•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Werbung: Idee der Woche 15.10.2021

Werbung: Idee der Woche 15.10.2021

Werbung: Idee der Woche 15.10.2021

Werbung: Idee der Woche 15.10.2021

CompuGroup Medical
digitalisiert den
Gesundheitssektor

CompuGroup Medical
digitalisiert den
Gesundheitssektor

CompuGroup Medical
digitalisiert den Gesundheitssektor

CompuGroup Medical
digitalisiert den Gesundheitssektor

Der MDAX-Konzern entwickelt Software für die Gesundheitsbranche.
Das Unternehmen gehört damit zu den Profiteuren des auch in
diesem Sektor zu verzeichnenden Digitalisierungstrends.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Inflation allerorten -
Gold vor
weiterer Rally?

Inflation allerorten -
Gold vor weiterer Rally?

Inflation allerorten -
Gold vor weiterer Rally?

Inflation allerorten -
Gold vor weiterer Rally?

Montag, 18.10.2021, um 19 Uhr

Marktanalyse und Trading 2.0!
Montag, 18.10.2021, um 19 Uhr

Werbung: Besser traden mit System 15.10.2021

Werbung: Besser traden mit System 15.10.2021

Werbung: Besser traden mit System 15.10.2021

Werbung: Besser traden mit System 15.10.2021

GEA will mit
veganen Lebensmitteln
kräftig wachsen!

GEA will mit
veganen Lebensmitteln
kräftig wachsen!

GEA will mit veganen
Lebensmitteln kräftig wachsen!

GEA will mit veganen
Lebensmitteln kräftig wachsen!

Seit geraumer Zeit erobern vegane und vegetarische Burger oder andere Fleischersatz-
Produkte auf pflanzlicher Basis die Supermarktregale. Die GEA Group liefert die
passenden Anlagen zur Herstellung dieser "Plant-based Meat"-Spezialitäten.

Werbung: Rohstoff-Trading 13.10.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 13.10.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 13.10.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 13.10.2021

Brent legt
Basis für neuen
Trendschub!

Brent legt
Basis für neuen
Trendschub!

Brent legt Basis für neuen Trendschub!

Brent legt Basis für neuen Trendschub!

Die Ölpreis-Notierungen setzten ihre dynamische Aufwärtsbewegung fort. Da die Nachfrage
weiter zunimmt, viele Ölproduzenten aber Probleme haben, ihre Produktion hochzufahren,
bleiben die Aussichten bullisch. Auch charttechnisch hat sich das Bild bei Brent weiter aufgehellt.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 09:14:41
15.519,00 0,02%
ESTOXX 19.10.
4.166,83 --
Dow Jones 19.10.
35.457,31 0,56%
Brent Öl 09:04:32
84,33 -0,96%
EUR/USD 09:14:38
1,16260 -0,05%
BUND-F. 08:59:40
168,31 -0,08%

News

20.10.2021 | 09:10:02 (dpa-AFX)
Lieferdienst Deliveroo wird für Gesamtjahr optimistischer

LONDON (dpa-AFX) - Der auch nach dem Abebben der Corona-Pandemie fortgesetzte Trend zum Essen daheim stimmt den britischen Essenslieferdienst Deliveroo <GB00BNC5T391> optimistischer für 2021. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand laut einer Mitteilung vom Mittwoch mit einem Zuwachs des Bruttotransaktionswertes aller Bestellungen um 60 bis 70 Prozent. Bislang war ein Anstieg um bis zu bis 60 Prozent in Aussicht gestellt geworden. Die Marge gemessen am Bruttotransaktionswert wird weiterhin bei 7,50 bis 7,75 Prozent erwartet. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen den Bruttotransaktionswert um knapp zwei Drittel auf fast 4,1 Milliarden Pfund gesteigert.

Im dritten Quartal stieg der Bruttotransaktionswert verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte auf fast 1,6 Milliarden britische Pfund. Die Zahl der Bestellungen weltweit stieg um 64 Prozent auf 74,6 Millionen. Allerdings ging der durchschnittliche Wert pro Order - vor allem in den Ländern außerhalb von Großbritannien und Irland - zurück./ngu/lew/mis

