Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests
pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests
pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests pro Monat

Siemens Healthineers hat mit der Auslieferung seines Antikörpertests
für das Coronavirus SARS-CoV-2 begonnen. Je nach Bedarf können
mehr als 50 Millionen dieser Tests pro Monat bewältigt werden.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Märkte im FOMO- und
TINA-Rausch: Droht eine
neue Blase?

Märkte im FOMO- und
TINA-Rausch: Droht eine
neue Blase?

Märkte im FOMO- und TINA-Rausch:
Droht eine neue Blase?

Märkte im FOMO- und TINA-Rausch:
Droht eine neue Blase?

Montag, 08.06.2020, um 19 Uhr

„The BIG Picture - Technische Marktanalyse“
Montag, 08.06.2020, um 19 Uhr

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Startschuss für die
Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien
im Check!

Startschuss für die
Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien
im Check!

Startschuss für die Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien im Check!

Startschuss für die Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien im Check!

Das Jahr 2020 kann den Startschuss zu einer exponentiellen Verbreitung
der Wasserstoff-Technologie darstellen. Fünf Wasserstoff-Aktien stehen
auf meiner engeren Watchlist.

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Mit VR-Optify können Sie Ihr Depot analysieren und sich Produktideen anzeigen
lassen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Tool im Hinblick auf Inhalt und Nutzerfreundlichkeit?
Nehmen Sie an der Umfrage teil und teilen Sie uns mit, was Ihnen wichtig ist!

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

JDE Peet’s: IPO
gelingt trotz
Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt
trotz Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt
trotz Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt trotz Corona-Krise

Vergangenen Freitag fand der dieses Jahr größte Börsengang Europas statt.
Trotz Corona-Krise verlief das Marktdebüt des Kaffeekonzerns JDE Peet’s äußerst
erfolgreich - großes Interesse an der Aktie sorgte für deutlich steigende Kurse.

 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Brent: Nächster
Aufwärtsschub
gestartet!

Brent: Nächster
Aufwärtsschub gestartet!

Brent: Nächster
Aufwärtsschub gestartet!

Brent: Nächster Aufwärtsschub gestartet!

Die Ölpreisnotierungen sind weiter auf Erholungskurs. Sowohl aus fundamentaler
als auch aus technischer Sicht hellt sich das Bild auf. Neue Impulse sollten vom
Ausbruch aus der Seitwärtsrange ausgehen, der weiteres Kurspotenzial eröffnet.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 18:15:02
12.807,00 3,03%
ESTOXX 17:50:00
3.384,29 3,76%
Dow Jones 18:15:02
27.176,17 3,40%
Brent Öl 18:05:02
42,00 5,29%
EUR/USD 18:15:00
1,12860 -0,42%
BUND-F. 17:58:53
170,02 -0,30%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

05.06.2020 | 18:12:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Gericht kippt Quarantäne für Auslandsrückkehrer nach NRW

(neu: weitere Details)

MÜNSTER (dpa-AFX) - Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat die vom Land angeordnete häusliche Quarantäne für Auslandsrückkehrer außer Vollzug gesetzt. Das Land dürfe nicht pauschal für Rückkehrer aus Nicht-EU-Ländern eine 14-tägige Quarantäne anordnen, entschied das OVG am Freitag in einem Eilverfahren. Es könne aber Risikogebiete ausweisen, bei denen die Verhängung einer Quarantäne gerechtfertigt sei (Az.: 13 B 776/20.NE).

Mit dieser Entscheidung kippte das OVG erstmals eine Verordnung der NRW-Landesregierung im Rahmen der Corona-Pandemie. Die aus Köln stammenden Antragsteller sind seit Anfang März 2020 mit ihren minderjährigen Kindern in Thailand. Wegen der Pandemie konnten sie bislang nicht zurückreisen. Laut Corona-Einreiseverordnung hätte sich die Familie, weil sie mehr als 72 Stunden im Ausland ist, nach ihrer Rückkehr für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. Auch eine Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt sieht die Verordnung vor.

Das sei aber bei der aktuellen Corona-Lage in Thailand nicht mehr gerechtfertigt, argumentierte die Familie. Die obersten NRW-Verwaltungsrichter sahen das genauso.

Da es auch außerhalb Europas eine Reihe von Staaten gebe, in denen es kein höheres Infektionsrisiko gebe als in Deutschland, sei eine häusliche Quarantäne für Auslandsrückkehrer keine notwendige Schutzmaßnahme mehr, erklärte das Gericht. Daher sei das Land angehalten, "dem tatsächlichen Infektionsgeschehen Rechnung zu tragen und eine differenziertere Regelung zu erlassen". Risikogebiete auszuweisen auf der Grundlage von nachvollziehbaren Erkenntnissen sei dem Land unbenommen, sagten die OVG-Richter. Der Beschluss ist nicht anfechtbar.

Bereits Mitte Mai hatte Nordrhein-Westfalen die Quarantäne-Vorschrift für Rückkehrer aus den europäischen Nachbarstaaten aufgehoben.

