Optionsschein Classic Long 71 2018/06: Basiswert Daimler

Optionsschein Classic Long 71 2018/06: Basiswert Daimler

DD0K5Y / DE000DD0K5Y9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.04., Brief 25.04.
DD0K5Y DE000DD0K5Y9 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.04., Brief 25.04.
0,024
Geld in EUR
0,034
Brief in EUR
84,62%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 65,01 EUR
Quelle : Xetra, 25.04.
  • Basispreis 71,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 9,21%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 8,86
  • Delta 0,046317
  • Letzter Bewertungstag 15.06.2018
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Long 71 2018/06: Basiswert Daimler
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.04. 21:59:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD0K5Y / DE000DD0K5Y9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 20.06.2017
Erster Handelstag 20.06.2017
Letzter Handelstag 14.06.2018
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 15.06.2018
Zahltag 22.06.2018
Fälligkeitsdatum 22.06.2018
Basispreis 71,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.04.2018, 21:59:05 Uhr mit Geld 0,024 EUR / Brief 0,034 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 29,41%
Aufgeld in % p.a. 97,05% p.a.
Aufgeld in % 9,74%
Break-Even 71,34 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta 0,046317
Implizite Volatilität 18,94%
Theta -0,000451 EUR
Zeitwert 0,024 EUR
Omega in % 8,86
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,021286
Vega 0,002334 EUR
Hebel 191,21x
Performance seit Auflegung in % -94,74%

Basiswert

Basiswert
Kurs 65,01 EUR
Diff. Vortag in % -0,23%
52 Wochen Tief 59,01 EUR
52 Wochen Hoch 76,48 EUR
Quelle Xetra, 25.04.
Basiswert Daimler AG
WKN / ISIN 710000 / DE0007100000
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 17.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,8

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 84,35 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist DAIMLER AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.04.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.04.2018 bei einem Kurs von 65,55 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -6,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 02.02.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.02.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 68,89.
Wachstum KGV 1,4 35,61% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 35,61%.
KGV 6,8 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 3,8% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 38,65% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,3%.
Beta 0,79 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,79% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,8% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 53,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,75 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,75 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,75 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,6%
Volatilität der über 12 Monate 16,2%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 71 2018/06: Basiswert Daimler
  • WKN DD0K5Y
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

25.04.2018 | 12:35:59 (dpa-AFX)
PEKING/ROUNDUP 2: Deutsche Autobauer setzen weiter auf Zugpferd China

(neu: mehr Details und Hintergrund)

PEKING (dpa-AFX) - Trotz härterer Konkurrenz durch heimische Anbieter setzen die deutschen Autobauer in China große Hoffnungen auf weiter starkes Wachstum. In den nächsten fünf bis sechs Jahren will allein die VW <DE0007664039>-Tochter Audi <DE0006757008> ihren Absatz in der Volksrepublik auf etwa 1,2 Millionen Fahrzeuge verdoppeln, wie Unternehmenschef Rupert Stadler am Mittwoch auf der Pekinger Automesse ankündigte. Auch die Rivalen von Daimler <DE0007100000> und BMW <DE0005190003> wollen weiter Schwung vom weltweit größten Automarkt mitnehmen.

Das Chinageschäft werde einen "unglaublich guten Wertertrag für die Gesellschaft" liefern, sagte Stadler. Premiumhersteller wie Audi würden davon profitieren, dass die chinesische Mittelschicht schnell wachse und wohlhabender werde. Während das Geschäft mit kompakten SUV-Geländewagen stark zulege, gewinne auch die Bedeutung von E-Autos rasant: "Alles passiert gefühlt im Zeitraffer." Bis 2025 plane Audi, rund 30 Prozent seiner Autos in China mit elektrischem Antrieb zu verkaufen.

"Bei der Transformation wollen wir weiterhin eine führende Rolle einnehmen", sagte Stadler, der die Konkurrenz durch chinesische Hersteller jedoch wachsen sieht. "Die chinesische Autoindustrie hat in den letzten Jahren toll aufgeholt. Den Wettbewerb wird man mittelfristig ernst nehmen müssen."

Audi will zudem weltweit auch den Rückstand auf die beiden deutschen Premium-Rivalen Daimler und BMW verkleinern. Die planen ihrerseits ebenfalls ein schnelleres Wachstum als der chinesische Gesamtmarkt. BMW-Chef Harald Krüger rechnet zwar nicht mehr mit zweistelligen Wachstumsraten wie zuletzt, 7 bis 8 Prozent sollen es dieses Jahr aber schon sein.

Daimlers China-Vorstand Hubertus Troska hält für den Gesamtmarkt bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen im Land ein Plus von 4 bis 5 Prozent für möglich. "Wir erwarten, mit unserem Premiumangebot erneut stärker zu wachsen", sagte er. Vergangenes Jahr hatte Mercedes-Benz in China rund ein Viertel mehr Autos verkauft als im Jahr davor, im abgelaufenen ersten Quartal 16 Prozent mehr.

