0,35% Bonitätsabhängige Schuldverschreibung bezogen auf Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft 20/24

DD5APC / DE000DD5APC4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.03. 17:36:01, Brief --
DD5APC DE000DD5APC4 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.03. 17:36:01, Brief --
91,11 %
Geld in %
-- %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
  • Zinslaufbeginn 28.01.2020
  • Nächster Kupontermin 30.12.2021
  • Fälligkeitsdatum 30.12.2024
  • Währung des Produktes EUR
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

0,35% Bonitätsabhängige Schuldverschreibung bezogen auf Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft 20/24

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.03. 17:36:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD5APC / DE000DD5APC4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zinsprodukt
Kategorie Bonitätsabhängige Schuldverschreibung
Produkttyp Ein Referenzunternehmen
Währung des Produktes EUR
Nominal 10.000,00 EUR
Emissionsdatum 24.01.2020
Zinslaufbeginn 28.01.2020
Fälligkeitsdatum 30.12.2024
Zinstermin 30.12.2020; 30.12.2021; 30.12.2022; 30.12.2023; 30.12.2024
Referenzunternehmen Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft
Aktueller Zins 0,35%
Zinsart Festzins
Berechnung 0.35% p.a.

Produktbeschreibung

Allgemeine Funktionsweise
Die hier beschriebene bonitätsabhängige Schuldverschreibung (nachfolgend Anleihe genannt) bezieht sich auf das Referenzunternehmen Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft. Die Anleihe ist ein festverzinsliches Wertpapier und hat eine feste Laufzeit. Bei dieser Anleihe sind die Zinszahlungen und die Rückzahlung nicht nur von der Bonität der DZ BANK abhängig. Zusätzlich sind die Zinszahlungen und die Rückzahlung an die Bonität des Referenzunternehmens geknüpft. Als Gegenleistung für die Übernahme dieser Risiken erhalten Sie eine über dem Marktzins liegende Verzinsung. Vor dem Kauf sollten Sie daher die Bonität des Referenzunternehmens sowie des Emittenten einschätzen. So können Sie entscheiden, ob die angebotene Verzinsung Ihren individuellen Vorstellungen mit Blick auf die übernommenen Risiken entspricht.
Auswirkungen eines Kreditereignisses
Sofern wir kein Kreditereignis in Bezug auf das Referenzunternehmen feststellen, wird die Anleihe am Rückzahlungstermin fällig. In diesem Fall erhalten Sie an den Zinszahlungstagen eine feste Zinszahlung für die jeweils vorangegangene Zinsperiode sowie am Rückzahlungstermin den Nennbetrag (siehe Abbildung 1, “Grafische Darstellung des Auszahlungsprofils”). Stellen wir den Eintritt eines Kreditereignisses in Bezug auf das Referenzunternehmen fest, erfolgt keine weitere Zinszahlung. Die Anleihe wird beendet und nicht mehr verzinst. Dies gilt bereits für die Zinsperiode, in der wir den Eintritt des Kreditereignisses feststellen. Statt einer Rückzahlung in Höhe des Nennbetrags am Rückzahlungstermin erhalten Sie eine Rückzahlung in Höhe des Abwicklungsbetrags. Der Abwicklungsbetrag kann deutlich unter dem Nennbetrag liegen und im Extremfall Null betragen, d.h. die Zahlung entfällt in diesem Fall vollständig (siehe Abbildung 2, "Grafische Darstellung des Auszahlungsprofils"). Sie sollten daher in der Lage sein, einen möglichen Totalverlust Ihres investierten Kapitals zu tragen.
Feste Zinszahlungen
Die Anleihe bietet Ihnen - sofern wir kein Kreditereignis feststellen - an jedem Zinszahlungstag eine feste Zinszahlung. Die Höhe entspricht 0,35% p.a. bezogen auf den Nennbetrag für die vorangegangene Zinsperiode. Stellen wir den Eintritt eines Kreditereignisses in Bezug auf das Referenzunternehmen fest, erfolgt keine weitere Zinszahlung.
Rückzahlung
Sofern wir kein Kreditereignis feststellen, erhalten Sie am Ende der Laufzeit eine Zahlung von 100% des Nennbetrags. Stellen wir den Eintritt eines Kreditereignisses in Bezug auf das Referenzunternehmen fest, erfolgt statt einer Rückzahlung von 100% des Nennbetrags am Rückzahlungstermin eine Zahlung in Höhe des Abwicklungsbetrags.