Am OVG sind noch weitere Verfahren mit Bezug zu Corona anhängig. So fordern Eltern aus Köln, dass an den Schulen der reguläre Präsenzunterricht wieder aufgenommen wird. Ein Kläger aus Düsseldorf will die Wiederaufnahme des Sport-, Trainings-, und Wettkampfbetriebs im Breitensport. Ein Antragsteller aus Bochum wendet sich gegen die Pflicht, dass in Fitnessclubs und Restaurants Kontaktdaten hinterlegt werden müssen. Betreiber von Shisha-Bars und eines Bordells haben sich ebenfalls an das OVG gewandt./lic/DP/stw

05.06.2020 | 18:12:03 (dpa-AFX)
Bulgarien plant Aufbau staatlicher Tankstellen
05.06.2020 | 18:04:10 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Ermittlungen in Zusammenhang mit Ad-hoc-Meldungen der Wirecard AG (deutsch)
05.06.2020 | 18:04:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: US-Daten bescheren Dax starkes Wochen-Finish
05.06.2020 | 18:02:59 (dpa-AFX)
Zahl der Corona-Toten in Großbritannien übersteigt 40 000
05.06.2020 | 18:02:28 (dpa-AFX)
Chilenische Airline Latam bringt staatliche Rettung ins Gespräch
05.06.2020 | 17:59:47 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: B.R.A.I.N. Biotechnology Research And Information Network AG (deutsch)

05.06.2020 | 15:10:59 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Robuste US-Arbeitsmarktdaten befeuern Erholungsrally

FRANKFURT (dpa-AFX) - Besser als befürcht ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten haben die Erholungsrally am deutschen Aktienmarkt am Freitag weiter angetrieben. Der Dax <DE0008469008> baute seine Gewinne am Nachmittag aus und stand zuletzt um 2,63 Prozent höher bei 12 757,31 Punkten. Zuvor hatten die Anleger bereits den kleinen Rücksetzer vom Vortag ausgenutzt, um weiter zuzukaufen.

Der MDax <DE0008467416> kletterte vor dem Wochenende erstmals seit Ende Februar wieder über die Marke von 27 000 Punkten und stand zuletzt um 1,19 Prozent höher bei 27 079,11 Zählern. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx <EU0009658145> rückte um 2,73 Prozent auf 3350,79 Punkte vor.

Seit dem März-Tief nach dem Corona-Crash hat der Dax inzwischen 50 Prozent hinzugewonnen. Vom Februar-Rekord ist der deutsche Leitindex damit inzwischen nur noch knapp 8 Prozent entfernt. Angesichts dieser Aufholjagd warnen Beobachter derzeit immer lauter vor einer Überhitzung des Marktes. Die Anleger setzen laut Börsianern in ihrem Optimismus weiter auf eine schnelle Rückkehr aus der Corona-Krise in die Normalität. Dabei würden bessere Daten derzeit von den Investoren stärker aufgenommen als schlechte, erklärte Stratege David Iusow von DailyFX.

Schwache Auftragsdaten aus der deutschen Industrie waren am Morgen praktisch ignoriert worden. Am Nachmittag wurden die unerwartet robusten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt von den Anlegern umso mehr willkommen geheißen. In den USA hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Corona-Krise überraschend ein klein wenig entspannt. Die Arbeitslosenquote fiel im Mai auf 13,3 Prozent, nachdem sie im April noch den höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht hatte. Analysten hatten hingegen für Mai im Mittel einen deutlichen Sprung auf 19 Prozent erwartet.

Am Frankfurter Aktienmarkt waren vor dem Wochenende die am Vortag unter die Räder gekommenen Autoaktien unter den größten Gewinnern zu finden. Die Banken setzten ihren guten Lauf weiter fort, die Branche hatte zuvor bereits vom aufgestockten Anleihekaufprogramm der EZB profitiert.

Auch Werte aus der Luftfahrtbranche liefen stark. Anleger setzen derzeit auf eine dynamische Wiederbelebung des Flugverkehrs. So trotzten auch Lufthansa <DE0008232125> mit der Fortsetzung ihrer Erholung und einem Kursplus von mehr als sechs Prozent dem besiegelten Dax-Abstieg.

Aktien der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6>, die für die Lufthansa in den deutschen Leitindex einzieht, verteuerten sich zuletzt um rund ein Prozent. Unternehmenschef Michael Zahn bekräftigte auf der Hauptversammlung des Unternehmens die Jahresziele. Die Corona-Krise treffe das Unternehmen kaum.

Fortschritte bei der Chefsuche trieben die Anteile am Modekonzern Hugo Boss <DE000A1PHFF7> um rund neun Prozent nach oben. Dass das Unternehmen Gespräche mit Ex-Tommy-Hilfiger-Chef Daniel Grieder wurde am Markt angesichts der Reputation des Managers als gute Nachricht gewertet.

Ceconomy <DE0007257503> setzten angesichts einer Kaufempfehlung der Baader Bank ihre Erholungsrally fort, sie landeten mit einem Plus von 20 Prozent an der SDax <DE0009653386>-Spitze.

Der Euro <EU0009652759> fiel nach den US-Daten weiter ab und stand zuletzt bei 1,1299 US-Dollar. Zuvor hatte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1384 Dollar zeitweise den höchsten Stand seit März erreicht, dann aber hatten bereits Gewinnmitnahmen eingesetzt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1250 (Mittwoch: 1,1194) Dollar festgesetzt.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind vor dem Wochenende gefallen. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> gab um 0,05 Prozent auf 144,07 Punkte nach. Die Umlaufrendite jedoch stieg im Gegenzug von minus 0,35 am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> lag zuletzt mit 0,29 Prozent im Minus bei 170,05 Punkten./tav/jha/

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---

05.06.2020 | 14:51:28 (dpa-AFX)
INDEX-FLASH: Starke US-Arbeitsmarktzahlen treiben Dax & Co weiter hoch
05.06.2020 | 12:30:21 (dpa-AFX)
WDH: Aktien Frankfurt: Erholungsrally setzt sich weiter fort
05.06.2020 | 12:14:26 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Erholungsrally setzt sich weiter fort
05.06.2020 | 11:36:35 (dpa-AFX)
Aktien Europa: Steile Erholungsrally der Börsen geht weiter
05.06.2020 | 10:18:30 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt nach Rücksetzer wieder kräftig zu
05.06.2020 | 09:19:29 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt nach Rücksetzer weiter zu