Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 22.11.2017

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Wie man als Trader
lernt, die Welt zu
verstehen

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Wie man als Trader lernt,
die Welt zu verstehen

Viele Investment-Ideen sieht man nur, wenn man Zusammenhänge
kennt. Unser Trendstabilitäts-Indikator ist ein guter Filter,
um interessante Storys erfolgreicher Unternehmen zu finden.

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 20.11.2017

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer: Monsanto-Übernahme dominiert 2018

Bayer ist ein global agierendes Life Science-Unternehmen.

Bayer ist ein global agierendes Life Science-Unternehmen mit den Segmenten Pharma, Consumer Health, Pflanzenschutz sowie dem Geschäftsfeld Tiergesundheit.

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Werbung: Rohstoff-Trading 22.11.2017

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Brent - Warten auf OPEC-Sitzung
sorgt für Atempause

Das zuletzt skizzierte Breakout-Szenario bleibt vorerst weiter intakt, zumal der
übergeordnete Aufwärtstrend auch nach der mehrtägigen Zwischenkorrektur
vom 52-Wochen-Hoch unserer Einschätzung nach weiter Bestand hat.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Der menschliche Faktor 22.11.2017

Und täglich grüßt
das Murmeltier

Und täglich grüßt
das Murmeltier

Und täglich grüßt das Murmeltier

Und täglich grüßt das Murmeltier

Wie bereits nach den „Negativüberraschungen“ rund um das Brexit-Referendum,
die Trump-Wahl und das italienische Verfassungsreferendum, wurden all jene enttäuscht,
die nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungsgesprächen auf einen fallenden DAX gesetzt hatten.

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Werbung: Idee der Woche 17.11.2017

Deutsche Telekom
verzeichnet starkes
US-Geschäft

Deutsche Telekom
verzeichnet starkes
US-Geschäft

Deutsche Telekom verzeichnet starkes US-Geschäft

Deutsche Telekom verzeichnet starkes US-Geschäft

Die Deutsche Telekom ist eines der weltweit führenden integrierten
Telekommunikationsunternehmen mit rund 165 Mio. Mobilfunkkunden,
28,5 Mio. Festnetz- und 18,5 Mio. Breitbandanschlüssen.

 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 12:16:00
13.041,50 0,25%
ESTOXX 12:02:00
3.589,55 0,49%
Brent Öl 12:06:52
63,65 0,36%
Gold 12:17:01
1.287,22 -0,25%
EUR/USD 12:17:03
1,18561 0,05%
BUND-F. 12:02:01
162,83 -0,14%

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Werbung: Expertenlounge 15.11.2017

Altehrwürdiger
Dow Jones im
Aufwärtstrend

Altehrwürdiger
Dow Jones im
Aufwärtstrend

Altehrwürdiger Dow Jones
im Aufwärtstrend

Altehrwürdiger Dow Jones
im Aufwärtstrend

Charttechnisch betrachtet, befindet sich der
Dow Jones Industrial Average unserer Ansicht
nach in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

24.11.2017 | 12:09:05 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Thyssenkrupp bleiben auf Erholungskurs - Cevian macht Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf einen fortgesetzten Konzernumbau hat die Erholung der Aktien von Thyssenkrupp <DE0007500001> am Freitag gestützt. Sie stiegen am Vormittag als einer der Favoriten im wenig veränderten deutschen Leitindex Dax <DE0008469008> um 0,97 Prozent auf 23,005 Euro. Am Vortag hatten sie um knapp 4 Prozent zugelegt, nachdem der Essener Konzern für das gerade angelaufene Geschäftsjahr eine deutliche Verbesserung aller wichtigen Kennziffern in Aussicht gestellt und von Fortschritten bei der geplanten Stahl-Fusion gesprochen hatte.

Dem schwedischen Finanzinvestor Cevian, der dafür bekannt ist, sich aktiv in die Firmenpolitik einzumischen, ist das allerdings zu wenig. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen hat", sagte Cevian-Mitgründer Lars Förberg dem "Handelsblatt". Er forderte Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger auf, nach der geplanten europäischen Stahlfusion mit Tata Steel weitere Schritte zu unternehmen, auch um wettbewerbsfähiger zu werden.

"Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die richtigen Strukturen zu finden", sagte Förberg. "Joint-Venture, dezentrale Unternehmensstrukturen, Spin-off. Das zentrale Thema ist doch, dass Konglomerate alten Stils nicht mehr funktionieren." Beim Stahl habe der Konzern die richtige Antwort mit der angestrebten Tata-Fusion gegeben. Auch für die anderen Sparten sei eine solche Lösung denkbar. "Cevian scheint den Druck auf das Management zu erhöhen", sagte ein Händler.

Cevian war im September 2013 bei Thyssenkrupp eingestiegen. Bereits damals war über eine Aufspaltung des Konzerns spekuliert worden. Mittlerweile halten die Schweden mehr als 15 Prozent.

Mit Blick auf die geplante Stahl-Fusion mit Tata ist Analyst Analyst Vladimir Sergievskiy von der britischen Bank Barclays allerdings skeptisch. Die möglichen positiven Auswirkungen würden überschätzt. Die Entkonsolidierung des Stahlgeschäfts werde das Potenzial von Thyssenkrupp, Mittelzuflüsse (Cashflow) zu erzielen, unmittelbar schmälern. Zudem dürfte das Stahl-Gemeinschaftsunternehmen längerfristig Probleme haben, die Einsparungen im Zuge des Zusammenschlusses auszunutzen. Auch müsse hierfür zunächst einmal viel Geld in die Hand genommen werden. Der Experte senkte sein Kursziel für Thyssenkrupp von 21 auf 20 Euro und beließ es beim "Underweight"-Votum.

Anleger bräuchten lediglich Geduld, glaubt hingegen Analyst Cedar Ekblom von der Bank of America Merrill Lynch (Bofa). Die Restrukturierung könnte zwar länger dauern, als einige Investoren dächten, doch seien die Aktien nach dem jüngsten Kursrückschlag wieder attraktiver. Neben dem allgemeinen, globalen Wirtschaftsaufschwung stimmt den Experten die Aufzugsparte optimistisch. Der Kapitalmarkttag Anfang Dezember könnte zum Kurstreiber werden, schrieb Ekblom. Auf diesem dürfte der Konzern sich zur Auftragsentwicklung im Aufzugsbereich und in der Sparte Industrial Solutions sowie zum weiteren Ablauf der Stahl-Fusion äußern.

Der Bofa-Experte hob seine Gewinnerwartungen an und setzt für die Aufzugsparte nun auch eine höhere Bewertung an. In der Folge schraubte er das Kursziel von 29 auf 30 Euro nach oben und sprach eine frische Kaufempfehlung aus.

Noch optimistischer ist Seth Rosenfeld, Analyst beim Investmenthaus Jefferies. Er rät ebenfalls zum Kauf und sieht mittelfristig Luft bis zu seinem Kursziel von 38 Euro. Die Zukunft hänge an der Investitionsgütersparte, die sich gut entwickelt habe und ein weiter wachsendes Auftragsbuch vorweisen könne, schrieb er in einer Studie. Der erste Ausblick auf 2018 erscheine konservativ. Der Analyst erwartet zudem vom Abschluss der Stahl-Fusion mit Tata im kommenden Jahr positive Kursimpulse.

Nach langem Hin und Her und Verhandlungen mit Tata hatten die beiden Konzerne Mitte September eine Absichtserklärung über das Stahl-Gemeinschaftsunternehmen unterzeichnet. Investoren hatten all das aber schon weitgehend vorweggenommen: Der Aktienkurs hatte in den vorherigen Monaten kräftig zugelegt. Seit September war die Luft dann erst einmal raus. Bis Mitte November fielen die Papiere um ein Fünftel auf ein Zwischentief bei 21,35 Euro./mis/nas/oca

24.11.2017 | 12:07:14 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax nach Ifo-Index moderat im Plus
24.11.2017 | 11:54:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP/EZB: Deutsche sind Bargeldkönige der Eurozone
24.11.2017 | 11:51:32 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser startet Voltabox mit 'Buy' - Ziel 31 Euro
24.11.2017 | 11:50:01 (dpa-AFX)
BaFin News: Haci Tülek: BaFin ordnet Einstellung des Kreditgeschäfts an
24.11.2017 | 11:48:24 (dpa-AFX)
DGAP-News: Grammer Sitze in allen prämierten Fahrzeugen bei den Preisverleihungen der Agritechnica 2017 (deutsch)
24.11.2017 | 11:48:10 (dpa-AFX)
DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Strategie für nachhaltige Profitabilität greift in den ersten neun Monaten 2017 (deutsch)

Technische Analyse DAX

Mit dem Trader Daily geben Ihnen unsere Experten vom ausgezeichneten DZ BANK Research eine aktuelle Einschätzung über das Marktgeschehen. Durch das Video erhalten Sie schon morgens Informationen über unsere Erwartungen an den Börsentag. Wir zeigen Ihnen außerdem relevante Unterstützungs- und Widerstandslinien und informieren Sie über dazu passende Produkte.