Feststellung eines Kreditereignisses und Berechnung des Abwicklungsbetrags
Den Eintritt eines Kreditereignisses stellen wir in der Regel auf der Grundlage eines Beschlusses des ISDA (International Swaps and Derivatives Association, Inc.) Entscheidungskomitees fest. Das Komitee setzt sich aus Marktteilnehmern zusammen, die in erheblichem Umfang an Geschäften in Kreditderivaten beteiligt sind. Die ISDA hat in Absprache mit Marktteilnehmern ein Regelwerk für den Markt von Kreditderivaten erstellt. Das Komitee wurde unter anderem zu dem Zweck gegründet, Kreditereignisse verbindlich festzustellen. Bei den Kreditereignissen handelt es sich im Einzelnen um:
*Insolvenz:
Beinhaltet sämtliche Formen von Insolvenz (z.B. Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung), Konkurs-, Liquidations-, Vergleichsverfahren sowie Vollstreckungsmaßnahmen in das Vermögen des Referenzunternehmens z.B. in Folge der Nichterfüllung von Zahlungsverpflichtungen,
*Nichtzahlung:
Beinhaltet die nicht ordnungsgemäße, nicht fristgerechte oder vollständige Unterlassung von fälligen Zahlungen auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten des Referenzunternehmens, ab einem Gesamtbetrag von 1 Mio. US-Dollar oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung,
*Schuldenrestrukturierung:
Beinhaltet jegliche Form der Umstrukturierung von Zahlungsverpflichtungen, z. B. Reduzierung vereinbarter Zinssätze oder Zinszahlungen bzw. die Reduzierung zu zahlender Kapitalbeträge auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten des Referenzunternehmens ab einem Gesamtbetrag von 10 Mio. US-Dollar oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung, ausgenommen sind Anpassungen, die im Rahmen der üblichen Geschäftspraxis vorgenommen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass wir den Eintritt des Kreditereignisses Schuldenrestrukturierung trotz Vorliegen der Voraussetzungen bei dem Referenzunternehmen ausnahmsweise nicht feststellen. Hierzu käme es dann, wenn unsere Vertragspartner für Absicherungsgeschäfte, die im Zusammenhang mit bonitätsabhängigen Schuldverschreibungen von uns abgeschlossen werden, von einer solchen Feststellung ebenfalls absehen und diese Absicherungsgeschäfte deshalb nicht wegen des Kreditereignisses Schuldenrestrukturierung abgewickelt werden. Sie sollten beachten, dass die Feststellung des Eintritts eines Kreditereignisses bei dem Referenzunternehmen und des Abwicklungsbetrags einige Zeit benötigt. Etwaige Zahlungen können sich daher um bis zu 250 Bankarbeitstage über den Rückzahlungstermin hinaus verschieben. Im Falle der Verschiebung erhalten Sie für diesen Zeitraum keine Verzinsung oder eine andere Entschädigung. Die Höhe des
Abwicklungsbetrags
hängt maßgeblich vom Wert der Verbindlichkeiten des Referenzunternehmens ab. Dieser Wert wird grundsätzlich von der ISDA im Wege einer ISDA-Auktion festgestellt und als Endgültiger Preis veröffentlicht. Sollte die ISDA ausnahmsweise keinen Endgültigen Preis veröffentlichen, ermitteln wir einen Bewertungspreis für diejenige Verbindlichkeit des Referenzunternehmens, die nach unserem billigem Ermessen den niedrigsten Wert aufweist. Der Abwicklungsbetrag ergibt sich dann aus der Multiplikation des Nennbetrags mit dem Endgültigen Preis oder, sollte ein solcher nicht veröffentlicht worden sein, mit dem Bewertungspreis (jeweils ausgedrückt als Prozentsatz). Der Abwicklungsbetrag kann erheblich geringer sein als das von Ihnen investierte Kapital und sogar gänzlich entfallen. Maximal entspricht der Abwicklungsbetrag dem Nennbetrag. Wir werden entweder den Endgültigen Preis und den Abwicklungsbetrag oder aber die Mitteilung, dass keine ISDA Auktion durchgeführt wird und somit kein Endgültiger Preis veröffentlicht wird, sowie den Bewertungspreis und den Abwicklungsbetrag im Bundesanzeiger veröffentlichen. Der Zeitpunkt der Zahlung des Abwicklungsbetrags hängt wesentlich davon ab, wann bzw. ob eine ISDA Auktion stattfindet.

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.