Bonus Cap 10.000 2020/03: Basiswert DAX

DD8BTN / DE000DD8BTN5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 29.01. 15:25:32, Brief 29.01. 15:25:32
DD8BTN DE000DD8BTN5 // Quelle: DZ BANK: Geld 29.01. 15:25:32, Brief 29.01. 15:25:32
139,94 EUR
Geld in EUR
139,97 EUR
Brief in EUR
0,02%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13.355,52 PKT
Quelle : XETRA-ETF , 15:12:03
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 14.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 140,00 EUR
  • Barriere 10.000,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 25,12%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 0,15% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 10.000 2020/03: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 29.01. 15:25:32
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD8BTN / DE000DD8BTN5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 09.05.2018
Erster Handelstag 09.05.2018
Letzter Handelstag 19.03.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.03.2020
Zahltag 27.03.2020
Fälligkeitsdatum 27.03.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 14.000,00 PKT
Bonuszahlung 140,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 09.05.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 10.000,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 14.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 29.01.2020, 15:25:32 Uhr mit Geld 139,94 EUR / Brief 139,97 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 140,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,02%
Bonusrenditechance in % p.a. 0,15% p.a.
Max Rendite 0,02%
Max Rendite in % p.a. 0,13% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 3.355,52 PKT
Abstand zur Barriere in % 25,12%
Aufgeld Absolut 6,4148 EUR
Aufgeld in % p.a. 39,90% p.a.
Aufgeld in % 4,80%
Performance seit Auflegung in % 8,38%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13.356,50 PKT
Diff. Vortag in % 0,08%
52 Wochen Tief 10.863,50 PKT
52 Wochen Hoch 13.639,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:14:29
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.03.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (09.05.2018 bis 20.03.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 10.000,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 140,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 140,00 EUR begrenzt.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

4/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 15.10.2019)

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
81%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.482,40 67,89 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 67,89 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 15.10.2019) Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index haben sich in den letzten 7 Wochen nicht signifikant, d.h. um weniger als +/- 1% verändert. Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 15.10.2019 bei einem Indexstand von 12.629,79 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance -0,1% Unter Druck Während den letzten vier Wochen gab der Kurs um -0,1% nach.
Mittelfristiger Trend Neutraler Markttrend nach vorgängig (seit dem 06.09.2019 anhaltender) positiver Phase Der Index wird in der Nähe seines 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1.75% bis -1.75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend und dies seit dem 06.09.2019. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) liegt bei 13.079,84.
Wachstum KGV 1,3 28,60% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 28,60%.
KGV 12,2 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 12,4% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 43,3% 43,3% der Aktien mit positivem Trend. 43,3% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 0,9%.
Beta 1,21 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,21%.
Korrelation 365 Tage 81% Starke Korrelation mit dem TSC_World 81% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

29.01.2020 | 15:00:17 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax leicht erholt - Apple hilft, Virus bleibt Thema

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt gehen am Mittwoch gelassen mit den Risiken des Coronavirus um. Der Dax <DE0008469008> stand am Nachmittag mit 0,17 Prozent im Plus bei 13 346,03 Punkten, während es in der zweiten Börsenreihe für den MDax <DE0008467416> um 0,68 Prozent nach oben ging auf 28 546,65 Zähler. Der Eurozonen-Index EuroStoxx <EU0009658145> legte 0,4 Prozent zu.

Mit der soliden Entwicklung behaupten sich europäische Aktien auf ihrem erholten Niveau vom Vortag, nachdem der Dax zu Wochenbeginn auf den tiefsten Stand seit gut drei Wochen abgerutscht war. Keine Entwarnung gibt es aber mit Blick auf das Coronavirus. Der Ausbruch in China wird nach Einschätzung eines führenden chinesischen Lungenexperten erst in sieben bis zehn Tagen seinen Höhepunkt erreichen. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile vier Patienten.

"Die Märkte beruhigen sich wieder", kommentierte am Mittwoch Investmentanalyst Matthias Schell von der LBBW. Seine Kollegen von der Commerzbank sprachen von einem Verlaufsmuster, bei dem auf große Sorgen mit deutlichen Kursrückgängen Erholung und Gelassenheit folge. Als Impulsgeber sehen sie weiter den US-Aktienmarkt. In New York wird der Dow Jones Industrial <US2605661048> zur Wochenmitte gut ein halbes Prozent höher erwartet.