24.11.2017 08:37

DAX: „Zweites Standbein“ oder Bruch der Unterstützungszone?

Technische Analyse DAX Aktualisierung 24.11.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 13.525
  • 2.Widerstand 13.945
  • 1.Unterstützung 12.925
  • 2.Unterstützung 12.850
Quellenangabe: DZ BANK Research
24.11.2017 08:37

DAX: „Zweites Standbein“ oder Bruch der Unterstützungszone?

Im Sinne eines „kurzfristigen Bodenbildungsprozesses“ nach dem vorherigen fast 700 Punkte betragenden Kursverlust ist die jüngste Bewegung gar nicht einmal als „dramatisch negativ“ zu bezeichnen – lässt sich noch Fantasie auf die Entwicklung eines „zweiten Standbeins“ erkennen. Dennoch ist es nun höchste Zeit, dass die Bullen liefern und den DAX wieder nach oben hieven. Ein nachhaltiger Sprung über das letzte Reaktionshoch vom Dienstag bei 13.210 Punkten würde einen kurzfristigen Boden vollenden, was zu einem erneuten Test des letzten Bewegungshochs bei 13.525 Punkten führen dürfte.

Technische Analyse DAX Aktualisierung 24.11.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 13.525
  • 2.Widerstand 13.945
  • 1.Unterstützung 12.925
  • 2.Unterstützung 12.850
Quellenangabe: DZ BANK Research

Börsenbericht

24.11.2017 10:36 | Börsenbericht | Länge: 1:15

Gute ifo-Zahlen lassen Dax steigen

das Geschäftsklima im November hat angezogen. In der Folge nimmt auch der Dax wieder etwas Fahrt auf. VW und Thyssenkrupp setzen ihren Vorwärtsgang fort. Runter geht's dagegen für Bayer und Fresenius SE.

Mehr
  • Bayer AG

    108,45

    -0,05%

    2.640 Produkte
  • DAX (Performance)

    13.043,25

    0,27%

    15.246 Produkte
  • Fresenius SE & Co. KGaA

    60,66

    -1,27%

    2.393 Produkte
  • ThyssenKrupp AG

    23,080

    1,29%

    1.941 Produkte
  • Volkswagen AG Vz.

    170,50

    1,64%

    2.944 Produkte

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

Werbung

DAX (Performance)

  • 13.043,25 PKT
  • 0,27%
  • WKN 846900
  • (24.11., 12:02:03)

Passende Produkte für steigende Märkte

WKN DD10WB
Produkttyp long
Kurs 7,57 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 12.386,74 PKT
Hebel 17,20x

17 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DD212T
Produkttyp long
Kurs 6,70 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 12.400,00 PKT
Hebel 19,48x

377 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DD102L
Produkttyp long
Kurs 6,60 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 12.393,29 PKT
Hebel 19,75x

91 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Markterwartung

Für jede Marktentwicklung zeigen wir Ihnen ein passendes Produkt. Mit einem Klick auf den darunter liegenden Balken gelangen Sie zu weiteren passenden Produkten dieser Markterwartung

Für jede Markterwartung passende Produkte im Angebot

Sie rechnen mit steigenden Kursen? Sie erwarten gleichbleibende Kurse? Oder gehen Sie von fallenden Marktbewegungen aus? Unabhängig davon wie sich die Börsenkurse entwickeln. Mit den Derivaten der DZ BANK finden Sie immer passende Produkte für Ihre Markterwartung

  • DAX (Performance)
    Bonus

    9,09% Bonusrenditechance in %

    19,50% Abstand zur Barriere in %

  • DAX (Performance)
    Discount

    7,37% Seitwärtsrendite p.a.

    3,93% Discount in %

  • DAX (Performance)
    BonusRevCap

    45,45% Bonusrenditechance in %

    7,34% Abstand zur Barriere in %

Weitere Produkte passend zu Ihrer Markterwartung