Mit Geely-Chef Li Shufu hat Daimler noch nicht über weitergehende Kooperationen gesprochen. Es habe zwar weitere Gespräche mit dem neuen Großaktionär gegeben, doch diese seien noch nicht über ein Kennenlernen hinausgegangen, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche. Er hatte sich zuletzt grundsätzlich aufgeschlossen gezeigt für eine Zusammenarbeit mit Li. Der chinesische Selfmade-Milliardär war im Februar mit 9,7 Prozent bei den Schwaben eingestiegen.

Man gehe zunächst mit den bestehenden Partnern weiter "Schritt für Schritt", sagte China-Chef Troska. "Wie man hier auf der Messe an unseren Autos sieht, entwickelt sich unsere Zusammenarbeit mit den derzeit bestehenden Partnern sogar weiter." Mit dem Joint-Venture-Partner BAIC präsentierte Mercedes auf der Automesse eine extra für den chinesischen Markt entwickelte Limousinenversion der A-Klasse, die junge chinesische Autokäufer anlocken soll.

Auch die geplante Änderung Chinas am Joint-Venture-Zwang für ausländische Autobauer habe derzeit keine Änderungen zur Folge, sagte Zetsche. "?Alles, was konventionelle Antriebe bis 2022 angeht, diskutieren wir zuerst mal mit unseren bisherigen Partnern."

Unmittelbare Auswirkungen sieht auch Audi-Chef Stadler nicht: "Wir werden an unserer Strategie, die wir mit den Joint-Venture-Partnern aufgestellt haben, festhalten."

BMW bastelt derzeit sogar an einem zweiten Gemeinschaftsunternehmen im Land mit dem Hersteller Great Wall. Mit den Chinesen wollen die Münchener den neuen Elektro-Mini in China bauen. Bei Elektroautos könnten die Beschränkungen für ausländische Hersteller zwar schon dieses Jahr fallen. "Wir werden da ein Joint-Venture machen", sagte Krüger jedoch. Allerdings seien die Rahmenbedingungen dafür komplett offen. BMW verspricht sich von Great Wall auch viel technologisches Know-how.

Beobachter hatten ohnehin nicht mit abrupten Veränderungen gerechnet, weil die deutschen Autobauer in langfristigen Verträgen stecken. Bisher dürfen ausländische Autobauer in dem Land nur aktiv sein, wenn sie dafür Gemeinschaftsunternehmen mit chinesischen Firmen gründen. An diesen dürfen sie nicht mehr als die Hälfte der Anteile halten.

Schrittweise soll dieser Zwang nun fallen. Im Geschäft mit Nutzfahrzeugen könnte die Grenze für ausländische Beteiligungen im Jahr 2020 passé sein, bei Personenwagen im Jahr 2022 - bei Elektroautos aber auch schon dieses Jahr./men/jpt/DP/jha

25.04.2018 | 09:32:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Studie: Dax weiter mehrheitlich in ausländischer Hand
25.04.2018 | 09:15:10 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Exane BNP senkt Daimler auf 'Underperform' - Dividendenrisken
25.04.2018 | 08:08:04 (dpa-AFX)
PEKING/ROUNDUP: Deutsche Autobauer setzen auf starkes Wachstum in China
25.04.2018 | 06:48:46 (dpa-AFX)
PEKING/Daimler-Chef Zetsche: Noch keine Kooperationen mit Geely diskutiert
24.04.2018 | 15:03:12 (dpa-AFX)
Autobanken: Privatkunden leasen immer häufiger
24.04.2018 | 13:24:04 (dpa-AFX)
Kabinettsbeschluss zu neuen Klagerechten für Verbraucher erst im Mai
25.04.2018 | 09:15:10 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Exane BNP senkt Daimler auf 'Underperform' - Dividendenrisken

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler <DE0007100000> von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft. Die Marke Mercedes stehe im kräftigen Gegenwind und habe aktuell nur wenig Möglichkeiten zur Selbstverteidigung, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Sinkende Gewinne und steigende Investitionen seien mittelfristig ein Risiko für die Dividenden./ag/mis

Datum der Analyse: 24.04.2018

21.04.2018 | 09:51:51 (dpa-AFX)
Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
18.04.2018 | 12:58:30 (dpa-AFX)
ANALYSE/Barclays: Deutsche Autobauer werden Tesla-Angriff kontern
18.04.2018 | 07:31:08 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Daimler auf 'Underweight' - Ziel 73 Euro
17.04.2018 | 14:43:55 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: China erleichtert Auto- und Flugzeugbauern Geschäfte im Land
17.04.2018 | 12:09:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP: China erleichtert Auto- und Flugzeugbauern Geschäfte im Land
15.04.2018 | 20:52:50 (dpa-AFX)
Daimler-Großaktionär Li Shufu fordert aktive Prüfung von Allianzen