahrtkonzern eine Großbestellung von bis zu 100 Maschinen aufgegeben, habe dann im Herbst aber einen Rückzieher gemacht. Begründet wurde dies laut Wiwo mit der zu hohen Auslastung bei Airbus, die auf Jahre ausgebucht seien. Der tatsächliche Hintergrund soll laut eines Unternehmenskenners jedoch gewesen sein, dass der Konzernlenker von Airbus hohe Rabatte von bis zu 50 Prozent und mehr gefordert habe, wie sie es auch bei Boeing angeblich gerade für das Max-Modell gebe, schreibt das Blatt. Diese Rabatte habe ihm Airbus aber auf keinen Fall gewähren wollen. Nun sei Ryanair aber vor allem beim Preis deutlich kompromissbereiter, schreibt die Wiwo.

Die derzeitige Krise bei Boeing gefährdet die Wachstumspläne von Ryanair. Die irische Gesellschaft hat mehr als 450 herkömmliche Boeing 737 in der Flotte. Zudem hat sie 135 Exemplare der Neuauflage 737 Max bestellt, aber noch kein einziges Exemplar erhalten. Ryanair hatte als Reaktion auf die Engpässe angekündigt, mehrere Basen schließen zu wollen.

Nach dem Absturz von zwei Flugzeugen des Typs bei Airlines in Indonesien und Äthiopien mit 346 Toten hatten Behörden in aller Welt ein Startverbot für den Typ verhängt. Ob und wann die Maschinen wieder abheben dürfen, ist offen. Der US-Sender CNBC sowie die Nachrichtenagentur Bloomberg hatten Anfang der Woche unter Berufung auf Kreise berichtet, dass das Flugverbot noch Monate andauern könnte und Boeing nicht davon ausgehe, dass die 737 Max vor Juni oder Juli wieder zugelassen werde./nas/eas/fba

24.01.2020 | 11:37:49 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Deutsche Lufthansa AG (deutsch)
24.01.2020 | 10:16:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kreise: Condor gerettet - Polnische LOT übernimmt den Ferienflieger
24.01.2020 | 08:27:55 (dpa-AFX)
WDH/'Wiwo': Ryanair will Bestellung von bis zu 100 Airbus-Flugzeugen aufgeben
24.01.2020 | 07:44:48 (dpa-AFX)
'Wiwo': Ryanair will Bestellung von bis zu 100 Flugzeugen bei Airbus aufgeben
23.01.2020 | 16:06:46 (dpa-AFX)
Lufthansa-Airbus muss wegen Feueralarms über dem Atlantik umkehren
23.01.2020 | 14:41:15 (dpa-AFX)
Schönefeld bleibt offen - Bürgerverein scheitert mit Klage