Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Werbung: Idee der Woche 05.06.2020

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests
pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests
pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests pro Monat

Siemens Healthineers:
50 Millionen Corona-Tests pro Monat

Siemens Healthineers hat mit der Auslieferung seines Antikörpertests
für das Coronavirus SARS-CoV-2 begonnen. Je nach Bedarf können
mehr als 50 Millionen dieser Tests pro Monat bewältigt werden.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Märkte im FOMO- und
TINA-Rausch: Droht eine
neue Blase?

Märkte im FOMO- und
TINA-Rausch: Droht eine
neue Blase?

Märkte im FOMO- und TINA-Rausch:
Droht eine neue Blase?

Märkte im FOMO- und TINA-Rausch:
Droht eine neue Blase?

Montag, 08.06.2020, um 19 Uhr

„The BIG Picture - Technische Marktanalyse“
Montag, 08.06.2020, um 19 Uhr

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Werbung: Besser traden mit System 05.06.2020

Startschuss für die
Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien
im Check!

Startschuss für die
Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien
im Check!

Startschuss für die Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien im Check!

Startschuss für die Wasserstoff-Revolution:
5 Wasserstoff-Aktien im Check!

Das Jahr 2020 kann den Startschuss zu einer exponentiellen Verbreitung
der Wasserstoff-Technologie darstellen. Fünf Wasserstoff-Aktien stehen
auf meiner engeren Watchlist.

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Kundenbefragung

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu
VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Umfrage zu VR-Optify

Mit VR-Optify können Sie Ihr Depot analysieren und sich Produktideen anzeigen
lassen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Tool im Hinblick auf Inhalt und Nutzerfreundlichkeit?
Nehmen Sie an der Umfrage teil und teilen Sie uns mit, was Ihnen wichtig ist!

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 03.06.2020

JDE Peet’s: IPO
gelingt trotz
Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt
trotz Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt
trotz Corona-Krise

JDE Peet’s: IPO gelingt trotz Corona-Krise

Vergangenen Freitag fand der dieses Jahr größte Börsengang Europas statt.
Trotz Corona-Krise verlief das Marktdebüt des Kaffeekonzerns JDE Peet’s äußerst
erfolgreich - großes Interesse an der Aktie sorgte für deutlich steigende Kurse.

 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Werbung: Rohstoff-Trading 03.06.2020

Brent: Nächster
Aufwärtsschub
gestartet!

Brent: Nächster
Aufwärtsschub gestartet!

Brent: Nächster
Aufwärtsschub gestartet!

Brent: Nächster Aufwärtsschub gestartet!

Die Ölpreisnotierungen sind weiter auf Erholungskurs. Sowohl aus fundamentaler
als auch aus technischer Sicht hellt sich das Bild auf. Neue Impulse sollten vom
Ausbruch aus der Seitwärtsrange ausgehen, der weiteres Kurspotenzial eröffnet.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 20:51:32
12.781,00 2,82%
ESTOXX 17:50:00
3.384,29 3,76%
Dow Jones 20:51:32
27.138,91 3,26%
Brent Öl 20:41:32
42,23 5,87%
EUR/USD 20:51:29
1,12880 -0,41%
BUND-F. 20:36:00
170,07 -0,28%

BESSER TRADEN MIT SYSTEM

News

05.06.2020 | 20:47:45 (dpa-AFX)
Devisen: Euro wieder unter 1,13 Dollar - US-Jobdaten viel besser als gedacht

NEW YORK (dpa-AFX) - Deutlich besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus den USA haben der jüngsten Kursrally des Euro <EU0009652759> einen Dämpfer verpasst. Die Gemeinschaftswährung fiel am Freitag wieder unter die Marke von 1,13 US-Dollar. Im New Yorker Handel kostete ein Euro zuletzt 1,1295 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1330 (Donnerstag: 1,1250) US-Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8826 (0,8889) Euro gekostet.

Mit 1,1384 Dollar hatte der Euro im frühen europäischen Vormittagsgeschäft zeitweise den höchsten Stand seit März erreicht. Danach setzten Gewinnmitnahmen ein, die sich nach Bekanntgabe der US-Jobdaten beschleunigten.

Die Arbeitsmarkt-Entwicklung in den USA im Mai hatte extrem positiv überrascht. Trotz Corona-Krise und entgegen den Markterwartungen sank die Arbeitslosigkeit in der größten Volkswirtschaft der Welt. Zudem bauten die Unternehmen wieder Beschäftigung auf, nachdem sie im Vormonat massiv Stellen gestrichen hatten.