In den USA setzt Apple <US0378331005> im Rahmen der angelaufenen Berichtssaison einen erfreulichen Impuls für die Technologiebranche. Der iPhone-Hersteller hat mit starken Quartalszahlen und der Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf die Erwartungen übertroffen. Am Mittwoch sorgte dies in Frankfurt für steigende Kurse bei Chipkonzernen wie Infineon <DE0006231004> oder Dialog Semiconductor <GB0059822006> mit Anstiegen von 1,6 und 0,8 Prozent.

Die Berichtssaison nahm auch hierzulande ihren Lauf mit Quartalszahlen aus dem Softwaresektor. Wie schon SAP <DE0007164600> am Vortag enttäuschte auch die Software AG <DE000A2GS401> ihre Anleger mit einer laut Händlern "schockierenden" Entwicklung im Cloud-Bereich, der eigentlich als wichtigster Wachstumstreiber gilt. Kritische Stimmen gab es am Markt auch wegen schlechter Perspektiven für die Profitabilität. Die Aktie sackte am MDax-Ende um 11 Prozent ab.

Über steigende Kurse konnten sich die Aktionäre der Lufthansa <DE0008232125> freuen. Die Papiere der Fluggesellschaft, die zuletzt stark unter den Sorgen um den Coronavirus gelitten hatten, rückten im Dax nach einer Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg um 1,6 Prozent vor. Adidas <DE000A1EWWW0> dagegen waren das Schlusslicht. Mit einem Abschlag von 2,2 Prozent fielen sie unter die zuletzt umkämpfte 300-Euro-Marke.

Zahlen lieferte außerdem Siltronic <DE000WAF3001>. Nach einem Jahr leicht über den Erwartungen blickt der Waferhersteller zwar vorsichtig auf 2020, der Markt hatte dies aber bereits auf dem Schirm. Laut UBS-Analyst Francois-Xavier Bouvignies dürfte so das gute vierte Quartal in den Vordergrund rücken. Die Aktien, die dem Chipsektor zugeordnet werden, sprangen getrieben von der guten Apple-Stimmung um 10 Prozent hoch.

Unter den Kleinwerten im SDax <DE0009653386> setzten sich die Anteile des Stahlhändlers Klöckner & Co <DE000KC01000> mit einem Satz nach oben um ebenfalls 10 Prozent an die Spitze. Hier gab ein deutlich nach oben geschraubtes Kursziel frischen Rückenwind. Das Bankhaus Metzler sieht bei 6,20 Euro fast 40 Prozent Luft nach oben.

Mehr Impulse für den Aktienmarkt könnte es am Abend geben, wenn die US-Notenbank Fed ihrer Leitzins wohl nicht antasten wird. "Nur eine nicht zu erwartende Neueinschätzung der Konjunktur- und Inflationsrisiken durch die US-Währungshüter dürfte zu nachhaltigen Reaktionen führen", äußerten sich die Experten der britischen Großbank HSBC.

Der Euro <EU0009652759> hat am Mittwoch vor dem Fed-Entscheid weiter nachgegeben. Nahe des Tagestiefs kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,0997 US-Dollar und damit so wenig wie letztmalig Ende November.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind unter dem Strich gefallen. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,40 Prozent am Dienstag auf minus 0,38 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> sank um 0,08 Prozent auf 144,69 Punkte. Der Bund Future <DE0009652644> gewann 0,31 Prozent auf 174,12 Zähler./tih/fba

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

29.01.2020 | 12:19:47 (dpa-AFX)
WDH/Aktien Frankfurt: Dax leicht erholt - Apple hilft, Virus bleibt Thema
29.01.2020 | 12:07:50 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax leicht erholt - Apple hilft, Virus bleibt Thema
29.01.2020 | 10:11:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax solide - Apple hilft, Virusthema bleibt
29.01.2020 | 09:43:22 (dpa-AFX)
VIRUS/ANALYSE/SOCGEN: Coronavirus könnte Börsen stärker belasten als Sars 2003
29.01.2020 | 09:21:46 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet stabil - Apple hilft, Virusthema bleibt
29.01.2020 | 08:25:33 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax stabil erwartet - Apple hilft, Virusthema bleibt