20.10.2021 | 09:09:46 (dpa-AFX)
IRW-News: Modern Plant Based Foods Inc.: Modern Plant Based Foods Inc. ernennt Anastasia Bogomolova zum Director of Operations
20.10.2021 | 09:09:26 (dpa-AFX)
IRW-News: Commerce Resources Corp.: Commerce Resources Corp. schließt Sommer-/Herbst-Feldkampagne bei der REE-/Flussspatlagerstätte Ashram zur Unterstützung der laufenden Vormachbarkeitsstudie ab
20.10.2021 | 09:06:06 (dpa-AFX)
IRW-News: Sienna Resources: Sienna schließt Erwerb des bohrbereiten Lithiumprojekt Blue Clay im Clayton Valley, Nevada ab
20.10.2021 | 09:05:26 (dpa-AFX)
APA ots news: 12. FMA Aufsichtskonferenz
20.10.2021 | 09:03:03 (dpa-AFX)
Frankfurter Buchmesse öffnet für Fachbesucher
20.10.2021 | 09:02:46 (dpa-AFX)
IRW-News: KetamineOne Capital Limited : Ketamine One bezieht Biostrap in seine ersten Forschungsstudien ein
20.10.2021 | 08:25:35 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas schwächerer Start erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt fehlt nach dem jüngsten Auf und Ab aktuell der Schwung. Der Dax <DE0008469008> wird am Mittwoch kaum verändert erwartet, nachdem er den Verlust vom Wochenstart tags darauf eindämmen konnte. Gute Unternehmenszahlen aus den USA und auch erfreuliche Bilanzen aus Deutschland und Europa allgemein helfen nicht, den Optimismus der Anleger anzufachen. Um die Marke von 15 500 Punkten tut sich der deutsche Leitindex schwer. Das dürfte auch der Sorge um die Inflationsentwicklung geschuldet sein.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn ein Minus von 0,1 Prozent auf 15 498 Punkte. Sein Pendant für die Eurozone, der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, wird ebenfalls 0,2 Prozent schwächer als zum Handelsschluss am Vortag erwartet.

Die Teuerung werde von den Akteuren an den Finanzmärkten weiter genauestens beobachtet, erklärte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba. Am Morgen legten die Erzeugerpreise hierzulande deutlich stärker als erwartet zu. Echte Entspannungssignale gebe es nicht, ebensowenig bei den Ölpreisen. Während die Inflationserwartungen weiter anziehe, blieben Vertreter der Europäischen Zentralbank, so wie etwa der französische Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau, unverändert entspannt. De Galhau hatte am Vortag gesagt, er sehe keinen Grund, die Zinsen vor 2023 zu erhöhen.

Hierzulande dürften mit ihren Quartalszahlen vor allem die Deutsche Börse und der Labordienstleister und Pharmazulieferer Sartorius in den Blick rücken. Zudem veröffentlichte auch der Saatguthersteller KWS Saat Jahreszahlen.

Die Deutsche Börse <DE0005810055> profitierte im dritten Quartal unter anderem von den Turbulenzen am Strommarkt. Zudem zahlten sich auch zuletzt getätigte Übernahmen weiter aus. Die Prognosen für das laufende Jahr sowie die mittelfristigen Ziele wurden erwartungsgemäß bestätigt und Analysten wie die von JPMorgan und Jefferies äußerten sich in einer ersten Reaktion positiv. Die Aktie des Marktbetreibers gab auf Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss allerdings moderat nach.

Auch bei Sartorius <DE0007165631> liefen die Geschäfte weiter auf Hochtouren. Das Göttinger Unternehmen meldete für die abgelaufenen neun Monate einen Bestellboom von Herstellern von Impfstoffen und Corona-Tests, an die Sartorius wichtiges Zubehör liefert. Für das Papier des Dax-Neulings ging es vorbörslich auf Tradegate nach oben.

KWS Saat <DE0007074007> meldete ebenfalls steigende Umsätze und Gewinne und rechnet im neuen Geschäftsjahr 2021/22 sogar mit deutlich mehr Schwung. Die Aktie reagierte auf Tradegate allerdings bislang nicht./ck/jha/

20.10.2021 | 07:32:50 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabil erwartet
20.10.2021 | 07:12:46 (dpa-AFX)
DAX-FLASH: Über 15 500 Punkten fehlt der Schwung - Unternehmenszahlen stützen
19.10.2021 | 18:12:38 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich nach Rückschlag
19.10.2021 | 17:46:32 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich nach Rückschlag
19.10.2021 | 14:56:56 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax legt leicht zu - 'Konsolidierung geht in die Verlängerung'
19.10.2021 | 11:59:48 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax stagniert - 'Konsolidierung geht in die Verlängerung'