Die zuvor veröffentlichten deutschen Auftragseingänge in der Industrie und die spanische Industrieproduktion waren zwar stärker als erwartet eingebrochen, hatten den Euro aber unter dem Strich kaum belastet./la/bgf/he/ajx/he

05.06.2020 | 20:25:30 (dpa-AFX)
DGAP-DD: windeln.de SE (deutsch)
05.06.2020 | 20:25:13 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: windeln.de SE (deutsch)
05.06.2020 | 20:25:00 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: windeln.de SE (deutsch)
05.06.2020 | 20:24:52 (dpa-AFX)
Aktien New York: Sehr stark nach US-Jobdaten - Corona-Sorgen wie weggewischt
05.06.2020 | 20:15:21 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (deutsch)
05.06.2020 | 20:03:31 (dpa-AFX)
Behörden-Chef: Pandemie in Spanien weitgehend unter Kontrolle

05.06.2020 | 18:04:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: US-Daten bescheren Dax starkes Wochen-Finish

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein überraschend solider US-Arbeitsmarkt ist am Freitag das Sahnehäubchen einer beeindruckenden Börsenwoche gewesen. Der Dax stieg den vierten Tag in Folge kräftig um diesmal 3,36 Prozent auf 12 847,68 Punkte. Damit summiert sich der Wochengewinn auf fast 11 Prozent - das war die beste Börsenwoche seit Anfang April. Der deutsche Leitindex hat somit den historisch beispiellosen Corona-Crash fast schon wieder aufgeholt. Um fast 4600 Punkte oder rund 55 Prozent hat sich das Börsenbarometer vom Tief Mitte März erholt.

Der amerikanische Arbeitsmarkt hat im Mai extrem positiv überrascht. Trotz Corona-Krise und entgegen den Markterwartungen ist die Arbeitslosigkeit in der größten Volkswirtschaft der Welt zurückgegangen. Die Unternehmen bauten wieder Beschäftigung auf, nachdem sie im Vormonat noch massiv Stellen gestrichen hatten.

Angesichts der zuletzt nur langsamen Lockerungen der Corona-bedingten Einschränkungen sei das "schon sehr bemerkenswert", kommentierte Analyst Bernd Krampen von der Landesbank NordLB. Die Zunahme der Beschäftigung schon im Mai sei völlig unerwartet gewesen, er habe erst im Juni mit einer wieder zunehmenden Beschäftigung gerechnet.

Der MDax <DE0008467416> rückte um 1,64 Prozent auf 27 199,76 Zähler vor. Der Index der mittelgroßen Börsentitel ist damit wie der Dax auf das Niveau von Ende Februar zurückgekehrt, als der vom Coronavirus ausgelöste Crash so richtig Fahrt aufgenommen hatte.

Die am Vortag noch schwachen Autoaktien zählten zu den größten Gewinnern. So legten Daimler und Continental gemeinsam an der Dax-Spitze um jeweils 7,6 Prozent zu. Volkswagen gewannen 5,2 Prozent.

Bankaktien setzten den guten Lauf fort: Deutsche Bank stiegen um 4,7 Prozent und Commerzbank sogar um 11,4 Prozent. Die starke Erholung an den Finanzmärkten dürfte den Papieren der Geldhäuser zugute kommen, ebenso wie die Hilfspakete des Bundes und der Europäischen Zentralbank.

Anleger setzten zudem weiter auf eine dynamische Wiederbelebung des Flugverkehrs. So legten Lufthansa <DE0008232125> um 5,5 Prozent zu und trotzten damit dem besiegelten Abstieg aus dem Dax. Aktien des Flugzeugbauers Airbus verteuerten sich als bester Titel im MDax um 12,2 Prozent.

Fortschritte bei der Chefsuche trieben Hugo Boss <DE000A1PHFF7> um 11,4 Prozent nach oben. Die Modekette führt Gespräche mit dem ehemaligen Chef von Tommy Hilfiger, Daniel Grieder. Angesichts dessen Reputation werteten Börsianer dies als gute Nachricht.

Ceconomy <DE0007257503> setzten dank einer Kaufempfehlung der Baader Bank ihre Erholungsrally fort und setzten sich mit einem Plus mehr als 18 Prozent an die Spitze des SDax <DE0009653386> der kleineren Börsentitel.

Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> rückte um 3,76 Prozent auf 3384,29 Punkte vor. In Paris legte der Cac 40 <FR0003500008> um 3,71 Prozent zu und in London beendete der FTSE 100 <GB0001383545> den letzten Handelstag der Woche mit einem Plus von 2,25 Prozent. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> kletterte zum europäischen Handelsschluss um 3,6 Prozent.

Der Euro <EU0009652759> gab nach den starken US-Arbeitsmarktdaten nach und notierte zuletzt bei 1,1307 US-Dollar. Zuvor hatte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1384 Dollar den höchsten Stand seit März erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1330 (Donnerstag: 1,1250) Dollar festgesetzt.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen gaben nach. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> sank um 0,05 Prozent auf 144,07 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,35 am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> lag am Abend mit 0,33 Prozent im Minus bei 169,97 Punkten./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

05.06.2020 | 17:49:28 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: US-Arbeitsmarkt beschert Dax starkes Wochen-Finish
05.06.2020 | 15:42:42 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Ohne neue Anreize könnte die Rally ins Stottern geraten
05.06.2020 | 15:10:59 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Robuste US-Arbeitsmarktdaten befeuern Erholungsrally
05.06.2020 | 14:51:28 (dpa-AFX)
INDEX-FLASH: Starke US-Arbeitsmarktzahlen treiben Dax & Co weiter hoch
05.06.2020 | 12:36:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Weiterer Rückschlag für die Lufthansa: Dax-Abstieg besiegelt
05.06.2020 | 12:30:21 (dpa-AFX)
WDH: Aktien Frankfurt: Erholungsrally setzt sich weiter fort